• Online: 5.209

VW Eos 1F 2.0 TSI Test

05.01.2016 16:59    |   Bericht erstellt von Polo I

Testfahrzeug VW Eos 1F 2.0 TSI
Leistung 211 PS / 155 Kw
Hubraum 1984
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 86000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2010
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Polo I 3.0 von 5
weitere Tests zu VW Eos 1F anzeigen Gesamtwertung VW Eos 1F 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der EOS, man hasst oder liebt ihn....und eigentlich ist er für nichts so richtig zu gebrauchen.... zumindest solange bis das Dach geöffnet ist. :D

 

Nach ausgiebigen Versuchen in der Cabrio Fraktion haben wir uns, auch aus Altergründen für den EOS entschieden. Geschlossen unauffällig, im Winter durch sein festes Dach vollwertig und erst im offenen Zustand zeigt sich sein wahrer Sinn.

 

Nach knapp 3 Jahren und einigen Defekten ist die Freude an diesem Fahrzeug hingegen ungebrochen, zumal sich viele Gleichgesinnte durch das www.eos-forum.de gefunden und in einigen Touren zusammengeschlossen haben. :cool:

Galerie

Karosserie

2.0 von 5

Alles sitzt, alles passt, nicht knarrt, allerdings erwartet man bei dem nicht eben geringen Neuwagenpreis auch nichts Anderes.

 

Dazu wirkt die Karosserie sehr Verwindungsfest, die Spaltmaße sind klein, die Verarbeitung ist solide und der Innenraum wirkt sehr aufgeräumt.

 

Durch die in 3 Stufen einstellbare Dämpfung lässt sich für jede Strecke die passende Härte finden, womit selbst Kopfsteinpflaster sein Schrecken verliert und auch die sportlich orientierte Fraktion kommt im Eos auf ihre kosten.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Die Dachkonstruktion aus Schiebedach und Cabrio
  • - Dadurch sehr eingeschränkter Nutzungswert

Antrieb

3.0 von 5

Je nach Motorisierung zahm bis wild, wobei mehr Leistung wegen des doch hohen Leergewichts von ca. 1,6 Tonnen die bessere, wenn sicherlich nicht die sparsamere Wahl ist.

 

Wir griffen zum TSi, einem Turbo, der "wehe wenn er losgelassen" seine Fahrassistenten fordert, d.h. die Vorderräder kommen schnell an ihre Haftungsgrenze. Die versprochene Höchstgeschwindigkeit konnte ich jedoch mit dem 1. Motor nicht erreichen, mit dem 2. Motor hingegen schon. Dennoch fühlt sich der Eos mehr auf der Landstraße, denn auf der Autobahn wohl, da hohe AB Durchschnittsgeschwindigkeiten durch den dann etwas nervösen Geradeauslauf zur Anstrengung werden.

 

Das DSG schaltet unauffällig, neigt aber im niedrigen Gang, bei langsamer Fahrt, zum leichten "Singen". Auf Nachfrage wurde mir bestätigt, dass das so sein kann....ist.

 

Je nach Typ kann man damit seinen Spass haben, wobei man durchaus auch langsam fahren kann.... aber es juckt schon.

 

Wer "Bums" aus dem Bauch heraus und nicht über den Turbolader favorisiert, sollte zum 6 Zylinder Motor greifen und halt 2 Liter auf 100Km dazu rechnen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Temperamentvoller Kleinwagen
  • - Kleinwagenfeeling.... von der Leistungsentfaltung

Fahrdynamik

3.5 von 5

Weder Fisch noch Fleisch, jeder Anspruch wird vom EOS befriedigt, allerdings immer als Kompromiss. Für den Fahrer ohne besondere Ansprüche bietet er für jedes Lebensprofil sein Programm...

 

Doch er ist weder Sänfte, geschweige denn ein Sportwagen, sondern ein Cabrio mit hohem Alltagsgebrauchswert. Das hohe Leergewicht steht dem Ritt auf der "letzten Rille" klar im Weg, aber dafür wurde der Eos auch nicht konzipiert... sondern fürs Cruisen :p

 

Grenzen werden dazu mehr vom Fahrer, als vom breiten Fahrwerk definiert, so satt liegt der Eos auf der Fahrbahn.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Unauffälliger Golfableger
  • - Neigt zur

Komfort

3.5 von 5

Die Soundanlage, die Klimatisierung, das integrierte Schiebe/ Hubdach, die makellose Verarbeitung,.... all das trägt dazu bei, dass man sich sehr wohl im Eos fühlt - vorausgesetzt man mag dessen Konzept nebst seiner Form.

 

Eos fahren ist ein besonderes Lebensgefühl, das muss man wollen.... ansonsten wird das nix, denn man wird auch mit dessen Einschränkungen konfrontiert.

 

Kurz ein Golf ohne Kofferraum mit hohem Leergewicht... ;)

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bis zu einer Körperlänge von 180cm geht es in Ordnung
  • + Dank der vollwertigen Rücksitzbank ist viel Stauraum vorhanden
  • - Es ist ein Cabrio, somit wusste man um dessen Platzangebot
  • - Dichtungspflege ist ein Muss und aufwändig

Emotion

3.5 von 5

Ergeben sich, wenn man auf eine Gruppe Gleichgesinnter trifft und gemeinsam durch die Gegend fährt und in irgendeiner Zwischenstation ins Plaudern kommt...:rolleyes:

 

Frage einen mit Dreck verschmierten Offroader nach seinen Emotionen.... jeder ist auf seine Art glücklich, ansonsten würde man sich anderen Dingen zuwenden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Man liebt ihn...
  • - ... oder man hasst den EOS

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 9,0-9,5 Liter
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 12351
Haftpflicht 200-300 Euro (30%)
Vollkasko 200-400 Euro 30%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Motor (1200 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Solide Qualität, geschlossen unauffällig und Witterungsrobust. Sehr gute Werkstattversorgung, bewährte VW-Technik nebst sehr guter Verarbeitung.

 

Dank Windschott ist zugfreies Fahren selbst im Winter möglich.... wobei Sitz- nebst Innenraumheizung das Wohlbefinden unterstützten.

 

Die besonderen Dachkonstruktion, das Frischluftvergnügen im Eos kann man zweistufig genießen, da die fünfteilige Dachkonstruktion auch eine Schiebedachfunktion bietet.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Mit mehr als 2 Personen verringert sich das Platzangebot erheblich. Wirkt etwas bieder für ein Cabrio.

 

Eine Standheizung ist für Freiparker im Winter ein muss.... u.a. wegen der üppig Dichtungen, die bei Frost schon mal "festhalten" können.

 

Die Faltdachkonstruktion kann erhebliche Kosten verursachen und es gibt immer weniger Werkstätten die sich damit auskennen. Dichtungen und Wasserabläufe wollen gepflegt werden, sofern er dicht bleiben soll. Der Eos der ersten Stunde ist inzwischen sehr preiswert geworden.

 

Das Wissen warum und viele andere Tips zum Eos findet man hier: https://www.eos-forum.de

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 5

21.03.2016 08:54    |    Elch-O-Matic

Wenn der 200 PS-Turbo aus dem Golf GTI Leistungsentfaltung auf Kleinwagenniveau bedeutet, empfehle ich den Bugatti Veyron. Der dürfte mit seinen 1000PS dann halbwegs die extremen Fahrkünste auslasten; sagen wir mal: es geht so halbwegs, wenn man keine so hohen Ansprüche stellt, oder?

 

Aber ich war auch mal jung und dachte, ich wäre mindestens für das schnellste Auto der Welt prädestiniert.

 

Lachen muss ich nur immer, weil genau diejenigen, die sich nur mit der höchsten Leistung wohlfühlen, dann den billigsten Sprit tanken und über unbezahlbare acht Liter auf hundert Jammern. Wenn man schon Superheld sein möchte, muss man das auch bezahlen können, sonst endet die Vorstellung ziemlich peinlich.


27.03.2016 09:43    |    Polo I

Der Begriff Leistungsentfaltung wurde verzerrt zugeordnet ;), es ging mir nicht um die reine Motorleistung selbst, die ist üppig :cool:, sondern wie diese umgesetzt wird. Diese ist halt Turbomäßig, unten herum flau bis moderat, kommt der Turbo dann giftig, hektisch bis hin zum Einsetzen der Traktionskontrolle.

 

Man muss es mögen..... meine Frau mag es, ich hingegen ziehe die Dieselkarakteristik vor, d.h. Antritt tief aus dem Drehzahlbereich heraus mit hohem Drehmoment..... wobei das Ansprechverhalten des Turbos dem Diesel klar überlegen ist, weil er Lastwechsel deutlich schneller ausführt.


27.03.2016 09:43    |    Polo I

Der Begriff Leistungsentfaltung wurde verzerrt zugeordnet ;), es ging mir nicht um die reine Motorleistung selbst, die ist üppig :cool:, sondern wie diese umgesetzt wird. Diese ist halt Turbomäßig, unten herum flau bis moderat, kommt der Turbo dann giftig, hektisch bis hin zum Einsetzen der Traktionskontrolle.

 

Man muss es mögen..... meine Frau mag es, ich hingegen ziehe die Dieselkarakteristik vor, d.h. Antritt tief aus dem Drehzahlbereich heraus mit hohem Drehmoment..... wobei das Ansprechverhalten des Turbos dem Diesel klar überlegen ist, weil er Lastwechsel deutlich schneller ausführt.


31.07.2016 10:28    |    Polo I

Der Motor wurde inzwischen durch einen neuen Rumpfmotor ersetzt, Steuerkette übergesprungen, was den Ventilen das Leben kostete. Somit stimmt nun endlich die angegebene Höchstgeschwindigkeit, diese allerdings macht im Eos keinen Spass... ist mehr der Cruser. :cool:


24.09.2018 16:19    |    Polo I

Inzwischen 113.000Km und im Unterhalt nicht ganz preiswert. Im Jahr sind mit ca. 1000€ für was auch immer zu rechnen, sofern man nicht selbst schraubt oder einen günstigen Schrauber hat.


11.08.2019 09:31    |    Polo I

Bei 118.000 Km wurde dieser Eos durch einen heftigen Seitentreffer zur Geschichte, wobei letztlich auch die Funktion des Uberrollschutzes getestet wurde.

 

Dabei lässt sich deutlich erkennen, wie stabil der Eos aufgebaut und welche Festigkeit vorhanden ist. Dadurch blieb auch der Beifahrer vor Verletzungen verschont, vom Schreck abgesehen.:eek:

 

Ach ja, die gesamten Kosten für Reparaturen und Wertverlust für 4 Jahre betrugen ca. 9.000€, ohne Steuern und Versicherung, womit der Eos nicht zu den preiswerten Vertretern seiner Gattung gehört. :rolleyes:


Bild

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests