• Online: 4.051

Smart Fortwo 453 1.0 Test

18.12.2016 11:29    |   Bericht erstellt von Smartderdritte

Testfahrzeug Smart Fortwo 453 1.0
Leistung 71 PS / 52 Kw
Hubraum 999
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 560 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Smartderdritte 4.0 von 5
weitere Tests zu Smart Fortwo 453 anzeigen Gesamtwertung Smart Fortwo 453 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
20% von 5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hallo Smart-Fans , von Typ 450, 451 und nun 453 bisher alle Generationen besessen. Mit dem Preis stiegen auch kontinuierlich die Verbesserungen. Das Twinamic-Getriebe ist ein Traum und das Nicken beim Schalten hat nun absolut ein Ende. War ja eigentlich auch nicht das Nicken wenn die/der Beifahrer (in) vom "Nickerchen" aufgeweckt wurde.

Auch die 10 cm mehr Breite ist positiv. Da wurde es manchmal schon eng wenn eine etwas fülligere Person an Bord war. Auch ein Satz Winterreifen haben nun auf dem Beifahrersitz Platz ohne dass die Schaltung, Handbremse oder schon gar nicht mehr die Türe schließbar war. Cool ist natürlich auch der noch engere Wendekreis und die Direktlenkung. Durch die breitere Spur wurde nun auch ein etwas komfortableres Fahren erzeugt. Und nun kommt man auch an die Scheinwerfer-Lichter und die Batterie ohne blutige Finger. Auch die Öffnungsklappen zur Fronthaube wurden abgerundet. Der Fingernagel-Killer wurde somit entschärft. Negativ und absolut nicht akzeptabel sind allerdings die Rostansätze an der Vorderachse und der Antriebswelle bereits am Neuwagen ! Das haben wir nun bei Smart reklamiert denn dieser Mangel muß dringend abgestellt werden. Rostansätze verbreiten sich auch durch Lackunterwanderung weiter. Die Frage stellt sich: Wo bleibt hier die Endkontrolle und Qualitätsicherung ? Und das im Daimler-Konzern ?? Das Schätzchen ist ja auch nicht gerade preiswert ! Warum der Spritverbrauch um 1 bis 1,5 Liter höher liegt als beim 71-PS-identischen Motor und den Datenangaben der Smart-Publikationen ist nicht nachvollziehbar. Aber vielleicht senkt sich das noch mit der Zeit, er hat ja noch unter 1000 km Lauf. Aber insgesamt gesehen ein Fortschritt am neuen SMART-i.

Viele Grüße

Galerie

Karosserie

2.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Twinamic,Lenkung,Wendekreis,Fahrkomfort,Lüftung,Anzeigesysteme- sehr gut
  • - Rostansätze Vorderachse,Hinterachswelle angerostet - schlecht -

Antrieb

3.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Schaltgetriebe DSG -Twinamic sehr gut
  • - Verbrauch im Vergleich zum 451 und 450 zu hoch für einen 1 ltr.Benziner

Fahrdynamik

5.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Lenkung , Straßenlage und kleiner Wendekreis einfach super.Handbrechse jetzt endlich griffig !
  • - hier gibt es keine Einwände

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Lüftung und Bedienung der Heizung nur in der Klimatronik-Version komfortabel
  • - Die nur einstufige Sitzheizung hat gegenüber der 2-stufigen im Vorgängermodell Minuspunkte od

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Insgesamt durch die vergrößerte Breite und allgemein positive Weiterentwicklung
  • - Einige Details zur Verarbeitungsqualität im Lackschutz an der Vorderachse sind verbesserungsnötig

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen 450 und 451 ein Zugewinn mit vielen Verbesserungen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Verarbeitungsqualität vorallem im Lackschutz an der Vorderachse und der Antriebswelle ist dringend verbesserungsnotwendig.

Im heutigen Zeitalter von QS- ein Unding ! Vorallem im MB-Konzern !

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
20% von 5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests