• Online: 1.089

Renault Zoe AG (Facelift) R110 Test

24.06.2022 08:32    |   Bericht erstellt von stp_64

Testfahrzeug Renault Zoe AG (Facelift) R110
Leistung 108 PS / 79 Kw
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 16000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2020
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von stp_64 4.0 von 5
weitere Tests zu Renault Zoe AG (Facelift) anzeigen Gesamtwertung Renault Zoe AG (Facelift) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre den/die ZOE jetzt seit zwei Jahren. Es sind mittlerweile einige Änderungen passiert.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Heckscheibe im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ausreichend groß. ...

Motorraumdichtung und Dichtung an der Tür nach gerüstet.

Vor dem Facelift fehlen wichtige Dichtungen, die Verschmutzungen im inneren Schwellerbereich verhindern.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Die Bedienung mit Drehschalter finde ich besser als Sensortasten.
  • + Vordere Kotflügel sind aus Kunststoff.
  • + Gute Rundumsicht
  • - Wer auf Spaltmaße Wert liegt, ist hier falsch.
  • - Kein Wagenheber. Kein Reserverad.

Antrieb

4.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Starker Antritt.
  • + Schalten einfach logisch
  • - Im Winter geringere Reichweite.

Fahrdynamik

4.5 von 5

Nachdem ich in einer Notsituation plötzlich ausweichen musste und mir das Auto fast außer Kontrolle geraten ist, habe ich mein Fahrwerk umgebaut. H&R-Federn mit Bilstein B8-Dämpfern und 215/17-Reifen. Fährt sich wie auf Schienen. Mit meinen Allwetterreifen muss ich etwas Aufpassen, damit Diese länger halten. ... Der Ganze Umbau vielleicht auch, weil ich das härtere Fahrwerk von meinem vorherigen Auto gewohnt war. Deshalb Subjektiv.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + An der Ampel kommt die Zoe gut weg.
  • - Bei Nässe Schlupf möglich
  • - Mit Serien-Fahrwerk vorn sehr weich abgestimmt
  • - Ausweichverhalten

Komfort

4.0 von 5

Habe nur die Life-BasisVersion mit Winterpaket und CCS.

 

Inzwischen schon einiges geändert. Alle noch vorhandene "Glühlampen" durch LED ersetzt. Rückfahrkamera nachgerüstet. Aber nur mit Spiegelmonitor, weil Renault Radiodisplay gesperrt hat. Parksensoren hinten nachgerüstet. Beleuchtung für Hinterbänkler. Kofferraumkante mit Schutz versehen. Andere Antenne. Bessere Lautsprecher und Dämmung. Extra DSP-Verstärker und Subwoofer. QI-Lader und Frontkamera. Mittelarmlehne. Abdichtungen nachgerüstet.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Vorklimatisierung kalt/warm über App oder Timer möglich
  • + Mit Facelift bessere Innenraum-Anmutung. Rein Geschmacksache
  • + Sehr gute Scheinwerfer seit Facelift.
  • + Sitz und Lenkradheizung mit Lederlenkrad je nach Paket
  • + Bediensattelit für Audio
  • + elektrische Parkbremse
  • + sofortige Heizleistung
  • + Frontlader, mit CCS je nach Ausstattung
  • - Viel einfaches Kunststoff.
  • - Mangelnde Kofferraumverkleidung
  • - Keine Beleuchtung für Hinterbänkler
  • - Einige Schalter schlecht angeordnet.
  • - Kein One-PedalDrive
  • - Schnellladen CCS nur gegen Aufpreis

Emotion

4.5 von 5

Ich sitze recht hoch. Sitzhöhenverstellung gibt es nicht, brauch ich auch nicht. Mein Sohn mit 194cm passt auch hinters Steuer. Lenkrad ist verstellbar. Rückbank habe ich ausgebaut und Fläche mit Teppich belegt. Riesiger Kofferaum. Kein Kleinwagengefühl. Beschleunigungsverhalten sorgt bei den meisten "Verbrennerfahrern" für Überraschung. Bei 140km/h ist Schluß. Mann will aber auch nicht schneller fahren, um Reichweite zu haben. Ich fahre aber zu 90% im Stadtbereich. Man fährt aber auch mit der Zeit gelassener. Weil man fast ohne Bremsen fahren kann. Die Ruhe ist auch super zum Musik hören.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Bis 140 Km/h guter Durchzug
  • + An der Ampel sofortiges maximales Drehmoment.
  • - In der Basisausstattung fehlt einem doch etwas

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 0 Euro
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 12305
Haftpflicht bis 200 Euro (35%)
Vollkasko 200-400 Euro 35%

Gesamtfazit zum Test

  • + Einfach fahren, laden wenn er sowieso rum steht
  • + wenig Nebenkosten
  • + Gute LED Scheinwerfer
  • + Wärmepumpe
  • + Seit Facelift an vielen Stellen verbessert
  • - Hoher Anschaffungspreis
  • - Serienfahrwerk manchmal Überfordert
  • - Nichts für Spaltmaßfetischisten
  • - Nichts für Softlackliebhaber.
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich ärgere mich immer wieder über die Stammtischargumente gegen BEVs allgemein. Ich habe keine Reichweitenangst. Auch keine Angst, das mir die Batterie Explodiert oder plötzlich zu Brennen anfängt usw. Da hat die Deutsche Autolobby in den letzten 10 Jahren negativ ganze Arbeit geleistet. Die ZOE wird als Kleinwagen bezeichnet, was ich nicht bestätigen kann. Es gibt auch keine Probleme beim Laden, wenn man 2 bis 3 Ladekarten dabei hat. Man weis dann auch, was für Kosten man mit welcher Karte hat. Es ist einfacher als mit Handy oder EC-Karte mit PIN. Ladekarte ran halten und fertig. Weis nicht was manche Leute als Problem sehen. Bevorzugt sollte bei einem gebrauchten ZOE nach einem Facelift gesucht werden

 

Ich will nicht mehr zurück zu einen Verbrenner! ...

 

Alles rein subjektiv meine persönliche Meinung und bestimmt auch einiges Vergessen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Natürlich muss das Fahrprofil stimmen. Wer 1000km mit Wohnwagen oder 200km/h auf der Autobahn ohne Pause durchfahren will, ist hier falsch. Wer alle 2 1/2 Stunden bei Autobahnfahrt mal eine Pause von einer halben bis dreiviertel Stunden machen kann, für den geht das mit CCS gut. In der Stadt vielleicht nur einmal die Woche laden nötig.Bei der Verarbeitung muss man Abstriche machen. Kein Leder oder Softlack. Aber seit dem Facelift Innenraum sehr verbessert. Drei Kindersitze auf der Rückbank passen auch nicht richtig. Die Rückbank ist recht hoch und für große Erwachsene ist die Kopffreiheit eingeschränkt. Renault hat auch beim Seitenairbag gespart.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests