• Online: 1.588

Volvo XC90 2 (L) 2.0 D5 AWD Test

11.12.2016 08:56    |   Bericht erstellt von huckelbuck

Testfahrzeug Volvo XC90 2 (L) 2.0 D5 AWD
Leistung 225 PS / 165 Kw
Hubraum 1969
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 11500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 6/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von huckelbuck 4.0 von 5
weitere Tests zu Volvo XC90 2 (L) anzeigen Gesamtwertung Volvo XC90 2 (L) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wir fahren den XC90 seit 06/16 über jetzt gut 11500km. Er ist täglich im privaten Einsatz.

Galerie

Karosserie

5.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr viel Platz
  • - Unpraktische Details im Kofferraum bei Nutzung des Längsgitters von Volvo

Antrieb

4.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr elastisch und kraftvoll im mittleren Drehzahlbereich
  • - Angestrengt laut bei hoher Leistungsabforderung

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Überraschend handlich
  • - Größe und Gewicht spürt man zuweilen sehr deutlich

Komfort

4.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Mit 19 Zoll gerade noch nicht unangenehm
  • - Stuckriges, hölzern wirkendes Fahrwerk, nicht sehr geschmeidig, bei hohen Drehzahlen angestrengt laut

Emotion

4.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Erstklassiges Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Er ist - für mich!- bildschön, hat einen edel gestalteten und sehr großen Innenraum. Er wird überwiegend neidfrei und positiv angenommen. Viele Sicherheits - und Assistenzfeatures an Bord.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Er wird offenbar nie fertig. Viele Softwarebugs, die nur scheinbar behoben werden und dazu noch neue generieren.

Dadurch deutlich zu intensiver Werkstattkontakt erforderlich, leider unzuverlässige Konnektivität, Funktion von Start-Stopp und Standheizung immer wieder durch Batterieprobleme beeinträchtigt.

Bei Nutzung des Volvozubehörs zur Aufteilung und Abtrennung des Kofferraumes sind Batterie und Modem nicht mehr ohne Bauerei zu erreichen, die Abteile unterhalb des Laderaums bleiben leider leer und ungenutzt. Leider nicht zu Ende gedacht.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

16.12.2016 13:49    |    HJFl

In der Klasse, ist der XC90, für mich die beste Wahl!

Was leider nicht erwähnt wird: Nur mit VOC ist eine verkehrsorientierte Navigation möglich! Der Anschluss von einem Handy für den Internetzugriff, ist etwas lästig, da ich immer wieder den Hotspot neu aktivieren muss. Auch mit der MAC Adresse des Volvo. Möglicherweise geht da noch was, aber ohne Datenflat, würde ich diese Möglichkeit ausschließen! Mein Tomtom hat die Internetnutzung + Kartenupdate lebenslang mit drin und kostet rund 300 €! Sicherlich gibt es weitere Hersteller mit ähnlichen Ausstattungen. Über Monate gesperrte Straßen, werden ohne Internet nicht angezeigt! Bei der Preisklasse des Autos und den 2 Anzeigen + Headup, ist wohl an der falschen Stelle gespart worden!


18.12.2016 13:24    |    KUMXC

Also HJFI...das Du in einem Test Fehler beschreibst, die allein Deiner Unkenntnis zugerechnet werden können, ist schon scharf....es ist absolut machbar, das sich ein Handy dauerhaft und automatisch verbindet und damit werden dann auch die Funktionen des Navis möglich, die Du hier kritisierst. Du weißt schon, das ein Test zur Information von Interessierten dienen soll und nicht zur Darstellung Deiner ( fehlenden) Kenntnisse?

Das laute Fahrwerk hat viel mit Reifenwahl zu tun....für das Poltern gibt es Lösungen. Das man mit einer festen Hundebox nicht mehr an den Boden darunter kommt, ist ein Fact....wie sollte da eine Lösung aussehen?

KUM


19.12.2016 00:49    |    huckelbuck

Ich habe keine Hundebox sondern Quer- und Längsgitter montiert.

Wenn die Bodenfächer nicht quer zur Fahrtrichtung öffnen würden, sondern die Abdeckung längs geteilt und mittig angeschlagen wäre ließen sie sich problemlos längs zur Fahrtrichtung von der jeweiligen Außenseite zur Mitte hin aufklappen! Zumindest die Option zu wählen wäre schön, wenn sich die unterschiedlichen Produktentwicklwr da schon nicht in der Entstehungsphase miteinander austauschen.

Dass das Fahrwerk (keine Luftfederung) unelastisch und bockig auf Bodenunebenheiten reagiert und in Löcher direkt hereinpoltert ist gemeint, das Laufgeräusch der Reifen jedoch nicht. Für die konventionelle Federung ist die 19er Felge m.E. das Maximum des Vertretbaren.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests