VW up! 1.0 Test #170814
  • Online: 1.028

VW up! 1.0 Test

09.04.2016 09:39    |   Bericht erstellt von JulHa

Testfahrzeug VW up! 1 (AA) 1.0
Leistung 60 PS / 44 Kw
Hubraum 998
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 50000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2011
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von JulHa 3.0 von 5
weitere Tests zu VW up! 1 (AA) anzeigen Gesamtwertung VW up! 1 (AA) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Beruflich bin ich häufig mit einem VW up! unterwegs.

Dieser Bericht handelt von meinen Erfahrungen mit dem Auto.

 

Vorab noch der Hinweis, dass es sich bei dem Fahrzeug um eine Spende einer Bank handelt und sich desshalb Werbung auf dem Fahrzeug befindet.

Karosserie

3.0 von 5

Über die Karosserie kann man sagen, dass sie recht gut verarbeitet ist.

Innen wie Außen gute Qualität, nicht luxuriös, aber dennoch in Ordnung.

 

Vorne haben auch große Leute gut Platz,

auch wenn das Lenkrad nur in der Höhe verstellbar ist.

Auf der Rücksitzbank sieht es anders aus. Je kleiner man ist, desto besser.

 

Der Kofferraum ist hingegen recht geräumig. Laut Datenblatt fasst dieser 251 Liter. Reicht der Platz nicht, kann die Rücksitzbank umgeklappt werden. Wenn, dann aber nur im Ganzen!

 

Im Punkt Übersichtlichkeit gibt es auf Grund der Beifahrerkopfstütze Punktabzug.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Über die Seitenspiegel ist alles gut einsehbar
  • - Leider keine geteilte Rücksitzbank/-lehne
  • - Beifahrerkopfstütze stört beim Schulterblick

Antrieb

3.5 von 5

Der 0,999 Liter Dreizylinder treibt die Fronträder an und bring den UP mit einem Drehmoment von 95 Nm voran.

Mit einem guten Fahrer sind in unter 14 Sekunden die 100km/h auf dem Tacho. Und das bei einem Benzinverbrauch von ca. 5 Litern auf 100 km.

 

Laut Datenblatt schafft der Kleine 171 km/h Höchstgeschwindigkeit.

 

Die Gänge lassen sich bei warmem Getriebe gut durchschalten. Lediglich das Einlegen des ersten- und des Rückwärtsgangs machen im Stand manchmal Probleme. Das leider schon bei unter 50.000km. Es ist natürlich bei einem Dienstwagen nicht auszuschließen, dass das nicht an den Fahrern liegen könnte...

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Schnell von 0 auf 50 km/h
  • - Langsam von 50 auf 100 km/h
  • - 1. und R-Gang schon nach 50.000km schwer einzulegen

Fahrdynamik

3.0 von 5

Der UP ist recht klein, der Wendekreis auch. Schlimm wäre es wenn nicht.

Für Stadtfahrer/Stadtparker gut geeignet.

 

Die Beschleunigung ist ausreichend,

die Lenkung recht direkt, dennoch bei über 100km/h nicht immer angenehm. Das Reifengeräusch in den Kurven macht dies nicht besser.

 

Die Bremsen tun was sie sollen. Allerdings ist die Handbremse oft fest.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Klein => erleichtert das Parken
  • - Ab 100km/h machen Kurven weniger Spaß

Komfort

4.0 von 5

Die Federung ist wie in vielen Kleinwagen weder komfortabel, noch sportlich und erst recht nicht einstellbar, dennoch aber zum Fahrzeug passend gut abgestimmt.

 

Die Stoffsitze sind vorne, wie hinten bequem.

Nur stört mich, dass sich die Sitz- und Lehnenposition beim Vorklappen des Sitzes verstellt und dann wieder manuell gesucht werden muss. Ein Drehrad wie im Golf ist nicht vorhanden.

 

Die Innengeräusche nehmen bei hohen Geschwindigkeiten stark zu.

Aber das ist bei Kleinwagen auch keine Seltenheit.

 

Die Bedienung kann man als intuitiv bezeichnen. Wie sollte es auch anders sein. Es gibt ein Radio, die Heizungssteuerung, Blinker- und Wischerhebel und dann hört es auch schon auf.

Die Basisversion hat auch keine Funkfernbedienung, Spiegelheizung oder elektrische Spiegelverstellung. Fehlend sind auch die elektrischen Fensterheber, dafür gibt's eine Kurbel auf jeder Seite.

 

Das Radio hat übrigens ein CD Laufwerk, welches auch MP3 spielt.

 

Das Fahrzeug ist mit Airbags vorne ausgestattet.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Wenig Bedienelemente, darum einfache Bedienung
  • + CD Radio mit MP3 Funktion
  • - Seltsames Scheibenwischer-Intervall
  • - Basisversion ohne elektrische Fensterheber
  • - Basisversion ohne elektrische Spiegelverstellung
  • - Basisversion ohne Funkfernbedienung
  • - Kofferraumtaster friert im Winter gerne mal zu

Emotion

2.5 von 5

Das Temperament ist weder sportlich, noch komfortabel, das Design verbesserungswürdig. Optisch ist der UP leider eine Schachtel auf Rädern.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • - Kein ansprechendes Design

Gesamtfazit zum Test

  • + Günstig
  • + Gute Verbrauchswerte
  • + Gut geeignet für Kurzstrecke
  • - Basisausstattung ohne viele Extras
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Als Dienstwagen und zum In-der-Stadt-parken völlig ausreichend.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Privat fahre ich weiterhin Golf. Ein UP werde ich mir wohl nie zulegen.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests