• Online: 16.830

VW Golf V (1K) 2.0 GT TDI Test

25.07.2011 12:30    |    Bericht erstellt von mikey6981

Testfahrzeug VW Golf 5 (1K1/2/3) 2.0 GTD
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 1968
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 72000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von mikey6981 3.5 von 5
weitere Tests zu VW Golf 5 (1K1/2/3) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 5 (1K1/2/3) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre den Golf 5 GT TDI jetzt noch nicht ganz ein Jahr. Aufgrund der bisherigen 15TKm schreibe ich hier nun diesen Test.

 

Der Wagen macht sehr viel Spaß bei relativ wenig Verbrauch. Das Drehmoment ist genial. Es macht mir hier in der letzten Pumpe-Düse Generation mehr Spaß wie die neuen Commonrails.

Bisher war der Wagen zuverlässig.

 

Positiv: Drehmoment, Fahrleistung, Verbrauch, Platzangebot, Handling

 

Negativ: Geräuschkulisse innerhalb Ortschaft, rostige Stelle an Innenseite von B Säule, rostige Schrauben in Tür

 

Für mich als ehemaliger Golf 5 GTI fahrer das bessere Auto, weil wesentlich weniger Verbrauch und auf Landstraße absolut gleichwertig, was Fahrleistung betrifft. Das mag auf der AB oder irgendwo im Flachland bzw. im Rennbetrieb anders sein, aber hier auf bergigen Landstraßen ist der "Drehmoment Kick" genial.

 

Überholen - kein Thema (besser wie beim GTI, da Drehmomentkick. Beim GTI muss erst für mehr Drehzahl gesorgt werden),

 

schnell fahren (Landstraße) - sehr einfach (gleichwertig GTI)

 

0-100 - ist der GTI klar schneller - aber wo braucht man das

 

Sound - eindeutig beim GTI besser!

 

sportliches Fahrgefühl - beim GTI besser (Sound und weiteres Drehzahlband)

 

Autobahn fahren - mit dem TDI viel angenehmer, da niedrigeres Drehzahlniveau, wesentlich weniger Verbrauch. Das Reisetempo (angenehm auf lange Strecke zu fahren) liegt beim TDI höher

 

Insgesamt ist mir die Fahrweise mit Diesel sehr viel angenehmer. Zu schnell kann man mit beiden Autos sein:-)

 

Verbrauch bei meiner Fahrweise (über mehrere 1000km, meist Landstraße):

GTI 11 L Super Plus

GT TDI 6,8 L Diesel

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

 

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + genug Platz
  • + Qualität wirkt gut
  • - unübersichtlich, z.B. A-Säule beim Abbiegen
  • - jetzt schon eine Roststelle

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor ist sehr kräftig und zieht sauber bis über Temp 200
  • + Überholen ist ein Kinderspiel dank Durchzug
  • + Für einen PD Diesel auch gute Drehfreude
  • + Verbrauch für die Fahrleistung gut (ist ja kein Spar-Golf)
  • + Reichweite absolut in Ordnung
  • - Trozt gutem Durchzug muss ich zum Herausbeschleunigen aus Ortschaften meist in einem kleineren Gang schalten. Das war bei meinem G4 TDI 150PS+Chip besser
  • - Den Motorsound im Stadbetrieb möchte man nciht hören (rappel, rasseln...)

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Beschleunigung für einen Diesel genial
  • + Lenkung und Co. ist sehr gut
  • + hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich
  • + Untersteuern tritt spät auf (trockene Straße)
  • + für einen schweren Diesel erstaunlich gut auch in engen Kurven
  • - Auf nasser oder verschneiter Fahrbahn untersteuert man schneller
  • - Beschleunigung auf nasser Straße führt zu Traktionsproblemen. Diese werden durch unsanfte Regelungen wieder eingebremst

Komfort

3.5 von 5

 

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Das GT Sportfahrwerk ist sehr gut (siehe Test Autobild Sportcars)
  • + Sitze sind gut
  • + Bedienung ist wie bei jedem VW - reinsetzen - passt!
  • - Ich hätte die Sitze gerne etwas enger
  • - Innengeräusche - JA! aber nur im Stadtbetrieb störend
  • - Update! Innengeräusche nerven auf Dauer schon stark!! Im Winter ist es wirklich schlimm

Emotion

3.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + GT Design gefällt mir - ist aber kein GT Sport Design (kam später raus)
  • + VW Image ist denke ich ganz gut
  • - Im Vergleich zum GT Sport Design (etwas neuer) ist das GT Design langweilig

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Weil es sparsam und schnell bzw sportlich ist.

Es macht mehr Spaß wie ein 120d, was ich zuerst nicht glauben wollte.

Wer GTI fahren will aber zu viele KM fahren muss oder mehr Spaß am Diesel hat, findet hier die Lösung. Ein A3 ist im Vergleich unsportlicher abgestimmt (dafür wirkt er qualitativ hochwertiger), ein Seat Leon wirkt sportlicher, ist aber einfach nicht so gut abgestimmt. Auch die Qualität scheint bei Seat nicht so ok zu sein. Ein 120d ist der größte Konkurrent. Da der 120d einen CR Diesel hat, meint man, dass der BMW schwächer ist. Subjektiv ist der Golf GT stärker. Vom Heckantrieb des 120d merkt man nichts und außerdem hat der 120d viel weniger Platz

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wenn jemand empfindlich mit Motorgeräuschen ist, sollte er mit diesem "rumpel - Düse" Golf nicht im Stadtverkehr fahren.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

Tue Jul 26 18:21:17 CEST 2011    |    Zeiti0019

Schöner Testbericht!

 

Das Fazit will ich noch kommentieren:

 

VW Golf 5 GT TDI Beschleunigung 0-100 : 7,9 Sec.

BMW 120 D (aktuelles Modell) 0-100 7,2 Sec.

 

Ich denke, das wird auch subjektiv nichts mit stärker sein, denn diesen Unterschied spürt man.

Zum Heckantrieb: Ich denke, Du bist noch nie einen gefahren, denn man merkt den Unterschied des Antriebskonzeptes sehr wohl. Bin seither auch frontgetriebene KFZ gefahren und nun einen Heckantrieb.

Der Unterschied ist ziemlich deutlich spürbar. Bei deiner Aussage zum Platzunterschied bin ich voll auf Deiner Seite. :)

 

Gruss.


Fri Aug 05 10:48:06 CEST 2011    |    mikey6981

Hallo,

ich bin den 120D 163Ps und auch den 177Ps mehrfach gefahren. Diese waren ohne M-Paket. Ich finde das der 120d ohne M Fahrwerk ebenso wie der Golf untersteuert. Ich finde, die haben das gute Fahrgefühl der alten BMW (E36 328) irgendwie weggezüchtet, damit der Wagen einfacher zu fahren ist. Wo ich zustimmen kann, das ist die Tatsache, dass man beim Heckantrieb weniger Antriebseinflüsse in der Lenkung spürt.

 

Den 0-100 Vergleich finde ich meist nicht praxistauglich. Wer jagt den Wagen schon von 0-100 hoch.

Das subjektive was ich meine, entsteht durch die eigentlich relativ schlechte Kraftentfaltung der VW Pumpe Düse Fahrzeuge.

Dadurch das die maximale Leistung und auch das max. Drehmoment nur relativ kurz anliegt und diese Werte so plötzlich ansteigen (so schnell fallen sie auch wieder) hat man für diesen kurzen Moment diesen "Diesel-Bums".

Durch die eigentlich bessere Leistungsentfaltung des BMW ist man definitiv NICHT langsamer unterwegs. Die Leistung steigt aber gleichmäßiger und bleibt auch länger bestehen. Das ist zwar schneller, fühlt sich aber nicht unbedingt so an. Gut kann man das auch bei anderen Autos wie beispielsweise Golf 4 1,9 TDI 130PS vs. Golf 6 2,0 TDI CR 140 PS. Der Golf 6 ist mit sicherheit schneller und besser. Aber der olle 4er kommt einem einfach stärker vor. Aber ist halt alles subjektiv - da das "gefühlsmäßig" bedeutet heißt das auch, dass das evtl jeder etwas anders wahrnimmt.

 

mfG


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests