• Online: 3.153

Toyota Prius NHW20 1.5 Test

12.01.2015 23:30    |   Bericht erstellt von Ansgar Zeumer

Testfahrzeug Toyota Prius 2 (NHW20) 1.5
Leistung 112 PS / 82 Kw
Hubraum 1497
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 180000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2005
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von Ansgar Zeumer 4.5 von 5
weitere Tests zu Toyota Prius 2 (NHW20) anzeigen Gesamtwertung Toyota Prius 2 (NHW20) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe das Fahrzeug 2005 als Neuwagen gekauft und seitdem selbst gefahren.

Karosserie

4.0 von 5

Am meisten Spass macht das stufenlose Automatikgetriebe. Damit ist das Auto im Sprint so schnell wie ein 150PS Golf, aber der Spritverbrauch lag noch nie über 6,5 Liter auf eine ganze Tankfüllung. Ich habe die Excecutive-Ausstatung mit JBL Wechsler und Navi, dazu eine Sitzheizung, als Alltagsauto reicht das. Mit 150000 km gab es die ersten Bremsklötze und Scheiben aus dem Zubehör (Aber Markenware), die lassen sich einfach selber wechseln. Reifen je nach Fahrstil, habe bis jetzt je zwei Satz Sommer- und zwei Satz Winterreifen gebraucht plus zwei extra Sommereifen. Auspuff habe auch schon mal ein kleineres Loch schweissen müssen, Gesamtzustand der Abgasanlage aber immer noch gut. Öl und Filterwechsel ist einfach und unkompliziert. Eine Werkstatt sieht das Auto seit Ablauf der Garantie nur noch bei Rückrufaktionen.

 

Bisher gebrauchte Teile außer Öl, Filtern und Reifen:

 

Wasserpumpe bei 80000km, ohne Ausfall, auf Gebrauchtwagengarantie,

Rücklichtglühlampe

Zwei Kennzeichenleuchten

Zwei Satz Glühlampen H4 für die Scheinwerfer, weil ich immer paarweise tausche

Bei ca. 120000km eine neue Starterbatterie, die ist klein und kostet ca. 80€, kann man selber tausche, kein Problem

Wegen permanenten Ignorierens einer quietschenden Bremse vorn über zwei (!) Jahre ein defektes, weil überhitztes Radlager vorne links. Beim Selbständigesn Ausbau desselben habe ich die Antriebswelle zerstört. Gesamtkosten für beides ca. 250€ im Netz. (Erstausrüster-Marken)

In dieser Folge, weil stark abgenutzt, neue Bremsklötze vorn und neue Scheiben. Im gleichen Zug Scheiben und Beläge hinten. Die Scheiben hatten durch zu wenig Abnutzung Rost angesetzt und haben beim Fahren kratzende Geräusche gemacht. Das alles bei 150000km.

Das Fahrzeug wird hauptsächlich zwei mal 18km pro Tag gefahren, auf engen kurvigen Straßen, da geht's dann auch schon mal was schneller in die Kurven :-)

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sprintstärke
  • + Zuverlässigkeit
  • + Unterhaltskosten
  • + Allgemein sehr hohe Qualität
  • + Fahrbatterie zeigt immer noch keine Schwächen
  • + Niedriger Spritverbrauch
  • + Sehr wenig , Verschleiß, speziell Bremsen und Reifen.
  • + Immer noch kein messbarer Ölverbrauch
  • - Für 1,97-Meter Fahrer zu wenig Beinfreiheit
  • - Fahrbatterie muffelt,, mir fällt das nicht mehr auf, nur Mitfahrer stört's.
  • - Keine Anhängerkupplung möglich

Antrieb

4.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Hohes Drehmoment durch den Elektroantrieb

Fahrdynamik

4.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Fahrzeug reagiert gut, da Masse gering

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Wenig Bedienelemente, sehr übersichtlich gestaltet
  • + Kopffreiheit ausreichend
  • - Durch geringen Spritverbrauch braucht die Heizung lange, bis sie warm wird.

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Als Alltagsauto genug Spass, auch reifenmordendes Fahren bringt ihn nicht über 6,5 Liter
  • + Overall Durchschnittsverbrauch im Bergland 5,6 Liter
  • - Von außen echt häßlich, aber der Hybrid-Antrieb bringt's

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 5,5-6,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 74931
Haftpflicht 200-300 Euro (35%)
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Antriebsgelenk (500 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Fazit: Ich würde dieses Modell sofort wieder kaufen und kann es nur bedingungslos empfehlen. Sehr schade, dass der Nachfolger so wenig Platz für die Beine, dass ich da nicht mehr rein passe schuld ist die viiiieeeeel zu breite Mittelkonsole, die zudem noch völlig unübersichtlich mitnBedienelementen verschandelt ist

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests