VW Polo 6 (AW) 2.0 TSI GTI Test #207256
  • Online: 3.409

VW Polo 6 (AW) 2.0 TSI GTI Test

01.05.2018 15:13    |   Bericht erstellt von Mikeindia

Testfahrzeug VW Polo 6 (AW) 2.0 TSI GTI DSG
Leistung 200 PS / 147 Kw
Hubraum 1984
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 1500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2018
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Mikeindia 4.5 von 5
weitere Tests zu VW Polo 6 (AW) anzeigen Gesamtwertung VW Polo 6 (AW) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
8 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Es gibt einige Anmerkungen, die ich angepasst habe, aktueller Stand ist 06.05.2018. Nur zur Info.

 

Habe meinen VW Polo GTI am 08.01.2018 bestellt, als Liefertermin galt 1. Maiwoche, aber am 12.04. bekam ich den überraschend viel früher, da war ich baff. Lese ja hier einiges über Lieferfristen, da muss ich wohl Glück gehabt haben oder zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort (dem Händler meines Vertrauens) bestellt zu haben. Nun habe ich das Auto eingefahren (ca. 1.900 Km) und kann sicher ein substanzielles Fazit ziehen.

 

Ich will noch anfügen, dass ich von einem Golf 6 GTI als Handschalter (Bj. 2011) komme, danach ein Jahr Neuwagen VW Polo 6C GTI mit 7-Gang-DSG (Bj. 2015), wegen Platzmangel und nur 2 Türen getauscht gegen einen Vorführwagen VW Golf 7 GTI mit DSG (Bj.2015), also vor Facelift. Ich erwähne das nur, weil ich danach das eine oder andere Auto noch in dem Zusammenhang erwähne.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Da ich schon den Polo 6C GTI gefahren bin, wie oben erwähnt, fällt mir das gewaltige Grössenwachstum auf. Das sind Welten zum Vorgänger. Das Raumgefühl zu meinem jetzt abgegebenen Golf 7 GTI - ist fast gleich, ich komme mir nicht eingeengter vor. Nun 4 Türen (der alte Polo 6C GTI war zu dem Zeitpunkt noch nur 2-türig bestellbar), ist ein immenser Vorteil, weil Vordertüren damit kürzer und leichter in engen Lücken aussteigbar, auch und gerade in meiner engen Tiefgarage, zudem praktischer insgesamt.

 

Ok, der Kofferraum wurde zwar grösser, ist aber im Vergleich zum Golf 7 GTI immer noch bescheiden. Aber da vergleichen wir ja auch Kleinwagen mit Kompaktklasse. Da im Polo GTI die Batterie nun im Kofferraum ist, ich dazu das Beats-Soundsystem habe, kann man den Kofferraumboden auch nicht absenken für ein paar Liter mehr Volumen wie im normalen Polo. Aber wer nur maximal zu zweit fährt, für den ist das praktisch egal, mehr Auto braucht man da nicht wirklich.

 

Was ich aber feststellte (im Vergleich zum vorherigen Golf 7), man braucht erstaunlich viel mehr Kraft und Schwung, um die Heckklappe über den Innengriff auf Anhieb "richtig" zu schliessen, also leichtgängig ist was anderes.

 

Die Rundumsicht ist gut, aber mein erster Eindruck ist, dass man beim Abbiegen bzgl. der A-Säulen etwas schlechter sieht bzw. genauer schauen muss als im Golf 7. Aber vielleicht kann man das durch Sitzhöhe etc. noch anpassen.

 

Qualitätsanmutung... alle reden von Soft-Touch, gibt's im neuen Polo weniger als im Golf. Aber so what? Nichts knirscht oder knarzt. Das Auto verursacht keine ungewollten Innenraum-Geräusche, das passt alles, ich habe nichts zu bemängeln. Und definitiv ist das im Vergleich zu Mitbewerbern ein absolut hohes Niveau!

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Deutlich gewachsen gegenüber dem Vorgänger
  • + Qualitätsanmutung nach wie vor bemerkenswert
  • + Über Optik kann man streiten, aber deutlich breiter, länger und sogar niedriger lässt ihn nicht mehr so hochbeinig und schmal wirken im Vergleich zum Vorgänger, Top!
  • - Kofferraum nicht soo viel grösser als im Vorgänger wg. Batterie u. Soundsystem
  • - Heckklappe schliesst nicht automatisch, von innen heruntergezogen relativ hoher Kraftaufwand, damit sie richtig schliesst

Antrieb

5.0 von 5

Gegenüber dem Vorgänger VW Polo 6C GTI mit dem trockenen 7-Gang-DSG nun das 6-Gang-DSG im Ölbad mit mehr Drehmoment. Also nun eigentlich ähnlich des VW Golf 7 GTI, den ich gerade abgab.

 

Das nun deutlich höhere Drehmoment gegenüber dem "alten" Polo 6C spürt man in der Praxis nicht! Da hat der "alte" das durch diesen Gang mehr praktisch ausgeglichen. Gegenüber dem Golf 7 GTI stelle ich auch nur fest, dass im Teillastbereich bei Langsamfahrt, Stop and Go, etc., der Polo etwas ruckeliger wirkt, aber nur im direkten Vergleich. Bei Beschleunigung auf Landstrassen, um mal schnell zu überholen, war der Golf 7 GTI gefühlt etwas bissiger, ob ich mir das nur einbilde oder die 20 PS mehr das ausmachten, oder das DSG im Golf etwas flinker war beim Zurückschalten, kann ich nicht sagen, aber ich vermute, dass das DSG im Golf etwas anders abgestimmt war.

 

Gesamtheitlich ist das DSG im Polo aber sehr ok. Im Vergleich aller meiner letzten Autos war der Golf 7 GTI da schon antriebstechnisch der souveränste, allerdings kommt der neue Polo GTI da doch nah ran.

 

Auffallend ist die Verbrauchsentwicklung - zumindest gegenüber meinen Vorgänger-Fahrzeugen. Bei Vollgasfahrten auf Autobahnen konnte z.B. mein damaliger Seat Leon 2.0 TFSI aus dem Jahr 2006 (185 PS) schon mal bis zu 17,7 Liter konsumieren, im Alltag praktisch kaum unter 9,5 Liter. Mein letzter Golf 7 GTI war mit ca. 8,5 Liter im Alltag zügig fahrbar, selbst schnelle Fahrt auf AB nachts ohne Tempolimit blieb unter 13 Liter, obwohl der ja gegenüber dem Seat deutlich kräftiger, schneller und schwerer war, 35 PS auch mehr hatte. Nun habe ich noch keine belastbaren Vergleichswerte bei Langstrecke und Autobahnen bzgl. des neuen Polo GTI, aber erste Werte im Alltag in der Stadt und Landstrasse verblüffen mich insofern, dass ich meist im Bereich von 6 Komma irgendwas fahre - und das gewiss nicht betont langsam. Für ein 200PS-Auto finde ich das doch gar nicht schlecht. Nach dem Einfahren hatte ich mal erste 110 Km Etappe, etwa die Hälfte Land/Bundesstrasse hin, zurück über leere Autobahn nach 23 Uhr, da dann selten unter 200, meist weit über 220 km/h, Bordcomputer sagte am Ende 9,4 Liter, finde ich angesichts viel Vollgas bei den Geschwindigkeiten ganz ok. Auf jeden Fall deutlich unter dem Golf 7 GTI, der da irgendwo bei 11 Komma gewesen wäre.

 

Falls es jemanden interessiert, hatte kurzzeitig mal 248 km/h nach Digitaltacho, bis ich wieder bremsen musste. Also das kann er. Bis so 220 km/h geht's dabei auch wirklich zügig, darüber braucht's dann schon etwas längeren Anlauf. Aber ich denke, das reicht in allen Lebenslagen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Erstaunlich wenig Verbrauch
  • + Fahren bei höherem Tempo auf AB deutlich entspannter als im Vorgänger
  • - Im Stopp-And-Go-Modus bzw. Lastwechsel bei Langsamfahrt etwas ruckeliger als Golf 7 GTI

Fahrdynamik

5.0 von 5

Also erstmal Kurven in Landstrassen. Da sind all meine letzten Fahrzeuge top bzw. gewesen. Der VW Polo 6C GTI fuhr sich auch schon wie ein Go-Cart, Untersteuern musste man schon erzwingen, also da keine Kritik. Der Golf 7 GTI danach...hmm, souverän, aber man merkte ihm das Gewicht und Grösse an.. er verleitete eher zu gemässigtem Tempo, was ich persönlich aber nicht schlecht fand. Immer wissend, man kann, aber man muss nicht.

 

Der neue Polo ist nun wieder eine andere Geschichte, deutlich grösser nun, aber ebenso agil wie der kleinere Vorgänger. Der kann nun beides, gelassen cruisen oder Alarm machen. Ich will's mal so sagen, er ist eigentlich auch ein hervorragender Gleiter (besonders mit den absichtlich gewählten serienmässigen 17-Zöllern, weil mir die 18-Zöller nach Testfahrt im Alltag eine Spur zu hart waren), aber ist auch und trotzdem irre in engen Kurven, wenn man es mal drauf anlegt. Untersteuern ist fast nicht möglich, ausser man ist selbst irre. Die Verlässlichkeit des Fahrwerks in allen Lebenslagen hat schon was. Ich hatte mit dem Neuen sogar schon eine Notsituation auf kurviger Landstrasse mit Bremsen und Ausweichen bei höherem Tempo. Dabei war das Auto auch sehr perfekt, alles machbar. Das schafft Vertrauen, aber bin ich von meinen letzten GTIs, ob Polo oder Golf, so gewohnt.

 

Autobahn: Der VW Golf 7 GTI immer souverän, auch jenseits der 230 km/h und egal wie die Fahrbahn beschaffen war oder welcher Seitenwind herrschte. Der Polo 6C GTI... natürlich auch schnell, aber wehe es kam eine Böe von der Seite, oder man musste bremsen in leichter Kurve, dazu vielleicht noch schlechter Belag. Da war höchste Aufmerksamkeit gefragt durch den kurzen Radstand und leicht werdendes flatterhaftes Heck. Ich hab mich da nicht immer wohlgefühlt!

 

Im neuen Polo bin ich ja nach der Einfahrphase noch nicht viel mal richtig schnell gefahren, aber Tacho über 240 km/h hab ich nun kurzzeitig schon mal ausprobiert. Es ist ein um 100% besseres Wohlfühlambiente als im Vorgänger Polo, da muss ich sagen, das Längen/Breiten-Wachstum ist in der Fahrdynamik wohl der grösste Schritt. In den engen Kehren super agil, auf der Autobahn bei hohem Tempo deutlich entspannter. Reicht an den Golf 7 noch nicht wirklich ran, aber gegenüber dem Vorgänger-Polo doch besser.

 

Es ist ein gut motorisierter Kleinwagen, unter diesem Aspekt muss man das alles sehen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Der wahre GTI im Jahre 2018
  • + Praktisch narrensicher in engen Spitzkehren
  • + Beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten kein soo leichtes und gefühlt flatterhaftes Heck mehr wie noch beim Vorgänger

Komfort

5.0 von 5

Ich habe die 17" Serienräder gewählt, weil ich die eh auch schön fand und so einen Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Alltag wollte, bei 18" wirds da schon nervig auf schlechten Strassen, wovon wir ja reichlich haben. Denn zu 95% fahre ja auch ich im Komfortmodus. Und ich muss sagen, alles richtig gemacht, gelassen im Alltag, erstaunlich griffig in schnell gefahrenen Kurven. Das reicht völlig aus.

 

Ich fahre ja kaum im Sportmodus, wie oben erwähnt, fahre ich nicht jeden Tag Rennstrecke, sondern die meiste Zeit entspannt auf Stellung "Normal". Und das kann der neue Polo nun ebenso gut wie ein Golf! Das wirkt im Alltag erhaben und entspannt wie im Golf. Das ist sogar vielleicht das deutlichste, was mir aufgefallen ist. Und da man ja hauptsächlich im Alltag entspannt unterwegs ist - vielleicht sogar das wichtigste.

 

Die Sportsitze sind, wie bei allen GTI's zuvor schon, über jeden Zweifel erhaben und das Beste, was es da unter den eher kleinen Sportlern gibt. Vor kurzem sass ich in einem Peugeot 208 GTI, komisches rutschiges Sitzgefühl, dazu Mäusekino a la Playstation im Tacho. Nee... muss ich nicht haben.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Die neuen Assistenzsysteme, das Navi, ACC, etc. der Hit
  • + Beats Soundsystem, vergleichbares bekam man im Vorgänger nicht
  • + MFA auf Augenhöhe mit dem Tacho ist schon fast innovativ, hat nicht mal der Golf
  • + Noch haptische Drehregler am MFA für Lautstärke oder z.B. Zoom im Navi, super!
  • - Keine Schublade/n unter den Vordersitzen sind wohl dem Preis geschuldet
  • - Mittelarmlehne zwar vertikal aber nicht höhenverstellbar wie im Golf - und wenn schon, könnte sie etwas höher sein
  • - Ausserdem verdeckt sie nach vorn gezogen recht ungünstig das kleine Ablagefach und Cupholder

Emotion

5.0 von 5

Emotion: Was soll ich sagen nach 3 Wochen... das Beats-Soundsystem ist super! Wenn Ihr Musikliebhaber seid, aber hart kalkulieren müsst, lasst lieber das eigentlich sinnlose Active-Info-Display weg oder Blind-Spot-Warner, denn das klingt richtig geil für wenig Aufpreis.

 

Das neue Navi 2.0 kann ich nur anraten, meldet Staus oder Baustellen auch dann, wenn Navi gar nicht an, zudem nun lebenslange Karten-Updates, empfehlenswert.

 

Ich hab nun ACC, Tempomat mit Abstandskontrolle.. bis 210 km/h, aber auch bis zu Stillstand im Stau. Weia, Puls 200 das zum ersten mal auszuprobieren. Funktioniert das? Immer Fuss über der Bremse, höchste Aufmerksamkeit... aber ging, klappte perfekt! Muss ich mich nur noch daran gewöhnen, weil ich hab das zum ersten Mal...

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ich mag das konservative Design von VW. Das haben sie auch beim neuen Polo super hinbekommen
  • + Die optionalen Voll-LEDs inkl. Blinker vorne gefallen mir optisch sehr
  • - Dass hinten nicht alles LED ist, sondern die Mini-Blinker mit Glühbirne, schwach für den Preis

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ok Fazit: Wer maximal zu zweit unterwegs ist, braucht nicht viel mehr Auto. Spritverbräuche von 6,1 bis 7,3 Liter sind selbst bei schnellem Landstrassentempo oder AB bei Richtgeschwindigkeit locker drin.

 

Das Auto ist deutlich gewachsen, die Fahrdynamik für einen Kleinwagen der Hammer. Für VW sogar überraschendes Preis/Leistungs-Verhältnis bei knapp 24.000€ Einstiegspreis für einen Polo GTI, mit dem man auch mal 80.000€ teuren SUVs davonfahren kann - wenn man möchte... kleiner Scherz.

 

Nun gut, meiner kostete am Ende über 29.000€, auch weil ich manchen Assistenz-Blödsinn weggelassen habe, weil schon Jahrzehnte zuvor nicht vermisst (klar Ansichtssache). Für ein immer noch als Kleinwagen deklariertes Auto trotzdem viel Geld. Aber etwas für mich besseres zu dem Preis habe ich halt nicht gefunden.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
8 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 4

19.11.2018 15:52    |    350ender

Hi Mikeindia,

 

Super Testbericht; Danke!! Ich denke Du hast mich mit Deiner Beschreibung von den 17 Zöllern überzeugt; auch wenn ich die nicht so schön finde; aber ein Auto muss von innen schön sein (Zitat Wolfgang Weber Fahrwerksexperte)!

 

Gruß

12.09.2019 22:43    |    CARismatic

Super Testbericht.

 

Trotzdem finde ich, dass man nicht in so vielen Punkten die Höchstwertung vergeben kann, weil...

 

- unschöne Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten

- Navi findet auch im Jahr 2019 noch immer oftmals nicht den wirklich schnellsten oder ökonomischsten Weg

- die Skalierung und Beschriftung des Tachos ist noch immer nicht anständig

- Tempomat nicht ohne Distanzregelung nutzbar

- Anordnung der Bedienelemente auf dem Multifunktionslenkrad nicht intuitiv

- beim starken Beschleunigen liegt das Auto schon recht schwammig auf der Straße. Bei schlechten Belägen wird's schnell kriminell.

- im ersten Gang zieht er kaum besser, als mein alter Golf 6 1.4 TSI

- Start-Stop funktioniert zu oft nicht

- Geräusche vom Scheibenwischer

- keine Off- bzw. Aus-Taste an der Klimaautomatik

- nervige Warntöne und Warnmeldungen

- die LED-Scheinwerfer finde ich nicht schön und die Halogen-Scheinwerfer sind recht schwach.

 

und zumindest für meinen 2019er Handschalter stelle ich noch folgendes fest:

 

- nach Kaltstart einige 100 Meter im ersten oder zweiten Gang sehr unruhig (ungleichmäßiger Vortrieb bzw. Beschleunigung)

 

Ich gehe davon aus, dass alle Punkte (bis auf den letzten vielleicht) auf jedes andere Fahrzeug auch zutreffen, also kein Einzelfall bei meinem Fahrzeug sind.

23.05.2020 12:43    |    Cat983

Sehr guter Bericht, den ich nach genau einem Jahr von meinem GTI und der daraus resultierenden Erkenntnis fast genauso wiedergeben kann.

09.02.2021 14:12    |    glg

Hallo Mikeindia,

 

dein Test ist sehr gut und deckt sich mit fast allen meinen Erfahrungen (Polo 6 GTI, EZ 05/20, 8400 km).

Und interessant: auch ich bin ca. 8 Jahre lang vorher einen Golf GTI gefahren, Handschalter.

Etwas widersprechen möchte ich dir bzgl:

- Drehfreude

Der Golf hat von unten bis oben kräftig und freudig (...6500-...Drehzahlbegrenzer) gedreht und sich akustisch schön deutlich mitgeteilt.

Der Polo geht von ganz unten über die Mitte sehr kräftig und hat dann ab ca. 4500-5000 U/Min keine rechte Lust mehr.

Dazu passt auch der "Sound" u.a. dank OPF; dabei lehrt einem der Blick auf den Tacho, dass man aber schon ganz schön flott unterwegs ist - zumindest auf der Land- bzw. Bundesstraße.

Ich finde, Pferde die galoppierten müssen auch kräftig schnaupen, allein schon, um die abgelieferte Dynamik dem Lenker akustisch mitzuteilen.

Ansonsten ist das Motorgeräusch unauffällig... Gut, im Sport-Modus (bin ich fast nie) teilt er sich etwas mehr mit, aber ich halte dieses "Geräusch" für ein bischen angestrengt.

Ich habe in einem Auto nie soviel Musik gehört wie im Polo.

Überspitzt ausgedrückt bzgl Motorcharakter: Benziner bestellt - Diesel bekommen...

- Räder:

Habe die 18'' Brescia als Sommerräder und 17'' LM-Räder (mit Ganzjahresreifen) für die kühle, feuchtere, kalte Jahreszeit. Und ja, die 17'' sind harmonischer, komfortabler und nur etwa weniger grippy bzw. lenktexakter.

Die Optik bei den 18'' finde ich eben sehr gut, obwohl sie recht schwer sein sollen...

Aber insgesamt bin ich sehr sehr zufrieden.

 

Gute Fahrt und Servus

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests