• Online: 13.874

Volvo V40 2 (M/525) 2.0 D2 Test

27.08.2015 13:26    |   Bericht erstellt von fabe123

Testfahrzeug Volvo V40 2 (M/525) 2.0 D2
Leistung 120 PS / 88 Kw
Hubraum 1969
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 5000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2015
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von fabe123 3.5 von 5
weitere Tests zu Volvo V40 2 (M/525) anzeigen Gesamtwertung Volvo V40 2 (M/525) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
89% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre derzeit für drei Monate einen kleinen Volvo im Rahmen einer Langzeitmiete (Firmenwagen).

 

Volvo V40 – Linje You Sonderediton

120 PS – Diesel – Schalter – bright silber – Sommerbereifung

 

Sonderausstattung:

Klima-Komfortpaket

Winter-Paket (Sitzheizung vorn; Frontscheibenheizung)

Beifahrerrücklehne nach vorn umlegbar

Beifahrersitz höhenverstellbar

Innesnpiegel mit Abblendautomatik

Kindersicherung für die hinteren Türen (elektrisch)

Regensensor inkl. autom. Lichtfunktion

Rückfahrkamera

 

Ich habe den Wagen mit knapp 700 Kilometern erhalten und bin jetzt bei ca. 5000 KM.

Karosserie

3.0 von 5

Der Volvo V40 sieht sich selbst als Golf-Gegner, in dieser Klasse spielt er somit auch räumlich.

 

Vorne ist genug Platz, auf Fahrer- wie auch auf Beifahrerseite sitzt man bequem.

 

Hinten wird es allerdings sehr schnell eng. Gut zu sehen an dem Bild mit dem Kindersitz: Wenn man den Beifahrersitz nicht weit nach vorne schiebt, hat das Kind keinen Platz für die eigenen Füße. Dadurch wird es für den potentiellen Beifahrer vorne natürlich auch recht eng.

 

Der Kofferraum hat eine sehr hohe Ladekante, das merkt man bei jedem Einkauf. Laut Datenblatt passen 335 Liter rein - völlig ausreichend!

 

Nochmals zurück zur hinteren Sitzreihe: Der Sohnemann (als auch ich) müssen uns beim Einsteigen bzw. Reinheben in den Kindersitz immer recht abmühen. Der Ausschnitt für die Tür ist nicht sehr groß. Es kommt leider öfters vor, dass er beim Reinheben mit dem Kopf oben leicht andotzt.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Schnittiges Design
  • + schönes Tagfahrlicht
  • + Rückfahrkamera UND Piepser helfen beim (Aus-)Parken
  • - Schlechte Rundumsicht
  • - Sieht aus wie hochgepumpt
  • - Wenig Platz für und mit Kindern und Kindersitzen

Antrieb

4.0 von 5

Zugegeben, ich bin stärkeres gewöhnt und die 120 Dieselpferde ziehen keine Butter vom Brot.

 

In den typischen Drehzahlbereichen ist der Motor aber durchaus freudig und hängt gut am Gas.

 

Man merkt ihm an, dass er ab 180 km/h das Pumpen anfängt. Bei 199 km/h laut Tacho ist Schluß. Es fühlt sich so an, als wenn der Wagen an dem Punkt abgeregelt wäre. Denn auch mit Rückenwind, Heimweh und Bergab geht einfach nicht mehr!

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Tolle Reichweite bei normaler Fahrweise
  • + Getriebeeinheit leicht und angenehm
  • - Das Einlegen des fünften Gangs ist manchmal bisschen hakelig
  • - Mit 120 PS natürlich keine Rennsemmel

Fahrdynamik

3.5 von 5

Es geht natürlich auch ein bisschen in den Bereich Komfort: Das Fahrwerk ist meines Erachtens gut ausgeglichen. Der Komfort ist einwandfrei, aber dennoch liegt der Wagen gut auf der Straße. Etliches wird weggefedert und aufgefangen. Dadurch fühlt er sich aber nicht an, als wenn er gleich abheben würde! Der Mix ist also einwandfrei.

 

Zur Beschleunigung: Dank Diesel-Power gelingt der Ampelstart ;) :p Das heißt aber nicht, dass man brutal wegzieht. Habe auch nicht gestoppt, wie lange er von 0-100 braucht. Warum auch? Mir ist bewusst, dass ich nur 120 PS habe.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + liegt gut auf der Straße
  • + Federt und schluckt die meisten Unwägbarkeiten ab/weg
  • - könnte für mich persönlich durchaus härter sein

Komfort

3.5 von 5

Die Sitze mit Polsterung sind einwandfrei. Ich sitze mit meinen 180cm recht entspannt und dies auch für längere Stunden. Letztens fuhr ich fast 8h, da wurde es dann doch ziemlich unbequem ;)

 

Auch als Beifahrer lässt es sich bequem mitfahren. Wie schon in der anderen Kategorie beschrieben, wird es nur eng, wenn man noch ein Kind im Sitz hinten drin hat. Dann muss man den Beifahrersitz nach vorne schieben, damit das Kind genug Platz für die eigenen Füße hat.

 

Federung und Fahrwerk sind komfortabel. Für meinen Geschmack nicht zu weich, nicht zu hart.

 

Die Heizung und Sitzheizung habe ich nicht ausprobiert! Sorry, aber dafür war es draußen echt viel zu warm! Die Klimaanlage funktioniert dafür aber einwandfrei und wirkungsvoll.

 

Da ich Audi gewöhnt bin, war mir die Bedienung des Multimediasystems anfänglich etwas zuwider. Ich habe ständig nach dem Drehdrückschalter auf der Mittelkonsole gesucht, aber da gibt es keinen. Das System wird über die Schalter direkt an der Konsole gesteuert. Im Vergleich zum Audi schlechter zu bedienen, da man immer den gesamten Arm heben muss, um ran zu kommen.

Wenn man sich aber daran gewöhnt hat, dann geht das natürlich auch.

 

Ein Gimmick hat der Volvo noch: Das digitale Display. Es hat drei "Themen": Elegant, sportlich und ökonomisch. Je nach gewähltem Thema ändern sich Farben und Inhalte des Displays. Im sportlichen Modus wird alles rot und der Drehzahlmesser rückt in die Zentrale inklusive Anzeige der Geschwindigkeit. Beim 120 PS Diesel definitiv "must have" *just joking*

Im Eco-Modus wird alles grünlich und das System versucht anhand der linken Anzeige dem Fahrer den optimalen Weg zum Spritsparen darzustellen. Dafür gibt es einen Zeiger und wenn man es schafft, seinen Zeiger auf dieser Stelle zu halten, fährt man "optimiert".

 

Meines Erachtens ist das Spielerei und kein Vergleich zum Audi Virtual Cockpit vom TT o.ä.

Es ändert sich auch sonst nichts weiter! Also keine Änderung des Lenkverhaltens, Gasannahme, Schaltung, Fahrwerk oder ähnlichem. Es ist rein eine grafische Anzeige.

 

Noch ein Wort zum Thema technische "Assistenz": Dieser Volvo hat eine Rückfahrkamera und hintere Parksensoren. Die Kombination finde ich super! Ohne "Piepser" muss man ständig auf den Monitor schielen - auch doof. Ohne Kamera kann man nicht millimetergenau einparken ;) Deswegen: Tolle Kombination! Kein Must-Have, aber wer kann, der sollte in der Ausstattungsliste ein Häkchen setzen.

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bequeme Sitze
  • + Multimediasystem arbeitet schnell und zuverlässig
  • + Digitales Display mit mehreren Modi
  • - hinten wird es insbesondere mit Mitfahrern eng
  • - Das digitale Display ist nur Spielerei

Emotion

4.0 von 5

Emotion bedeutet immer eine persönliche, subjektive Meinung. Als ich mich für den Volvo entschied, wusste ich nicht, was mich erwartet. Es ist mein erster Volvo. Und anfänglich war ich skeptisch, als verzogenes Kind nur Premium-Marken gewöhnt.

 

Aber der Volvo ist ein tolles Auto. Sportives und "anderes" Design setzt einem gegenüber der Golf-Masse ab.

 

Meines Erachtens wie immer: zu wenig Sportlichkeit :-) Ein größerer Motor, R Line Pakete und der Volvo ist sexy. Nichtsdestotrotz zitiere ich meine Familie. Der Sohn findet ihn mit 2,5 Jahren "wunderschön" und meine Frau hätte gerne, dass ich mir einen Volvo als zukünftigen Firmenwagen hole. Das sagt doch schon alles, oder?! :)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein Volvo ist für mich mal was anderes
  • - ICH hätte gerne mehr Power
  • - ICH Hätte gerne die R Line Pakete

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Jedenfalls hat Volvo bei mir mit dem V40 D2 einen positiven Eindruck hinterlassen! Für alle, die nicht Golf fahren wollen, definitiv eine Alternative.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Falls Kinder im Spiel sind, dann doch lieber im größeren Volvo-Regal schauen.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
89% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests