Aprilia Tuono V2 V990 Test #224189
  • Online: 1.788

Aprilia Tuono V2 V990 Test

17.02.2020 12:51    |   Bericht erstellt von tempah

Testfahrzeug Aprilia Tuono V2 V990
Leistung 125 PS / 92 Kw
Hubraum 998
Aufbauart Andere
Kilometerstand 46000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2005
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von tempah 3.5 von 5
Gesamtwertung Aprilia Tuono V2 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

seit 12 Monaten in meinem Besitz.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

im Vergleich zu meiner ehemaligen SV650 ist die V2 Tuono natürlich ein Tross. Relativ hoch, dafür aber auch für größere Fahrer/innen geeignet. Für ein 1000ccm Motorrad mit 215kg nicht allzu schwer, aber im Vergleich zu einer filigranen 600er trotzdem ein Unterschied.

Hier sollte man auf jeden Fall einmal Probesitzen und eine Runde drehen, bevor man den Kaufvertrag unterschreibt.

 

Die Qualität und Verarbeitung ist auf einem sehr hohen Niveau. Allein der goldfarbene Lenker ist ein Traum. Hier merkt man einen spürbaren Qualitätsunterschied zu der japanischen Konkurrenz. Die Materialien sind top verarbeitet und fühlen sich sehr hochwertig an.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + tolle Verarbeitung und Materialien
  • + auch für größere Fahrer geeignet
  • + für 1000ccm relativ leicht...
  • - trotzdem relativ schwer

Antrieb

4.0 von 5

1000ccm, V2, 125PS, über 100NM... das klingt schon nach viel Spaß und ist es auch. Meiner Meinung nach sind diese 125PS ideal für die Landstraße. Ich frage mich immer wieder, wer denn 160PS + auf einem Power-Naked braucht, das primär auf zivilen Straßen bewegt wird.

 

Allerdings hat der Motor zwischen 3000-4000 Umdrehungen und damit leider auch im idealen Landstraßenbereich einen Drehmomenthänger. Über 4000 geht dann aber richtig die Post ab, da ist man aber leider schon jenseits von Gut und Böse unterwegs.

Im unteren Drehzahlbereich ist sie auch- typisch V2- etwas “ruckelig“ und peitscht auch gerne mal mit der Kette. Mir gefällts, aber das passt nicht jedem. Generell läuft der Motor eher rau.

 

Der Verbrauch liegt bei mir immer so zwischen 6 und 7 Liter/100km (Reichweite somit 180-200km). Beim Angasen geht natürlich noch mehr, bei schonender Fahrweise sind auch um die 5L möglich. Klar gibt es noch sparsamere Motorräder, aber für einen großen V2 geht das schon in Ordnung.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + wahnsinns Sound
  • + über 4000 Umdrehungen ein purer Dampfhammer
  • + mit 125PS nicht zu schwach und nicht zu stark motorisiert -> ideal für die Landstraße
  • - rauer Motorlauf, Kettenschlagen im niedrigen Drehzahlbereich
  • - Drehmomenthänger zwischen 3000-4000 Umdrehungen

Fahrdynamik

4.5 von 5

Bei meiner Tuono wurde das Originalfahrwerk durch eines von Öhlins ersetzt. Damit fährt die Tuono mehr als erhaben. Die Bremsen, die fette Schwinge und die Upsidown-Gabel sind auch heute noch modern und ermöglichen ein geniales Handling und generell einen hohen Fahrspaß.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + hochwertige Komponenten wie die “Bananenschwinge“ und Upside-Down Gabel ermöglichen auch heute noch ein sportliches Fahren
  • + bissige Bremsen von Brembo
  • + generell: handlich, flink und sehr stabil: ein Fahrwerk für die sportliche Runde auf der Hausstrecke

Komfort

3.0 von 5

Die Tuono ist auch für Touren geeignet. Man thront hoch oben und sitzt sehr bequem, der hohe Lenker ermöglicht lange Etappen ohne Gelenkschmerzen, und der Sound des V2 hält einen bei Laune.

Der Soziusplatz dagegen ist nur für kurze Strecken und für kleinere Personen geeignet.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + hohe Sitzposition mit hohem Lenker ermöglichen auch lange Etappen
  • + bequemer Sitz
  • + leichte Bedienung, da nicht wie heute ein halbes Smartphone als Tacho dient
  • - Soziussitz knapp bemessen und dünn gepolstert

Emotion

4.0 von 5

was soll ich da noch sagen... Die Optik ist natürlich Geschmacksache. Der Sound auch. Mit dem Akrapovic-Auspuff ist die Tuono schon sehr laut, das sollte man bedenken. Schnell aus dem Wohngebiet schleichen ist das nicht. Beim frühmorgendlichen Kaltstart brüllt das Ding erstmal die ganze Nachbarschaft wach. Auch im Fahrbetrieb ist der Sound immer präsent. Aber... dieser 60 Grad V2 klingt einfach einmalig und schön, und macht jede Fahrt zum Genuss.

Dazu die Fahrleistungen... oben raus mit viel Dampf und Druck, leider in der Drehzahlmitte einen leichten Hänger. Somit hat die Tuono zwei Seiten. Im unteren Drehzahlbereich brav, trotzdem durchzugsstark. In Verbindung mit der Sitzposition und dem hohen Lenker kann man so die Landschaft richtig genießen. Obenrum aber erweist sich der Motor als Andrücker erster Güte.

 

Das Image ist durchwachsen. Viele sehen darin einen Krawallmacher oder eine total unzuverlässige italienische Maschine (was sie aber nicht ist). Mit einer Suzuki oder Honda ist man auf jeden Fall unauffälliger unterwegs.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + großartiger Klang
  • + bissiger Motor
  • + tolles Design
  • - durchwachsenes Image
  • - sehr laut

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

das Motorrad ist günstig in der Anschaffung, zuverlässig dank dem genialen Rotaxmotor und macht einfach pure Freude. Für das gebotene ein grandioses Preis-Leistungsverhältnis

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

sie ist laut und hat ihre kleinen Schwachstellen (hintere Bremse, Batterie!!!).

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests