• Online: 4.663

VW Golf VI (1K) 1.6 TDI Cabrio Test

31.01.2012 12:33    |   Bericht erstellt von Edroxx

Testfahrzeug VW Golf 6 (1KA/B/C) 1.6 TDI Cabrio
Leistung 105 PS / 77 Kw
Hubraum 1598
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 7500 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Edroxx 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Golf 6 (1KA/B/C) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 6 (1KA/B/C) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 29 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fuhr das Fahrzeug für 6 Monaten und bin ca. 11.500 Kilometer damit gefahren.

 

Das Fahrzeug war mein "Erst- und Alltagsfahrzeug" also keines für Wochenendausflüge oder "besondere Gelegenheiten".

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Das Platzangebot im Golf Cabrio ist, Golf gewohnt, sehr gut. Auf den vorderen Plätzen besteht kein Unterschied zur Limousine.

 

Dank Easy Entry ist der Einstieg in den Fond überhaupt kein Problem. Die hinteren Plätze erreichen kein Golf Niveau (5-Sitzer) bieten aber für Gepäck oder 2 Personen ausreichend Platz.

 

Der Kofferraum ist, Cabrio typisch, sehr klein. Für die täglichen Besorgungen reicht es aber und auch ein Wochenendausflug zu zweit war kein großes Problem. Wer allerdings mal länger verreisen will oder mit 4 Personen und Gepäck unterwegs ist der muss wohl Abstriche machen oder sich bei Sixt einen Variant besorgen :)

 

Negativ fällt die kleine Öffnung auf. Es ist nahezu unmöglich, auf längere Zeit gesehen, die Heckschürze nicht zu verkratzen wenn man etwas einläd. Schlecht gelöst !

 

Übersichtlichkeit ist gut, nach hinten etwas eingeschränkt durch dasm im ggs. zur Limousinem verkleinerte Heckfenster. Dank PDC aber kein Problem.

 

Der Qualitätseindruck liegt auf Niveau des Highline und ist, wie ich es anders auch nicht kenne, sehr gut. Verarbeitung ist klasse und es gibt keinen Grund zur Beschwerde. Manche schwören ja seit dem ersten Cabrio auf die besonderen Qualitäten der Fahrzeuge aus Osnabrück.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + vordere Sitzplätze auf Golf Niveau
  • + hintere Sitzplätze relativ geräumig, mit 4 Personen gut fahrbar
  • + variabler Innenraum dank umklappbarer Rücksitzbank
  • + Frontscheibe nur leicht angeschrägt, vermittelt das volle Cabrio Gefühl
  • + das geöffnete Verdeck beeinflusst den Kofferraum nicht negativ
  • - Kofferraum sehr klein
  • - das beladen des Kofferraums durch die schmale Klappe fällt sehr schwer

Antrieb

4.0 von 5

Da ich eigentlich stärkere Motoren gewohnt bin hatte ich erst etwas Magendrücken bei dem Gedanken jetzt auf 105PS down-zu-graden.

 

Überraschenderweise ist der Motor doch recht gut und passt auch sehr gut zum Cabrio. Ein Motor zum cruisen der er durch seine unaufgeregtheit überzeugt.

 

Gleiten und Autobahnfahrten liegen ihm und auch in der Stadt ist er, dank Start-Stopp sparsam und gut zu fahren. Für "zackiges" beschleunigen sollte man aber etwas im Getriebe rühren, von unten raus ist da relativ wenig los.

 

Überholvorgänge sollte aber vorher (gut) überlegt sein, gerade wenn der zu Überholende doch mal aufs Gas steigt verhungert der Wagen recht schnell auf der Überholspur.

 

Fazit: Sparsamer Gleiter der in der Stadt zackig, auf der Autobahn ruhig unterwegs ist mit dem man aber keine Überholduelle gewinnen kann.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für das hohe Fahrzeuggewicht und den höheren Luftwiederstand ein überraschend kraftvolles Triebwerk
  • + Verbrauch mit ca. 5.8 Litern (lt. Spritmonitor) und
  • - Diesel typisch nicht sehr spritzig
  • - unaufgeregt und etwas emotionslos

Fahrdynamik

4.0 von 5

Wer den Golf kennt der weis das der Wagen relativ neutral bis leicht sportlich ausgelegt ist. Der Wagen ist recht direkt beim (auch zackigen) einlenken.

 

Der Wagen hat (wahrscheinlich auch durch die Sonderausstattung Sportfahrwerk) recht hohe Reserven im Bereich des Fahrwerks (Kurvenfahrten).

 

Egal ob scharfe oder langgezogene Autobahnausfahrten, die Kurvengeschwindigkeiten können hier (bei Bedarf :D) recht hoch gewählt werden ohen das der Wagen sich stark neigt oder das ESP eingreifen muss ... um den (einen) Golf in das "ESP" zu "zwingen" ist, meiner Erfahrung nach, schon relativ viel notwendig.

 

Hier zeigen sich die Qualitäten eines guten Fahrwerks.

 

Die Bremsen sind gut, ich hatte nie ein Probleme auf der Autobahn oder in der Stadt und auch der "bergabbetrieb" im Allgäu hat ihnen nicht geschadet.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + neutrales und gutmütiges Fahrverhalten
  • + hohe Reserven im Fahrwerk
  • + durch Sportfahrwerk (Sonderausstattung) recht agil und sicher auch in Kurven
  • - Beschleunigung für einen 105PS Motor ok, könnte aber etwas mehr Dampf vertragen

Komfort

4.5 von 5

Sehr guter Komfort auf den vorderen Sitzen, dank Sportsitzen auch sehr rückenschonend. Die Sitze vermitteln einen guten Seitenhalt.

 

Die hinteren Sitze sind etwas enger geschnitten und haben eine relativ steile Rückenlehne. Für sehr lange Fahrten zu viert sollte man ein oder zwei Pausen einplanen.

 

Das Fahrzeug ist, und das wurde mir von mehreren Seiten bestätigt, überraschend leise im Innenraum. Auch bei ~150-160kmh kann man sich ganz normal unterhalten ohne wirklich lauter werden zu müssen. Ist das Verdeck auf gibt es kaum Verwirbelungen im Innenraum und auch hier sind Gespräche bei höheren Geschwindikeiten kein Problem.

 

Das Verdeck öffnet und schließt sehr schnell und das bis zu 30kmh Geschwindigkeit (+ X ;) .. ich habe es noch nicht ausprobiert).

 

Zusätzlich habe ich im Fahrzeug einen Fernlichtassistent, dieser blendet automatisch auf und ab sobald sich ein Fahzeug nähert oder nah vorausfährt. Der Assisten funktioniert sehr gut !

Durch den Odenwald musste ich das System nicht ein mal selbstständig deaktivieren und bin permanent mit Fernlicht unterwegs gewesen ! Ein echter Gewinn im Bereich Komfort und Sicherheit.

 

Zusätzlich ist das Fahrzeug mit dem sehr schnellen und genauen RNS315 (Festplattennavigation) ausgerüstet. Kopplung mit Handy (iPhone) war kein Problem, Telefonbuch und sogar Musik wurden anstandslos abgespielt.

 

Für größere Musiksammlungen empfehle ich eine SD Karte. Kommt es beim USB Stick doch schon mal zu längeren Lade/Pausenzeiten zwischen den Liedern ist die SD Karte blitzschnell.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bequeme Sitze vorn (Sportsitze/Leder)
  • + sehr leiser Innenraum (für ein Cabrio)
  • + intuitive, leicht verständliche und übersichtliche Bedienung
  • + sehr gute Klimaanlage / Heizung
  • + verwirblungsfreier Innenraum bei geöffnetem Verdeck
  • - Fondsitze etwas beengend
  • - Sitzlehne hinten sehr steil
  • - USB Anschluß bei großen Musiksammlungen langsam

Emotion

4.0 von 5

Ich, für meinen Teil, finde das Volkswagen Design (Bauhaus) sehr attraktiv und in keinster weise langweilig oder gar bider. Die Linienführung ist klar, sportlich, unaufgeregt mit aggresiven Akzenten (z.B. Scheinwerferlinie).

 

Leider kostet (fast) alles was das Auto (noch) interessanter werden lässt Aufpreis. Ein Cabrio ohne Xenon und Nebelscheinwerfern oder mit Stahlrädern ?

 

Langweilig !

 

Selbst Chromapplikationen kosten Extra (Design & Style).

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + typisches Volkswagen Bauhaus Design
  • + sportlich klare Linienführung
  • + LED Rückleuchten Serie
  • - Schöne Sachen kosten auch schönes Geld :)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein Cabrio für Leute die wenig Kompromisse suchen. Der Wagen ist ein ganzjahres Cabrio ohne wirkliche Schwachpunkte. Mit ein bisschen Sonderausstattung (Fahrwerk, Felgen etc.) auch durchaus "sportlich" straff zu bewegen ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

 

Frischluftvergnügen garantiert !

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ein nicht gerade günstiger Spaß. Wer ein schönes Fahrzeug mit ein bisschen Optik und technischen Spielereien will der wird hier ,ohne Probleme, - 30.000 Euro versenken können. Der Kofferraum ist für größere Reisen nicht sonderlich gut geeignet und kann man die Rückbank nicht nutzen, weil man z.B. mit 4 Leuten unterwegs ist, dann wird es eng.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 29 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 9

31.01.2012 17:42    |    plaustri20

So stell ich mir einen Test vor. Spitze;)


31.01.2012 20:03    |    heitzentotal

Ist die Farbe Lila oder sieht das auf dem ersten Bild nur so aus? Wenn ja Respekt und Mut zur Farbe würde ich sagen :D


31.01.2012 20:04    |    heitzentotal

Ansonsten aber schöner Testbericht :)


31.01.2012 20:11    |    Tiak7

Wie zufrieden mit den Ledersitzen? Ich hab selber nen Golf mit beigem Leder und nach 4 Wochen sieht man deutlich das man ne Jeans getragen hat.


01.02.2012 10:15    |    Edroxx

Nein es ist NICHT lila sondern dark purple .... ok ok ... es ist lila :D

 

@Tiak7

 

Ich hatte das Problem erst seit ich mit meiner (schwitzigen) Sporthose (so Polyester Zeug halt) auf den Sitzen gesessen habe, die hat deutlich abgefärbt. Das sieht man auf den "weißen" Ledersitzen natürlich ganz extrem. Im Pflegeforum hat man mir schon ein paar Tipps gegeben wie man sowas leicht wieder weg bekommt, schau doch mal da nach ! Die Jungs sind echt hilfreich und kennen sich gut aus.

 

Leder ist halt (leider) immer etwas Pflegeintensiver als Stoff, gerade helles.

 

Mit Jeans habe ich aber noch keine großen Probleme gehabt, ich habe aber in diesem Auto auch noch keine neue Jeans getragen sondern nur welche die ich schon hatte (also schon 2-3 mal durch die Wäsche).

 

Das Problem betrifft auch nur den Fahrersitz, nicht den Beifahrersitz, was meine Annahme bestärkt das es an der besagten Sporthose liegen muss :( ...


14.03.2012 12:44    |    Edroxx

Evtl. wäre es zielführend die "negativ" Bewertungen mal zu begründen damit ich den Test entsprechend verbessern kann ...

 


14.03.2012 12:45    |    Edroxx

Evtl. wäre es zielführend die "negativ" Bewertungen mal zu begründen damit ich den Test entsprechend verbessern kann ...

 


18.04.2012 10:51    |    potsblitz

danke für den bericht, sehr hilfreich und nachvollziehbar.

 

ich habe folgende weitere vorschläge:

 

+

ein cabrio NIE ohne dunkles leder bestellen; mit schwarzem leder schick, pflegeleicht und alltagstauglich

die wirklich guten sportsitze in der leder ausstattung

die zweifarbigen atlanta felgen sehen klasse aus, passen in der größe gut zum fahrverhalten des autos und man sieht praktisch keinen bremsabrieb

das windschott ist beim rückspiegelblick nicht im weg, wie bei anderen cabrios

extrem gutes dsg

der 160ps motor ermöglicht gutes beschleunigen und gute fahrleistungen, wenn es mal schneller zugehen soll

 

-

keine einstiegsleisten ab werk

keine gemeinsame scheibenabdeckung für den instrumententräger=verstaubt und verkratzt schnell

kein ladekantenschutz am kofferraum

tristes schwarz in schwarz vorne ohne bestellbare helle chrom- oder alu zierleisten oder hell unterlegter tacho/drehzahlmesser

kein heller dachimmel bestellbar

lästige "gedenksekunde" des 160 ps tsi motors beim bescheunigen

spiegel lassen sich nicht per fb anklappen

manuelle coming home funktion unbefriedigend und nicht per fb möglich


13.05.2012 17:40    |    raptorfridi

Schöner Testbericht und ein gutes Auto. Leider mit einem gravierenden Fehler: Der Zugang zum Kofferraum. Weder ein Kasten Wasser, noch ein handelsüblicher Einkaufskorb läßt sich normal in den Kofferraum hineinbugsieren, geschweige denn herausnehmen. Bei unserem Golf 3-Cabrio läßt sich der Kofferraumdeckel weiter nach oben schwenken, die Öffnung ist größer und die Innenhöhe ebenfalls. Das ist nicht perfekt, aber tatsächlich tolerabel - seit nun immerhin 14 Jahren und weit über 300.000 pannenfreien Kilometern im Sommer, wie im Winter.

Offensichtlich fahren die Konstrukteure niemals selbst einkaufen, sonst hätten Sie dem ansonsten wirklich guten Auto eine nur ein paar Zentimeter größere Öffnung verpaßt - das würde reichen. So ist das für ein tagtäglich nutzbares Cabrio einfach mangelhaft und für uns ein Ausschlußkriterium. Schade.


15.05.2012 13:57    |    Edroxx

Servus. Die Problematik mit dem Kofferraum habe ich unter dem Punkt "Karosserie" bereits angesprochen :) die Ergänzungen passen aber (wenn auch etwas überspitzt geschrieben) ganz gut.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests