Renault Zoe I ZE 40 Test #199867
  • Online: 2.467

Renault Zoe I ZE 40 Test

24.10.2017 18:00    |   Bericht erstellt von AndreasAllrad

Testfahrzeug Renault Zoe AG R 90 (22 kWh)
Leistung 88 PS / 65 Kw
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 9309 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 1/2017
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von AndreasAllrad 4.5 von 5
weitere Tests zu Renault Zoe AG anzeigen Gesamtwertung Renault Zoe AG 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Elektrofahrzeuge erfahren in den aktuellen Presseerzeugungen einen unbeschreiblichen Hipe. Der Renault ZOE ist derjenige, der den aktuellen Run auch auf der Einkaufsliste umsetzt. Grund genug, dem Modell mit 40kWh Batterie einem persönlichen Test zu unterziehen.

Konkret geht es mir in dem darum, ob ich einen in 300KM Entfernung liegenden Punkt in Hoek von Holland ohne Nachzuladen erreichen kann oder nicht.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Der ZOE entspricht von den Abmessungen einem typischen Kleinwagen. Er genehmigt aufgrund der praktischen 5 Türen einen angenehmen Zustieg auch für Hinterbänkler und bietet dank zusätzlicher Rückfahrkamera einen hervorragende Einschätzung der äußeren Abmessungen von 4,084 Meter Länge, 1,730 Meter Breite, 1,562 Meter Höhe und 2,588 Meter Radstand sowie 338 bis 1225 ltr. Volumen.

 

Erfreulich ist, dass der "Tote Winkel" im Bereich der A Säule durch die Montage der Außenspiegel am Türblatt unterbrochen und verglast ist. Dennoch könnte der Scheibenwicher Fahrerseite zum oberen

 

Scheibenrahmen verlängert und zur A-Säule hin besser angewinkelt werden um die Außensicht zu vebessern.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + gute Abschätzung der äußeren Abmessungen dank Park-Distanz-Kontrolle u. Rückfahrkamera
  • - der Scheibenwischer Fahrerseite ist ober eine Handbreit zu kurz
  • - der Scheibenwischer Fahrerseite könnte parallel zur A Säule gewinkelt werden um den Scheibenrand genauer zu wischen

Antrieb

4.5 von 5

Der Renault ZOE ist nur und ausschließlich mit einem Elektromotor ausgestattet, der 68kW/92PS leistet sowie ab Stand ein Drehmoment von 220Nm bietet.

 

Laut Verbrauchsanzeiger habe ich auf 100KM zwischen 11,5 und 13,6 kWh aus der Batterie gezogen. Den höheren Wert auf der Autobahn, auch wenn ich dort im leistungsgeringeren ECO Mode und einem soeben noch 2-stelligen Geschwindigkeitsbereich gefahren bin.

Die maximal von mir als Distanz-Summe aus gefahrenen Kilometern und Restreichweite betrug im Rahmen der Testfahrten knapp 350KM. Da waren aber keine Autobahngeschwindigkeiten dabei sondern eher zäher Innenstadtverkehr oder lockeres Uferstrassenhoppeln.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + tatsächliche Reichweite 300KM
  • + kein Getriebe und damit schaltfreier Durchzug

Fahrdynamik

4.5 von 5

Die Motorleistung wird über eine konstante Übersetzung auf die Räder der Vorderachse übertragen.

Um die Kapazität der Batterie zu schonen erfolgt die Innenraumklimatisierung über eine 2-Kreis -Wärmepumpe, die einen Großteil der Energie nicht aus der Batterie sondern aus der Umgebungsluft bezieht.

Um die Rekuperation, das heißt die Rückgewinnung der Elektrokraft effektiv auszunutzen wird zusätzlich zur Motorbremse im Schiebebetrieb beim Bremswirkung beim Tritt auf die Bremse zum Laden genutzt.

 

Ich habe auf meiner Selbsterfahrungsfahrt überwiegend Steckdosen gefunden, die den TestZOE mit einer Leistung von 11kW also bei leerer Batterie in ca. 4 Std. aufladen. Dank MyZ.O. App ließ sich der Ladevorgang auch aus dem nächstgelegenen Kaffee testweise sogar aus einer 200KM Entfernung solide überwachen.

 

Anmerkung

Mit dem ZOE insbesondere mit der verbesserten 40kWh Batterie hat Renault ein Elektroauto auf die Beine gestellt, welches nicht nur den regionalen Pendler mehr als ausreichen mobilisiert. Größere Reichweiten, die 300KM und mehr betragen bedürfen aufgrund der aktuellen Infrastruktur immer noch etwas Erfahrung und Vorbereitung, sind aber sehr wohl möglich.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Reichweite geht für mich in Ordnung
  • + Ausweitung der 2Ton-Lackierung

Komfort

4.5 von 5

Auch wenn der Focus bei einen Elektroauto wohl eher die technische Komponente darstellt, gerasten die inneren Qualitäten nicht aus dem Blickfeld. Klimaanlage mittels ECO Knopf nivelierbar, Infotainment mit dank Touch schnell bedienbarem Navi lässt dank ZE App auch die gespeicherten Elektrozapfstellen finden.

Auch meine 194cm Körpergröße fanden mehr als ausreichende Platzverhältnisse in dem ZOE vor.

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Energiesparheizung
  • + bei ECO Mode reduzierte Energieaufnahme von Klima und E-Motor

Emotion

4.5 von 5

Mit dem ZOE insbesondere mit der verbesserten 40kWh Batterie hat Renault ein Elektroauto auf die Beine gestellt, welches nicht nur den regionalen Pendler mehr als ausreichen mobilisiert. Größere Reichweiten, die 300KM und mehr betragen bedürfen aufgrund der aktuellen Infrastruktur immer noch etwas Erfahrung und Vorbereitung, sind aber sehr wohl möglich.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + nicht umsonst der meistverkaufte Stromer

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Nach gut 250KM haben mich die Nerven verlassen und ich habe an einer Autobahnraststätte in Holland Strom nachgetankt und mir dabei einem leckeren Kaffe mit Apfelgebäck gegönnt.

Meine NewMotion Mitgliedkarte hat es mir ermöglicht die dortige Stromzapfe zu nutzen und ich habe zu Sicherheit nachgetankt.

Angekommen am Ziel zeigte der aktuelle Stromverbrauch einen Verbrauchswert von genau 40kWh an, aber ob ich es tatsächlich soeben noch geschafft hätte oder den letzten KM hätte schieben müssen wollte ich nicht riskieren.

 

Ich habe jetzt nach einem guten Monat die Abrechnung von NewMotion für die Hinfahrt nach Holland (300KM) erhalten. Demnach habe ich für den Zwischenstopp mit Aufladung 24,87kWh zum Preis von 14,17€ (0,57€ je kW) und für die am Zielort wieder 100 prozentige Batterieauffrischung mit 25,2kWh erfreuliche nur 7,26€ benötigt. Als Gesamtverbrauchssumme kamen damit 50,07kWh entgegen der Fahrzeugangabe von 40kWh zusammen. Bei allen Wohlwollen kommen mir mit 20% Leitungsverluste doch ein sehr beachtliches Volumen zusammen. Das ist ja genauso wie es sich bei den Verbrauchsangaben der Hersteller für fossil angetriebene Verbrenner verhält.

 

Die Rückfahrt habe ich mit 39kWh bewältigt. Aber auch da habe ich gerissen. Dank RWE und der auf dem Aldi Parkplatz positionierten Stromtanke habe ich eine Stunde Ladung sogar gesponsort bekommen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests