• Online: 4.017

VW Passat 3BG (B5) 2.0 TDI Variant Test

15.05.2014 21:57    |   Bericht erstellt von Philip1995

Testfahrzeug VW Passat B5/3BG 2.0 TDI Variant
Leistung 136 PS / 100 Kw
Hubraum 1968
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 150000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2005
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Philip1995 3.5 von 5
weitere Tests zu VW Passat B5/3BG anzeigen Gesamtwertung VW Passat B5/3BG 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Bei dem Passat handelt es sich um mein erstes eigenes Auto und ich bin damit wirklich sehr zufrieden.

Gekauft habe ich den Wagen vor etwa 10 Monaten und bin in dieser Zeit etwa 17000 Kilometer gefahren. Deshalb denke ich jetzt auch, dass ich das Fahrzeug nun gut genug kennen gelernt habe, um jetzt eine Bewertung abgeben zu können.

 

Update:

Inzwischen habe ich das Fahrzeug knapp 4 Jahre und bin seitdem ca. 60000 km gefahren.

 

Im Voraus ist zu sagen, dass fast jeder Kritikpunkt hier ein "Jammern auf hohem Niveau" ist, da auch ich schon viele verschieden Fahrzeuge der Marken BMW und Audi gefahren bin.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Das Auto ist im Vergleich zu anderen Fahrzeugen dieser Klasse (bspw. Audi A4 Avant) ein richtiger Lademeister, selbst große und sperrige Gepäckstücke werden leicht "geschluckt" und die Rücksitze lassen sich zu einer ebenen Ladefläche umklappen.

 

Äußerlich hat die Karosserie an den bekannten Stellen Rost, was bei einem der letzten Fahrzeuge dieser Baureihe eigentlich nichtmehr vorkommen sollte. Immerhin würde VW die Kotflügel mit einer Eigenleistung von 50% tauschen, bei der Kofferraumklappe hat man scheinbar keine Chance mehr auf Kulanz. Des weiteren bin ich von der Dachreling enttäuscht, da auch dort der Lack abblättert. Darüber kann man aber hinweg sehen, da es sich ja bloß um ein Anbauteil handelt.

 

Alles in allem kann man sagen, dass das Fahrzeug dem Alter entsprechend in einem guten Zustand ist.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Geräumiger Innenraum
  • + Großer Kofferraum
  • + Wenig Hartplastik
  • - Rost an den bekannten Stellen (Kotflügel und Kofferraumklappe)

Antrieb

3.5 von 5

Im Alltag sind die 136 Ps völlig ausreichend. Gerade das Beschleunigen im Stadtverkehr oder aus der Ortschaft raus macht mit diesem Auto wirklich Spaß. Schade ist bloß, dass sich die Kraft über das Drehzahlband unregelmäßig entwickelt. Außerdem merkt man, dass dem Motor ab etwa 3000 Umdrehungen die Puste ausgeht. Ein kleines Turboloch bis etwa 1500 Umdrehungen ist vorhanden, aber nicht weiter störend.

Das Getriebe lässt sich gut schalten, allerdings sind die Schaltwege für meinen Geschmack etwas zu lang. Die Gänge lassen sich trotzdem schnell wechseln und rasten sauber ein.

Auf der Autobahn bei Geschwindigkeiten über etwa 130 Km/h merkt man, dass das Auto "nur" 136 PS hat, das Beschleunigen wird zäher und die Tachonadel wandert langsamer. Trotzdem sind Geschwindigkeiten von 190 Km/H ohne großem Anlauf möglich. Wenn man etwas mehr platz hat schafft er (laut Tacho) auch 200-210.

 

Mit dem Verbrauch bin ich sehr zufrieden, wenn man wirklich (wirklich) auf den Verbrauch achtet, kann man auf der Landstraße mit 4,7 Litern auf 100km auskommen, allerdings leidet dann der Fahrspaß. Ich fahre den Wagen normalerweise mit etwa 6,1-6,3 Litern mit einem gutem Mix aus Landstraße, Autobahn und Stadt. Die Strecke München-Nürnberg fahre ich im Freitag-Abend-Feierabendverkehr mit einem Verbrauch von 5,7-5,8 Litern ohne dabei bewusst auf den Verbrauch zu achten.

Der Tank fasst etwa 62 Liter, die möglichen Reichweiten kann man sich dann je nach Verbrauch leicht ausrechnen.

 

Insgesamt bin ich mit den Fahrleistungen sehr zufrieden.

 

 

Update: nach nun fast 4 Jahren mit dem Fahrzeug kaum Probleme gehabt. Beim Kauf sollte man allerdings auf den Zustand des DPFs achten (bei etwa 120.000km ist ein Austausch vorgesehen). Ich habe den Filter zu diesem Zeitpunkt professionell reinigen lassen und fahre nun seit 2 Jahren und etwa 30.000km ohne Probleme mit dem gereinigten Filter.

Was das Auto auf Dauer nicht mag: Viele Kurzstrecken im Stadtverkehr bei welchen die Regeneration des Filters regelmäßig unterbrochen wird. Man erkennt jedoch wenn er gerade regeneriert (höhere Drehzahl im Leerlauf, mehr Drehmoment, hoher Momentanverbrauch), sodass man vor dem Abstellen noch 1-2 Runden um den Block drehen und die Regeneration abschließen kann.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Guter Durchzug auch im niedrigen Drehzahlband
  • + Relativ geringer Verbrauch
  • - Motor ab Geschwindigkeiten von >100kmh recht zäh
  • - Kraftentwicklung über das Drehzahlband ungleichmäßig
  • - Relativ lange Schaltwege
  • - Dieselpartikelfilter bedarf etwas Aufmerksamkeit

Fahrdynamik

3.0 von 5

Beschleunigung ist den 136 PS entsprechend, wie unter "Antrieb" schon beschrieben bei Geschwindigkeiten bis etwa 120 Km/h wirklich ausreichend (mehr ist immer besser, aber nicht wirklich notwendig).

Das Fahrwerk begeistert mich nicht wirklich. Von einem "Sportfahrwerk", das wohl ab Werk verbaut sein soll, habe ich mir eine straffere Abstimmung und ein etwas direkteres Lenkverhalten erhofft. Vorallem, wenn die Winterreifen montiert sind (195/65 R15) ist alles extrem schwammig, die Sommerreifen (205/55 R16) machen da schon deutlich mehr Spaß. Trotzdem, wie schon geschrieben finde ich das Fahrwerk nicht überzeugend.

Aber wie in der Einleitung schon erwähnt, das ist "Jammern auf hohem Niveau".

Einzig die Bremsleistung finde ich für ein Auto dieser Größe nicht angemessen. Allerdings kann ich auch nicht sagen, was für Bremsbeläge der Vorbesitzer montiert hat.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Kleiner Wendekreis
  • + Trotz der Größe sehr handlich
  • - Fahrwerk trotz
  • - Sehr schwache Bremsen
  • - Starke Wankbewegungen in Kurven

Komfort

3.0 von 5

Die Federung ist eigentlich recht gut abgestimmt, es ist ab Werk das Sportfahrwerk verbaut. Dieses gibt auch eine relativ gute Rückmeldung über die Fahrbahnbeschaffenheit. Trotzdem könnte die Federung etwas straffer sein, aber es ist eben einfach ein Pampersbomber und kein Sportwagen.

Die Sitze vorne sind auch auf langen Fahrten sehr bequem, verbaut sind die Sportsitze mit verstellbarer Lendenwirbelstütze, einzig die Sitzheizung sagt mir nicht so wirklich zu, da diese nur die Sitzfläche beheizt, nicht jedoch die Wangen. Das ist vorallem bei sehr kalten Temperaturen unangenehm.

Auf der Rückbank habe ich mit meinen 1,85 Metern auch bei einem auf mich eingestellten Fahrersitz ausreichend Platz, bequem sind die Sitze im Fond für mich jedoch nicht.

Das Innengeräusch ist relativ laut, das Brummen des Diesels hätte ruhig etwas besser abgeschirmt werden können. Ein A4 Diesel ist hier wesentlich besser abgeschirmt. Trotzdem ist das Fahrgeräusch auch auf langen Fahrten nicht störend.

Die Bedienung ist VW-Typisch und intuitiv, einzig die Menüführung im Naiv (MFD1) braucht kurze Eingewöhungszeit, ist aber an sich alles selbsterklärend.

Heizung und Klimaanlage Heizen/Kühlen wirklich sehr schnell. Das Kühlwasser kommt ohne Zuheizer auch bei -20° und laufender Heizung innerhalb von etwa 5-10 Minuten auf 90°. Trotzdem empfehle ich im Winter Handschuhe anzuziehen und die Heizung auf den ersten Kilometern dem Motor zur Liebe auszulassen und diese erst einzuschalten, wenn das Kühlwasser auf Temperatur ist.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bequemer Fahrersitz (Sportsitz)
  • + Einfache Bedienung (Navi (MFD), Klimaautomatik, Tempomat,...)
  • + Gute Heiz/Klimaleistungen
  • - Fahrwerk könnte besser sein
  • - Eher laute Innengeräusche im Vergleich zum A4
  • - Sitze hinten für mich (1,86 Meter) eher unbequem

Emotion

3.5 von 5

Was soll man sagen, es ist ein VW Passat, er haut einen Designtechnisch nicht vom Hocker, kann sich aber auf der Straße (vor allem frisch poliert) durchaus noch sehen lassen. Auch der Innenraum ist keine Granate, der Materialmix stimmt aber (keine Hartplastik Armaturentafel o.ä.) und auch der Innenraum kann sich durchaus noch sehen lassen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Kein Hartplastik

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Bremssattel (150 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

-Großes Raumangebot

-Sparsamer und angemessener Motor, der denke ich auch sehr robust ist.

 

Insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden mit dem Passat und kann nichts negatives sagen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Bisher habe ich an dem Fahrzeug nichts gefunden, weshalb man das Fahrzeug nicht empfehlen könnte!

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests