Volvo V70 I XC70 2.5 TDI Test #4210
  • Online: 3.445

Volvo V70 I XC70 2.5 TDI Test

26.07.2011 14:04    |   Bericht erstellt von Charly-India

Testfahrzeug Volvo V70 1 (L) 2.5 D
Leistung 140 PS / 103 Kw
Hubraum 2461
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 352000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/1996
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von Charly-India 4.0 von 5
weitere Tests zu Volvo V70 1 (L) anzeigen Gesamtwertung Volvo V70 1 (L) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Seit 3 Jahren "Langzeittest in der Familie", fast 100tkm, Wiederholungstäter, hatte vormals bereits 2x 700er Kombi als Turbodiesel

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

allgemein gutes Raumangebot, eingeschränktes Werkzeugfach beim Transport eines großen Reserverades (205/55/16); Anhängelast nur lächerliche 1600kg, 2000kg sollten schon drin sein 

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platzangebot vorn ok bei 200cm Körpergröße
  • - Platz hinter dem Fahrersitz nur eingeschränkt möglich (Kinder)

Antrieb

4.0 von 5

wenn frei ist, kann man auf der Autobahn schön knechten, sieht fast keine Berge, auch beladen mit Urlaubsgepäck kaum Abstriche,

bei Klimabetrieb kaum Leistungsverlust, Motor mit 200tkm kein Ölverbrauch, Automatikgetriebe schaltet auch mit 350tkm butterweich,  

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + guter Durchzug, Automatik schaltet sanft
  • - das hohe Gewicht ist beim Beschleunigen hinderlich ;-)

Fahrdynamik

3.5 von 5

Fährt fast wie ein Reisebus, kleinere Bodenunebenheiten kommen fast voll durch, rollt halt nicht ab, wie ein 124er, 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + guter Durchzug auf der Autobahn
  • - schwacher Antritt bei niedriger Geschwindigkeit (50-70km/h)

Komfort

4.0 von 5

Die Federung ist etwas stuckrig auf kleinen Absätzen, die Sitze sind super, man kann sich auch bei 180 noch unterhalten und muß auch nicht das Radio aufdrehen...; die Bedienung ist einfach, wenn die Klima gut gewartet ist, macht sie einen guten Job, aber die Heizung beim tdi im Winter, man erfriert zwar nicht, mollig wirds aber nicht.

Hätten die Vorbesitzer das Leder besser gepflegt, wäre die Anmutung des Innenraums noch besser- aber wenigstens kein Holz am Armaturen"brett", einfach schlicht schwarz und m. E. wertig.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Klima macht schön kalt
  • - Heizung macht nicht so toll warm, Standheizung zu empfehlen

Emotion

4.0 von 5

Mir gefällt die einfache Formensprache, der Motor könnte etwas giftiger sein, dann wäre er aber vll. nicht mehr so langlebig und sparsam, vom Image her ist es ein Auto für Individualisten mit Hang zu skaninavischem Design, also ich bin zuhause, wenn ich eingestiegen bin.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + langlebiges Fahrzeug ohne unnützen Schnickschnack, sicher
  • - manche Sachen hätte man schöer machen können

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 300-400 Euro
Verbrauch auf 100 km 7,5-8,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 64572
Haftpflicht 500-600 Euro (55%)
Teilkasko 100-200 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Antriebswelle (200 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Auto erklärt sich für mich von selbst, wenn man einen Hang zu nordischem Design hat, freut man sich über die klare Formensprache, es hat ausreichend Platz, ist für meine Familie so etwas wie ein Zuhause unterwegs, zuverlässig bringt uns der Benno, so hat ihn meine Tochter getauft, überall hin, egal wie beladen, der Diesel zieht gut durch, lange Strecken sind kein Problem, man kann es sich herrlich auf den Ledersesseln bequem machen, der Verbrauch ist angemessen und auch unter Beladung ändert sich das gutmütige Fahrwerk nicht.

Durch die Beseitigung des Wartungsstaus haben wir ein sehr zu-verlässigen Reisekombi, der aber auch nun durch penible Einhaltung der Wartungsintervalle uns die Investition zurückzahlt. Wir haben mit Benno jetzt in 3 Jahren knapp 100tkm zurückgelegt und freuen uns auf die km, die noch vor uns liegen.

Die Rostvorsorge ist überdurchschnittlich und Verschleißteile lassen sich meist für kleines Geld besorgen- aber man sollte auch selber den Schraubenschlüssel mal schwingen- oder einen Freund haben, dann stehen den angepeilten 500tkm nichts im Wege, dann sehen wir weiter.....:D 

Bei 149tkm ist ein ATM mit 0km reingekommen, habe den Wagen bei 254tkm gekauft. Auf Urlaubsfahrt- forciert gefahren, kein Ölverbrauch! auf Ölintervall vll. 0,5l Verbrauch.

Verbrauch bei unter 120km/h unter 7l, Max. Verbrauch 8,5l,

Automatikgetriebe schaltet nach wie vor einwandfrei, wird aber auch nicht von Hand geschaltet.

Reifen halten ungefär 30tkm, Bremsklötze vorn min. 50tkm.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ein Nachteil des Autos ist die OBD-Diagnose, die zwischen `96 und 2000 verbaut wurde, war damals noch nicht einheitlich, daher kann nicht jeder die SW auslesen, aber für Servicerückstellung nimmt A?? 7,90€ und ab dafür.

Weiterer Nachteil sind die Preise beim  :), es gibt Teile, die sollte man orginal kaufen, aber die meisten Teile sind entweder gebraucht oder über gut sortierte Zubehörhändler zu bekommen.

Grundsätzlich handelt es sich bei einem 6.Hand-Fahrzeug nicht um ein "ich steig ein und bin sorgenfrei (ADAC-Mobilitätgarantie-Anspruch auf Leihwagen) bis nach Hause oder Panne/Unfall" Auto, wenn man sich aber etwas damit beschäftigt, kann man durchaus ein sicheres, geräumiges und zuverlässiges Auto für schmale Münze fahren.

Weiterer Nachteil ist der Plakettenwahn, der Diesel hat nur rot, aber wer nicht in Umweltzonen fahren muß, kann das Problem aussitzen oser Ausnahme beantragen, da kein Nachrüstfilter verfügbar ist, der auch in D zugelassen wird.

Die Sitzheizung ist kein Vergleich zu Audi und VW, also schlechter.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 5

12.10.2011 12:56    |    UweV70C70

Ich fahre das gleiche Fahrzeug seit 1998 und kann mich dem Test "voll und ganz" anschließen. Unser hat allerdings erst 203.000  km gelaufen und wird uns noch viel Freude bereiten.  

23.12.2012 21:16    |    WaldelchXC70

Hallo!

 

Auch ich besitze einen V70 TDI, EZ 07/1998, der nun schon 325000 km auf der Uhr hat und läuft, und läuft... Das Auto besitze ich nun schon seit über zwölf Jahren und bin sehr zufrieden - sehr zuverlässig und mit dem Audi-5-Zylinder sehr sparsam. Kein nennenswerter Ölverbrauch, immer noch erster Auspuff und erste Kupplung! Schwachstelle: Koppelstangen an der Vorderachse. Da ich seit drei Jahren zusätzlich noch einen XC70 D5, EZ 01/2006 besitze (185 PS, z. Zt. 165000 km,), habe ich den direkten Vergleich und den Eindruck gewonnen, dass der alte V70 deutlich robuster und langlebiger ist als der neuere. Mal sehen, was die nächsten Jahre bringen.

19.01.2013 00:24    |    Multimeter31678

Habe meine XC I Benziner mit LPG seit Mai 2012 und bin Voll zufrieden. Habe in der kurzen Zeit über 30tkm gefahren. Da vermisst man Mercedes nicht unbedingt. Allerdings nervt mich der Wendekreis einwenig und die manchmal stuckerige Ferderung ansonsten tolles Auto in jeder Beziehung und durch Allrad macht er gerade im Winter Spaß.:))

25.02.2013 23:16    |    Gelöscht683153

Ich fahre den Ganzen Winter durch einen V70/1 2,5 TDI mit Shaltgetriebe und Klimaautomatic. Mit der Heizung bin ich voll und ganz zufrieden, hatte vorher den selben Mtor im A6 und einen Passat 2,5l V6 - die haben genau so gut geheizt, das mann einen 2,5l Diesel mit bei mir im Kalten Zustand nie über 2500 Touren nicht mit einem drehfreudigen Benziener vergleichen kann ist in meinen Augen logisch. Nach ca 3 km kommt die erste warme Luft, nach 6 km ist der V70 innen komplett Warm und die Lüftung läuft auf kleiner Stufe - ausgangswert ca -10 °C . MFG

19.03.2013 23:17    |    WolfOh

@condorianer

3km für die erste warme Luft find ich zuviel. Ich hatte es auch mal so und habe dann den Thermostat gewechselt Die Reparatur ist nicht besonders schwer, bringt aber eine Menge.

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests