• Online: 3.241

Test: Renault Twingo C06 1.2 'Joker'

02.08.2016 18:03    |   Bericht erstellt von Luke-R56

Testfahrzeug Renault Twingo - The Joker
Leistung 60 PS / 44 Kw
Hubraum 1149
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 115000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 11/1999
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Luke-R56 3.5 von 5
weitere Tests zu Renault Twingo I ( C06) anzeigen Gesamtwertung Renault Twingo I ( C06) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Mit diesem Twingo, genannt Joker, haben wir im Juli 2016 die Rallye München-Barcelona absolviert: 3750 km Knallgas über Gebirgspässe und grobe Schotterpisten. Das Reglement schreibt vor, dass die Rennwägen in der Anschaffung maximal 500 € kosten dürfen - sagen wir es so: wir sind deutlich unter diesen 500 € geblieben. Das bitte im Hinterkopf behalten!

 

Mit Testphase wurden in zwei Monaten wohl ca. 5000 km zurückgelegt - immer am Limit.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Auch mit völlig rostzerfressener Karosserie gilt: Do scheppert nix! Nunja, fast nix. Nur wo man den Wagenheber ansetzt, sollte man sich genau überlegen... *kniiirsch*

Genial ist das Platzangebot und die Variabilität angesichts der Außenmaße. Zu zweit mitten in den Pyrenäen im Auto übernachten - geht überraschend gut, da alle Sitze flach gelegt werden können. Gepäck muss dann allerdings neben das Auto :D

Ebenfalls grandios ist das Faltdach, das für Cabriofeeling sorgt, und eine Klimaanlage völlig unnötig macht.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platzangebot
  • + Variabilität
  • + Übersichtlichkeit
  • + Faltdach
  • - Es ist und bleibt ein Kleinstwagen

Antrieb

3.5 von 5

Das Kapitel, bei dem wir am positivsten überrascht waren. Einzige Modifikation am Triebwerk war ein Cold-Air-Intake aus PVC-Abwasserrohr und Klebeband. Das bringt Ansaugsound und vielleicht ja sogar 2 PS... :D

Für 58 PS, die im Schein stehen, rennt der kleine und leichte Twingo ausgezeichnet. Auch heftige Steigungen ringt die Maschine tapfer nieder, hält locker mit 90PS-Kompakten mit. Und obwohl der Motor nur, aber wirklich nur, getreten wurde, blieb der Verbrauch mit 5-6 Litern völlig im Rahmen. Und ohne Auspuff klingt der Eimer sogar sehr unterhaltsam :D

Sehr positiv ist auch die Kühlleistung: wo bei älteren Mittelklassefahrzeugen die Kühler platzten, sprang im Twingo oft nicht einmal der Lüfter an.

 

Weniger angetan waren wir dagegen vom Getriebe. Gerade für die ersten beiden Stufen ist brutale Gewalt nötig, damit der Gang auch drinbleibt. Dazu kommt eine Schwammigkeit, die den Schaltspaß endgültig vermiest. Auch ein großes Problem im Alltag: bei Burnouts auf Schotter springt der erste Gang gerne raus.

[Hier sollte berücksichtigt werden, dass der Autor dieses Tests sonst MX-5 fährt, und damit die Messlatte für Schaltgetriebe sehr hoch liegt]

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Überraschend kräftig
  • + Überraschend drehfreudig
  • + Auch bei Knallgas sparsam
  • - Schaltspaß kommt nicht auf

Fahrdynamik

4.0 von 5

Obwohl die Tester im wahren Leben MX-5 und TTS fahren, kam im Twingo Fahrspaß auf!

Es ist eigentlich kein Wunder: der Wagen ist leicht und hat einen kurzen Radstand. Damit lässt er sich zackig um Gebirgspässe jagen, allerdings könnte die servofreie Lenkung deutlich direkter sein - geschenkt. Der Grenzbereich ist breit, also gehören quietschende Reifen schnell zum guten Ton. Auch off road machte sich der Renault dank kurzen Radstands und einiger Bodenfreiheit gut. Wasserrinen und grobes Geröll sind keine Hindernisse (nur den Auspuff sollte man dann gut befestigen...).

Mit frischer Bremsflüssigkeit verzögerte der Wagen auch auf langen und schnellen Bergabpassagen ausgezeichnet. Und mangels Handbremse hatten wir einen keilförmigen Stein dabei - man muss sich nur zu helfen wissen.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Twingo kann Fahrspaß!
  • + Agil und handlich
  • + Überraschend offroad-tauglich
  • - Indirekt übersetzte Lenkung

Komfort

4.0 von 5

Sieben Tage am Stück, jeweils 12 Stunden und mehr im Auto - da sollte die Kiste komfortabel sein. Und wir können nicht meckern: die Sitze sind bequem, die Abstimmung weich und das Geräuschlevel trotz Faltdach recht niedrig.

Bedienung? Wer mit einem Twingo nicht klar kommt, sollte lieber den Schein abgeben...

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bequemes, weiches Auto
  • + Überraschend leise
  • - Auch hier: es ist und bleibt ein Kleinstwagen

Emotion

3.5 von 5

Twingo halt - man mag ihn oder man mag ihn nicht. Ich persönlich finde ihn witzig, weil er aus der Reihe tanzt.

Auffallend: das Jokergrinsen auf der Frontschürze macht ihn zum Publikumsliebling. Wenn ihr möchtet, dass Kinder auf der Straße auf euch zeigen: Damit klappts :)

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Es ist ein Twingo
  • - Es ist ein Twingo

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Mein Fazit ist ein sehr positives. 5000 km am Limit mit einem 'Dead Twingo Walking' - wir haben den Kleinen sehr lieb gewonnen. Der Wagen hat uns kaum Kummer gemacht, aber bestens unterhalten.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Im Rahmen 'Kleinst-/Kleinwagen' kann ich den Twingo ohne Vorbehalte empfehlen - wenn man darauf steht.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

19.03.2017 18:56    |    newt3

da sieht man mal wie unterschiedlich twingos dieser generation sein können.

 

- faltdach super

- sitzkonzept mit verschiebbarerrückbank und notschlafmöglichkeit super.

 

die anderen punkte kann ich leider nicht bestätigen. wir hatten einen '96er benetton.

 

1. wir hatten nicht den 1.2er motor(58/60ps) sondern den alten 1.25er (54ps)

->bei sparsamem gasfuß 5,8 liter was schon recht viel für die kleine kiste ist

->im winter eher 6.5

->und autobahn reden wir lieber nicht drüber. das geht richtung 7,5. überforderter kleinwagenmotor eben.

 

2. lautstärkeniveau

->sorry aber leise ist der auf der autobahn nicht

->auch sonst nicht leise

 

3. fahrwerk

->grenzbereich groß trifft es tatsächlich recht gut. er legt sich einfach teigig schräg in jede kurve

 

4. sitze

ihr habt in eurem schon die breiten "clio" sitze drin. die sollen für so nen kleinwagen tatsächlich brauchbar sein. das alte twingo gestühl (was glaub bis ca '98 verbaut wirde) ist dagegen eher knapp bemessen und eher nicht so der hit

 

5. bremsen

mit den 145er oder 155er tabletten die da drauf waren und ohne abs war der bremsweg schon echt mies. ich hätte lieber gute bremsleistung anstelle der 2 airbags gehabt.

 

für uns wars ein praktischer kleinwagen der zuviel gesoffen hat, schlechte sitze hat und schwammig gefahren ist und bei dem alle halbe jahre die verteilerkappe hinüber war.

vermutlich muss man nur ein späteres modell so wie euren kaufen dann hat man

- brauchbare sitze

- einen sparsammen motor

womit fast alle hauptkritikpunkte beseitigt wäre. fahrwerksmäßig kann man sicherlich über felge/reifen/federn/dämpfer durchaus was tun (ggf wurde da ja auch in der serie irgenwann nachgebessert)

 

so ein twingo gilt als youngtimer tip. wer den mag sollte sich durchaus mal einen wegstellen. kosten ja kaum was.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests