• Online: 2.712

Skoda Kodiaq 1.4 TSI 4x4

20.08.2017 19:21    |   Bericht erstellt von dlorek

Testfahrzeug Skoda Kodiaq 1 (NS) 1.4 TSI
Leistung 150 PS / 110 Kw
Hubraum 1395
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2017
Nutzungssituation Testfahrt auf öffentlichen Straßen
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von dlorek 3.5 von 5
weitere Tests zu Skoda Kodiaq 1 (NS) anzeigen Gesamtwertung Skoda Kodiaq 1 (NS) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Im Rahmen des Mobile.de Testdrive auf dem Contidrom in Wietze habe ich den Skoda Kodiaq 1.4 TSI 4x4 getestet. Die Testfahrzeuge wurden uns direkt von den Herstellern zur Verfügung gestellt. Die meisten bzw. fast alle Ausstattungsmerkmale waren verbaut. Für Fragen im Detail gerne eine Nachricht oder Kommentar.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Was soll man sagen? Skoda hat mit dem Kodiaq bewiesen, dass MQB auch Stauraum kann. Und wie! Bei umgeklappter Rücksitzlehne gehen fast 2m³ Ladung in den großen SUV aus Tschechien. Auch mit 5 Passagieren lassen sich über 700L Gepäck verstauen (die optionale dritte Sitzreihe im Testfahrzeug reduziert allerdings die Höhe des Ladebodens und damit die Kapazität). Das ist zusammen mit dem erst seit Kurzem bestallbaren Tiguan Allspace das maximale was der modulare Querbaukasten hergibt. Auch sonst bietet der Kodiaq auf allen Plätzen ausreichend Platz. Als Fahrer mit über 1.85m Körpergröße, sitzt man auch hinter sich selbst noch sehr bequem und bekommt keine Probleme mit der Rückenlehne. Bedingt durch die Größe, könnte der eine oder andere aber Probleme bei der Übersichtlichkeit bekommen. Ein simpler Schulterblick kann sich da schon mal im großen Innenraum verlieren. Die Qualität der Materialien und der Aufbau des Interieurs sind stimmig, wenn auch manchmal doch recht "einfach" ausgeführt. Wer sich im neuen Design von Skoda wiederfindet, der wird am Kodiaq gefallen finden.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + sehr großer Fahrgastraum
  • + gutes Raumgefühl auf allen Sitzplätzen
  • + große Beinfreiheit auf den Rücksitzen
  • + Kofferraumvolumen
  • - Design der Front gewöhnungsbdürftig
  • - eingeschränkte Übersicht
  • - Matrialauswahl zum Teil dem Gesamteindruck nicht angemessen

Antrieb

3.0 von 5

Motor und Getriebe passen gut zusammen. Der 1.4 TSI mit 150PS und 250Nm Drehmoment lässt sich in allen Gängen komfortabel fahren. Verlangt man ihm etwas mehr ab, wirkt er allerdings rau und angestrengt. Man muss sich bewusst sein, dass dieser Motor für höheren Lasten und Geschwindigkeiten nicht gemacht ist. 200km/h schafft er mit Mühe und Not, die 9 Sekunden zur 100km/h Marke täuschen etwas über den doch nicht all zu starken Durchzug hinweg. Ab 3/4 Gas und auf der Autobahn ab 140 km/h wird er durstig. Da kommt man schnell in zweistellige Bereiche und verringert so die Reichweite enorm. Bei ausgeglichener Fahrt bietet der 58L Tank genug Kraftstoff für ca. 700-800km. Passt man nicht auf, rutscht man schnell unter 600km. Ob sich dann bei dem Aufbau doch der 150PS TDI besser eignet, muss das eigene Fahrprofil und das Bauchgefühl entscheiden.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Teillastbereich sparsam
  • + Stadt und Landstraße gut motorisiert
  • + Zylinderabschaltung nicht wahrnehmbar
  • + DSG passt gut zum Motor
  • + Bis 160kmh angenehm leise
  • - Motor obenrum angestrengt
  • - Verbrauch steigt bei hohen Lasten stark an

Fahrdynamik

3.5 von 5

Insgesamt fährt der Kodiaq sehr komfortabel. Querrillen auf der Autobahn oder Gullideckel dringen allerdings spürbar durch. Das DCC Fahrwerk verändert sich je nach Einstellung spürbar, zu viel darf man aber nicht erwarten. Dank MQB Basis ist er was Wendigkeit, Kurven und Fahrverhalten angeht, sehr angenehm und präzise zu fahren. Im Detail ist die Lenkung aber zu weich und gibt nicht immer genügend Rückmeldung. Die Bremsen arbeiten tadellos und haben keine Probleme das große Fahrzeug abzubremsen.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + DCC Fahrwerk mit spürbarer Veränderung
  • + Wankbewegungen in Ordnung
  • + gute Bremsen
  • - Fahrwerk teilweise etwas holprig
  • - Lenkung mit zu geringer Rückmeldung

Komfort

4.0 von 5

Man sitzt gut im Kodiaq! Sehr gut! Bis auf etwas lieblos ausgeformten Sitze im Fond kann man mit diesem Fahrzeug prima auf Reisen gehen. Die elektrisch verstellbaren Sitze mit Memoryfunktion lassen sich sehr präzise einstellen. Bis maximal 160km/h haben auch die Ohren nicht viel auszusetzen. Die Bedienung aller Systeme im Fahrzeug funktioniert weitestgehend intuitiv und logisch. Fahrzeugmenüs lassen sich über das Infotainment bequem erreichen und bieten viele Einstellungsmöglichkeiten. Einmal mit allem vertraut, sitzt alles dort wo man es vermutet. Ein digitales Kombiinstrument hätte mir noch als kleines "I Tüfelchen" gefallen, ist aber im Kodiaq (noch) nicht verfügbar.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitze vorn sehr bequem
  • + Geräuschkulisse Stadt/Land
  • + tadellose Bedienbarkeit Infotainment/Assistenten/Fahrzeugmenü
  • - Sitze im Fond zu wenig ausgeformt
  • - Geräuschkulisse auf der Autobahn und bei hoher Last

Emotion

3.5 von 5

Der Kodiaq gefällt sofort, oder garnicht. Man muss das neue Skoda Gesicht mögen. Darum sage ich beim Design: gewagt aber nicht hässlich. Von hinten ähnelt er seinem Konzernbruder Seat Ateca etwas mehr als gedacht. Emotionen und Temperament kommen bei mir nicht auf. Soll er dafür überhaupt sorgen? Das Image ist durchaus gut. Skoda muss sich mit den aktuellen Modelljahren vor niemanden verstecken.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Innovative Ausstattungsdetails
  • + interessantes Design (was aber gefallen muss)
  • - momentan lange Lieferzeiten bis zu 12 Monate
  • - (noch) fehlende Ausstattungslinien

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Innovative Ideen (wie meist nur von Skoda im VAG Konzern) wie der Türkantenschutz, Regenschirme in den Türen und der Eiskratzer im Tankdeckel, machen den Kodiaq in mancher Hinsicht interessant. Sucht man einen komfortablen Familien SUV mit viel Platz und günstigen Einstiegspreis, ist man hier richtig. Das sich viele für ihn entscheiden, zeigen Lieferzeiten von bis zu 12 Monaten. Im Großen und Ganzen kann man sich trotz noch fehlender Ausstattungslinien wie Sportline einen sehr komfortablen SUV zusammenstellen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Schwierig... einen Neuwagen oder jungen gebrauchten nicht zu empfehlen fällt mir schwer. Entweder passt das Konzept zum Anspruch und Verwendungszweck oder nicht. Wenn nicht, schaut man sich sowieso in anderen Regionen um. Am Kodiaq gibt es nicht viel auszusetzen. Leichte Schwächen im Detail machen aus ihm aber kein schlechtes Fahrzeug von dem ich abraten würde. Darum gilt auch hier: man bekommt was man bezahlt.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests