Toyota Prius 3 (XW3) 1.8 Test #245712
  • Online: 2.499

Toyota Prius 3 (XW3) 1.8 Test

15.12.2022 22:19    |   Bericht erstellt von Brot-Herr

Testfahrzeug Toyota Prius 3 (XW3) 1.8
Leistung 136 PS / 100 Kw
Hubraum 1798
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 150000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2010
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Brot-Herr 4.0 von 5
weitere Tests zu Toyota Prius 3 (XW3) anzeigen Gesamtwertung Toyota Prius 3 (XW3) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das Auto ist meine Alltagsfamilienkutsche und diese Woche habe ich den 50.000sten gemeinsamen Kilometer absolviert.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Das Auto habe ich für den Zweck Familienkutsche gekauft und diesen Job erledigt es gut. Platz vorn ist locker genug und hinten für ein Auto dieser Außenmaße geradezu fürstlich. Hinten links steht manchmal der Reboarderkindersitz meiner Nichte und selbst wenn ich mit 1,88 und selbst für die Größe langen Beinen auf dem Fahrersitz sitze, ist noch Luft zwischen meiner Sitzlehne und dem Kindersitz.

Der Kofferraum ist zwar nicht fürstlich, aber zusammengeklappter aber nicht zerlegter Rollstuhl pat rein. Sogar auf Urlaubsreise mit zwei größeren Koffern zusammen. Durch die ebene Ladekante läßt sich der Kofferraum gut be- und entladen.

Das einzige, was ich bei der Karosse bemängeln kann, ist die Übersichtlichkeit nach vorn. Man sieht echt nicht, wo das Auto vorn zu Ende ist. Wenn man das Auto eine Zeit lang fährt, wird es besser. Die Übersichtlichkeit nach hinten ist OK, deutlich besser als bei dem Renault Laguna, den ich davor hatte.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Viel Platz für die Größe
  • + Praktisch
  • - Nach vorn unübersichtlich

Antrieb

4.0 von 5

Der Antrieb ist in erster Linie komfortabel. Das Zusammenspiel zwischen Elektromotoren und Benzinmotor klappt gut, der Motor ist für einen Vierzylinder ziemlich vibrationsarm und nicht sehr laut. Nur wenn ich viel Gas gebe, macht sich der Motor deutlich akustisch bemerkbar. Sonst sind die Reifen lauter und das, obwohl ich beim Reifenkauf als erstes ein auf geringes Abrollgeräusch geachtet habe.

Das Getrieb wechselt ohne jedes Ruckeln die Drehzahlen, selbst das Zu- und Abschalten des Benziners ist kaum spürbar.

Es gibt Momente, in denen ich mir mehr Leistung wünsche. Besonders beim Zwischenspurt z.B. am Ortsausgang aus Tempo 50 könnte es gern etwas zügiger gehen. Das Zuschalten des Verbrenners dauert einen kleinen Moment. Aber auch wenn man das vorher forcieren kann und der Verbrenner dort schon läuft, könnte er gern mehr Leistung haben. Im Grunde ist es aber wirklich genug.

Bemängeln muß ich den kleinen Tank, der nur selten Reichweiten von über 1000 km ermöglicht. Da hatte mich der Laguna verwöhnt, da kam ich immer über 1000 km mit einem Tank voll Benzin und manchmal sogar über 1300 km. Mit dem 45-Liter-Minitank des Prius ist das utopisch. Der Laguna hat zwar 30% mehr Benzin gebraucht, ich konnte aber über 50% mehr Benzin mitnehmen. Durchschnittsverbrauch seit ich den Prius habe ist aktuell 4,53 l/100 km.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + komfortabel
  • + sparsam
  • - zu kleiner Tank

Fahrdynamik

3.5 von 5

Das Thema kann man mit dem Wort "genug" zusammenfassen. Ja, er könnte sicher in vielen Punkten besser sein, aber es reicht im Alltag mehr als locker. Nur das Erwähnte am Ortsausgang stört etwas.

Besonders die Lenkung dürfte gern deutlich leichtgängiger sein. Ich hatte schon bei meiner Werkstatt gefragt, ob man die Unterstützung der elektrischen Servolenkung stärker stellen kann. Man kann es leider nicht.

In Kurven am Limit merkt man, daß er gern mit dem Heck auskeinen würde, das ESP bremst ihn aber frühzeitig ein.

Die Bremsen sind stark genug. Allein letztes Jahr mußte ich vier Notbremsungen einlegen, weil mir ein Tier vors Auto gesprungen ist. Es hat alle vier Male gereicht, daß es nicht zur Kollision kam.

 

Ein Auto für Fahrspaß ist der Prius nicht. Man merkt beim Fahren das hohe Gewicht. Aber sicher ist er.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + sicher
  • - kein Fahrspaßauto
  • - Lenkung etwas schwergängig

Komfort

4.5 von 5

Komfort ist das, warum ich dieses Auto gekauft habe. Daß er nicht immer die Topwertung bekommen hat, liegt daran, daß ich auch schon Besseres kennengelernt habe.

Die Sitze sind gut, aber die in einem Volvo oder Opel sind noch besser.

Die Bedienung ist schon sehr gut, aber mein ehemaliger Renault Laguna hat gezeigt, wie es noch besser geht. Dessen Hupe im Blinkerhebel und die bessere Lenkradfernbedienung fürs Radio vermisse ich nach über 50.000 Priuskilometern noch immer.

Das Fahrwerk ist komfortabel, aber mit kurzen Stößen wie z.B. Bodenwellen durch Baumwurzeln hat er seine Schwierigkeiten.

Er ist leise. War schon im Originalzustand nicht zu laut. Jetzt mit zusätzlicher Dämmung kann man sich bei dreistelligem Tempo mit Flüstern unterhalten. Wir haben es ausprobiert.

Wo ich beim Dämmen war: Das Audiosystem ist auch nicht original. Jetzt habe ich DAB+, 2 USB und enen Klang, der seinesgleichen sucht. Ich vermute, ich habe den einzigen Prius mit Dynaudio.

 

Die Ausstattung ist sehr gut. 2010 schon LED-Scheinwerfer. Eine fernbedienbare Klima habe ich bei noch keinem anderen Auto ohne Steckdosenanschluß gesehen. Manchmal wünschte ich mir nur, die hellere Lederausstattung und der Abstandstempomat wären mitbestellt worden.

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + gute Sitze
  • + gute Bedienung
  • + gutes Fahrwerk
  • + Leise
  • + Fernbedienbare Klima!

Emotion

4.5 von 5

Ich kenne kein anderes Auto, das derart polarisiert. Mir ist das recht egal. Das Auto ist eine komfortable Familienkutsche für den Alltag. Nicht zu groß außen, nicht zu klein innen, gut nutbarer Kofferraum, gute Ausstattung, zuverlässig, komfortabel. Wenn ich mir jetzt ein Auto suchen müßte, würde es wohl wieder so eines werden, nur mit dem hellen Leder, dem adaptiven Tempomat und gern mit einer Tieferlegung. Und ich hätte gern Rückleuchten mit Gläsern in der Farbe der jeweiligen Leuchte.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Eierlegende Wollmilchsau
  • - polarisiert - warum auch immer

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 4,5-5,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 500-700 Euro
Gebrauchtwagengarantie 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Haftpflicht 200-300 Euro ()
Vollkasko 200-400 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Starterbatterie (108 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Es ist eine komfortabe, praktische Familienkutsche für Familien mit bis zu zwei Kindern. Gut ausgestattet, komfortabel, zuverlässig, mit ausreichend Platz und sparsam.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Sportliche Fahrer snd hier falsch. Wenn man Anhänger über 750 kg ziehen möchte, braucht man auch ein anderes Auto.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests