Honda NSS 300 300 Forza Test #171700
  • Online: 3.694

Honda NSS 300 300 Forza Test

26.02.2016 19:55    |   Bericht erstellt von hungryeinstein

Testfahrzeug Honda NSS 300 300 Forza
Leistung 26 PS / 19 Kw
Hubraum 279
Kilometerstand 26000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von hungryeinstein 4.0 von 5
Gesamtwertung Honda NSS 300 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Erst kurze Probefahrt beim Händler, gleich danach habe ich den Roller gekauft.

 

War eine Tageszulassung mit deutlichem Preisabschlag.

 

Jetzt fahre ich ihn seit zwei Jahren und bin sehr zufrieden.

Karosserie

4.5 von 5

Für mich ist der Platz perfekt, ich raste förmich auf dem Roller ein. Bequem ist die breite Sitzbank auch, perfekt auch für lange Strecken.

Meine Frau hat hinten auch viel Platz und sitzt sehr bequem.

Unter der Sitzbank ist ein 64 Liter großer Stauraum, vorne in der Verkleidung dürften es nochmal rund 10 Liter sein.

 

Qualität ist okay, der Lack ist pflegeintensiv und nicht sonderlich robust.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + bequemer Sofaroller
  • - Lackqualität

Antrieb

4.0 von 5

Der Roller wiegt immerhin 192 kg, zieht dabei aber mit seinen 26 PS sehr gut durch. Bis 100 km/h ist die Beschleunigung druckvoll, bis 120 km/h geht es noch zügig weiter, dann zieht es sich bis zur Höchstgeschwindigkeit, die laut GPS bei 130 km/h liegt.

Das Getriebe ist perfekt an den Motor angepasst. Stufenlos geht es immer situationsangepasst vorwärts, die Reaktionsfähigkeit des Getriebes ist als schnell einzustufen.

 

Mit 3,3 Litern auf 100 km erreiche ich genau die Werksangabe, bei gemütlichem Cruisen sind glatte 3 Liter möglich.

 

Die Reichweite ist mir für einen Reiseroller zu gering, bei 250 km meldet die Tankanzeige bereits Ebbe, bei ruhiger Fahrweise sind bis zu 350 km am Stück möglich. Der Tankinhalt umfasst gerade einmal 11,5 Liter, rund 15 wären besser gewesen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + flotte und gleichmäßige Beschleunigung
  • + an der Ampel fast immer Erster
  • - zu kleiner Tank, damit geringe Reichweite
  • - ungenaue Tankuhr

Fahrdynamik

4.0 von 5

Der Wendekreis ist gering für den großen Roller, man kann prima auf engem Raum rangieren.

Zur Beschleunigung habe ich schon etwas geschrieben.

Die Lenkung ist direkt und ausreichend von der Rückmeldung her.

 

Die Bremsen mit ABS bringen den Roller sicher und schnell zum Stehen. CBS ist auch an Bord, der linke Bremshebel bremst hinten und vorne.

 

Das Fahr- und Kurvenverhalten ist okay, durch die relativ kleinen Räder mag er schlechte Fahrbahnen aber nicht so.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + tolle Bremsanlage
  • + auch in der engen Stadt wendig
  • - Fahrverhalten auf schlechten Straßen

Komfort

4.5 von 5

Die Federung ist recht hart, durch die hohen gefederten Massen schlägt es einem hinten manchmal ganz schön ins Kreuz. Die Gabel vorne ist sensibler.

 

Der Sitz ist bequem und bietet Raum auch für breite Hintern. Die Sitzhöhe ist schön niedrig für kleine Leute.

 

Der Motor ist leise und recht vibrationsarm. Während der Fahrt sind eigentlich nur Windgeräusche zu hören.

 

Die Bedienung? Einfacher geht es wirklich nicht mehr.

 

Heizung? Super. Habe mir eine Griffheizung angebaut. Minusgrade verlieren ihren Schrecken.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + bequem und leise
  • + wenig Vibrationen
  • - Fahrwerk teilweise zu hart, gerade hinten

Emotion

4.0 von 5

Schickes Teil, sieht von vorne aus wie eine Tourenmaschine. Werde oft von Motorradfahrern gegrüßt.

Geile Front mit Doppelscheinwerfern und Standlichtern in orange.

 

Ausreichend Temperament, aber trotzdem eher gemütlich.

 

Sofaroller und Image? Na ja. Aber durch die Tourenoptik kommt zumindest dieser Roller optisch noch gut an.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Elegantes, vorn sportliches Design
  • - hey, ich bin noch gar nicht über 55 Jahre alt.

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 3,0-3,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Unaufgeregt, aber schneller als die Masse erwartet. Sparsam im Unterhalt. Viel Platz für Passagiere und Gepäck.

 

Steht im Schatten des allseits beliebten SH 300i und wird stark unterschätzt.

 

Wird beim Händler gern mit ordentlichem Nachlass verkauft.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Fahrwerk nichts für Rückenkranke und über 1,80 m Körperlänge sollte man sich auch woanders umschauen.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests