• Online: 4.740

Suzuki SV 650 S Test

17.10.2011 20:04    |   Bericht erstellt von blackhawk6491

Testfahrzeug Suzuki Motorrad SV 650 S
Leistung 71 PS / 52 Kw
Hubraum 645
Aufbauart Andere
Kilometerstand 53500 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2002
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von blackhawk6491 4.5 von 5
Gesamtwertung Suzuki SV 650 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das Fahrzeug befindet sich seit Sommer 2009 in meinem Besitz und wurde bis April diesen Jahres das ganze Jahr über (auch im Winter) als Alltagsfahrzeug genutzt. Seit ich auch ein Auto in meinem Fuhrpark habe, wird die SV nurnoch bei schönem Wetter bewegt und hat nicht mehr unter Kurzstreckenfahrten zu leiden.

Karosserie

3.5 von 5

Auch wenn diese Kategorie für ein Motorrad ungewöhnlich ist, will ich dennoch etwas dazu schreiben.

Die SV ist ein verhältnismäßig kleines Motorrad, bietet jedoch für den Fahrer auch auf langen Strecken ausreichend Platz, um es sich mal bequem zu machen.

Meine Sozia haben sich auf langen Strecken hin und wieder über die zu hoch liegenden Fußrasten und den kurzen Sitz beschwert. Auf kurzen Ausfahrten (bis 100km) ist die kleine Maschine jedoch überraschend bequem.

 

Die gesamte Verarbeitung ist erstklassig und macht einen hochwertigen Eindruck. Für ein Motorrad dieser Preisklasse wirklich beeindruckend. Nichts rappelt, nichts lößt sich durch Vibrationen und der Lack sieht auch nach 9 Jahren noch richtig klasse aus.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr gut verarbeitet
  • + Angenehme Sitzposition
  • + Keine Windgeräusche
  • + Schlichtes, Zweckmäßiges Design
  • - Für Langstrecke (über 300km) zu zweit ungeeignet.

Antrieb

4.0 von 5

Als ich das erste mal auf dieser Maschine saß war ich sehr positiv überrascht, wie viel Druck dieser kleine V2 machen kann. Serienmäßig leistet der Motor etwa 71PS, mit ein paar kleinen, kostengünstigen Änderungen kommt er auf 79PS. Für diese "geringe" Leistung liegt ein hohes Drehmoment am Hinterrad an, was sich durch eine sehr gute Beschleunigung bemerkbar macht. Da der Motor schon bei 3500rpm eine satte Kraftentfaltung hat, kann man gemütlich im 6. Gang von 40 auf 200 beschleunigen. Reizt man jeden Gang aus, so gelingt der Sprint von 0 auf ~96 im 1. Gang in ca. 3 Sekunden, da sie erst bei 11.500rpm in den Begrenzer läuft.

 

Die Maschine ist definitiv ein Fahrzeug für Schaltfaule, da man sie auch in höheren Gängen problemlos anfahren und auch bei unter 1000rpm gemütlich rollen lassen kann.

 

Wer gerne ein bisschen mehr Spaß hat, dürfte Probleme mit dem kleinen 15L Tank bekommen. Eine Reichweite von ca 270km ist schon an der Grenze, vorne eine 3 hin zu bekommen wird schwierig.

 

Alles in Allem hat man mit der 650er SV der Baujahre vor 2003 ein giftiges, aber sehr gut zu beherrschendes Motorrad, dass sich sehr gut für Fahranfänger und Wiedereinsteiger eignet und auch darüber hinaus noch eine Menge Spaß bereitet.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr Durchzugsstark
  • + Überraschend viel Leistung
  • + In jedem Drehzahlbereich giftig, aber gut zu berherrschen
  • + Getriebe schaltet weich und schnell und verzeicht auch Fehler
  • - Nur mittelmäßige Reichweite
  • - Verbrauch für einen "kleinen" Motor zu hoch

Fahrdynamik

5.0 von 5

Da es sich um ein Motorrad handelt, lasse ich den Wendekreis mal außer acht.... wer Geld für neue Reifen hat, kann die Maschine auch auf der Stelle drehen....

 

Die Beschleunigung des 650ccm V2 ist überraschend brutal und lässt einen auch hin und wieder ungläubige Blicke von Fahrern anderer 600er ernten, die bei so wenig PS nicht mit so viel Druck rechnen. Da die SV mit etwas über 180kg sehr leicht ist, ist der Sprint von 0 auf 100 in etwa 3,2 Sekunden geschafft, ohne, dass einem das Vorderrad unkontrolliert den Bodenkontakt verliert.

 

Die SV ist sehr agil und lässt sich schnell in Wechselkurven werfen, ohne unruhig zu werden. Auch ohne ABS lässt sie sich selbst auf Trockener Fahrbahn relativ schnell und sicher zum stehen bringen. Macht man die Bremsen zu fest zu, kann schonmal das Heck rum oder rauf kommen, die Bremsen sind also mehr als stark genug.

 

Das Fahrverhalten an sich ist erstklassig, die älteren Modelle (Bis Bj 2001) haben jedoch keine einstellbaren Gabelfedern und kommen sehr schnell an ihren Anschlag. Auch die massiven Lastwechsel des V2 sind gewöhnungsbedürftig, lassen sich jedoch mit ein wenig Übung vermeiden. Die sehr starke Bremswirkung des Motors beim ruckartigen Gaswegnehmen, vor Allem in Gefahrensituationen, ist jedoch aus meiner Sicht ein Pluspunkt.

 

Viel mehr gibt es zur Fahrdynamik nicht zu sagen. Jeder hat so seine Vorlieben, aber bis jetzt habe ich auch von Bekannten nur positives über meine SV gehört. Ein geübter Fahrer fährt mit der wendigen SV vielen Leistungsstärkeren Maschinen auf kurvigen Strecken einfach davon.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr gute Beschleunigung
  • + Starke Bremsen
  • + Direkte Lenkung
  • + Gutes Fahrwerk
  • + Extrem Agil
  • + Bei hohen Kurvengeschwindigkeiten immernoch sehr stabil
  • - Gewöhnungsbedürftig weiche Federung ab Werk
  • - Schlechte Manieren beim Lastwechsel

Komfort

4.0 von 5

Da Komfort vor Allem bei Motorrädern sehr subjektiv ist, sollte sich hier jeder eine eigene Meinung bilden.

Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich sage, dass ich mit meinen fast 1.90m auf dieser recht kleinen Maschine sehr bequem sitze und auch auf Langstrecken keine Probleme habe.

 

Die Bedienung der einzelnen Schalter und Hebel ist sehr einfach und geht intuitiv und "blind" von statten. Vor Allem die Tatsache, dass der Choke sich am Lenker befindet, ist sehr praktisch.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Einstellbare Federung
  • + Bequeme Sitzposition auch auf langen Strecken
  • + Mit Tourenscheibe und Halbschale wenig Windgeräusche vom Fahrzeug selbst
  • + Einfache und sinnvolle Anordnung der Schalter
  • - Zu weiche Federung ab Werk
  • - Soziussitz zu dünn gepolstert und Fußrasten zu weit oben

Emotion

5.0 von 5

Für den Einen ist sie eine Reisschüssel, für den Anderen ein Traum von einem Zweirad.

 

Egal was man in ihr sieht... die SV ist ein Außenseiter und hat dennoch viele Fans. Auch die Reaktionen von Nicht-Motorradfahrern sind häufig sehr positiv.

 

Für mich persönlich ist die SV "Knubbel", wie die Modelle bis 2002 von den SV-Fahrern genannt werden, eines der schönsten Motorräder, die je gebaut wurden.

 

Das tiefe, böse Brüllen des V2 lässt einem das Blut in den Adern gefrieren, während man bei den meißten Reihenvierzylindern am liebsten schreiend wegrennen will.

 

Jeder sollte sich einmal selbst ein Bild von diesem Motorrad machen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Zeitlos schön

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 5,5-6,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 35614
Haftpflicht bis 200 Euro (55%)
Teilkasko bis 50 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Die SV650 S K2 ist einfach etwas besonderes. Wie bei allen Motorrädern gilt aber auch hier "Love it or hate it".

Nachdem ich sie nun 3 Jahre gefahren habe, in denen ich auch andere SV-Fahrer kennenlernen durfte, die durch die Bank alle genauso begeistert sind wie ich, kann ich nur jedem Motorradinteressierten die SV650S ans Herz legen.

Eine Probefahrt sollte jeder einmal gemacht haben. Der "kleine" V2 von Suzuki ist einfach etwas besonderes. Vor allem die Vergaserversion der Knubbel-Modelle macht richtig Spaß und ist auch untenrum schon ziemlich giftig.

Wen die Optik nicht überzeugt, der muss erst einmal den Klang des V2 ungefiltert oder durch einen hochwertigen Zubehörtop gehört haben, dann wird auch der letzte Zweifler sich verlieben.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Es gibt keine Gründe die gegen dieses Fahrzeug sprechen würden. Alle "negativen" Eigenschaften, die ich in meinem Test aufgezählt habe, machen einfach den Charakter von diesem biestigen Kurvenräuber aus und das weiche Fahrwerk hat auch noch niemanden vom Kauf einer Speedy abgeschreckt.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests