• Online: 5.513

Skoda Superb 3 (3V) 2.0 TSI Test

05.09.2017 10:50    |   Bericht erstellt von Dynamix

Testfahrzeug Skoda Superb 3 (3V) 2.0 TSI
Leistung 220 PS / 162 Kw
Hubraum 1984
Aufbauart Limousine
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 6/2017
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Dynamix 4.0 von 5
weitere Tests zu Skoda Superb 3 (3V) anzeigen Gesamtwertung Skoda Superb 3 (3V) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Den Skoda Superb konnte ich im Rahmen des Mobile.de/Motor-Talk Testdrive für eine längere Testrunde fahren. Dabei konnte ich den über eine gute Stunde über eine festgelegte Testrunde bewegen die neben einem guten Stück Autobahn, auch Landstraßen sowie Stadtverkehr beinhaltete.

 

Technische Daten

 

CHHB Motor (EA888)

Hubraum: 1984 ccm³

Leistung: 162 kW(220 PS)@4500–6200

Drehmoment: 350 Nm@1500–4400

Getriebe: 6-Gang Direktschaltgetriebe

Antrieb: Vorderradantrieb

Höchstgeschwindigkeit: 243 km/h

0-100: 7,0s

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Der neue Superb ist äußerlich ganz ansehnlich geraten. Auf den ersten Blick wirkt er lang und schlank! Beim einsteigen fällt einem schon direkt auf das man vorne wirklich gut sitzt. Die Sitze sind bequem und Platz ist vorhanden. Das gleiche fällt auf wenn man einen Blick nach hinten wirft. Für eine Limousine europäischer Ausprägung hat der Superb echt viel Beinfreiheit, etwas was den meisten Limousinen ja heutzutage leider fehlt. Umso erfreulicher das Skoda es scheinbar hinbekommen hat ein Auto mit massig Beinfreiheit für alle zu bauen. Wer jetzt glaubt diese Beinfreiheit würde zu Lasten des Kofferraums gehen, irrt gewaltig! Wenn man die große Kofferraumklappe öffnet erwarten einen satte 625 Liter Kofferraumvolumen die sich über die niedrige Ladekante gut beladen lassen. Mit dem guten Platzangebot kann der Superb definitiv viele Punkte sammeln :)

 

Die Übersichtlichkeit geht für die Klasse völlig in Ordnung. Ich hatte nie wirklich das Gefühl der Wagen wäre besonders unübersichtlich. Unser Testmodell war ein Superb Sportline mit reichlich extras. Die Verwandschaft zum VW-Konzern sieht man im Innenraum und ich denke das muss auch nicht weiter vertieft werden. Wer mal einen VW oder Seat gefahren ist, der wird sich im Superb sofort zurechtfinden. Lenkrad, Schalter, Infotainment, Anzeigen etc. pp. hat man schon hundertfach in anderen Konzernfahrzeugen gesehen. Entsprechend fällt der Qualitätseindruck aus. Alles solide, alles übersichtlich. Mit einem besonders auffälligen oder luxuriös ausstaffierten Innenraum wartet der Superb nicht aus. Man könnte das Ganze am besten als gehobenen Durchschnitt bezeichnen.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr gutes Platzangebot vorne.....
  • + ....wie hinten!
  • + Großer, gut beladbarer Kofferraum für eine Limousine!

Antrieb

3.5 von 5

Der getestete Superb war mit dem 2.0 Turbo mit 220 PS in Kombination mit dem DSG Getriebe ausgerüstet. Der Motor hat zwar ausreichend Kraft, schafft es aber ansonsten nicht wirklich zu begeistern.

 

Die Fahrwerte stimmen grundsätzlich. Niemand würde behaupten das 7 Sekunden auf 100 km/h träge oder 245 km/h in der Spitze langsam wären. Trotzdem hat man das Gefühl da könnte noch etwas mehr gehen.

 

Am Gewicht liegt es wohl eher nicht, so wiegt der Superb selbst in dieser Ausstattung gerade mal 1,5 Tonnen. Vergleicht man das mit den meisten Konkurrenten dieser Klasse, sind das mal eben satte 100kg weniger als die meisten Limousinen dieser Größe. Vielleicht liegt es doch eher am drögen Klang?

 

 

Das DSG macht dafür seine Sache gewohnt gut. Stellenweise schaltet es schon fast unmerklich, die Gangwechsel gehen sehr zügig von statten. Von daher gibt es von dieser Seite keinen Grund zur Kritik.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Grundsätzlich gute Fahrwerte
  • + Flottes DSG
  • - Motor fühlt sich trotz 220 PS nicht so kräftig an wie man erwarten würde

Fahrdynamik

4.0 von 5

In Sachen Fahrdynamik erwarten einen keine Überraschungen. Konzerntypisch ist der Superb sehr sicher abgestimmt. Übertreibt man es neigt der Wagen zum untersteuern. Soweit so gewohnt!

 

Der Wendekreis ist durchschnittlich, was an dem etwas längeren Radstand im Vergleich zu Passat und Co liegt. Die Lenkung ist präzise und direkt ohne dabei überspitz zu sein. Kennt man ebenso aus dem Konzern ;)

 

Die Bremse ist standfest und sicher. Das Pedalgefühl ist ganz gut geworden und auch die Bremsleistung stimmt. Zum Puncto Fahrverhalten muss man sagen das unser Testwagen das variable Fahrwerk an Bord hatte. Für Langstrecken ist hier definitiv der "Comfort" Modus zu empfehlen. In Kombination mit den echt bequemen Sitzen wird der Superb so wirklich komfortabel. Meiner Meinung nach das komfortabelste Auto an diesem Wochenende. Auf Sport wird der Superb nicht wirklich hart, aber man merkt schon das die Dämpfer den Wagen etwas weniger schaukeln lassen. Wie gesagt, wirklich sportlich ist das nicht aber das ist auch nicht das Fachgebiet einer großen Limousine.

 

Das Kurvenverhalten ist entsprechend seiner Anlagen sehr sicher. Die Abstimmung ist geradezu idiotensicher. Wers übertreibt erntet übersteuern, ansonsten folgt der Superb sauber und präzise der gewählten Linie durch die Kurve.

 

Gemäß der Größe ist der Superb kein Ausbund an Wendigkeit, allerdings fährt er sich dafür sehr limousinenartig was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Nicht jeder erwartet von einer Limousine die Wendigkeit eines Sportwagens ;)

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sicheres Fahrverhalten
  • + Ausreichend direkte Lenkung
  • + Bremse standfest und gut dosierbar
  • - Insgesamt vielleicht ein wenig langweilig ;)

Komfort

4.5 von 5

Wie bereits erwähnt harmonieren die bequemen Sitze wunderbar mit dem komfortabel abgestimmten Fahrwerk. Man hat zu keiner Zeit den Eindruck unkomfortabel unterwegs zu sein. Egal ob topfebene Straße oder schlechte Landstraße, der Superb ist immer komfortabel.

 

Die Innengeräusche sind insgesamt ruhig, nicht perfekt abgeschirmt aber gemessen an der Preisklasse durchaus gut!

 

Im puncto Bedienung gibt der Superb wie schon erwähnt keinerlei Rätsel auf. Alles ist aus dem Konzern bekannt, wer einen beliebigen VW oder Seat fährt dürfte sich im Superb blind zurechtfinden.

 

Heizung und Klimaanlage tun was Sie sollen (und das sehr gut) und dafür gibts dann auch in der Kategorie auch eine gute Bewertung.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr komfortabel!
  • + Sehr bequeme Sitez!
  • + Relativ leise
  • + Sehr einfache Bedienung

Emotion

4.5 von 5

Optisch ist der Superb ganz ansehnlich. Er wirkt deutlich schlanker als seine Konkurrenz was sicherlich durch seine kantige Form nur noch unterstrichen wird ;)

 

Das Temperament des Wagens ist definitiv komfortabel und das haben die Jungs aus Tschechien meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt.

 

Vom Image her dürfte der Superb zum einen von der Nähe zum VW Konzern auf der einen Seite, von den etwas günstigeren Preisen auf der anderen Seite leben.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Komfortable Reiselimousine mit viel Platz
  • + Schlankes Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer eine geräumige, komfortable und solide Limousine zu einem fairen Preis sucht ist hier genau richtig. Der Superb geht bereits bei 25.000€ los was für ein Auto mit fast 4,90m Größe wirklich nicht zuviel verlangt ist. Natürlich muss man dann Abstriche in Sachen Ausstattung und Leistung machen, dafür bekommt man wirklich viel Platz. Wer nicht gerade in regelmäßigen Abständen schwedische Möbelhäuser überfällt dürfte mit der Limousine platztechnisch mehr als hinkommen. Mich persönlich hat der Superb überrascht, hatte ich doch erwartet das er sich wie ein verlängerter Golf fährt.

 

Ich persönlich würde den Superb tatsächlich in die engere Auswahl nehmen, sollte ich ein Auto dieser Größe im Alltag brauchen!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer in der Klasse ein aufregendes Auto sucht wird eher enttäuscht. Der Superb ist brav, stellenweise etwas beider und ganz sicherlich nichts was Petrolheads in Begeisterungsstürme auslösen lässt. Ein richtiger Temperamantsbolzen ist er auch mit dem 220 PS Motor nicht.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests