• Online: 1.066

Smart Fortwo Brabus Cabrio 453 Test

18.09.2016 21:05    |   Bericht erstellt von Larko

Testfahrzeug Smart Fortwo 453
Leistung 109 PS / 80 Kw
Hubraum 898
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 1000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2016
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Larko 4.5 von 5
weitere Tests zu Smart Fortwo 453 anzeigen Gesamtwertung Smart Fortwo 453 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Im Rahmen der STADT-RALLYE mit MERCEDES-BENZ

 

IM MERCEDES QUER DURCH DIE HAUPTSTADT

Galerie

Karosserie

5.0 von 5

Die Fahrzeuglänge hat sich gegenüber dem Vorgänger nur minimal verändert. Allerdings hat die Innenraumbreite die entscheidenden Zentimeter hinzugewonnen. Ich bin exakt 2 Meter groß und habe eine sehr gute Sitzposition gefunden. Alles war bekannt aus dem Vorgängermodell. Es ist ein Cityauto und als solches fast konkurrenzlos.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Kaum Raum für Verbesserungen - für mich einfach perfekt
  • - Habe keine

Antrieb

4.5 von 5

Mit dem Doppelkupplungsgetriebe sprintet der Brabus Smart in unter 10 Sekunden über die 100 km/h-Grenze. Laut Tacho waren über 16 km/h möglich. Das Getriebe schaltet nun erheblich schneller. Über den Verbrauch kann ich keine speziellen Aussagen machen - dafür war die Nutzung einfach zu kurz. Wie schon erwähnt habe ich bei der Langzeitqualität des Motors Bedenken. Ich habe bis dato mit Renault keine guten Erfahrungen gemacht.

 

Was die Nutzerfreundlichkeit angeht sei gesagt. Ölstand messen oder Motorkontrolle weiterhin über:

Kofferraumabdeckung abheben

Dämmmatte abheben

Blech-Abdeckplatte mit Schrauben lösen

 

Der Motor wird wie beim Vorgänger sehr heiß.

Das eventuell vorhandene Gepäck würde sich spürbar erwärmen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Mehr Leistung muss nicht sein.
  • - Grundlage Renaultmotor

Fahrdynamik

4.5 von 5

Ein Erlebnis der besonderen Art. Der Wendekreis kann als einzigartig bezeichnet werden. Man kann fast auf der Stelle drehen. Der Ampelstart ist ein Kinderspiel. Auch das Wedeln im Stadtverkehr lässt Go-Cart-Feeling aufkommen. Der Durchzug und Beschleunigung sind für diese Fahrzeuggattung einmalig.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Eine fahrdynamische Offenbarung
  • - Wirklich absolut nichts Auszusetzen

Komfort

4.5 von 5

Der Komfort hat sich gegenüber dem Vorgänger erheblich gebessert.

Bequeme Platzverhältnisse für Fahrer und Beifahrer - die Schultern berühren sich nur noch selten. Alles bis hin zum Handschuhfach befindet sich in Armlänge des Fahrers - dies gilt auch für den Kofferraum. Selbst für mich als Riese konnte eine perfekte und bequeme Sitzposition gefunden werden. Der Einstellungsbereich bietet hier auch kleinen Fahrern eine gute Option.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Auch für sehr große Fahrer geeignet
  • - Keine

Emotion

4.5 von 5

Die grundsätzliche Coolness ist geblieben. Jedoch haben sich das Platzangebot durch Breitenzuwachs, Federung und Schaltung erheblich zum Vorgänger gebessert. Er wurde sogar Langstreckentauglich und kann als Erstfahrzeug genutzt werden. Die Fahrleistungen sind für ein Fahrzeug dieser Größe eine Offenbarung. Ich traue aber der Langlebigkeit des Renaultmotors nicht.

 

Das Frontdesign war zunächst gewöhnungsbedürftig. Man gewöhnt sich aber recht schnell daran.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Lifestyle, Fahrspaß und Wendekreis
  • - Als Grundlage ein Renaultmotor

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich kann es grundsätzlich jedem empfehlen. Es ist das ideale Stadtauto und durch die Verbesserungen hinsichtlich Fahrverhalten, Schaltung und Platzangebot endlich uneingeschränkt und ohne Komforteinbussen nutzbar. Ich habe das Vorgängermodell und bin über den Entwicklungssprung begeistert. Ich habe allerdings noch den Mitsubishi-Motor mit über 100.000 km auf der Uhr. Dieser ist standfest und machte bis dato keinerlei Probleme. Mit der Renaultqualität stehe ich allerdings auf Kriegsfuss. Ich würde niemals zu dieser Motorvariante greifen. Bei der Langzeitqualität habe ich höchste Bedenken. Für mich eine unselige Allianz.

 

Ich werde Ihn als normale Cabrioversion mit 71PS und Tageszulassung holen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wenn der liebe Preis nicht wäre und besagte Motorvariante.

Knapp 26.000,- € sind dann doch etwas happig.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests