VW Polo 6 (AW) 2.0 TSI GTI DSG Test #227207
  • Online: 3.040

VW Polo 6 (AW) 2.0 TSI GTI DSG Test

23.05.2020 13:08    |   Bericht erstellt von Cat983

Testfahrzeug VW Polo 6 (AW) 2.0 TSI GTI DSG
Leistung 200 PS / 147 Kw
Hubraum 1984
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 16000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2019
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Cat983 5.0 von 5
weitere Tests zu VW Polo 6 (AW) anzeigen Gesamtwertung VW Polo 6 (AW) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Polo GTI mit DSG wurde von mir in einem Zeitraum von genau einem Jahr gefahren und getestet. Hierzu habe ich fast alle möglichen Funktionen ausprobieren können.

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Kommt an Golf 4 ran
  • + Super Cockpit, hat Klassen Referenz
  • - teilweise empfindliche Flächen, teils einfache Verkleidungen

Antrieb

5.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + 4,5 Liter bei konstant 100 auf Autobahn im Eco-Modus
  • + DSG hat sehr flexible Programme

Fahrdynamik

5.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Trotz 17" Felgen gutes Abrollen.

Komfort

5.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - Die einzigen Geräusche innen kommen von ein paar Kunststoffen

Emotion

5.0 von 5

An der Stelle möchte ich erwähnen, das ich die ausführlichen Anmerkungen querbeet darstellen will.

 

Ich habe den 2,0 GTI mit DSG seit genau einem Jahr bei 16.000 km.

 

Ausstattung sind Anschlussgarantie 3 Jahre, Rückfahrkamera, Climatronic, Licht und Sicht, Navi, Diebstahl Warnanlage, LED-Scheinwerfer, Radio „Composition Media, Keyless Access, Scheiben abgedunkelt, Außenspiegel elkektrisch-anklappbar-beheizbar, Active Info Display, Soundsystem Beats.

 

Kaufkriterium war u.a. das neue DSG welches jetzt als 6-Gang nicht trocken läuft sondern nass geschmiert ist. Somit im Gegensatz zur Vergangenheit weniger Verschleiß. Haben doch schon vor 10 Jahren die Kollegen ihren VW-Touran mit AHK und Wohnwagen zusammengefahren. Diese Schmierung könnte der Grund sein, das der Antrieb weniger bissig ist. Wer es braucht ….

 

Der Preis bei der Ausstattung für 32.000,-€ Listenpreis ist m.E. gut. Gehandelt wurde er auf 26.000,- bei Bahrzahlung.

Schiebe-/Hubdach habe ich bewusst nicht gewollt. Sieht nach meinem Geschmack zum weißen Anstrich Scheiße aus.

 

Das meiner die 17 Zoll originalen Felgen hat liegt daran, dass ich die Wahl hatte, denn da stand auch noch einer mit 18er. Aber das wäre ne harte Sache gewesen. Da meiner ohne das Active Ride Control war, ist es ganz gut so.

 

Die Musikanlage ist ganz gut, die 8-Kanal Anlage mit Subwoofer macht was her.

 

Das Active-Info-Display ist vielseitig, flexibel und sehr übersichtlich, die Infotainment-Anlage ohne Fehler. Nur eine Folie löst sich oben links innen ab, was das genau ist wird nicht mal ein VW-Meister sagen können. Was ich bei vielen Autos nicht schön finde ist das Display vom Infotainment, das wird z.B. beim Stern extra auf das Armaturenbrett/Instrumententafel aufgesetzt, wie ein LED-Fernseher im Wohnzimmer.

 

Funktionen am Lenkrad gehen bestens. Musik vom USB-Stick auswählen, mal kurz den ACC aktivieren, weil in der 30er Zone ein Blitzer steht, Radio leiser ...

 

Lenkung präzise.

 

Die Kaltstart Situation ist in der ersten Minute ungewohnt, leichtes Ruckeln beim Fahren, wenn man im Stehen den Motor nicht warmlaufen lässt.

 

Bei 100 km/h im E-Modus und Tempomat kommt er auf Autobahn mit 250 km Fahrstrecke unter 4,5 Liter. Im Stadtverbrauch bei sehr genügsamer Fahrweise 6,0 Liter.

 

Geräusche sind nicht ganz vermieden worden, da haben z.B. die Plastik-Ingenieure gepatzt. Die Dachkonsole (Innenraumbeleuchtung), der Bereich Kofferraumklappe, beim Lenken im Stehen. Der Satz vom Ex-VW Vorstand “Do scheppert nix“ aus 2012 kann hier nicht gelten.

 

Bremsscheiben hinten machen beim Rückwärtseinparken Quietschgeräusche, laut eines langjährigen Experten eine VW Krankheit. Man solle gelegentlich beim Bergabfahren ab und zu die Handbremse ziehen und halten, weil die hintere Achse im Leerzustand kaum mitbremst.

 

Im Gegensatz zu einem Kommentar aus einem anderen Testbericht könnte ich bei meinem ACC die Distanzregelung abschalten.

 

Das Start-Stopp kann nicht immer sofort deaktiviert werden. Man muss manchmal ein zweites Mal nochmal drücken, damit es ausbleibt. Ist eben ein Staatsschalter, weil sonst die Umweltzulassung schlechter ausfällt….

 

Die Rückfahrkamera mit den Sensoren ist gelegentlich sensibel, fährt man gaaanz langsam mittig rückwärts in die Garage, dann haut einem das System die Notbremse rein. Das funktioniert auch im Strassenverkehr, wenn mal eine Stahlplatte an einer Baustelle mit den 20 mm vor einem ist.

 

Scheibenwischer rubbeln seit Anfang, nur wenn die Scheibe gut beheizt wird lässt es etwas nach…

 

Klimaanlage wird über den Minus-Knopf des Gebläse ausgeschaltet, Gewöhnungssache.

 

Nebellampen sind warmweiße Leuchtmittel verbaut, auch wenn LED-Scheinwerfer eine andere leicht bläuliche Farbe haben. Das in H8 mit kaltweißen zu tauschen ist zwischen 30 und 60 Euro von Osram recht teuer.

 

Der einzige Besuch beim freundlichen war wegen des schlecht schließenden Bolzen der Kofferraumklappe. Derzeit klärt sich noch die gedehnt aussehende Naht am Thorax-Airbag sowie der Abrieb des Oberstoff an der Sitzlehne, könnte vom ein- und aussteigen kommen.

 

Motor hat nach einem Jahr ca. 1/3 Ölverbrauch. Abgelesen an der schraffierten Fläche am Ölmessstab. Denke, das ist normal, nur die alten TSFI Motoren z.B. von Audi würden das Öl regelrecht fressen….

 

Ausgefahren habe ich den GTI noch nicht, er soll jedoch gut laufen. Ein Ingenieur-Kollege in der Firma hat den 1,8er mit 192 PS und Handschaltung. Er hatte ihn mal Sonntag früh um 03.00 Uhr Richtung Stuttgart Flughafen genötigt. Hatte dazu das Navi vom Handy aktiviert, wegen GPS zur Geschwindigkeits-Messung. Der digitale Tacho sagte 275 km/h, das Navi 258 km/h.

 

Der Kofferraum ist für uns zwei bis drei Personen mehr als ausreichend. Die Soundbox lässt nur die Absenkung des Ladeboden zu, wenn diese mit ein bisschen Aufwand entfernt wird. Dafür soll dann beim Radio eine Fehlermeldung auf dem Display erscheinen.

 

Die Farbe Weiß ist für uns ideal, wird man doch merklich im Straßenverkehr wahrgenommen, sogar manche nicht-männliche Verkehrsteilnehmer bleiben stehen und missachten die Vorfahrt nicht trotz Zeitdruck.

 

Beim Waschen ist die nicht ganz durchgehende Lippe zum Schweller an den Türen auffällig, da zwischen beiden Türen sich Schmutz ansammelt. Wenn nach der Autowäsche die restlichen Wassertropfen mit einem Microfasertuch entfernt werden, sieht es wieder ansehnlich aus. Die original 17“ Felgen sind pflegeleicht. Mit Schaum einsprühen, wirken lassen und abwaschen.

 

Die Innenausstattung bezogen auf die Oberflächen ist stelleweise empfindlich. Verkleidung der Instrumententafel deren farbliche Einsätze müssen wie das Auge behandelt werden. Die Türverkleidungen aus genarbtem Plastik wirkt billig.

 

Unter dem Fahrersitz ist eine Art aufwändige Plastikhalterung, vermutlich für Feuerlöscher oder sonst was. Habe es weg geschraubt und somit für meine Herrentasche Platz gefunden, da ich den Sitz voll oben habe ideal (1,87m) auch für die hinteren Passagiere.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein sportlicher und alltagstauglicher Kleinwagen, meines Erachtens konkurrenzlos, da die Mitbewerber sowas nicht offerieren können.

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Haftpflicht bis 200 Euro (30%)
Vollkasko 400-600 Euro 30%

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Zuverlässig, macht Spass, gute Ausstattung für fairen Preis, alltagstauglich

Gesamtwertung: 5.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 5.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests