VW Passat B6/3C 2.0 TDI 4MOTION Test #171401
  • Online: 1.889

VW Passat B6/3C 2.0 TDI 4MOTION Test

21.02.2016 15:50    |   Bericht erstellt von DV8R

Testfahrzeug VW Passat B6/3C 2.0 TDI 4MOTION
Leistung 140 PS / 103 Kw
Hubraum 1968
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 242000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2006
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von DV8R 4.5 von 5
weitere Tests zu VW Passat B6/3C anzeigen Gesamtwertung VW Passat B6/3C 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Fahre diesen 4motion highline seit 4 jahren,vorher 3B6 1.9tdi 130ps 4M highline. Gekauft in 2012 von Erstbezitzer mit 127.000km, bei 137.000 Zahnriemen und WaPu erzetzt. jetzt 242.000km. immer zügig und flott gefahren, öfters schwere Anhänger gezogen.

Prima Langstrecken Familienwagen mit ausreichend Platz für 3 kinder und 2 grossen Hunde.

Im vergleich zum 3B6 4M,Fahrverhalten Positiv beeindruckt durch -2cm Werkstieferlegung, Sportpaket.

Durchschnitsverbrauch nicht unter 8,5l

 

Keine grösseren reparaturen,bis auf vor 1 jahr bei ca.200.000 Kupplung verschleis, ausgetauscht incl.zweimassenschwungrad. nur normale Verschleissteile wie Bremsen

Hintere Bremscheiben waren bis 240.000 noch die ersten.

Bei 230.000 Kühler defekt,Konstruktion der Lüfterhalterungsrahmen biegt sich merkwürdigerweise zum Kühler und schürfft die Wasserkanäle durch.

Bei 242.000km, 9.000km bevor Wechseltermin Zahnriemenbruch.

Bericht geht weiter unter "Antrieb"

Zwar keine für diesen Passat strukturelle Bemerkung sondern ist eine Persönliche Wartungsfehleinschätzung.

 

Normalerweise nach 25 Jahren,5 verschiedene typen Passat gefahren zu haben(Voriger Passat 3B6 hatte 390.000km ohne grösseren Reparaturen) war ich ziemlich zufrieden mit dem Wagen,aber hatte schon mehrmals Qualitätsrückgang bemerkt.

Aber wass die bei VAG sich da mit dem unterdimensionierten 6-kant Ölpumpenantriebsstift gedacht haben?(bis2009 verbaut, danach gabs die 100mm Stift version)

Mir wirds schlecht wenn ich an al die ZehnTausenden von VAG Fahrern mit dem gleichen verbauten Mist denke.

Ich habe seit kürzem kontakt gesucht mit VAG importeur hier in Holland,habe den schon seit Jahren bei denen bekannte Konstruktionsfehler erneut gemeldet und gefragt warum es dafür keine s.g.Servicemassnahme oder Rückrufaktion gegeben hat. Sache läuft noch.

Dirk Tjalsma

Holland

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Laderaum zugang ist ein paar Zentimeter niedriger als beim Vorgänger.

Normalerweise kein grosses Thema, bis mann damit rechnet wie beim 3B6 einen Flipperautomaten reinschieben zu können.wenn mann dann dazu mehrere Stunden gefahren hat, schon eine Entäuschung.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Grossräumigster Kombi seiner Klasse,Hochwertige verarbeitung der Materialen
  • - Im vergleich zum vorgänger Geringere sicht nach hinten und vorne durch breite A und C Säulen,Laderaum niedriger als Vorgänger

Antrieb

4.0 von 5

Catastrofe bei 242.000, 9.000km bevor nächste Zahnriemenwechsel interval, Zahnriemenbruch.Motor viel sofort aus keine merkwürdige geräusche.

Erste(falsche)diagnose,Nockenwellensensor(G40) kein signal,nähere Untersuchung stellte mann fest Zahnriemenbruch,Zahnriemen der Marke "Hutchinson" scheint Franz. B-Wahre zu sein.

Cyl.kopf ausgebaut,schaden an Ventile,Ventilbüchse,Stössel,usw.

Zum Glück keinerlei Schäden an Ventilsitze, sodas Einspritzdüsen glücklicherweise nicht nicht ausgebaut werden mussten und der Kopf nicht geplant brauchte.

Dass Wiedereinbauen der Einspritzpumpen in einen gebrauchten Zyl.Kopf umfasst dass Risiko des nicht 100% passen und undicht werden der Einspritzpumpen und dem dabei eintreten von Diesel ins Motoröl.

Kopf konnte gerettet werden,mit benötigden neuteilen wieder aufgebaut.

Haarrisse in Verbrennungskammer ersten Kolben entdeckt,alle 4 Kolben ausgebaut gesäubert, nur den einen erzetzt,Kolbenringenverschleiss alle noch innerhalb toleranz.

Neue Pleuel/Nockenwellenlager verbaut.

Ölpumpenantrieb 7.7mm 6-kant ausgebaut und inspiziert,HORROR! nur noch sehr kurz vor dem kompletten durchdrehen und dabei auftretenden öldruckverlust und unvermeitlichen kompletten Motortotalschaden.

Ausgleichswellensystem entfernt und ersetzt durch Ölpumpenmodification.Ausgleichswellensystem entfällt und neue (erste generation)Ölpumpe bekommt Kettenantrieb.Dazu musste dass Zahnrad an der Kurbelwelle durch ein Kettenritzel ersetzt werden.

Bin seit einigen Tagen am wiederaufbauen,selbstverständlich neue Dichtungen,Ölringe,usw.

Zahnriemensatz mit WaPu,Contibelt.

Zylkopf aufgezetzt,diese Tage wird weiter fertiggeschraubt.

Werden mal sehen wie dass jetzt weiter läuft so ohne Ausgleischwellen.

So,der läuft wieder,habe 5000km runter und auch ohne Ausgleichswellen, keinerlei Vibrationen oder unruhiges laufen! Motor scheint sogar drehfreudiger und zügiger geworden zu sein.

Sogar der durchsnittsverbrauch hat sich auf unter 8l. gesenkt.

Alles beisammen ein grosser unnötiger aufwand, wäre es nicht das der 1. Kolben gewechselt werden musste, hätte ich niemals den Ölpumpenantriebsstift kontrolliert, der hätte keine 10K km mehr gehalten.

Bin froh mit der Revision und der Ölpumpenmodification.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sicherheitsgefühl durch 4Motion, sehr gute Traktion bei glätteren Umständen wie Z.b.auf dem Slip und Schnee
  • - Hoher Verbrauch durch Reibungswiederstand 4Motion

Fahrdynamik

4.5 von 5

Bei Langzamfahrt oder stillstand mit laufenden Motor hat dass Lenkrad sehr viel Spiel, als wäre eine Lenkungs spurstangenkopf defekt, aber mehrfache Inspekton ergaben sich Erfolglos.

Beim Fahren auf kurzen Unebenheiten wie Z.b. Kopfsteinpflaster fällt ein Klapperndes Geräusch im Radaufhängungsbereich oder Lenkung auf.

Inspektion der beiden war Erfolgslos. Keine Mängel gefunden.

Scheint so als käme das klappern aus dem Lenkgehäuse

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + 140PS reichen mir auch vollgeladen oder mit schwerem Anhänger vollständig aus.Bremsen sind vollständig ausreichend
  • - Im vergleich mit den 130PS vom 1.9TDI Vorgänger 3B6,suche ich immer noch die übrigen 10 beim C3 140ps

Komfort

5.0 von 5

Werks Fahrwerkstieferlegung, -2cm Sportpakket,bei diesem 4Motion unvergleichbar besser als der Vorgängertyp 3B6 4-Motion der Werksmäsig

etwas höher gefedert war, und sich damit viel schwammiger fuhr.

Mehrmals Probleme der aufleuchtenden Airbagstörungsanzeige konnten erst nach Löten der Steckerverbindungen unter Beifahrersitz gelöst werden. Ist bei diesen 3C scheinbar ein Vielvorkommendes Problem.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Äusserst zufrieden mit Komfort der Highline Alcantara Sitze mit heizung,Grosszugiger Innenraum,Ausgezeignete Strassenlage, der bedienungsfreundliche Klimatronic,Keinerlei Knarzende Geräusche des Innenraums
  • - Durchgehend Leichtes klappern der Lüftungskanal servo's der Klimatronic wirkt störend im stillstand,Electr.Bedienung der Handbremse manchmal nervig

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Preis-Qualitäts Verhältnis, Wertverlust,Fahrspass,Sicherheitsgefühl
  • - Erfahrungen seit 16 Jahren 5 Typen Passat,würde mich demnächst NICHT wieder in blindem Vertrauen nur auf VW(VAG) richten.

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 600-1.000 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,5-9,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Getriebe/Kupplung - Kupplungsscheibe (650 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein Prima Familien/Reisewagen ,sicheres,zuverlässiges,zugkräftiges,wertfestes,

grossräumiges,komfortabeles,wartungsfreundliches und kwalitätsmäsig immer noch überdurchsnittliches Fahrzeug.

Vertreters imago hat mich noch nie intressiert,die fahren meistens keine 17'' ,bin froh diesen Wagen Fahren zu können.

Mit 3 kindern und 2 grossen Hunden und Bootsanhänger in 26 stunden fahrt Komfortabel und Sicher an der Adria ankommen ist schon wass wert.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Werde mich in Zukunft nicht wieder nach 25 Jahren und 5 verschiedene Passats so bedingungslos und blind von Vertrauen nach VW Passat richten.

Da hat deutlich die Kwalität leider unter dem Concernserfolg gelitten.

Es gibt ja noch andere zuverlässige Autohersteller.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

02.06.2016 20:16    |    richthofen

Ich hoffe Dein Auto läuft wieder und Du hast keine weiteren Überaschungen erleben müssen

Testbericht schreiben!