• Online: 3.995

VW Phaeton 3D 3.0 TDI Test

21.07.2013 03:18    |   Bericht erstellt von uwe1967

Testfahrzeug VW Phaeton 3D 3.0 V6 TDI 4Motion
Leistung 232 PS / 171 Kw
Hubraum 2967
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 86500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von uwe1967 5.0 von 5
weitere Tests zu VW Phaeton 3D anzeigen Gesamtwertung VW Phaeton 3D 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
74% von 19 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

bin jetzt über 18.000 km mit meinem Dicken unterwegs gewesen und in meiner Zufriedensheitsskala hat der Phaeton mittlerweile mit sehr grossem Abstand Platz 1 erreicht,vor allen Fahrzeugen die ich davor besessen habe.

Meinen E-500 den ich davor direkt gefahren habe,ist schon lange in den Schatten gestellt worden,vor allem ist die Elektronik von erheblich besserer Qualität,als bei meinem Mercedes davor,der leider ein so richtiges Monatgsauto war.

Aktuell(09/2016) habe ich nach 3 Jahren und nunmehr 145.000 km,immer noch die Ansicht das dieses Auto vom komfort her das beste Auto ist das ich je gekauft habe.

Bisher jeden Kilometer mit dem Phaeton genossen:D:D:D:D,ich kann den Phaeton nur jedem Interessenten an Herz legen einen zukaufen:D:D:D:D:D

Ich bin von der Qualität des Phaetons so überzeugt worde,das ich nur jeden bedauern kann,der nicht in dem Besitz eines solchen Fahrzeuges ist.:D:D:D.

Diejenigen die selber einen besitzen werden wohl ähnliche Statemants abgeben können,denke ich mir:D:D

Karosserie

5.0 von 5

ist schon ein ganz grosser,am Anfang muss man sich an die Dimensionen gewöhnen,beim Einparken helfen einem aber die Sensoren ansonsten ist alles der Grösse entsprechend übersichtlich.

Wenn man sich an die Maße gewöhnt hat,stellt man schon Agilität fest und man kann den Burschen flott um die Ecken bewegen.:p

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platz ohne Ende,bequem und lange Strecken sind ein Klacks dank Massagesitzen
  • - fällt mir nix auf

Antrieb

5.0 von 5

Was den Motor angeht,der hat ausreichend Power von unten raus,schnelle Autobahnfahrten machen Spass,sehr ruhige Geräuschkulisse für einen Diesel...das mit dem Chiptuning werde ich sein lassen,da ich nach 35.000 km keine Leistung vermisse,für mich ist der Phaeton ein angenehmer Gleiter und das Fahren macht einfach nur Spass,jeder Kilometer ist ein Genuss.:D:D:D:D

Nachdem ich mehrere Berichte über Zottel´s Feintuinig gelesen habe und bei einem Werkstattbesuch bei Ihm,mich von seinen leichten Veränderungen davon überzeugen lassen,das Chiptuining machen zulassen.

Nun hat mein Dicker ca.292 PS und etwa 100-110 Nm mehr Leistung und man kann den Unterschied deutlich merken,vor allem bei Steigungen und den noch agilaren Antritt.

Das ganze sich für mich gelohnt und ausserdem mache ich noch etwas für die Umwelt da mein Dicker bis zu 1,5 ltr./100 km weniger Diesel verbraucht als vorher.Dieses feine Motortuining würde ich auch weiter empfehlen....wer mehr wissen möchte sollte Zottel fragen,der einem kompetente Auskünfte sehr ausführlich dastellt,mich hat´s am gleichen Tag noch überzeugt es machen zulassen:D:D:D,obwohl ich vorher diesem Motortuining immer kritisch gegnüber stand.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + tolles Auto das von Tag zu Tag mehr gefällt
  • + super Automatic schaltet sanft und die Power kommt mit dem Gewicht gut klar
  • - nach 35.000 km aktuell noch keine negativen Vorkommnisse

Fahrdynamik

4.5 von 5

der Phaeton liegt wie ein Brett auf der Bahn,schnelle Autobahnfahrten sind ein Genuss,genauso gemütliches Dahingleiten mit Geschwindigkeiten zwischnen 140-180 km/H,aber auch Fahrten bei unter 140 km/h können entspannend sein,wenn man es mal nicht so eilig hat,oder ein Tempolimit einen ausbremst.

Verbrauch hat sich so im Ganzen bei 10,2 ltr./100 km eingebendelt nach ca.18.000 km was für ein über 2200 kg schweres Auto ja auch nicht schlecht ist.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + erstaunliche Laufruhe,tolle Dämpfung den Diesel hört man kaum
  • + Verbrauchwerte für ein solch schweres Auto
  • - naja gegenüber meinem Vorgänger fehlt mir die Anfahrhilfe bei Steigungen

Komfort

5.0 von 5

habe mich von den ersten Metern bei der Probefahrt in den Phaeton verguckt...gefahren...gefallen...verhandelt...und schließlich nach dem Angebot gekauft:D:D:D:D

Was den Komfort angeht der ist erste Sahne,die Sitzheizung wärmt einen schön den Rücken und nach langen Autobahnfahrten steigt man wohl massiert aus dem Auto aus und hat keinerlei Rückenbeschwerden:D:D:D,

Aus aktuellem Anlaß (07/14)nun hat es auch meine Heckklappe mit dem Kabelbruch erwischt,Steuergerät und Kabelbaum wurde in 4 Tagen in der Werkstatt getauscht,am letzten Tag der Garantie,hatte ich wirklich Glück,werde zwar 300€ Selbstbeteiligung bezahlen müssen,aber dennoch eine günstige Reparatur,allein für die Kabelbaummontage brauchte die Werkstatt ca.5 Stunden und das unschöne das die Garantieversicherung diese Arbeit der Werkstatt nicht honuriert,das finde ich nicht so toll....aber ist ja nicht mein Problem,aber ein bisschen sollte sich VW dafür schämen...und warum hat man für den Kabelbaum noch keine Steckverbindung verwirklicht,würde auch den Werkstätten die Arbeit erleichtern.Naja jetzt funktioniert wieder alles.

Ob die elektrische Heckklappe deswegen so umbedingt der Bringer ist,solange alles klappt,ist es ja ne feine Sache...aber wehe es klemmt mal was.Guter Tipp für alle achtet peinlich genau darauf,das es dem Schloss nicht gelingt einen Rucksackriemen beim Verschliessen einzuziehen,könnte wie bei mir dazuführen,das sich der Heckdeckel nicht mehr öffnen lässt weder mechanisch noch elektrisch...und die Reparaturansätze der VW-Werkstätten könnte teuer ausarten..(Schloss aufbohren und so),bei mir hat´s geholfen ein paar Tage mit der verriegelten Klappe rumzufahren und es immer wieder zu versuchen...irgendwie muss durch die Erschütterungen der Rucksackriemen seine Lage verändert zuhaben,bis sich schließlich die Heckklappe wieder entriegeln ließ.

Oder jemanden aufsuchen der über ein VCDS-Programm verfügt dort kann die Heckklappe über die Software geöffnet werden...wozu VW mit VW-Software nicht in der Lage zusein scheint,was meine Recherchen in Wolfsburg und in Dresden bei GMD ergeben haben.

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Massagesitze sind Super und die Sitzkühlung ist besser als bei der E-Klasse
  • - bisher nix negatives aufgefallen....

Emotion

5.0 von 5

das Unterstatement dieses Auto´s gefällt mir immer mehr,die meisten halten den Phaeton für einen Passat,wie gut das nicht jeder dieses Auto zuschätzen weiss.....:p:p:p.

Ich stelle auch fest das es meinem heimatlichen Umgebung einige Phaetonfahrer gibt...tentenz steigend.

Ansonsten das Auto ist einfach geil zufahren...:D:D:D:D:D:D

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + unterschätztes Auto....
  • - wird gerne mit dem Passat verwechselt finde ich witzig

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

-Reisekomfort

-Dämmung

-Unterstatement

-Preis/Leistung

 

Nach nunmehr fast 5 monatiger Fahrpraxis und über 15.000 km bin ich von diesem Auto noch begeisteter als davor,die Qualität von der ich mich in Dresden bei der Montage in der GMD überzeugen konnte,hat sich mehr als bestättigt,das Auto schlägt meinen E-500 T 4 matic um ein Vielfaches und das in allen Bereichen,seit meiner Probefahrt hat mich das Phaetonfieber erfasst und es lässt mich nicht mehr los.....:D:D:D:D und das ist gut so.

An dieser Stelle ein ganz dickes Lob an Herrn Piech der dieses Auto erst ermöglicht hat und dem Auto bis heute Beistand gehalten hat.Respekt hierfür Herr Piech und danke für dieses tolle Auto mit dem jeder Kilometer ein Vergüngen ist:D:D:D.

Meinen Mercedes werde ich nicht mehr vermissen:D:D

Nun bin ich seit 12 Monate Besitzer meines Dicken 48.000 km habe ich in dieser Zeit hinter mich gebracht,mein Fazit hat sich nicht geändert....das Auto ist ne Super..Geile Karre ganz ehrlich,mit einer kleinen Heckklappenproblemmatik,was nun durch Kabelbaumwechsel und neuem Steuergerät,hoffe ich für alle Zeit erledigt ist.Ansonsten kann ich den Phaeton nur empfehlen für jeden der sich mit dem Auto anfreunden kann und sich der Unterhaltskosten bewusst ist.Es gibt aber dafür sehr viel Auto für einen günstigen Preis.....viel VW bekommt man dafür.Statt einen GOLF GTI zukaufen(z.B.)würde ich lieber zu einem Phaeton raten...aber das muss jeder selber für sich beantworten.....:D:D:D:D

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Unterhaltungskosten sollten bedacht sein.

Wertverlust(hängt vom Kaufjahr ab...),wer den Neu kauft und keinen gewaltigen Rabatt bekommt....mich persönlich juckt der Wertverlust nicht mehr,da ich meinen Dicken solange fahren möchte,solange es eben geht und sich der Dicke mit überschaubaren Kosten instandsetzen lässt.

Wenn ich wieder vor der Wahl stünde mir ein Auto zukaufen...dann würde 100%ig wieder ein Phaeton sein.....nur mit dem 4,2 TDI-Motor von Audi wäre das Auto perfekt:rolleyes::rolleyes:.

Schade das der nicht im Phaeton erhältlich ist:rolleyes::rolleyes:,darüber sollte VW mal nachdenken

Gesamtwertung: 5.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 5.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
74% von 19 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests