• Online: 4.699

Renault Megane III (Z) 2.0 TCe Test

05.07.2012 06:34    |   Bericht erstellt von Elladan

Testfahrzeug Renault Megane III (Z) 2.0 TCe 180 GT
Leistung 180 PS / 132 Kw
Hubraum 1998
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 15000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Elladan 3.5 von 5
weitere Tests zu Renault Megane III (Z) anzeigen Gesamtwertung Renault Megane III (Z) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hiermit will ich euch mal erzählen, wie ich zu meinem Renault Megane gekommen bin.

 

Es war irgendwann um 15:00 Uhr eines beliebigen Tages im Juni des Jahres 2011. Ich fuhr mit meinem Opel Astra Richtung Heimat, nach einem "schweren" Arbeitstag. Und dann sah ich ihn.

Ganz in schwarz, mit diesem geilen Hinterteil. Als ich das letzte mal von einem Auto so hin und weg war, habe ich mich in meinen Opel verliebt.

7 Jahre bin ich meinen Opel gefahren. Und ich wäre in wohl noch immer noch treu, wäre der besagte Renault nicht vor mir gefahren.

Kaum daheim angekommen, gleich eine SMS an meinen Schwager:

"Hey ich brauch dringend nen Renault Megane". Eine Woche später war ich dann bei meinem Schwager im Renault Autohaus. Und dort stand er. Ein Renault Megane Monaco GP. Das auf 100 Stück limitierte Sondermodell stand, in seiner vollen weißen Pracht (Perlmutweiß) mit seinen schwarz diamant schimmernden Alus, da. Das Panoramadach rundete den Kontrast zu schwarz und weiß richtig ab. Das war einfach Liebe auf den ersten Blick. 2 Wochen später war er meiner. Und ab diesen Zeitpunkt habe ich mich aufeinmal auch für Autos interessiert. Gefahren bin ich "leider" schon fast 15000 km. Aber diese 15000 km habe ich voll genossen.

Karosserie

3.0 von 5

Kommen wir zur Karosserie:

Das Platzangebot ist eines Sportcoupes angemessen.

Ich habe mit meinen 1,80 m viel Beinfreiheit und noch genug Platz zum Dachhimmel. Der Beifahrer natürlich genauso.

Jedes noch so tolle Auto hat aber seine Macken.

Das Platzangebot hinten, ist für mich eigentlich nur ne Notbank wenn wirklich noch 1 bis 2 Leute, mehr mit müssen. Fast keine Beinfreiheit für die, die hinten sitzen müssen. Selbst wenn man die Vordersitze bis fast nach vorne schiebt, wird es nur für alle unbequem.

Für mich ist die Rückbank ein großes Ablagefach geworden.

 

Den Kofferraum finde ich relativ groß. Bis jetzt habe ich alles reinbekommen was rein musste. Bis auf meine Winterreifen. Da haben nur 3 reingepasst. Der andere musste auf die Rückbank.

 

Die Übersicht, da soll man nicht lügen, ist echt schlecht. Beim Rückwärtsfahren muss man sich zumeist auf die Außenspiegel und Parksensoren verlassen. Auch sind die hinteren Fenster eher kleine Bullaugen als eine Orientierungshilfe. Aber dafür hat man ein sexy Heck;)

 

Die Qualität finde ich für nen fahrendes Baguette richtig genial. Alles gut verabeitet. Eben wie es sein sollte.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Keine ungleichmäßige Spaltmaße

Antrieb

3.5 von 5

Kommen wir zum Motor.

Der Motor macht Spass. Mit seinen 180 PS hat er richtig viel Dampf.

Man hat genug Reserven auf der Landstraße und auf der Autobahn.

Ein bisschen Bergab und Rückenwind und man kommt auf seine 240 kmh.

Ohne Rückenwind ist bei 230 kmh schluß.

Im Vergleich zu anderen Automarken halte ich den Motor von Renault für dessen Prunkstück.

 

Das einzige was ich bemängeln muß, ist das man beim schnelleren Ampelanfahrten;) schnell an seine Grenzen kommt. (Im ersten Gang).

Wenn man im zweiten ist, läufts wieder.

 

Der Verbrauch hält sich bei mir in Grenzen. Mein Momentanverbrauch liegt zwischen 7,8 bis maximal 8,3 Liter auf die 100. Wobei 65:35 das Verhältnis von Landstraße zur Stadt ist.

Mit diesem Verbrauch schafft man ungefähr 750 km mit einem Volltank.

Wobei es auch aufjeden persönlich ankommt.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + effizienter Motor

Fahrdynamik

4.0 von 5

Die Lenkung finde ich direkt und gut ansprechend.

Die Beschleunigung finde ich mit knappen 7,8 Sek von 0 auf 100

total ausreichend.

Bremsen greifen direkt. Bei zu starken Bremsen springt die Warnblickanlage an.

In den Kurven liegt der Renault wie ein Brett.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + liegt in den Kurven wie ein Brett

Komfort

4.0 von 5

Kommen wir zum Komfort.

Das negative zuerst. Die Federung ist super abgestimmt und super sportlich.

Aber manchmal ist es mir einfach zu hart. Seit ich meinen Renault habe, kenn ich noch so jede kleine Bodenwelle und jedes Stückchen aufgeplatzter Teer in unserer Stadt. Zu 90 Prozent registrier ich das nicht. Aber ab und an, kann einen das schon extrem nerven.

 

Die Sitze haben guten Seitenhalt für schnelle Kurven und federn auch nicht zu stark. Die Klima kühlt schon innerhalb von 10 Sekunden stark. Die Bedienung für Klima und Tempo und co ist sehr simpel.

Ich glaube bei keiner anderen Marke gibt es soviel Ausstattung mit sowenig Knöpfen. Das meiste zentriert sich am Lenkrad.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bedienung sehr simpel
  • + Klimaanlage kühlt gut

Emotion

3.5 von 5

Für mich persönlich ist mein Auto nur:

Geil, geil, geil.

 

Das negative ist für mich auch das positive.

Franzosen haben echt ein schlechtes Image.

Ich wollte bis dato auch nie einen Franzosen fahren.

Marken können sich ändern.

Für mich persönlich hat sich die Marke geändert.

Und zwar komplett ins positive.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • - leider zu schlechtes Image

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

So kommen wir zu meinen Restfazit.

Wenn ich meine Benotung so anschaue kommt mir das Auto persönlich zu schlecht weg. Aber da ich versuche sehr objektiv zu sein schreibe ich genau die Dinge auf, die man verbessern könnte bzw die einen stören.

Generell werden Autos dieser Klassen aus purer Emotion gekauft.

Trotz kleiner Macken, die jedes Auto hat, würde ich das Auto sofort wieder kaufen. Ich hätte es mir sogar früher kaufen sollen.

Das Auto bekommt von mir 98 von 100 Punkten. Und ich würde mein Auto nichtmal für das doppelte verkaufen. Und das meine ich verdammt ernst.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Warum nur 98 vonn 100 Punkten?

Kleine Schwachstellen hat jedes Auto.

-Wenn man im Winter sein Dach nicht komplett freiräumt kommt

die ganze Sch**** vorne runter. Wenns dumm läuft, wie bei mir,

dann verkeilt sich der Schnee genau in den großen Knick von der Motorhaube zur Frontscheibe. Und bei genug Schnee funktionieren danach die Scheibenwischer kurzweilig nicht mehr. Da hilft nur anhalten und freimachen;)

-Scheiben beschlagen relativ schnell

-schlechte Sicht nach hinten

-wenig Platz für Mitfahrer auf der Rückbank

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!