• Online: 5.145

Smart Fortwo 451 1.0 Test

17.03.2015 14:36    |   Bericht erstellt von bauks

Testfahrzeug Smart Fortwo 451 1.0
Leistung 84 PS / 62 Kw
Hubraum 999
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 12000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von bauks 3.0 von 5
weitere Tests zu Smart Fortwo 451 anzeigen Gesamtwertung Smart Fortwo 451 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
43% von 7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Die Grundlegenden Dinge habe ich bereits im Test meines mhd geschrieben. Dass der Turbo-Motor weitaus mehr Spaß bereitet, ist kein Geheimnis.

 

Ansonsten sprechen die zahlreichen Werkstattaufenthalte mit beiden Smarts nicht wirklich für ein zuverlässiges Fahrzeug.

Ich liste mal, was meine beiden Smarts von 2011 und 2013 noch vor Ablauf der (Anschluß-)Garantie zw. 10-20tkm bekommen haben (zusammen, nicht jeder ;)) :

 

- neue Lenkung

- neues Panoramadach

- neue Heckklappe

- neues Tankenlüftungsventil,

- neuer Turbolader

- neue 3. Bremsleuchte u. Seitenblinker

- neuer Klimakompressor

- neuer Gebläselüfter

- neue Türschloßbügel

 

Vielleicht habe ich noch was vergessen bei der Häufigkeit der Werkstattbesuche. Kaum zu glauben, dass es um ein Modell geht, dass schon 4-6 Jahre bis EZ der o.g. Smarts hergestellt wurde.

 

Mir ist der Spaß am Fahren jedenfalls vergangen, ich hatte noch nie so früh den bedarf auf einen Fahrzeugwechsel. Wegen des Wertverlustet muss ich aber noch etwas ausharren...

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Die Seitenschweller ab MJ2012 stören oft beim Ein-/Aussteigen, man komtm oft mit den Schuhen dran - dementsprechend kratzempfindlich

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Rundumsicht
  • - Seitenschweller

Antrieb

3.5 von 5

Motorgeräusch ist mir persönlich zu laut, da macht das Beschleunigen wenig Spaß.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + sehr spritzig
  • + Drehmoment dank Turbo
  • - Motorgeräusche/Lautstärke
  • - Spritverbrauch im Verhältnis zu hoch

Fahrdynamik

3.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Brabus-FW weitaus angenehmer als Standard
  • - Verzögerung (Bremsen) macht unsicher

Komfort

3.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - Komfort ist ein Fremdwort

Emotion

3.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Kultfaktor
  • - Emotionen getrübt durch zahlreiche Mängel

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Spassfaktor wenn man damit leben kann/will, ein straßenzugelassenes Kart fahren zu wollen. ;)

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Zu teuer im Unterhalt, wenn es wirklich um Wirtschaftlichkeit gehen soll.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
43% von 7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 5

18.03.2015 22:37    |    harrylicks

Für mich ein Teil des Feldzugs (siehe die zahlreichen Einträge der letzten Zeit mit negativem Kontext...) von User "bauks" gegen den Smart, chronischer Dauernörgler der andauend irgenwo irgenwelche Geräusche hört und Werkstätten zur Verzweiflung bringt anstatt sich einfach ein anderes Auto zu kaufen


20.03.2015 20:37    |    bauks

Fakt ist, dass das SC die Mängel bestätigte und Tauschaktionen durchführte. Das macht das SC nicht "nur so" sondern weil das bekannte Mängel sind.

Hätte ich generell etwas gegen Smart, hätte ich wohl keinen weiteren gekauft nach dem ersten "Reinfall".

Desertieren finde ich, dass man bei diesen Preisen durchaus anspruchsvoller sein darf als bei preiswerteren Fahrzeugen ausländischer Hersteller.


14.07.2016 19:52    |    Dofel

Mein Smart 451 turbo mit 84 PS ist seit Neukauf in 05/2007 nur EINMAL in der Werkstatt gewesen, das war nach einem Jahr zur ersten Inspektion.

Seitdem war, außer einer neuen Batterie im letzten Jahr (also nach 8 Jahren) an den Auto noch GAR NICHTS kaputt.

Er hat die ersten Bremsscheiben / Bremstrommeln und auch die Bremsbeläge sind noch original und es besteht auch jetzt nach 9 Jahren noch absolut kein Bedarf, da was auszutauschen.

Der Auspuff ist auch Original und immer noch dicht.

Öl braucht er auch nicht, das wird auch nach 5000km nicht mal schwarz sondern bleibt bernsteinfarben.

Weiterhin ist in der gesamten bisherigen Nutzungsdauer noch KEINE einzige Glühbiren durchgebrannt.

Die Wartung des Autos besteht aus jährlichem Ölwechsel und bisher 2x Wechsel von Motor-Kühlflüssigkeit und Luftfilter. Demnächst bekommt er das erste Mal neue Zündkerzen.

 

Bisher bin ich damit nie liegen geblieben und beim TÜV hatte er noch NIE einen Mangel eingetragen bekommen.

 

Ich habe noch nie ein billigeres, unkomplizierteres Auto gefahren als diesen Smartie.

 

Okay, der Klimakompressor kann bei mir nicht kaputt gehen, denn meiner hat keine Klimaanlage - dafür aber ein Stoffdach, das auch nach 9 Jahren weder Moosansatz, noch Schimmel oder Stockflecken zeigt und fehlerfrei funktioniert.

 

Ich kann das NICHT bestätigen, dass das eine anfällige Kiste sein soll.


15.07.2016 10:46    |    bauks

Also "billig" kann ein Smart bei den regulären Inspektions-Preisen (sofern original) nie sein - der ist diesbzgl. teurer als mein ehem. Audi A4 nach 7 Jahren/120tkm. Der Spritverbrauch ist bekannterweise "absolut" auch nicht gering, 6-8l/100km klingen für ein so kleines/leichtes Auto viel - ein anderes Fahrzeug mit gleicher Beschleunigungsleistung würde aber weitaus mehr brauchen.

 

Auch bei E-Teilen bekommt man die Daimler-Zugehörigkeit zu spüren (das fängt bei Plastikdübeln an, die 4-5x so teuer sind wie bei VW).

Ansonsten gehören gerade die 451-Motoren scheinbar zu den robustesten in dieser Klasse. Dafür, dass an Technik ja eigentlich wenig drinsteckt bzw. diese recht primitiv ist (besonders Klima), musste meiner (zum Glück nun seit über einem Jahr nicht mehr ausserplanmäßig) einfach zu oft auf die Bühne - zumal man bei einem 2013er davon ausgehen sollte, dass er "ausgereift" ist (was div. Rückrufe nicht untermauern).

Meinen 2011er habe ich mit 23tkm wegen zu häufiger Werkstattaufenthalte verkauft - dennoch war ich noch so willig, einen weiteren Kauf anzugehen.

 

Primär aus Gründen des Komforts plane ich aber mittelfristig einen Fahrzeugwechsel. Durch den Smart habe ich aber "klein" zu schätzen gelernt. Momentan schweift mein Blick in Richtung Audi Q2 - aber das ist ein anderes Thema... ;)


16.07.2016 22:50    |    Dofel

Zitat: Also "billig" kann ein Smart bei den regulären Inspektions-Preisen (sofern original) nie sein...

 

Wie geschrieben, meiner war seit 8 Jahren in keiner Werkstatt, Steuer kostet fast nichts, Versicherung 10 Euro im Monat.

 

Ich nenne das "billig", auch wenn er 7 Liter Sprit auf 100 km braucht. Das ginge sicher auch mit weniger aber ich will Spaß ich will Spaß...


18.07.2016 06:33    |    bauks

Ich nenne das allenfalls "preiswert" - "billig" ist was anderes. :D

 

Die Mängel meiner Smarts wurden zwar kostenfrei beseitigt, aber selbst unter der Berücksichtigung der Steuer/Versicherung ist ein Smart kein wirklich preiswertes Fahrzeug - das wird schon beim Kaufpreis deutlich. Die paar Euro Ersparnis an Steuer/Versicherung (zumindest im Vergleich zu meinem Audi) werden spätestens bei der jährlichen Inspektion bei SMART zunichte gemacht.

Und durch diese Erfahrungen lasse ich auch die Garantie verlängern - die ist auch alles andere als preiswert.

 

Aber mir ging es beim Kauf auch nicht um's Sparen - ich zahle gerne mehr um dafür zuverlässige Qualität zu erhalten (was aber bei meinen beiden nicht sonderlich der Fall war).

Gestern (23tkm) habe ich beim Waschen festgestellt, dass ein Wischarmhalter (Fahrerseite) seinen schw. Lack verliert und langsam silberfarben wird - sowas banales habe ich in 30 Jahren zuvor bei einem so jungen Fahrzeug auch noch nie erlebt (nichtmal bei Fiat). Nicht dramatisch aber dennoch unschön.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests