VW Tiguan 2 (AD) 2.0 TDI 4MOTION Test #244232
  • Online: 3.669

VW Tiguan 2 (AD) 2.0 TDI 4MOTION Test

30.08.2022 15:25    |   Bericht erstellt von bodennebel

Testfahrzeug VW Tiguan 2 (AD) 2.0 TDI 4MOTION
Leistung 200 PS / 147 Kw
Hubraum 1968
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 1700 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2022
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von bodennebel 3.0 von 5
weitere Tests zu VW Tiguan 2 (AD) anzeigen Gesamtwertung VW Tiguan 2 (AD) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nach einer Wartezeit von ca. 60 Wochen wurde unser Tiguan Elegance 2l TDI 4Motion Anfang August geliefert. Wir haben ihn jetzt über 1700 km gefahren und intensiv getestet.

In der Summe haben wir ein solides Fahrzeug bekommen welches imstande ist unseren 2 Tonnen Wohnwagen stressfrei zu ziehen.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Das Platzangebot vorne ist ausreichend groß, die Ausstattung ist seit Jahren ausgereift. Die Bedienelemente sind bekanntermaßen wertig und gut verarbeitet. Allerdings sollte niemand auf einen Wow-Effekt hoffen, neue innovative Details findet man eher nicht.

Die hintere Sitzreihe ist noch ausreichend groß, bei 1,90m ist allerdings der Komfort auf langen Fahrten begrenzt.

Die Rückbank ist in der Länge verstellbar und die Rücksitzlehnen sind im Winkel einstellbar. Dies kommt eigentlich dem für diese Fahrzeuggröße eher kleinem Kofferraum zugute. Der doppelte Ladeboden gibt dem Kofferraum etwas mehr Tiefe, wird jedoch in der Länge durch die Kante zur Rücksitzbank begrenzt. Der Wocheneinkauf für eine 4-köpfige Familie benötigt schon ein wenig Tetrisarbeit.

Insgesamt ist die Ausstattung solide, aber zum großen Teil auch langweilig. Die Motor- und Reifengeräusche sind deutlich hörbar.

Man merkt dem Tiguan die Verwandschaft zum Golf deutlich an, die Passat- und Superbklasse ist im Innenraum deutlich leiser.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Zeitlose Karosserie mit guter Wertigkeit
  • - Platzangebot und Kofferraumvolumen für die Fahrzeuggröße zu klein

Antrieb

2.0 von 5

Der 2 l Dieselmotor ist mit 200PS anreichend dimensioniert und kräftig genug auch für 2t Gespanne. Das DSG schaltet leider nur sehr unausgeglichen, ein enger angestuftes Getriebe mit einer geringeren Höchstgeschwindigkeit hätte dem Wagen gutgetan. Die 8- und 9 Gang Wandler Getriebe der Konkurrenz machen es vor. Insbesondere im Gespannbetrieb schaltet das DSG zu hoch. Er schaltet hoch in den siebten Gang, obwohl er dort das Tempo nicht halten kann und dann wieder runterschalten muss um die eingestellte ACC Geschwindigkeit wieder zu erreichen. Das Problem ist VW DSG-typisch, beim Superb 4x4 mit 190PS ist es das gleiche.

Auch eine Umstellung des DCC auf Sport bringt das keine Verbesserung.

Der Motor ist insgesamt relativ durstig, im Gespannbetrieb ist er kaum unter 11 Liter bei ACC 95KM/H zu bekommen. Ausserdem verbraucht er beim fahren in unteren Drehzahlbereichen unter Last sehr viel Adblue, so das die Reichweite des Adbluetanks bis unter 4000km sinkt.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor ausreichend kräftig
  • - DSG Getriebe schaltet sehr unausgeglichen, Motor sehr durstig.

Fahrdynamik

3.5 von 5

Die Dynamik ist dem hohen Gewicht und dem bulligen Äußeren angemessen. Durch die hohe Motorlistung beschleunigt er zügig. Beim Fahren ist er allerdings insgesamt ehr träge, was aber dem hohem Fahrzeuggewicht und der Karosserieform geschuldet ist.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Beschleunigung mit 200PS gut
  • - Durch das hohe Gewicht eher etwas träge

Komfort

3.0 von 5

Durch die vielen Assistenten ist schon ein gewisser Komfort vorhanden.

Die Sitze sind bequem, das Lenkrad erkennt mittlerweile wenn die Hand am Lenkrad ist und die Heizung hat eine neue Bedienung bekommen.

Alles in allem aber ehr konservativ und wenig innovativ.

Der Lane Assist funktioniert bei den neuen Modellen nur noch in Zusammenhang mit dem Travelassist, der nach einem Bremseingriff auch zwei Tastenklicks benötigt um wieder mit der vorher eingestellten Geschwindigkeit zu assistieren.

Die Weiterentwicklung der letzten 7 Jahre ist eher enttäuschend, vieles konnte schon der Superb von 2015 besser.

Die Menüs im Discover Media sind immer noch eine Katastrophe und teilweise nicht durchdacht. Und warum muss man nützliche Schalter und Einstellungen erst umständlich über den OBD-Serviceport freischalten lassen?

Der Travelassist erkennt sämtliche Geschwindigkeitsbeschränkungen aufgrund besonderer Gefahrenstellen (wie z.B. vor Ampelanlagen) nicht richtig und bleibt trotz Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung bei der Beschränkung.

Da sind viele andere Hersteller schon deutlich weiter.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bekannte Bedienelemente
  • - Einstellungen im Discover Media nicht immer logisch

Emotion

2.0 von 5

Klassisches VW Design mit einem Hang zum Biedermann. Mit R-Lline Ausstattung sportliches Aussehen, welches die Fahrzeuge ohne dieses Exterieur noch biederer aussehen läßt.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + In der R-Line Ausstattung sprtliches Aussehen
  • - In der Grundversion ziemlich biederees und langweiliges Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer ein zuverlässiges Zugfahrzeug für einen größeren Wohnwagen benötigt kommt an einem SUV kaum vorbei. In Verbindung mit dem 200PS Motor, Allrad und DSG Getriebe ist dann ein entspanntes Reisen möglich, welches aber leider durch die schlechten Assistenzsysteme etwas getrübt wird.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

In Bezug auf den Ressourcenverbrauch ist der Tiguan ein wahres Monster. Hier wurde viel Material eingesetzt um Menschen von einem Ort zum anderen zu transportieren. In Anbetracht der begrenzten Ressourcen sollte man so ein Gerät nur kaufen wenn man die Eigenschaften eines schweren Strassenpanzers benötigt

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!