• Online: 3.513

VW Lupo 6X/6E 1.2 3L TDI Test

17.03.2016 10:02    |   Bericht erstellt von emmemmchen

Testfahrzeug VW Lupo 6X/6E 1.2 3L TDI
Leistung 61 PS / 45 Kw
Hubraum 1191
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 501000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2001
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von emmemmchen 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Lupo 6X/6E anzeigen Gesamtwertung VW Lupo 6X/6E 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Habe das Fahrzeug seit Februar 2013 mit 360000km erworben. Er wird täglich 150 - 200 km gefahren. Davon 50% Landstraße und 50% Stadtverkehr.

 

Das Fahrzeug wird für den Lieferverkehr ( Pizzalieferservice ) genutzt. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 3,3 - 3,5 Liter. Ölverbrauch ist sehr gering ( weniger als 0,1 Liter auf 1000km ).

 

Einigen Kummer hatte ich auch schon: Im Gangsteller war eine Dichtung schadhaft, weswegen im 3. und 4. Gang der Systemdruck rapide fiel bzw. nicht mehr aufbauen konnte. Fehler finden war sehr schwierig, da es hier keine passenden Fehlermeldungen gibt.

 

Des Weiteren sind alle Radlager erneuert, Bremse hinten komplett erneuert, Stossdämpfer hinten waren auch tot. 2mal Zahnriemenwechsel bei 410.000 und bei 490.000 km. LiMa war schadhaft, ebenfalls erneuert. Wischergestänge hatte ebenfalls die altbekannte Schwäche.

 

Bei KM 500.000 habe ich dem Wagen einen neuen Kupplungsnehmerzylinder spendiert.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Der Wagen ist mehr als nur ein Stadtflitzer. Auch längere Fahrten sind absolut kein Problem. Man hat nicht das Gefühl, in einen Kleinwagen zu sitzen. Der Motor läuft auch recht ruhig und hat ausreichend Power, selbst im ECO-Modus zieht er recht ordentlich, stets im Drehzahlbereich 1000 - 2000 min-1.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Viel Beinfreiheit vorn.

Antrieb

4.5 von 5

Der hier verbaute Motor ist aus meiner Sicht eine Innovation, und selbst heute habe ich nichts Vergleichbares gefunden. Auch wenn er nicht über die brachiale Beschleunigung verfügt, kommt man fast genau so zügig ans Ziel. Das bedankt das Fahrzeug mit wirklich geringen Verbrauchswerten, und das ist für mich sehr wichtig.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Wer eine ruhige und vorausschauende Fahrweise hat, ist hier bestens bedient.
  • - Es ist halt kein Rennauto.

Fahrdynamik

4.5 von 5

Vom Fahren her erinnert mich dieses Auto an meinen früheren Fahrzeugen ( VW Polo, Golf, Renault 4, R5 etc. ). Alles in allem völlig ausreichend.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Das Fahrzeug klebt praktisch auf der Straße.

Komfort

4.0 von 5

Man fährt bequem und ermüdungsfrei. Selbst nach einer längeren Autobahnfahrt kommt man entspannt ans Ziel.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Heizung / Klima ausreichend.
  • - Wäre die el. Zusatzheizung nicht, gäbe es hier einen Minuspunkt.

Emotion

4.5 von 5

Wenn es dieses Auto noch gäbe, würde ich mir den wahrscheinlich nochmal anschaffen. Dies beziehe ich jedoch auf den 3L, für einen Benziner käme ein anderes Fahrzeug ( zB. Polo ) in Frage.

 

Nachtrag: Habe dieses Fahrzeug mit 504.000 km verkauft. Fahre jetzt einen Daihatsu Cuore L7 Bj 1999 mitt 54 PS, und den habe ich auf einen Durchschnittsverbrauch von 4.3 Litter Super. Auch nicht schlechtt.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Design wirkt irgendwie cool.
  • - Von der Seite wirkt das Heck mit den recht weit stehenden Hinterrad etwas merkwürdig.

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 3,0-3,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 16792
Haftpflicht 300-400 Euro (50%)
Teilkasko 50-100 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Getriebe/Kupplung - Kupplungsscheibe (160 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Trotz der vielen Elektronik einfach zu handhaben. Darüber hinaus sehr wirtschaftlich. Für Mittel- und Langstreckenfahrer bzgl. Wirtschaftlichkeit sehr zu empfehlen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Man sollte schon in der Lage sein, kleinere bis mittlere Wartungs- und Reparaturen selbst durchzuführen. Denn durch die hohen Ersatzteilpreise UND der Werkstattlohn würde es zu teuer werden und ist für den Nur-Autofahrer nicht so sonderlich geeignet.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests