• Online: 4.210

Volvo 960 3.0i 24V Test

30.11.2019 20:26    |   Bericht erstellt von VolkerIZ

Testfahrzeug Volvo 960 3.0i 24V
Leistung 204 PS / 150 Kw
Hubraum 2922
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 406000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 12/1992
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von VolkerIZ 4.5 von 5
weitere Tests zu Volvo 960 anzeigen Gesamtwertung Volvo 960 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ca. 6000km in wenigen Monaten gefahren, als mein anderer Volvo in der Werkstatt war.

Galerie

Karosserie

5.0 von 5

Blechmäßig noch ein echter Volvo. Quadratisch, praktisch, gut. Volvo schafft es sogar, dass selbst Veloursitze nach über 400.000km noch nicht durchgescheuert sind. Auch die restliche Verarbeitung ist eher besser als beim 740, abgesehen von den billiger aussehenden Knöpfen am Armaturenbrett. Die üblichen Tachoausfälle gibt es natürlich auch hier, aber noch reparierbar, während für die älteren Modelle langsam die Teile knapp werden.

Wie bei allen großen Volvos hat man reichlich Platz und vorbildliche, vielfach einstellbare Sitze.

Der Rostschutz ist ebenfalls einer der besten, bis auf den Batterieboden ist noch nichts geschweißt und auch die nächsten Jahre nicht nötig.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platzangebot

Antrieb

3.5 von 5

Nachdem ich mit dem 740 so zufrieden war, hatte ich mal das Bedürfnis nach einem besser erhaltenen Exemplar und das Glück, dass ein gepflegter 960 günstig angeboten wurde. Obwohl vor diesem Modell immer gewarnt wird, aber ich habe mir gedacht: Vom Akademiker-Rentner-Ehepaar ohne Wartungsstau kaufen, selber nicht an der Wartung sparen, was soll da passieren? Ganz frei von elektronischen Merkwürdigkeiten war er von Anfang an nicht und am Ende sprang er dann nicht mehr an. Die Ferndiagnosen gehen von der Benzinpumpe über die Zündspulen (davon hat er viele und teuer sind sie auch) bis hin zum Zahnriemenabwurf, was bei diesen Motoren auch zeitnah nach fachgerechter Wartung ohne ersichtlichen Grund passieren kann.

 

Wie sich dank eines hilfreichen Volvo-Schraubers herausstellte, brauchte er nur mal ein paar Minuten Anlasser-Dauereinsatz, was ich normal nicht gemacht hätte. Hat also wohl nur irgendwo in der Spritleitung Luft gezogen. Inzwischen hatte ich aber einen Käufer, der ihn auch mit Verdacht auf Motorschaden genommen hätte und so natürlich noch lieber.

Zunächst mal kann der 960 vieles ein wenig besser als der 740. Er ist etwas kräftiger und etwas leiser, klingt aber keineswegs angenehmer. Für 91 PS mehr und einen Reihen-6-Zylinder in jeder Hinsicht enttäuschend. Die Schaltvorgänge der Automatic sind eher willkürlich, so richtig harmonisch geht das eigentlich nur mit Tempomat, der aber nicht immer funktioniert. Das einzige wirklich Positive ist der Verbrauch, mit ca. 10 Litern für einen 3-Liter-Benziner mit über 200 PS und Automatic sehr günstig. Von den 200 PS ist aber auch nicht viel zu merken.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Verbrauch
  • - Reale Leistung im Vergleich zum 4-Zylinder

Fahrdynamik

4.5 von 5

Wer den Volvo mit der Starrachse kennt, erlebt hier noch mal die Steigerung. Die neue Hinterachse macht sich vom Fahrkomfort her bemerkbar ohne Nachteile bei der Straßenlage. Leider hat Volvo irgendetwas an der Lenkung geändert, die beim 740 und 940 ziemlich perfekt ist. Beim 960 ist sie um die Mitte rum etwas eigenwillig, man muss das Lenkrad schon sehr bewußt führen, was überhaupt nicht zum gemütlichen Fahren passt, was sonst möglich wäre.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Fahrwerk
  • - Lenkung

Komfort

4.5 von 5

Der Innenraum ist genau so bequem wie er aussieht mit den blauen Plyschsitzen. Hier kann man es lange aushalten. Einzige Ausnahmen: Von einem Reihen-6-Zylinder erwartet man eigentlich völlige Geräuschlosigkeit, das ist hier nicht gelungen. Er ist vielleicht ein wenig leiser als der Volvo-4-Zylinder, nervt aber mit einem deutlich unangenehmeren Ton.

Und die Heizung, die geht gar nicht. Die Heizleistung als Solches ist voll in Ordnung und der Motor wird sehr schnell warm. Aber man kann keine gleichbleibende Wärmezufuhr einstellen, sondern nur einen Wert, den Volvo für eine konstante Temperatur hält. Wenn die angeblich erreicht ist, regelt die Heizung automatisch runter. Das gleiche hirnlose Patent hieß bei VW "Thermotronic" und geriet zu Recht nach wenigen Jahren in Vergessenheit. Fehlkonstruktion vor dem Herrn. Aber ein gepflegter 960 ist sowieso zu schade für den Winter.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Komfort in jeder Hinsicht
  • - Heizungsregelung

Emotion

5.0 von 5

Die Modellpflege hat vor allem den Limousinen gut getan. Der 940/960 wirkt deutlich harmonischer als die 7er Modelle mit der steilen Scheibe, ohne dass Charakter oder Nutzwert dabei verlorengehen. Und der 960 mit dem vielen Chrom, Alufelgen und der zeitlosen Kombination blaumetallic/blau ist dann noch mal eine Nummer edler. Ein zeitlos schönes Auto. Gehört eigentlich in die Vitrine.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Der schönste seiner Baureihe überhaupt

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Die Volvo-typischen Stärken, vor allem im Karosseriebereich, hier noch ergänzt um ein hochwertigeres Fahrwerk, eine aufgewertete Optik und einen Haufen Ausstattung (von dem man allerdings auch vieles nicht braucht). Formschön, gemütlich und sparsam für die Größe.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Mit dem 6-Zylinder hat Volvo sich keinen Gefallen getan. Wo er noch alte Qualitäten zeigt: Er kann 7-stellige km-Stände erreichen, Verschleiß findet bei diesen Motoren genau so wenig statt wie bei den 4-Zylindern, die verbrauchen sich einfach nicht. Statt dessen verendet der 960 üblicherweise an grundlosen Zahnriemenabwürfen (auch wenn er wie vorgeschrieben nach 45.000km gewechselt wurde) oder Wartungsstau durch die viele komplizierte Technik. Und wenn er läuft, ist er auch nicht wirklich so entscheidend besser als der kleinere Motor.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests