Volvo V70 3 (B) 2.4 D Test #196413
  • Online: 3.311

Volvo V70 3 (B) 2.4 D Test

04.08.2017 20:29    |   Bericht erstellt von Alnilam

Testfahrzeug Volvo V70 3 (B) 2.4 D
Leistung 175 PS / 129 Kw
Hubraum 2400
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 192000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 11/2009
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Alnilam 4.0 von 5
weitere Tests zu Volvo V70 3 (B) anzeigen Gesamtwertung Volvo V70 3 (B) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Größere Gelegenheit zum Testen hatte ich bei einer Fahrt mit Familie und Caravan (1500kg) in die Bretagne, französische Atlantikküste nahe Brest. Gesamt gefahrene Kilometer etwa 3200 in 17 Tagen, davon 2/3 mit Caravan, der Rest ohne. Mal mit, mal ohne Gepäck, voll besetzt / leer, Landstraße / Autobahn / kleinste Dorfstraßen; sowie einige 100km leer in Deutschland (Autobahn, Land u. Stadt).

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Das Gefühl für Abmessungen ist nicht leicht zu bekommen. Im Vergleich zum vorher besessenen Passat Variant (2004'er) ist er spürbar breiter, so dass ich häufiger das Gefühl hatte genauer drauf achten zu müssen wieviel Platz links und rechts noch ist.

Von der Außenlänge (4,82m) kommt innen im Bereich der Sitze weniger an als man meinen könnte, da ist subjektiv nicht mehr Platz (eher weniger, besonders hinten) als im Passat war. Anders im Kofferraum, der liefert (ohne Sitzbänke zu klappen) mehr Platz.

Nach meinem Geschmack ist das äußere Design sehr gelungen und unterstreicht den Eindruck von Souveränität, der sich beim Fahren einstellt. Dem steht das Gefühl, ein eher unsportliches Dickschiff zu bewegen nicht entgegen; dieser Anspruch besteht aber auch gar nicht.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Design, Formensprache
  • + Platzangebot im Kofferraum
  • - Fußraum Rückbank schwindet schnell bei halbwegs zurückgestellten Vordersitzen

Antrieb

4.5 von 5

Dies ist die große Paradedisziplin genau dieses Modelljahres (MJ 2010). Auch wenn die maximale Motorleistung gegenüber einem D5 etwas zurückgenommen ist, liegt das gleiche, volle Drehmoment in breitem Band an. Es ist einfach eine Freude, in einem mittleren Gang und knapp unter 2000 Umdrehungen allen Zylindern uneingeschränkten Zugriff auf alle Dieselreserven zu erlauben. Die Kraftentfaltung ist nicht explosiv oder brutal, trotzdem zieht der Motor unwiderstehlich und mit Nachdruck in Geschwindigkeitsbereiche, die nur auf Teilen deutscher Autobahnen noch legal sind. Hierbei muss dem Turbo aber ein wenig Zeit eingeräumt werden, am besten man lässt die Zügel erst dann ganz locker wenn man vorher eine Gedenksekunde im Drehzahlbereich oberhalb von 1700 (oder höher) verharrt.

Dazu kommt, dass das Ganze mit im Vergleich eher geringem Spritkonsum bestraft wird; der tatsächliche Verbrauch (ausgerechnet aus gefahrenen km und getankter Menge über die gesamte Strecke) liegt zwischen knapp 6l (leer, ohne Caravan) und knapp 10l (mit Caravan, Tempi zwischen 90 und 120 (ist in Frankreich erlaubt), im Mittel bei 95 bis 98 km/h).

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Elastizität, Durchzug und deren Entfaltung
  • + Im Vergleich zum gebotenen geringer Verbrauch
  • - keine Anzeige der Temperatur Kühlflüssigkeit/Motor

Fahrdynamik

3.0 von 5

Dieses Modell ist perfekt geeignet, um auf Landstraßen und Autobahnen mit gelassener Souveränität dahin zu gleiten, gerne auch auf höherem Geschwindigkeitsniveau. Bei 170 km/h und 2800 Umdrehungen liegt der Verbrauch mit Tempomat (6. Gang, Schaltgetriebe, Ebene) bei mir um die 9,0l (BC-Angabe). Von 120 bis 180 km/h zieht die Maschine wie ein langes Gummiband mit hoher Federkonstante beeindruckend durch. Das dabei vernehmbare sonore Fünfzylinder-Grummeln empfinde ich als sehr passend und angenehm, erinnert an eine Diesellok oder einen Flugzeugmotor.

Wer allerdings wegen des potenten Antriebs eine sportlichere Gangart angehen meint zu können, wird enttäuscht sein. Um leichtfüßig um irgendwelche Kurven zu flitzen, sind Fahrwerk (und Sitze) einfach nicht geeignet.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Langstreckenfahrzeug, fördert gelassenes Fahren

Komfort

4.5 von 5

Die Federung ist ziemlich komfortabel und weich abgestimmt, hat noch mehr Sänftencharakter als der vorher von mir gefahrene Passat Variant Comfortline. Dazu passen die sehr guten Sitze vorne (Teilleder), die ich besonders bequem finde. Die Wankneigung bei schnellen Richtungswechseln ist dem entsprechend eher deutlich, dazu ist der Seitenhalt der Sitze auch noch gering - als Sportler ist der Wagen sicher nicht hergestellt worden.

Zum Komfort zähle ich aber auch die Reichweite: Es ist sehr unkomfortabel (und teuer), öfter als nötig eine Autobahntankstelle anlaufen zu müssen (machen Sie das mal mit Caravan z. B. in Frankreich). Mit dem 70l-Tank und Caravan kann ich eine knappe 700km-Autobahn-Tagesetappe realisieren und mit einem Tankstopp (abseits der Autobahn) auskommen; ohne Anhänger um so besser.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr komfortabel
  • - Wanken und Schaukeln könnte weniger sein

Emotion

4.5 von 5

Das Design des Wagens finde ich ist sehr gelungen und attraktiv, außen wie innen. Es strahlt Solidität, Gelassenheit und Kraft aus, das Gegenteil von flippiger Hektik, kommt aber nicht protzig oder arrogant daher. Wem das ebenso geht, und wer lieber komfortabel und zügig reist als Gocart-ähnlich/sportlich um die Kurven zu flitzten, wird diesen Wagen sehr gerne fahren.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ausstrahlung von

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Klare Empfehlung, wenn die beschriebenen Eigenschaften gewünscht werden.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests