• Online: 3.362

Skoda Kamiq NW Test

14.07.2020 21:19    |   Bericht erstellt von bv33

Testfahrzeug Skoda Kamiq NW
Leistung 150 PS / 110 Kw
Kilometerstand 1000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 3/2020
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von bv33 4.0 von 5
weitere Tests zu Skoda Kamiq NW anzeigen Gesamtwertung Skoda Kamiq NW 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Da mich der Kamiq als Nachfolger für meinen aktuellen A3 interessiert, habe ich ihn 5 Tage getestet. Ich bin rund 500km gefahren und habe mich neben dem Antrieb vor allem um Komfort und die Mulitmedia- / Navigationsmöglichkeiten schlau gemacht.

Karosserie

4.5 von 5

Der Sitz (Stoff, kein Sportsitz) hat gut zu meiner Statur (186cm/80kg) gepasst, allerdings ließ sich das Lenkrad für mein Empfinden nicht weit genug herausziehen, ich mußte mich immer etwas nach vorne beugen, wenn ich am Rangieren war, auf der Autobahn hat es soweit gepasst.

 

Die Sitze hinten und der Kofferraum habe ich nicht angeschaut, weil mich sowas nicht interessiert (wir sind zu zweit, da reicht der Platz auf jeden Fall).

 

Dank niedriger Fensterkante und relativ hoch eingestelltem Gestühl ist die Übersicht nach allen Seiten gut. Beim Rangieren helfen Abstandswarner, die aber verzögert reagieren. Wer zu forsch Richtung Masten oder Zäune fährt, wird erst gewarnt, wenn er draufhängt. Die Rückfahrkamera enttäuscht etwas, das Bild ruckelt, die Auflösung ist grenzwertig für heutige Verhältnisse, ein Teil des Bildes ist von der Abstandsanzeige überdeckt, bei Sonne von hinten ist ein Teil der Linse blind, weil direkt vom Licht getroffen, von der Seite nahende Fahrzeuge werden beim Rangieren erst im letzten Moment erfasst. Aber natürlich ist auch diese Kamera eine Riesen-Verbesserung gegenüber jedem Abstandsgepiepse.

 

.. ich glaube, das war jetzt alles off-topic, weil hier ja Karosserie drübersteht, wie ich gerade sehe. Ich bitte um Nachsicht.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Federung sehr komfortabel
  • - Wagen bäumt sich beim Anfahren meistens auf (DSG Anfahrproblem)
  • - Türen und Heckklappe scheppern etwas beim Zuschlagen

Antrieb

4.5 von 5

Der Motor ist angenehm ruhig (leiser als mein aktueller A3, zumindest unterhalb von 3000 U/min) und sehr drehfreudig, wenn man es ausreizt. Ansonsten hält das DSG die Drehzahl angenehm niedrig, das Drehmoment des Motors macht den Wagen trotzdem gefühlt agil.

 

Das DSG schaltet perfekt, wenn der Wagen mal in Bewegung ist. Weniger schön ist das Anfahren abgestimmt. Die Kupplung greift zu langsam, der Motor dreht dadurch kurz etwas höher und wird von der greifenden Kupplung wieder "eingefangen". Dadurch bäumt sich jedesmal die Karosserie etwas auf, um dann wieder abzufallen, auf schlechtem Untergrund oder im Parkhaus drehen so auch schon mal die Räder kurz durch, obwohl man insgesamt sehr moderat anfährt. Das hat ein bißchen was von Fahrschüler erste Fahrstunde. Wer jetzt sagt: schuld sind die Trockenkupplungen - nein, sind es nicht, denn AUDI beweist, daß das nicht sein muß. Es hat was mit Feinabstimmung zu tun, sicher schwerer als mit Kupplungen im Ölbad, aber eben auch machbar. Der Kamiq braucht hier m.E. noch Feinschliff.

 

Davon abgesehen, ist der Fahreindruck im Kamiq bemerkenswert positiv. Der Wagen strahlt eine Ruhe aus, die sich auf den Fahrer überträgt, man wird zum Cruiser.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + DSG - wenn der Wagen mal rollt
  • + überaus drehfreudiger Motor
  • + elastischer und leiser Motor
  • + sparsam
  • - DSG - beim Anfahren

Fahrdynamik

4.0 von 5

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Der Wagen fährt sich agil und entspricht ansonsten durchweg seiner Fahrzeugklasse.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + der Wagen fährt sich agil

Komfort

4.0 von 5

Die Federung ist sehr komfortabel, trotz der 18 Zöller. Der Motor ist bis 3000 U/min sehr leise und sparsam, darüber macht er sich deutlich bemerkbar, aber wer in diesen Bereich kommt, braucht die Leistung auch und wird sich für den Moment nicht am Lärm stören.

Auf Kopfsteinpflaster dröhnt der Wagen etwas, geht gerade noch.

Der Fahrersitz passt für mich perfekt, ich sitze wirklich gut auf dem Standardsitz, besser als z.B. im aktuellen Q3 (den ich letzte Woche mal hatte).

Die Bedienung ist soweit okay bis auf den unsäglichen Touchscreen. Im Stand noch okay, aber unterwegs auf Radio schalten ohne den Blick längere Zeit von der Strasse wenden zu müssen ist schlicht nicht möglich. Ein kleines Schlagloch, die Schwerkraft drückt den Arm nach unten und man startet das Navi statt dem Radio. Wie man solch eine ergonomische Katastrophe den Kunden als Verbesserung verkaufen kann, erschließt sich mir nicht.

Die Klimaanlage hält den Wagen zugfrei kühl.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + angenehme Federung, leiser Motor
  • - Bedienung per Touchscree - der Gau bei hohem Tempo

Emotion

3.5 von 5

Wenn ich die Überschrift "Emotion" lese, fällt mir spontan vor allem der Spurassistent ein, über den ich mich unsäglich ärgere, weil er richtig schlecht umgesetzt wurde. Er ist nicht dauerhaft deaktivierbar, hat noch nicht mal eine Abschalttaste, sondern muß nach jedem Start per Menü abgeschaltet werden. Wenn man das mal vergisst, dann reißt er schon mal in einer vermeintlichen Notsituation am Lenkrad. Da die Lenkung sehr leichtgängig ist, hält man sie auch mit zwei Händen eher nur leicht. Mit dem heftigen Eingriff des Assi reißt es den Wagen erst mal kurz aus der Spur, bis man es wieder korrigiert hat. Beliebig reproduzierbare Fehleingriffe bekommt man z.B. auf gewundenen Landstrassen, die man auf der Ideallinie durcheilen möchte, oder auf Kreuzungen, bei denen der Strassenverlauf eine Verwindung aufweist.

 

Der Ärger, der dieser Assistent bei mir auslöst, läßt die vielen guten Eigenschaften des Kamiq leider etwas verblassen.

 

Ebenfalls negative Emotionen löst der Registrierungszwang aus - Skoda nennt es Connect - ohne den z.B. keine Online-Staumeldungen möglich sind. Mangels Registrierung blieb mein Leih Kamiq die ganze Zeit ohne dieses Feature und hat mich souverän in zwei Megastaus geführt.

 

Schade, schade. Der Wagen strahlt ansonsten eine wunderbare Ruhe aus, als Fahrer wird man davon angesteckt und schwimmt entspannt im Verkehr mit. Für mich klassenunüblich gut (um auch mal was Positives zu sagen ..).

 

Ebenfalls eine große Überraschung: im Wagen war das Amundsen verbaut, ohne das Skoda Soundsystem. Aber die verbauten Hochtöner sind besser als alles was ich (außerhalb meines aktuellen B&O Systems im A3) zuvor in anderen Autos erlebt habe (selbst der aktuelle A6 klingt hier schlechter). Die Tief/Mitteltöner sind wieder klassenüblich, aber die Hochtöner werten die gesamte Anlage deutlich auf.

 

Auch die Handykoppelung (Telefon und Musik) ist in wenigen Sekunden eingerichtet.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + zeitloses Äußere, kann man sicher auch in 10 Jahren noch anschauen
  • - der Spurassistent
  • - der Spurassistent
  • - der Spurassistent

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Wagen ist für seinen Preis überdurchschnittlich gut. Komfort, Platz, Leistung, Verbrauch - alles stimmt. Die paar Kleinigkeiten, die mich Spinner stören (siehe unten), dürften den Allermeisten egal sein.

 

Das Fahren mit diesem Wagen macht richtig Spaß. Den Alltag bewältigt er sowieso perfekt.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer gerne aktiv Auto fährt, sich von seinem Auto auf keinen Fall bevormunden lassen will und etwas auf den Schutz seiner Daten schaut, findet hier im Detail genau das, was er/sie nicht will:

- ein Spurassistent, der willkürlich am Lenkrad reißt und sich nicht dauerhaft deaktivieren läßt

- ein Connect, das Daten saugt ohne Ende, aber erforderlich wird, wenn man nur Online Staumeldungen angezeigt haben möchte

 

Wenn mein Händler hier keine Lösung findet, war es das leider für mich mit dem Kamiq. Sehr sehr schade.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests