• Online: 2.573

VW Golf 7 (AU/5G) 1.5 TSI Highline ACT OPF Test

20.10.2019 06:40    |   Bericht erstellt von behaim25828

Testfahrzeug VW Golf 7 (AU/5G) 1.5 TSI
Leistung 130 PS / 96 Kw
Hubraum 1498
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 1400 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2019
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von behaim25828 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Golf 7 (AU/5G) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 7 (AU/5G) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Dieser Bericht ist ein erster Eindruck, da ich das Fahrzeug erst seit 14 Tagen besitze und ich mich nur während der Überführungsfahrt (260 km), einer Fahrt nach Österreich (690 Km) und im Alltagsbetrieb mit dem Fahrzeug vertraut machen konnte.

 

Ich habe mich aufgrund des Kaufbudgets gegen einen 150 PS mit DSG entschieden, da ich auf anderes Zubehör keinesfalls verzichten wollte (z.B. AHK, Rückfahrkamera, Fahrprofilauswahl, Licht-Sicht Paket und Winterräder).

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Steigt man vom Tiguan auf einen Golf um, liegen zwischen dem Platzangebot der beiden Fahrzeuge schon kleine Welten. Aber dennoch, für 2 Personen ist der Golf sowohl auf den Vorder- als auch Hintersitzen allemal ausreichend, das Raumgefühl ist sehr gut und nicht beengt. Für eine Urlaubsfahrt mit mehr als 2 Personen eignet er sich jedoch nur bedingt, dafür ist der Kofferraum trotz doppelten Ladebodens einfach zu klein. Für diesen Einsatz gibt es ja schließlich auch einen Variant. Alternatin dazu auch eine Dachbox.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Qualität und Verarbeitung
  • + Haptik Innenraum
  • - Kofferraum

Antrieb

4.5 von 5

Die Motorleistung mit 130 PS ist ausreichend, um mehr als nur im Verkehr mitzuschwimmen. Ihm fehlen im direkten Vergleich zu seinem größeren Bruder 20 PS und 50 Nm, das merkt man auch. Aber er zieht ohne Turboloch dankt des VTG-Laders zwischen 1.500 und 3.500 U/min mit 200 Nm (normal bis 4.000, mehr habe ich mich noch nicht getraut) sauber durch. Das Ab- und Zuschalten der inneren Zylinder (im 2-, 4-Zylinder - Betrieb) ist nicht zu spüren und erfolgt fließend. Der Motor ist entgegen vieler anderen Meinungen im Forum leise und kaum rauer oder lauter als im Vorgänger 1,4 TSI. Überholen auf Autobahn und Landstraße sind kein Problem und komfortabel. Das Getriebe schaltet exakt und butterweich, Fahren im unteren Drehzahlbereich ist eine reine Freude.

 

Der Verbrauch auf der Überführungsfahrt (260 km) ist für einen Benziner dieser Leistunklasse fabelhaft. Mit Fahrprofilauswahl ECO, Abstandstempomat und Geschwindigkeiten zwischen 80 und 140 km/h in Abhängigkeit von Verkehrsdichte und Begrenzungen (Anteil 90% Autobahn, 10% Landstraße) stellt sich ein Verbrauch von 5,0 Liter ein. Die Fahrt in die Berge nach Felbertauern hin und zurück (688 km aus Autobahn, Land- und Paßstarßen) ergab einen Durchschnittsverbrauch Verbrauch von sogar nur 4,9 Liter ab Tanken. Ein Verbrauch unter 5 Liter ist bei entsprechender Fahrweise überhaupt kein Problem. Die angezeigten Verbrauch habe ich per Nachtanken überprüft --> korrekt! Für die vorausschauende Autobahnfahrt oder ebene Landstraßen ist das Fahrprofil ECO perfekt, bei kurvigen und bergigen Landstraßen hat es jedoch zu wenig Dampf, da empfehle ich NORMAL oder SPORT.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor sehr laufruhig
  • + Getriebe
  • + Verbrauch

Fahrdynamik

4.5 von 5

Das Fahrverhalten des Golfs ist tadellos und das Fahrzeug liegt in jeder Situation sicher und satt auf der Straße. Die geschwindigkeitsabhängige elektohydraulische Lenkung ist direkt und sehr komfortabel. Die Bremsen lassen sich sehr gut dosieren und packen im Ernstfall erste Sahne zu (hatte ich schon per Notbremsassistent auf der Autobahn).

 

Zur Beschleunigung: Ist komplett ausreichend, immer seinen eigenen Ansprüchen entsprechend. Entweder verbrauchsoptimiertes oder sportliches Fahren. Ich bin auf der Autobahn sehr zügig von 120 auf 180 km/h, Überholvorgänge sind also gar kein Problem. Wer es sehr sportlich will, dem empfehle ich einfach einen GTI.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Straßenlage und Handling
  • + Bremsen
  • + Lenkung

Komfort

5.0 von 5

Die Federung ist sehr komfortabel und sehr gut abgestimmt, bei kurzen Bodenwellen mir aber geringfügig zu weich. Die Sportsitze im Highline sind super bequem, auch bei langen Fahten und bieten einen guten Seitenhalt. Insbesondere der ErgoActive Sitz auf der Fahreseite hat es mir mit seiner elektrisch verstellbaren Lordosenstütze und Massagefunktion angetan. Kann ich nur empfehlen.

 

Der Inneraum ist sauber und sehr hochwertig verarbeitet, da schnarrt und klappert gar nichts. Die Innengeräusche sind sehr gering. Abwertende Vergleiche zu sogenannten Premiummarken und Fahrzeugen sind bei einem Golf der neuesten Generation hier nicht mehr angebracht. Das ist für mich Premium.

 

Im Cockpit ist alles an dem Ort, wo es hingehört und die Bedienung ist intuitiv. Mir gefällt das integrierte Discover Media Infotainment im Mittelcockpit besser als die aufgesetzen Bildschirme in vielen anderen Fahrzeugen, aber das ist Geschmackssache.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitze
  • + Cockpit und Bedienung
  • + Innengeräusche
  • + Voll LED Licht und LED Kurvenfahrleicht

Emotion

3.0 von 5

Emotionen sind für mich eh fehl am Platz, für mich ist ein Auto ein Fortbewegungsmittel. Wer sein Auto auf den Emotionsolymp stellen will, kauft sich ein DB 10 oder VOLVO P1800.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + grundsolides HighTech Fahrzeug

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Golf VII ist ein grundsolides und und technisch ausgereiftes Fahrzeug, daß ich uneingeschränkt empfehlen kann. Besonders angetan hat es mir die neue Generation der 1.5 TSI ACT OPF Motoren, die in Bezug auf Kombination von Leistung und Verbrauch momentan nicht zu überbieten sind.

 

Deshalb: Klare Kaufempfehlung :)

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

25.11.2019 18:47    |    blechbanane0170

Ich finde es erst einmal schön, dass du mit deinem neuen Golf zufrieden bist. So soll es ja auch sein.

Doch erlaube mir trotzdem ein paar Anmerkungen.

Sorry, aber ein "grundsolides HighTech Fahrzeug " ist es nun wirklich nicht, auch nicht mit rosaroter VW-Brille. Trotzdem ist es ein gutes Allerweltsauto mit einem relativ hohem Reifegrad.

Die Lenkung ist nicht elektrohydraulisch, sondern elektromechanisch, was auch Sinn macht, denn dann gibt es keinerlei Flüssigkeiten in der Kraftverstärkung der Lenkung.

Da ich selbst schon einen Golf Sportsvan in der Highline Ausstattung gefahren bin, finde ich das Thema Ambiente-und sonstige Beleuchtung für die höchste Ausstattungsline sehr "stiefmütterlich" behandelt.

Auf den vorderen Sitzplätzen ist es ja noch ganz nett, aber in der zweiten Reihe ist es dunkel wie im Bären-A...:D

Aber das ist wieder mal unser Meckern auf hohem Niveau.

Auf jeden Fall immer eine knitterfreie Fahrt.


26.12.2019 08:04    |    behaim25828

Anmerkungen zum Kommentar von blechbanane0170:

 

Natürlich, der Golf ist ein robustes Allerweltsfahrzeug und es kommt immer darauf an, welche Ansprüche man in Bezug auf den eigenen Geldbeutel an sein Fahrzeug stellt. Mein erster Eindruck nach nur 1.400 Km ist aber dennoch nicht durch eine rosarote Volkswagenbrille gefärbt.

 

Ich hatte die Gelegenheit, in den letzten 12 Jahren bis Modelljahr 2020 vier 1er BMW´s (alle Facelifts) als Dienstfahrzeuge zu nutzen. Eine sogenannte Premiummarke. Die Bruttolistenpresie zum Golf Highline waren nahezu identisch. Was im direkten Vergleich Ausstattung und Funtionen betrifft, habe ich dafür "wenig bis nichts" erhalten.

 

Sicherlich, das Schaltgetriebe des BMW ist das Beste, was ich jemals gefahren bin und das Fahrwerk ist erste Sahne. Und das war es dann auch schon. Sitze wie ein französisches Sofakissen ohne Seitenhalt, Kein Abstandstempomat mit Notbremsfunktion. Ein Multimediasystem ohne Navigation, zwar mit Apple CarPlay Funktion, welches nach dem Prinzip Zufall und Hoffnung funktioniert. H4 Abblend- und Fernlicht. Kein Abbiegelicht. Keine Ambiente Beleuchtung, mittelmäßige Audioanlage. Etc, etc.

 

Natürlich entscheide ich mich dann für ein Fahrzeug, wo ich für das "gleiche Geld" "mehr Auto" bekomme, Dies war beim Golf der Fall. Und wenn Du auf ein Neufahrzeug als Privatmann 30% bekommst, gleich dreimal.

 

In Einem gebe ich Dir auf jeden Fall recht. Die Deutschen und Ihre Autos. Das ist Anspruch, Meckern und Jammern auf höchstem Niveau.

 

Gruß, der Zufriedene


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests