• Online: 5.127

VW Phaeton 3D 4.2 V8 4Motion Test

02.02.2017 10:33    |   Bericht erstellt von allesklarmann

Testfahrzeug VW Phaeton 3D 4.2 V8 4Motion
Leistung 334 PS / 246 Kw
Hubraum 4172
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 25000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2016
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von allesklarmann 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Phaeton 3D anzeigen Gesamtwertung VW Phaeton 3D 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Moin,

 

hier ein kurzer Bericht zum Phaeton allgemein und zu den Motoren V6 TDI und V8.

Nach insgesamt 7 Phaeton kann ich glaube ich mit gutem Gewissen den VW im allgemeinen mit voller Überzeugung empfehlen.

Ich habe die Autos im Limousinendienst gewerblich mit sehr anspruchsvollen Gästen auf langen Strecken bewegt und habe nie Klagen sondern nur Zuspruch und auch Begeisterung, gerade von ausländischen Gästen gehört.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: eine sehr feine Innenausstattung, peniebel verarbeitet und von toller Qualität.

Ein Fahrkomfort, der bis heute nur von der aktuellen S-Klasse erreicht wird und eine zurückhaltende, schlicht Eleganz, die das Auto bis heute nicht wirklich alt aussehen läßt.

 

Nach der langen Bauzeit und auch im Konzept selber gibt es natürlich auch Punkte, die nicht ( mehr ) allen Ansprüchen genügen.

 

Da wäre zuallererst die bescheidene Fahrdynamik.

Die Phaeton wiegen leer bis zu 2,5 Tonnen und wollen dementsprechend nur geradeaus fahren. Der Wendekreis entspricht dem eines 7,5 Tonners.

Wer mal einen 7er gefahren hat meint im Vergleich in einem 3er zu sitzen.

 

Dazu kommen Fahrleistungen die auch unter dem Gewicht leiden. Schnell genug allemal aber unter dem was vergleichbar motorisierte Wettbewerber liefern.

Der Diesel liefert am Berg und bei höheren Geschwindigkeiten nicht mehr genug um einen 150 PS TDI angemessen schnell genug zu überholen.

Also immer schön sparsam mit der Lichthupe umgehen, könnte peinlich werden....gilt für mich natürlich nicht, ich fahre ja immer schön gleichmässig und rund!

Der V8er hat zwar 335 PS aber nur 430 Nm...schnell ist er, aber man muss entschlossen rein treten und erlebt Drehlzahlen bis 7000!!

Auch nicht sehr souverän. Also besser gleiten und wie schon gesagt gleichmäßig fahren. Dann kann man total entspannt auch deutlich über 1000 KM mit einem hohen Schnitt zurücklegen.

 

Verbrauch beim Diesel ( 5 Autos, insgesamt ca. 300000 KM ) ca. 9,3 Liter bei zügiger aber gleichmässiger Fahrt. Anteil Autobahn ca. 70%.

Analog dazu der V8 ( 2 Autos ) 13,3 Liter.

 

Auffälligkeiten bestehenbei der Navi. 2 x Komplettaustausch, dazu selten aber immer mal wieder Ausfälle und Abstürze.

2 x wurden Radlager getauscht. PDC gibt immer mal wieder Fehlermeldungen.

Reifen in 17 Zoll kein Empfehlung. Nach kurzer Zeit beginnt eine Sägezahnbildung. 18 Zoll sind hier spürbar besser. 19 und 20 Zoll optisch toll, allerdings leider der Komfort und auch spürbar die Fahrleistungen. Dazu bei 20 Zoll noch größerer Wendekreis.

 

Alles in allem habe ich die Phaeton geliebt. Hätte auch gern den Nachfolger bestellt aber den gibt es ja nicht mehr.

Jetzt stehen A8 und 7er auf der Liste....

 

Gruß

 

allesklarmann

Karosserie

5.0 von 5

Karosserie wirklich in jedem Punkt top

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Beste Qualität, riesiges Platzangebot
  • - Rückbank starr

Antrieb

3.5 von 5

Wie schon beschrieben sind alle Phaeton eher zügige Gleiter. Dsten gelten für V8. Diesel siehe Anfang.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Laufruhe
  • - Bedingt durch hohes Gewicht Verbrauch relativ und Fahrleistungen wenig sportlich

Fahrdynamik

3.0 von 5

Entspannter Gleiter, nix für ein Bergrennen

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Geradeaus super
  • - Kurven mässig, Bremsen leiden unter hohem Gewicht

Komfort

5.0 von 5

Top Komfort auf höchstem Niveau

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Alles auf höchstem Niveau

Emotion

4.5 von 5

Design ist schlicht aber elegant, wird dadurch nicht alt

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Image: Trägt den Nerz nach innen, nichts zu angeben

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 400-500 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Elektrik/Elektronik - Navigationssystem (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Luxus pur ohne dabei aufzufallen, sehr zuverlässig. Immer Allrad. Herausragende Qualität und Verarbeitung

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Groß, schwer, teuer im Unterhalt. Da hilft wie immer nur günstig einkaufen. Und das ist möglich.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests