• Online: 1.135

VW Golf 6 (1KA/B/C) GTI 2.0 TSI Test

15.06.2017 10:39    |   Bericht erstellt von ZombieGTI

Testfahrzeug VW Golf 6 (1KA/B/C) GTI 2.0 TSI
Leistung 211 PS / 155 Kw
Hubraum 1984
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 73000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von ZombieGTI 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Golf 6 (1KA/B/C) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 6 (1KA/B/C) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Golf war die letzen 2 Jahre mein Fahrzeug und hat mich überall hin begleitet. In den 2 Jahren habe ich fast 40.000 km zurückgelegt und nun mit 73.000 km wird er verkauft, nicht weil ich nicht mehr mag sondern weil die 2 Türen für den Nachwuchs nicht so praktisch sind.

 

Vorher konnte ich auch schon mal einen Edition 35 fahren somit habe ich hier auch einen Vergleich aber die beiden lagen lange auseinander.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Der Golf 6 als 3 Türer ist sehr angenehm da er einen sehr großen Einstieg hat. In engen Parklücken sind die Türen zwar nicht so praktisch da relativ lang aber dafür ist der Innernaum so groß dass man falls mal die Fahrérseite zugeparkt ist man über die Beifahrer Seite reinkommt (2 oder 3 mal passiert).

 

Mit 1,87 hat man viel Platz und fühlt sich zu keiner Zeit eingeeingnt und selbst mit schiebedach ist die Kopffreiheit vorne wie hinten großzügig und für Erwachsene geeignet.

 

Die Übersichtlichkeit ist gut und alles wirkt hochwertig für diese Klasse Auto. Der Kofferraum ist sehr gut für die Klasse verglichen mit einer aktuellen A Klasse sogar riesig ;)

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Luftiges interieur
  • + Großer Kofferraum für die Klasse
  • - Lange Türen beim 3 Türer

Antrieb

4.0 von 5

Der Antrieb ist super, das DSG harmonisiert sehr gut mit dem Motor. Dabei funktioniert Cruisen super und auch das schnellfahren.

 

Bei mehreren Probefahrten mit anderen Modellen hat mich die Kombination überzeugt das hier das Getriebe fast perfekt schaltet, nicht zu früh und nicht zu spät und man kann auch untenraus das Drehmoment nutzen wenn man nicht zu schnell das Gas herunterdrückt. Nur Manchmal schaltet das DSG recht spät trotz weniger Gas.

 

Den Sport Modus des DSG habe ich Quasi nie genutzt da dann der Motor für mein Gefühl zu weit ausgedreht wird auch ohne Vollgas, aber auf D funktioniert alles Super und es gibt ja noch den Manuellen Modus der den Gang auch wirklich hält außer man erreicht den Drehzalbegrenzer oder ist zu niedertourig unterwegs.

 

Dank des Turbo hat man immer genügend Drehmoment und das Turboloch ist recht klein, der Motor ist sehr spritzig und klingt auch sportlich aber nie zu aufdringlich das man generft ist auf langen Autobahnetappen.

 

Beim Anfahren hat das DSG bauartbedingt einen Nachteil gegenüber einem Wandler, daher fällt das rucken gerade bei schnellem Anfahren auf, aber während der Fahrt sind Gangwechsel oft komfortabler als auch moderne Wander Automaten. Kriechen funktioniert gut jedoch beim zu schnellen Wechsel vom Vorwärts in den Rückwärtsgang dauert das Umschalten etwas und Hillhold funktioniert dann auch nicht zu 100%. Wenn man es etwas langsamer angehen lässt macht der Hillhold Assistent jedoch alles richtig.

 

Beim Verbrauch ist alles drin von 6 - 20 Litern aber im Schnitt lag ich so bei 8,5 - 9 l, auf langen Strecken auch öfters unter 8l.

 

An der Ampel muss man beim schnellen Beschleunigen aufpassen, da hier der Frontantrieb zum stempeln neigt, aber mit etwas Gefühl im Gasfuß bekommt man zumindest bei trockener Straße die Leistung ugt auf den Asphalt.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sport und Comfort funktioniert beides super
  • - Bei anfahren kann es rucken

Fahrdynamik

4.0 von 5

Der GTI fährt in jeder Lage sicher und unaufgeregt, das Fahrwerk Lenkung oder sonstiges sind mir nier unangenehm aufgefallen.

 

Der 2.0 TSI hat zu keiner Zeit Probleme mit dem Fahrzueggewicht und bewegt den Golf souverän vorwärts. Etwas mehr Leistung wünscht man sich dann vielleicht mal bei höheren Geschwindigkeiten aber man fühlt sich nicht zu langsam, bis Tacho 230 geht es auch recht zügig danach wird es träger. Meien erreichte Höchstgeschwindigekti laut Tacho waren 264 kmh aber mit ordentlich Anlauf und etwas bergab.

 

Die Lenkung wird auch etwas von der CDD Einstellung beeinflusst und auf Sport wird diese etwas härter und man bekommt mehr Rückmeldung auf Comfort entsprechend weicher, die Lenkung ist aber sehr genau und nicht zu nervös, daher alles bestens.

 

Die Bremsen lassen sich gut dosieren sind aber eher nicht für einen renneinsatz gedacht da die dann doch etwas nachlassen bei mehr als einer harten Bremsung.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Gute Lenkung
  • + Genügend Kraft in jeder Lebenslage
  • - Bremsen nicht für die Rennstrecke geeignwt

Komfort

4.5 von 5

Mein Golf hatte DCC daher hier eine kurze Beschriebung zu den Modis:

- Sport: Meine Standardeinstellung, fühlt sich sehr direkt an und man merkt was auf der Straße losist, noch weicher als bei den meisten Sportfahrwerken aber für meinen Geschmack genau richtig für jeden Tag, also Sport mit genügend Restkomfort. Auf der Autobahn bei hohen Geschwindikeiten gutes Gefühl aber dann nicht mehr allzuviel Komfort

- Comfort: Auf langen Strecken sehr zu empfehlen, hier dämpft das Fahrwerk super besonders die kurzen Stöße wurden besser gefedert als bei dem C Klasse Coupe was ich vorher gefahren bin. Die Langen Stöße war dann der Mercedes komfortabler aber auch mehr Radstand. Für die Kurvenjagd dann aber etwas zu weich obwohl es auch noch geht. Auf der Autobahn für hohe Geschwindigkeiten auch noch gut geeigent obwohl da etwas härter besser geeigent ist.

- Normal: kann ich nicht viel zu sagen da ich eigentlich nur auf Sport im Alltag und Comfort für lange Strecken gefahren bin

 

Insgesamt war die Spreizung des DCC sehr groß der Nachfolger des Golf, Seat Leon Cupra ST, hat hier weniger Sreizung zwischen Comfort und Cupra Modus

 

Mein GTI hatte die Ledersitze diese waren sehr komfortabel mit elektrischer Lordosenstüzte, auch die Innengeräusche waren sehr gut dank der Folie in der Winschutzscheibe. Beim seat sind die Geräusche nun etwas höher. Beim mercedes waren die Innengeräusche aber wiederum etwas leiser aber der Golf ist da nah dran.

 

Es gab jedoch 2 Störende Geräusche, das klappern von der Wastegatesteuerung was ja viele TSIs haben (Stand der Technik :rolleyes: ) und bei Bodenwellen ein noch akzeptables knarzen irgendwo von hinten.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + DCC sehr komfortabel
  • + Geringe Innengeräusche
  • - Wastegate Gestänge klappern

Emotion

4.0 von 5

Der GTI verbreitet die Emotionen ganz gut da auch der Sound aus dem Auspuff nicht schlecht ist, ich mag das DSG ploppen und das leichte brabbeln wenn man vom Gas geht. Beim runterschalten im Sportmodus oder im manuellen Modus gibt es auch Zwischengas, so muss das sein.

 

Die sportlichen Emotionen werden an manchen Stellen jedoch nicht zu 100% rübergebracht, da es zum Wohle des Alltagsnutzen Kompromisse gibt.

 

Der GTI hat auch eine Launch Control die aber mit den Hankook Reifen für ordentlichen Gummigeruch und schwarze Strefen gesorgt hat. Habe die aber nur einmal getestet man will ja noch länger Spaß am Material haben.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + DSG ploppen
  • + Launch Control
  • - Kompromisse bei der Sportlichkeit

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,5-9,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 72622
Vollkasko 800-1.000 Euro 50%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Zündspule (400 €)

Gesamtfazit zum Test

  • + Guter Werterhalt
  • + Komfort und Sport nahezu perfekt vereint
  • - Motor etwas zu perfekt
  • - Frontantrieb bei Nässe schnell überfordert
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der GTI macht im Alltag sehr viel Spaß, er ist nicht der schnellste, sportlichste oder stärkste kompakte, für mich derjenige der im Alltag den besten Kompromiss aus beiden Welten bildet.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Mit 210 PS keinesfalls untermotorisiert aber viele Kompakte sind aktuell schon schneller und knacken die 300PS Marke.

 

Der GTI ist kein Sparwunder und es gibt auf jeden Fall günstigere Wege von A nach B.

 

Was man ihm vielleicht noch negativ ankreiden kann ist dass der Motor vielelicht etwas zu perfekt ist, kein Vergleich mit dem damaligen 2.0 16v aus dem Golf 3 der erst bei 4500 upm giftig wurde.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!