• Online: 2.649

VW Passat B8 1.4 TSI GTE Test

25.06.2016 15:10    |   Bericht erstellt von TMKrieger

Testfahrzeug VW Passat B8 1.4 TSI GTE
Leistung 218 PS / 160 Kw
Hubraum 1395
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 2500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2016
Nutzungssituation Leasing-Fahrzeug
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von TMKrieger 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Passat B8 anzeigen Gesamtwertung VW Passat B8 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
67% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Besitzer (Leasing seit April 2016) und ca. 2500 km Fahrstrecke

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + deutlich mehr Kofferraum als bei allen Mercedes-PlugIn-Hybriden, insbesondere unterm Ladeboden noch Zusatzstauraum
  • + Staufächer hinter den Radkästen offen und nutzbar (keine Verstärker oder Kompressoren etc verbaut)
  • + el. Heckklappe funktioniert gut, auch fern zu öffnen, leider nicht per App
  • - Türen schwergängig, rasten fest in zwei Stellungen ein und laut schließend, kein Soft-Close bestellbar
  • - Heckscheibe nicht einzeln zu öffnen
  • - Ladeklappe für Vorwärtsparker vorn - bin Rückwärtsparker, brauche Verlängerungskabel
  • - Ladeklappe: sehr schwergängig, rastet beim Verschließen schlecht ein
  • - innere Abdeckung, Propfen hält schlecht auf dem vorgesehenen Haken, Mercedes machts deutlich eleganter

Antrieb

5.0 von 5

Die Leistungs-, Durchzugs-, und Drehfreude-Werte beziehen sich auf den E-Motor in der Stadt.

Verbrennungsmotor ist ausreichend (sehr sparsam) aber komplett fahrfreudebefreit, Mitschwimmen auf der Autobahn gut möglich, aber beim Überholen sollte man den rückwärtigen Verkehr gut einschätzen, da nur geringe Beschleunigungsleistung, insgesamt aber so wie vor der Anschaffung befürchtet (150PS / 1.8t)

 

Im elektrischen Betrieb ist Durchzug, Elastizität und Drehfreude extrem gut. Leider nur Frontantrieb, so dass bei Regen nur schwaches Beschleunigen möglich ist.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Der E-Antrieb harmoniert super mit dem DSG, sehr kraftvoll
  • + Zustart auf Landstraße/Autobahn nicht spürbar, noch besser als bei Mercedes
  • + realistische elektrische Reichweitenangabe, sofern Heizung u. Klima aus
  • + Riesiger Spaßfaktor im elektrischen Betrieb
  • + Lautloses Fahren
  • + geringer Verbrauch mit Verbrennungsmotor, sofern moderate Fahrweise
  • - nur Frontantrieb lieferbar
  • - Verbrennungsmotor schwach

Fahrdynamik

3.5 von 5

Bremsen: eigentlich nicht schwach, aber beim plötzlichen Übergang vom sanften rekuperativem Bremsen zur starken Bremsung zur Kollisionsvermeidung muss man recht beherzt zutreten -mehr als gedacht

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Beschleunigung elektrisch in der Stadt extrem gut
  • + Wendekreis: überraschend klein im Vgl. 535d und Clio Sport
  • - Beschleunigung auf der Autobahn mit Verbrenner schlecht

Komfort

3.5 von 5

Sitze hinten: nicht im PlugIn sondern einem Dieselmodell getestet, nach 2x 2h Sitzen: Auflagefläche zu kurz (bin nur 177cm groß), Schenkel lagen nicht gut auf, da Sitzfläche zu flach?, Kinder sitzen noch in Kindersitzen

Heizung und Klima: aus sportlichem Spar-Ehrgeiz (el. Reichweite) noch nicht richtig benutzt - meine Bewertung daher nur eine Prognose

Federung insgesamt ziemlich gut aber nur wenig Unterschied zwischen hart und weich, man kann weder "Sänfte" noch "M-Sportfahrwerk" einstellen, das Extra würde ich nicht wieder bestellen

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Touchscreen: man sieht keine Fingerabdrücke
  • + Touchscreen: beim Annähern der Hand werden Bedienelemente eingeblendet, die im Normalbetrieb nicht benötigt werden
  • + Mittelarmlehne: durchdacht und gut einstellbar
  • + mehrere Stauräume vom Cockpit erreichbar
  • + große Wasserflasche in Tür verstaubar
  • + Lenkrad fühlt sich sehr gut an
  • + Lenkung schön leichtgängig
  • + Sitze auch nach längerer Fahrt nicht unbequem
  • + Keyless-Go gut funktionierend
  • - Massagefunktion: verdient ihren Namen nicht geschweige denn ihren Aufpreis
  • - Keine Sitzlüftung verfügbar
  • - Keine Lenkradheizung verfügbar
  • - LaneAssist: in der Stadt nervig außerhalb sehr schön - Ein/Ausschalten im Untermenüpunkt
  • - Touchscreen: jedes fünf Jahre alte Smartphone hat weniger Fehlerkennung von Zwick, Scroll und Drückeingaben
  • - kein Tempomathebel
  • - HUD: teuer im Aufpreis und mit der zusätzlichen Scheibe im Blickfeld nervig
  • - Schaltknüppel: altmodisch und sehr schwergängig
  • - nach Silent-Start: (lange) Wartezeit bis Ganghebel freigegeben und Auto fahrbereit
  • - Auto-Hold Taster hat einen Druckpunkt, man muss aber deutlich stärker draufdrücken bis Tastwunsch erkannt wird
  • - Radio: kein Mute, von Lautstärke Null zu normaler Lautstärke: sinnlose Entprellzeit, so dass man zwei Mal die Lautstärke hochdrehen muss
  • - rechter Spiegel fährt nach Rückwärtsabsenkung nicht immer korrekt in die Standardposition
  • - Ambientelicht nur bei Dunkelheit dichtbar
  • - Lüftungsregler Innenraum: LEDs für Lüfterstufe nur im Dunkeln ablesbar
  • - Sonnenblende: eine Aussparung, die man suchen muss um die Blende runterzuklappen, statt eine Aussparung über die gesamte Breite
  • - Kameradraufsicht: unpräzise, d.h. lt Kamera genau Vorderkante, real noch 25cm Abstand
  • - keine Kameraansicht vorn nach links und recht (für Ausfahrt über uneinsehbare Fußwege, durch parkende Autos)
  • - Carnet: funktionierte Anfangs garnicht, nach dreimaligem Support (2x sehr angenehm, 1x sehr unsympatisch), läuft es nun

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Frontansicht/Seitenansicht: sehr gut gelungen
  • - Heckleuchten etwas langweilig (komplett bündig eingepasst)

Gesamtfazit zum Test

  • + in der Stadt kann man durch die realen 40-45km Reichweite fast ausschließlich elektrisch fahren
  • - Preis zu hoch
  • - Extras, die ich bezahlen würde überhaupt nicht verfügbar: Soft-Close, Sitzbelüftung, Lenkradheizung
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Die Unsetzung des elektrischen Fahrens ist sehr gut gelungen. Damit zu fahren ist einfach nur geil.

Wer einen Familienkombi sucht der teilelektrisch bewegt werden kann, wird trotz des hohen Anschaffungspreises in dieser Größe anderswo (noch) nicht fündig werden.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die alltägliche Bedienung könnte viel schöner sein. Tempomat, Ganghebel, HUD, alles viel altmodischer/weniger durchdacht als bei meinem fast 10 Jahre alten Vorgängerfahrzeug bzw. allen BMW/Mercedes-Fahrzeugen, natürlich ist alles auch ein wenig Gewöhnungssache, aber Funktionen, die immer benögt werden, sollten einfach richtig gut umgesetzt sein-insbesondere bei einem Preis von über 65.000€

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
67% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 3

25.06.2016 16:44    |    Heli220

Die alltägliche Bedienung könnte viel schöner sein. Tempomat, Ganghebel, HUD, alles viel altmodischer/weniger durchdacht als bei meinem fast 10 Jahre alten Vorgängerfahrzeug bzw. allen BMW/Mercedes-Fahrzeugen

 

Hy!

 

Was genau stört dich denn am Tempomaten?

 

Komme von einem BMW 3er F31 und die Tempomatbedienung dort war ein einziger Zustand!

01.09.2016 08:48    |    skorpi1211

Erst einmal danke für deinen ausführlichen Bericht.

 

Einiges kann ich bestätigen. Tempomat, HUD, Bedienung. das gibt es bei anderen besser gelöst, aber die kosten dann auch dann noch mehr...

Ansonsten habe ich das Wochenende mit dem GTE richtig genossen.

Viele Blicke, die gedacht haben... warum fährt der Passat?? Rollt der nur?

Ich finde es goil, in der Innenstadt elektrisch zu fahren. kein verpesten der Anwohner...

Und man kann einem drängelnden alten TT Fahrer auch mal zeigen, das Hybrid Power hat. ;)

Er macht unheimlich viel Spass. Und von der Verarbeitung ist er auch gut.

Mein Nachbar hat die neue E-Klasse, der war verblüfft. klar, sein 85000 Euro Gefährt ist noch mal ne schippe anders, aber hallo.

Der Massagesitz, fand ich jetzt auch nicht der Brüller.

 

Deine Langsame Beschleunigung bezieht sich sicher auf OHNE GTE.. was erwartest du von einen 1,4L 156 PS Motorchen? Bei dem Gewicht.

 

Heckscheibe nicht einzeln zu öffnen? Ja da erkennt man den BMW Fahrer.. brauche ich nicht. Dafür hat er wenigstens Ladefläche.... anders als so mancher BMW oder Stern.... ;)

 

Also vor dem Wochenende war es noch 20/80 gegen den GTE, jetzt 70/30 für Ihn.

 

Mitte/Ende September wird bestellt.

 

Skorpi1211

06.09.2017 12:43    |    HUKoether

Danke für den Testbericht!

 

Auch wenn man nicht in allen Punkten einverstanden ist, muß man dennoch nicht negativ klicken! Entschuldigung, aber das ist abartig!

 

Ich habe meinen GTE auch schon, wenn auch etwas kürzer.

 

Gruß, HUK

18.01.2018 00:04    |    Beachcomber

danke für den test,

 

alles was du bemängelst oder vermisst hab ich garnicht.

 

als zubehör nur acc wegen des sonst fehlenden tempomats und ´ne anhängerkuppelung.

 

zu teuer war er für mich auch nicht da vw mir für meinen alten 3bg aus 03 18,5 angerechnet hat und ich nach abzug von den 1,5 von " Mutti M. "unter 28 gekommen bin.

 

da ich normal 6 tage der woche 60km in der stadt fahre, 30 hin, aufladen kostenlos, 30 zurück und ans 220v netz, hab mir einen zwischenzähler angelegt wegen kostenkontrolle.

z.z. kostet mich der stro pro kw noch 19,5 ct, leider nur bis ende märz, dann 23,2ct.

 

das sind zur zeit 1,56€ für 60km. billiger geht´s nicht.

 

auch auf unserer fahrt nach narbonne, ca 2500 km hat er mich nicht enttäuscht.

iich habe hier acc eingeschaltet und in frankreich ist eh beschränkung, also 120 km und nötigenfalls mit plus oder minus acc eingestellt, ich brauchte fast nichts tun.

wir haben 120 ltr getankt und der tank ist noch viertel voll.

 

wir haben auf jeden fall die richtige entscheidung getroffen.

 

ob und wie lange das teil nun hält, weiß ich nicht, da bisher alle unsere autos mehr als 15 jahre gehalten haben, ausser der 3bg da wir den ja nach 14,5 jahren eingetauscht haben und der hätte als v6 diesel noch mal 10 jahre gehalte.

schaun wir mal

b.c.

Testbericht schreiben!