Porsche Macan 95B 3.0 S Diesel Test #168208
  • Online: 3.198

Porsche Macan 95B 3.0 S Diesel Test

30.12.2015 13:39    |   Bericht erstellt von Schwabenland

Testfahrzeug Porsche Macan 95B 3.0 S Diesel
Leistung 258 PS / 190 Kw
Hubraum 2967
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 3000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2015
Nutzungssituation Ersatzwagen
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Schwabenland 2.0 von 5
weitere Tests zu Porsche Macan 95B anzeigen Gesamtwertung Porsche Macan 95B 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
14% von 21 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ersatzwagen während einer Garantiereparatur.

Galerie

Karosserie

2.0 von 5

Das Fahrzeug ist klein und übersichtlich. Man kann Parkplätze im Parkhaus nutzen, die mit dem Cayenne relativ schmal wären. Bedingt durch die kleine Karosserie ist der Innenraum sehr eng geschnitten. Die Verarbeitung ist in Ordnung aber nicht so solide, wie bei den anderen Porsche Modellen. Die Türen fallen viel zu leicht ins Schloss und der unterdimensionierte Automatikwahlhebel fühlt sich nach "Spielzeugauto" an.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Einfache Parkplatzssuche
  • - Innenraum zu klein und zu eng
  • - Haptik ist nicht überzeugend und fühlt sich eher nach VW Tiguan an

Antrieb

2.0 von 5

Am meisten enttäuscht war ich vom Motor. Das Auto ist hoffnungslos untermotorisiert. So ein Motor geht in einem Mercedes-Benz E220 Diesel in Ordnung, in ein sportliches SUV passt er überhaupt nicht. Selbst im unteren Drehzahlbereich hat das Auto wenig Power und ab einer bestimmten Drehzahl kommt dieselbedingt gar nichts mehr.

Dies waren auch die Gründe, dass ich das Fahrzeug nach 50 km wieder zurückgebracht habe. Es kommt wegen der Motorcharakteristik und der mangelnden Leistung zu keiner Zeit Fahrspaß auf.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Hohe Reichweite
  • - Wenig Leistung, die schlecht dosiert werden kann
  • - Unelastisch

Fahrdynamik

2.5 von 5

Die Beschleunigung ist nicht der Rede wert und kann in kritischen Situationen gefährlich werden. Die Lenkung und der Wendekreis sind in Ordnung. Die Bremsen kann ich nicht beurteilen. Bei so wenig Durchzug benötigt man sie nicht oft.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Etwas wendiger als Cayenne
  • - Langsame Beschleunigung
  • - Fahrwerk nicht so sportlich, wie von Porsche beworben

Komfort

2.0 von 5

Die Sitze sind nicht annähernd so komfortabel, wie die Sportsitze des Cayenne. Man sitzt ziemlich weit unten und eingeengt. Es kommt kein "SUV feeling" auf. Man fühlt und hört den unangenehmen Dieselmotor sehr stark. Das empfand ich als extrem störend. Die Heizung funktioniert einwandfrei.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Heizung
  • - Sitze sind unkomfortabel
  • - Vibrationen des Motors stören

Emotion

2.0 von 5

Das Design gefällt mir gut. Besonders das Heck ist wunderschön und sehr gelungen. Dieses Heck wünsche ich mir für den Cayenne. Damit steht das Auto richtig satt auf der Straße. Die Front könnte etwas bulliger sein.

Das Auto ist weder sportlich noch richtig komfortabel. Irgendwie beliebig. Porsche wird mit dem Macan sehr viel Geld verdienen. Für mich steht er vom Image aber auf einer Stufe mit VW Tiguan und Audi Q5. Wer das Fahrzeug selbst gefahren ist, wird die Leute, die tatsächlich Geld dafür ausgegeben haben, bemitleiden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Wunderschönes Heck
  • - Beliebigkeit statt Temperament
  • - Negatives Image

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Nicht zu empfehlen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Der Porsche Macan Diesel ist für mich die Enttäuschung des Jahres. Ich hatte von dem Fahrzeug viel mehr erwartet. Zumal mir die Optik super gefällt. Der Innenraum ist zu klein und eines SUV nicht würdig und der Motor ist nicht der Rede wert. Vielleicht hätte das Auto mit einem V8 Benziner Spaß gemacht.

 

Wer einen VW Tiguan TDI kauft bekommt das selbe Fahrzeug, mit dem gleichen Feeling, für viel weniger Geld.

Gesamtwertung: 2.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 2.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
14% von 21 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

28.01.2016 12:45    |    doppelteglasur

Suchst du eine Rechtfertigung für deinen Cayenne?

 

Sorry aber dein Test strotzt nur so von Arroganz.

 

Beschleunigung nicht der Rede wert und gefährlich ?

 

In welcher Welt lebst du wo 260PS und 600NM lahm sind und und kritisch werden können?

 

Und der Vergleich mit Tiguan? Selten so nen Schwachsinn gehört. Diese Fahrzeuge haben 0,0 gemeinsam. Auch der neue Tiguan nicht.

 

Besonders witzig finde ich ja deinen Vergleich dadurch, das du das Fahrzeug (Cayenne) fährst das vom gleichen Band wie der VW Touareg läuft...

 

 

Keine Ahnung von Autos, ich würde dir empfehlen das mit dem Testberichte schreiben zu lassen.

28.01.2016 18:52    |    typ44tdi

Mir scheint da irgendwas nicht zu passen.

Wenn du einen sportlichen und dynamischen SUV Macan willst, dann nimm den Turbo. Der sollte mit 400PS und 4,8s von 0-100km/h für fast alle Situationen ausreichend motorisiert sein.

Wenn nicht genug Geld dafür vorhanden ist, muß halt der Diesel reichen, der mit 260PS und 6,3s von 0-100km/h natürlich gerade so zum mitschwimmen reicht. Dafür ist er gut 22000€ günstiger und man muß evtl. damit rechnen, das nur noch 80% aller Autos um einen herum langsamer sind.

 

Und wer es bei 260PS nicht schafft kritische Situationen zu meistern, sollte sich eher Gedanken um seine Eignung zur Teilnahme am Strassenverkehr machen oder über seine Fahrkünste nachdenken.

 

Die durchschnittliche Leistung aller neu zugelassenen Autos liegt bei 130-140PS. Wobei ich eher denke, das da z.B. 3 Golf mit 110PS einem mit 200PS gegenüberstehen (was im Durchschnitt dann besagten ca. 133PS entspricht), also wesentlich mehr PKW mit weniger Leistung unterwegs sind.

Wie schaffen die es mit dieser "unmenschlich" niedrigen Motorleistung überhaupt jemals einen Überholvorgang lebend zu Ende zu bringen?

 

Über den Rest kann ich nichts sagen. Auch wenns hart klingt, sind 60000€ für ein SUV heute leider eher Durchschnitt. Wer Oberklassefeeling haben möchte, muß halt mehr investieren.

24.04.2018 13:19    |    Druckluftschrauber52236

Auszug aus einem wirklich relevanten Test:

3.0 V6 Diesel ein guter alter Bekannter aus dem Konzernregal.

Dieser leistet 190kW/258 PS und entwickelt ein Drehmoment von 550Nm ab 1.750min-1

Ein Topspeed von 230km/h sowie ein Sprint von 0-100km/h, der in 6,3 sec erledigt ist, ist im Vergleich der SUV bereits eine Messlatte, die ganz weit oben ist.

Die Leistungswerte im SUV Vergleich sind sicherlich im Spitzenbereich angesiedelt. Bei Porsche fängt des Leistungsniveau in diesem Bereich erst an.

Wie ein Grand Tourismo schüttelt der Macan S Diesel seine Leistung mit einer Lässigkeit von der Kurbelwelle, die seines Gleichen sucht. Das Doppelkupplungsgetriebe passt, auch wenn im Serpentinenbereich regelmäßig die Schaltwippen bedient um Schaltpausen der Automatik zu reduzieren.

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests