• Online: 1.269

Renault Twingo I ( C06) 1.2 Test

01.08.2014 00:13    |   Bericht erstellt von BaluXGT

Testfahrzeug Renault Twingo I ( C06) 1.2
Leistung 58 PS / 43 Kw
Hubraum 1149
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 91418 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 12/2006
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von BaluXGT 4.0 von 5
weitere Tests zu Renault Twingo I ( C06) anzeigen Gesamtwertung Renault Twingo I ( C06) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

HSN 3333 / TSN ADN - Das Fahrzeug habe ich als Ersatz für meinen 1996er Renault Twingo gekauft (http://www.motortests.de/auto/renault/twingo/i/1-2-ftId137260).

 

Auch diesen Twingo verwende ich Hauptsächlich zum pendeln (Kaufbeuren - München - Kaufbeuren). Das sind täglich ca. 200 Kilometer.

 

Gekauft habe ich den Twingo am 31.03.2014 als Unfallfahrzeug. Der Twingo hatte einen Frontschaden. Die Werkstatt (Auto Dachauer) hat allerdings ganze Arbeit geleistet und mir einen hervorragend reparierten Twingo mit lückenlosem (!!!) Scheckheft hingestellt.

 

Ab Zulassung habe ich die Sebring Abgasanlage, die ab KAT verbaut ist, von meinem alten Twingo übernommen.

 

Mittlerweile, Stand 17.05.2016, hat das Fahrzeug knapp 176.000 Kilometer. Ich bin somit in 2 Jahren und 2 Monaten bereits knapp 85.000 Kilometer gefahren.

Karosserie

2.5 von 5

Von außen: Die Karosserie des Twingo ist sehr robust verarbeitet. Die Vorbesitzer meine Twingos waren Frauen. Das Fahrzeug ist also zum ersten Mal in Männerhand. Dabei hat der Twingo schon einiges erlebt: Frontschaden, Heckschürze angefahren, Seite links und rechts verkratzt.

 

Dennoch: Das Platzangebot vorne ist üppig, dafür hinten eher weniger. Der Kofferraum ist für die Größe ok. Einkäufe kann ich mit dem Twingo trotzdem problemlos erledigen. Wenns dann halt mal was größeres ist, wie ein 40" Fernseher, dann greife ich persönlich zu meinem Zweitwagen (Renault Clio III R.S.).

 

An die Übersichtlichkeit des Twingos kommen leider nur wenige Autos ran. Absolut top! (Wie die Damen das Fahrzeug so anfahren konnten bleibt mir weiter ein Rätsel!).

 

Die Qualität ist absolut eine andere, als in einem 1996er Twingo. Meiner ist 12/2006 zum ersten Mal zugelassen worden, das bedeutet er war bereits Bauphase III. 2007 folgte dann der Twingo II. Die Qualität von Phase III ist deutlich besser als bei Phase I. Dennoch sehr viel Plastik verbaut und nicht sehr hochwertig. Das Armaturenbrett und die Armaturen selber machen jedoch einen sehr guten Eindruck für dieses Preissegment.

 

Absolutes Plus ist das Faltdacht, das komplett dicht hält. Auch die Mechanik macht nach über 170.000 Kilometern noch keine Probleme.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Viel Platz vorne
  • + Sehr übersichtlich

Antrieb

4.5 von 5

Renault hat mit der Zeit gelernt und neue Aggregate verwendet. Der 1.2l-Motor macht spaß. Die Motorleistung ist mit 58 PS zwar noch etwas schwach angesiedelt, dennoch ist der Motor sehr drehfreudig und hat einen guten Durchzug. Die Leistung reicht für Stadtverkehr, Landstraße, Bundesstraße und Autobahn vollkommen aus! Höchstgeschwindigkeit liegt bei aktuell 170 km/h. Auf gerader Strecke bei etwa 150-160 km/h. Dennoch sollte man (wie für einen Sauger üblich) eher das obere Drehzahlband nutzen um voran zu kommen.

 

Mit dem Twingo habe ich bereits 80.000 Kilometer zurückgelegt im Zeitraum vom 31.03.2014 bis 17.05.2016. In der Zeit hat das Fahrzeug 5.079 Liter verbraucht (Durchschnittsverbrauch somit 6,36 Liter), trotz sportlicher Fahrweise! In diesen 4 Monaten hatte ich Kosten in Höhe von 7.082 Euro, was einen Schnitt von 8,96 Euro auf 100 Kilometer bedeutet.

 

Bei durchschnittlich 6 Litern reicht der Tank für etwa 600 Kilometer (ca. 36 Liter).

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Niedriger Verbrauch
  • + Hohe Reichweite
  • + Sehr drehfreudig
  • + guter Durchzug

Fahrdynamik

3.5 von 5

Mit dem kurzen Radstand hat das Fahrzeug natürlich einen sehr kleinen Wendekreis.

 

Die Beschleunigung ist noch im Rahmen. Allerdings muss man im höheren Drehzahlband fahren, dass der Saugmotor in Schwung kommt.

 

Die Lenkung ist super. Sehr direkt und leicht, was leider etwa stört bei Geschwindigkeiten jenseits der 140. Hier sollte man schon eine ruhige Hand haben.

 

Das Fahrverhalten in super. Sehr ausgeglichen. Komfortabel, nicht zu hart. Allerdings auch rechts straff. Auch einer Offroad-Strecke wurde das Fahrwerk mal getestet. Auf Schotter macht der Twingo sehr viel Spaß. Durch das gute Fahrwerk bleibt der Twingo immer beherrschbar.

 

In Kurven ist jedoch noch vorsicht geboten. In richtigen Extremfällen kommt schon mal das Heck. Jedoch wirklich zur bei sehr extremen fahren! Ansonsten liegt der Twingo ok in der Kurve. Könnte jedoch satter liegen!

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Kleiner Wendekreis
  • + Gute Bremsen
  • + Sehr wendig

Komfort

4.0 von 5

Die Sitze sind äußerst komfortabel. Bei täglich mindestens zwei Mal 80 Minuten Fahrt am Stück finde ich das sehr angenehm. Auch Touren mit ca. 3 Stunden habe ich bereits hinter mir.

 

Die Innengeräusche sind zwar leiser geworden als bei Phase I, dennoch viele Windgeräusche und jenseits der 120 muss man sich schreiend mit seinen Passagieren unterhalten. Zum Vergleich: Bei einem 98er 523i Touring kann ich mich bei Tempo 240 (!) immernoch normal mit meinen Mitfahrern unterhalten.

 

Für mich sind die Innengeräusche jedoch kein so großes Minus, denn selbst bei geschlossenen Fenstern und geschlossenem Verdeck kommt die Sebring-Abgasanlage ab KAT perfekt zur geltig. Finde ich recht angenehm, das Knurren des Sebring auch innen wahrnehmen zu können.

 

Heizung wie immer perfekt bei Renault. Könnte man auch Steaks drauf grillen.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr bequeme Sitze vorne
  • + Heizung hat eine äußerst starke Heizwirkung
  • + Fahrwerk sehr gut abgestimmt
  • - Innen etwas laut, allerdings leiser als ein Twingo Phase I

Emotion

5.0 von 5

Design und Image hervorragend. Zeitlos gutaussehend, jedoch leider immernoch das Image "Nur Frauen fahren Twingo". Das Terperament... für mich könnte der Twingo noch sportlicher, härter, agiler und aggressiver sein. Da der Twingo jedoch auf Komfort gebaut ist, sammelt er Pluspunkte, denn den Komfort trifft er voll und ganz.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Zeitloses Design
  • + Positives Image

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 87600
Haftpflicht 300-400 Euro (45%)
Teilkasko 50-100 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Renault hat den Twingo 1 bis 2007 definitv perfektioniert. Klar kann man Abstriche im Innenraum machen, weil einiges klappert und laut ist. Aber warum? Für DIESES Preissegment ist die Verarbeitung absolut ok. Selbst bei richtig sportlicher Fahrweise kam ich nie über 7,00 Liter hinaus! Meist liegt der Verbrauch bei 6,0 bis 6,5 Liter. Der Wagen ist in Steuer und Versicherung super günstig. Für mich der absolut perfekte Erst- oder Zweitwagen! Vor allem in der Stadt absolut zu empfehlen.

 

In zwei Jahren hatte ich insgesamt kosten von 2.962,09 Euro (für Werkstatt, Service und andere Reparaturarbeiten):

 

Oktober 2014: Bremsscheiben und Bremsbeläge vorne erneuert

 

Dezember 2014: Service, 4 neue Zündkerzen, 1 neues Zündkabel, 2 Winterreifen erneuert (Semperit Master-Grip 2), Radlager HR erneuert, Instrumentenbeleuchtung erneuert

 

Juli 2015: Kühlflüssigkeitstemperaturgeber erneuert, Radlager HL erneuert, 4 Sommerreifen Semperit Confort-Life 2

 

November 2015: Service, Fahrzeugcheck, Radlager VL erneuert, Achsvermessung, Spur eingestellt, 4 Winterreifen Continental TS850, 4 neue Stahlfelgen, Fernscheinwerfer Bosch Rallye 175 (2 x)

 

Februar 2016: Durchsicht HU, Kennzeichenleuchte erneuert, Radlager VR erneuert, Thermostatgehäuse erneuert

 

April 2016: Stabistrebe links erneuert, Hauptuntersuchung, Abgasuntersuchung

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Es gibt keine Gründe den Twingo nicht zu empfehlen! Mir als 1,75-Meter-großen, breitgebauten Mann ist das Image des Autos scheißegal. Der Twingo macht was er soll, nämlich mich günstig von A nach B und wieder zurück nach A bringen. Und lieber fahre ich Twingo als mit der Deutschen Bahn! Damit spare ich mir Zeit und Nerven und bin sehr flexibel.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

11.10.2017 00:40    |    Kurvenräuber46592

Hi,

 

danke für deinen informativen Beitrag. :)

Darf ich fragen bei welcher Versicherung du angemeldet bist, dass du mit 45% 300-400€ nur bezahlst?

LG

 

jakasha


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests