• Online: 4.974

Suzuki Swift IV (EZ/MZ) 1.3 Test

20.04.2016 19:38    |   Bericht erstellt von h1toniborn

Testfahrzeug Suzuki Swift IV (EZ/MZ) 1.3
Leistung 92 PS / 68 Kw
Hubraum 1328
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 85000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/2010
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von h1toniborn 3.5 von 5
weitere Tests zu Suzuki Swift IV (EZ/MZ) anzeigen Gesamtwertung Suzuki Swift IV (EZ/MZ) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Zu mir: 21 Jahre alt

Der Swift: mein erstes eigenes Auto, Vorbesitzer meine liebe Mama, zuvor sonst Fahrzeuge verschiedener Größen, Leistung zwsichen 54 und 280PS gefahren.

Karosserie

3.0 von 5

Auf Fahrer und Beifahrerplatz haben auch große Menschen genug Platz, für ein Kleinwagen fühlt es sich keineswegs beengt an. Aufgrund der m.M.n. großen Fahrezeughöhe bleiben in meiner Sitzposition (wie ein junger Mensch eben fährt, Sitz ganz unten) und meiner Größe (177cm) locker 15cm Platz zwischen Kopf und Decke.

Hinten geht es leider viel beengter zu, Mitfahrer über 1,80m haben es gerade noch so bequem, danach stützt man sich an der Decke ab. Die Beinfreiheit ist (allerdings ausschließlich meiner tiefen Sitzposition geschuldet) auch nicht die beste, aber immer noch viel Besser als ein Mini (R56).

 

Der Kofferraum ist für die Kleinwagenklasse klein, im Vergleich zu Skoda Fabia und Polo schon ein erheblicher Unterschied. Die obligatorische Kiste passt trotzdem gut rein, und dank doppeltem Ladeboden, teilbarer Rückbank und etwas Fantasie ist bei mir der regelmäßige Ikea Einkauf (ich kaufe anscheinend sehr oft Regale) problemlos.

 

Das Auto wirkt von Außen ganz chic, liegt aber sehr hoch.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Super Raumgefühl vorn
  • - Hinten nicht so angenehm

Antrieb

3.5 von 5

Der Swift hat einen 1,3 Liter Saugbenziner mit 92PS.

Saugbenziner haben meiner Meinung nach folgende Vor und Nachteile:

 

(-) Das Auto benötigt zum Vorankommen Drehzahl

 

(+) Man kann das Auto gut ausdrehen, und es macht richtig spaß!

 

Im Alltagsbetrieb ist das geringe Drehmoment verkraftbar, jedoch sollte der Fahrer nicht allzu schaltfaul sein. Ohnehin lädt das Auto sehr dazu ein, die 5 Gänge zu nutzen, denn das Getriebe ist sehr direkt, die Schaltwege kurz und der Motor belohnt ein Runterschalten sofort mit Leistung, die einem sportlicheren Kleinwagen gerecht werden und dank Saugmotor auch berechenbar ist.

 

Wenn man sich jedoch nicht zu den kleinen Rennorgien verleiten lässt, fährt sich das Auto mit einem Alltagsverbrauch von 6L/100Km im Drittelmix aus Stadt, Landstraßen und Autobahn sparsam und bei gezügelter Fahrweise auch locker unter dem Testzyklus von 5,8 Litern

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Drehzahlfreudiger Motor
  • + Direktes Ansprechverhalten
  • - Nichts für Schaltfaule

Fahrdynamik

4.0 von 5

Es macht nicht nur Spaß den Motor auszudrehen, auch in Kurven macht der Swift enormen Spaß und bleibt dabei durchgehend berechenbar. In Sachen Wendigkeit und Agilität ist der Swift deshalb vor allem den Kollegen vom Volkswagenkonzern bei vergleichbarer Motorisierung überlegen.

 

Zu Bemängeln sind nur die Standardmäßigen 165 Reifen, die die Wankbewegungen verstärken, und gerade bei voller Beladung das Auto schwammig wirken lässt. 185er auf 15 Zoll Alufelgen verleihen dem Auto aber genug Abhilfe.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Kurvenkratzen macht enorm spaß
  • - Serienmäßigen Reifen zu unterdimensioniert

Komfort

3.5 von 5

Trotz des sportlichen Feelings ist die Federung sehr komfortabel weich (was auch zu Wankbewegungen bei hoher Beladung führt). Bei meiner Fahrweise manchmal zu komfortabel.

Mittlerweile habe ich mit dem Swift viele längere Strecken (Sylt, Amsterdam, Bayern, immer ca. 300-650km) zurückgelegt, hier macht sich die komfortable Abstimmung bezahlt!

 

Aufgrund der Größe des Fahrzeuges empfehle ich den Urlaub bei 2 Personen absolut, ab 3 Personen sollte man sich schon Gedanken über die Logistik im Swift machen.

 

Ansonsten gibt es nicht viel zu erwähnen, bis auf eine Sache, die ich unbedingt erwähnen muss:

Im Auto neige ich dazu den Sitz tief einzustellen, jedoch lassen sich die Pedale nicht verstellen, sodass diese für meine Sitzpositionen sehr steil vorkommt. Gerade als Führerscheinneuling sollte man hier einmal alles durchprobieren und sich die angenehmste Position "erfahren", um 1. Schmerzen an Oberschenkeln und Rücken zu vermeiden 2. Die Kupplung durch zu langes Schleifen und zu starkes betätigen des Gaspedals zu verschleißen. Gerade Letzteres scheint bei vielen Swifts ein bekanntes Problem sein. Bei Kaufinteresse also unbedingt auf die Kupplung achten!

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Lange Strecken sind kein Problem
  • - Allerdings nur für maximal 2 Personen

Emotion

4.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Schickes Design, lädt zum Fahren ein

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 33803
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Reperatur nach Unfall, Teilkasko, Stoßstange, Kotflügel (150 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Alles in Allem ist der Swift wohl mit das beste Auto für junge Menschen, die in der Kleinwagenklasse was günstiges und sportliches Suchen. Das Design ist trotz des Alters noch modern.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Der Swift ist definitiv nichts für die große Reise, oder gar für Familien. Der Saugmotor muss ab und zu mal gedreht werden, das erfordert einen Aufmerksamen Fahrer, der wirklich spaß am Autofahren hat.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests