• Online: 5.822

Porsche 911 997 3.8 Carrera Turbo S Cabrio Test

24.11.2012 07:50    |   Bericht erstellt von Achimmertens

Testfahrzeug Porsche 911 6 (997) 3.8 Turbo S
Leistung 530 PS / 390 Kw
Hubraum 3800
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 19500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2010
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Achimmertens 4.0 von 5
weitere Tests zu Porsche 911 6 (997) anzeigen Gesamtwertung Porsche 911 6 (997) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre den Turbo jetzt mehr als 2 Jahre. Es ist ein tolles, faszinierendes Auto! Es ist absolut alltagstauglich- ob Stadt, Landstrasse oder Autobahn, es macht immer viel Spass, den Turbo zu Fahren. Die Straßenlage und die Beschleunigung ist unglaublich! Es bereue den Kauf nicht und würde mich immer wieder so entscheiden.

Trotzdem hatte ich mit dem Fahrzeug, vor allem am Anfang diverse Schwierigkeiten.

Die meisten wurden von meinem Porschezentrum schell abgestellt ( loser Lautsprecher, Handschuhfachdeckel defekt, vergessene Schraube in der Karosserie- machte Rutschgeräusche, unsymmetrisches Lenkrad-wurde ausgetauscht usw.) Der grösste Schaden war eine ungenaue Tankanzeige! Es wurden ca. 15 Liter zu wenig angezeigt! Dieser Fehler konnte trotz vieler Versuche nicht vor Ort abgestellt werden. Der Wagen wurde zurück ins Werk gebracht. Dort wurde eine neue Software für die Tankanzeige geschrieben und aufgespielt. Der Turbo war in den ersten 6 Monate mehr als die Hälfte der Zeit ( zusammen gerechnet ) in der Werkstatt. Porsche hat mich dafür entschädigt. Danach sind keine weiteren schwerwiegenden Mängel mehr aufgetreten. Es musste jedoch 2 mal die vordere Dachdichtung ausgetauscht werden- passte nicht mehr und verursachte enorme Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten. Ausserdem war eine Dachabschlussleiste lose und musste erneuert werden.

Trotz aller anfänglichen Probleme bin ich mit dem Turbo sehr zufrieden und freue mich jeden Tag mit dem Auto fahren zu können! Das Auto ist einfach super geil!!;)

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

kleinere Probleme mit dem Cabriodach

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + tolle Straßenlage, Beschleunigung und Fahreigenschaften
  • - hoher Verbrauch , anfängliche Mängel- sie Bericht

Antrieb

4.0 von 5

Ich fahre den Turbo jetzt mehr als 2 Jahre. Es ist ein tolles, faszinierendes Auto! Es ist absolut alltagstauglich- ob Stadt, Landstrasse oder Autobahn, es macht immer viel Spass, den Turbo zu Fahren. Die Straßenlage und die Beschleunigung ist unglaublich! Es bereue den Kauf nicht und würde mich immer wieder so entscheiden.

Trotzdem hatte ich mit dem Fahrzeug, vor allem am Anfang diverse Schwierigkeiten.

Die meisten wurden von meinem Porschezentrum schell abgestellt

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor und Getriebe sind fantastisch
  • - der hohe Verbrauch- Durchschnitt ca. 18l stört mich weniger

Fahrdynamik

5.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + absolut faszinierendes Auto
  • - keine

Komfort

4.0 von 5

siehe Einleitung

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr sportlich
  • - ist nur zur Not für 4 Personen geeignet

Emotion

5.0 von 5

absolut faszinierend

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + ich war schon immer ein 911 Fan
  • - es gibt kein Kontra

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 500-600 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 4780
Haftpflicht 400-500 Euro ()
Vollkasko 1.000-1.500 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Karosserie/Rost - (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

faszinierendes Auto. tolle Strassenlage und Fahreigenschaften

hoher Spassfaktor

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

hoher Verbrauch

anfängliche Mängel

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 9

25.11.2012 10:05    |    Mr.dsc

Entweder ist es ein Carrera oder ein turbo. Wenn man schon über Porsche referiert, dann sollte man auch die genaue Bezeichnung kennen ;-)

 

Ich persönlich finde den turbo zu perfekt und im normalen Fahrbetrieb relativ emotionslos (PDK schaltet frühzeitig in den 7.Gang und der Motor grummelt gelangweilt niedertourig so vor sich hin). Im Sportmodus und manuellem Schalten ist es spaßiger, Geschwindigkeitsbegrenzungen versauen einem aber ständig das Spiel mit dem Gaspedal. Der "S" hört sich etwas besser an als der normale turbo. Unter Volllast beeindruckt in der Tat das "Turbobrüllen", wer aber Saugmotoren mag, wird allerdings mit dem Sound eines serienmäßigen Porsche turbo nie wirklich glücklich werden.

Beeindruckend ist es für den Porscheliebhaber, wenn man auf die "Legende" zugeht und mit dem Zündschlüssel in der Hand einsteigt; auch in der Längsbeschleunigung bleibt einem die Spucke weg (falls man nicht auf einer BAB fährt, besteht immer größte Gefahr für den Führerschein) Das war es aber dann schon.

Auch meiner, als Neuwagen gekauft, hatte ab Werk schon mehrere Mängel, die im Laufe der Monate vom PZ abgearbeitet werden mussten. Warum ein Wagen für fast 200 K so wenig Endkontrolle erfahren durfte, hatte mich schon verwundert (meine 2 Boxster wurden sorgfältiger zusammengebaut)

Ich habe den turbo S nach einem Jahr wieder verkauft. Für die kleine Feierabendrunde auf der "Hausstrecke" ungeeignet, weil übermotorisiert (wenn man nicht gerade neben der Nordschleife wohnt).

Falls man eine Fahrzeughalle mit mehreren hochwertigen Wagen sein Eigen nennen kann, gehört der 997 turbo S natürlich als einer der schönsten modernen Porsche dazu. Auf der Autobahn eine vorzügliche Fahrmaschine.


01.12.2012 17:37    |    Dr. med. den Rasen

Da wird das Klischee des porschefahrenden Zahnarztes ja mal wieder voll erfüllt.


01.12.2012 20:15    |    Mr.dsc

? 01.12.2012 17:37 | Dr. med. den Rasen Dr. med. den Rasen

 

Da wird das Klischee des porschefahrenden Zahnarztes ja mal wieder voll erfüllt.

 

 

 

?????????????????????????????


02.12.2012 13:41    |    Dr. med. den Rasen

Trotz Betteleien bei der Politik kann es den Ärzten ja gar nicht schlecht gehen, wenn sie Porsche Turbo S Cabby schon seit mehreren Jahren fahren können.

Ausnahmen bestätigen die Regel.


02.12.2012 16:55    |    Mr.dsc

o.k.

wie ist denn das Klischee des porschefahrenden Zahnarztes?

Ich dachte, porschefahrende Ärzte brauchen den Wagen, um Blondinen abzuschleppen ( gilt übrigens für alle männlichen, heterosexuellen Porschefahrer ). Und das ist im "Test" ja kein Kriterium.

Und falls sie schon eine Frau haben, werden mittels des Porsche anatomisch- funktionelle Defizite kompensiert. Und auch das wird im Test ja nicht explizit beleuchtet.

 

 

ach ja,

gerade über mehrere Jahren können sich Ärzte so einen Wagen leisten.

Am Anfang hat man fast moralische Bedenken mit einem Wagen zu fahren, für dessen Gegenwert sich andere ein kleines Häuschen kaufen, aber nach einem Jahr gibts dafür nur noch ne nette Eigentumswohnung.......

Und irgendwann ist man in der Audiklasse angekommen.

Man darf halt nur nicht zu viel Fahren. Die Verschleißteile kosten ordentlich.

 

(bitte diesen Text nicht zu ernst nehmen)


02.12.2012 22:11    |    asasello01

jedes andere Auto für einen Bruchteil des Anschaffungspreises hätte man bei einer derartigen Mängelliste schon übelst zerrissen.

Porsche Fahrer/Besitzer scheinen ziemlich leidensfähig zu sein.

Aber zur Not fährt man eben für die Zeit des Werkstattaufenthalts den X5 oder ähnliches!

ach ja, "MEIN Porschezentrum" kommt auch immer gut ...


03.12.2012 16:25    |    Mr.dsc

Der Begriff "mein PZ" leitet sich von der hohen Bindung des Porscheeigners an "sein PZ" ab. Man bekommt halt jedesmal wenn man "vorbeischaut" ein Getränk angeboten und viele PZ Verkäufer kennen die Namen ihrer Kunden. Wenn Zeit ist, gibts ein Pläuschchen.

In dieser kuscheligen Wohlfühlatmosphäre ist man dann schnell bereit, die Porschepreise zu akzeptieren.

Und es stimmt, nicht wenige haben die rosa Porschebrille auf. Da verzeiht man vieles. Ich kann mir allerdings auch kein besseres Auto vorstellen als das, welches ich fahre :-))

 

die Bemerkung mit dem X5 lässt auf einen gewissen Neid schließen, oder?

mein Erstwagen ist auch ein Zweisitzer, aber mit Heckantrieb und satten 71 PS


05.12.2012 21:25    |    Black Biturbo

Schön was asasello01 hier von sich gibt - paradebsp. für den sozialneid!

 

 

Der Herr Dr. hat eine sehr lange Ausbildung - wo seine Kumpels schon 3er BMW gefahren sind hatte er wenn überhaupt als Student ne poplige rostkiste ( oft), arbeitet sicherlich genug und trägt bei dieser auch Verantwortung - warum um herrgottsnamen darf er dann keinen turbo fahren ( und wenn es sein muss den cayenne als zweitwagen ( X5 fänd ich ja blöd ;) ). Und jammern tun doch alle - gehört zum guten ton in deutschland - und ich höre den tester oder einen schreiber hier nicht jammern.

 

Zum Test finde ich Top! ehrlich geschrieben keine typische 5 sterne orgie - nur mehr bilder fände ich klasse.

 

Zum PZ: Es ist wirklich so, dass man sich dort sehr schnell zu hause fühlt. man wird beim reinkommen mit namen begrüßt, es wird sich auch nach dem befinden des haustiers erkundigt, wenn die zeit da ist auch immer etwas "benzin" gespräch - nicht nur über die marke porsche. Ich bin ja noch nicht lange bei denen und auch nur mit nem kleinen diesel - aber der Kundenumgang ist wirklich klasse (gut, bin schon länger mit dem autohaus verbunden - vor 10 jahren hab ich dort den S gekauft (audi)). Und ja, ich rede auch von "meinem" PZ.

 

Gruß

BB


26.03.2013 12:25    |    arneba

Dass sich Zahnärzte sowas mal hin und wieder leisten können kommt nicht davon, dass sie laut einiger Leute sehr viel oder zu viel verdienen-> stimmt nicht! Sie müssten mehr verdienen, so wie sie sich abrackern und haben außerdem ein ewig langes Studium und Ausbildung hinter sich. Ich gönne diesem Mann die Freude mit seinem Porsche, sogar sehr und Mein Vater ist selber Zahnarzt und wenn er mal nur 8 Stunden am Tag hat ist das für ihn schon wie Urlaub und er hat die ganzen Jahre einen Hyundai gefahren und sich erst vor kurzem einen Audi geleistet. Ich habe daher sehr viel Respekt vor Ärzten und außerdem viel Respekt vor dem Turbo S.

Einmal durfte Ich einen solchen Probefahren und Ich habe vor Staunen nicht mal mehr den Kiefer hochbekommen weil wenn man mit launch control beschleunigt fühlt es sich mit dem Auto an, als würde es die Straße unter einem wegsaugen aber Ich habe Mich für das aktuelle Carrera S Cabrio beigeistern lassen und das steht nun schön in der Garage und für alle Zahnärzte nochmal : Ich wünschte, alle Zahnärzte könnten sich eine 11er Rakete leisten, denn sie haben es verdient!

Und immer dieser Neid überall geht Mir so aufn Sack, es gibt nur wenige Beispiele, wie die Geißens die für ihr Geld nicht viel geschafft haben.

Aber Mir ging es auch so: Kaum steht bei Mir ein Porsche heißt es : Aber der Unterhalt, aber die Kosten, aber andere Autos ..... -> den Porschefahrern ist es schon klar, was sie bezahlen müssen aber allein die Emotion hinter so einem Auto ist es wert !


31.12.2013 07:16    |    wolfgang31248

Ich dachte, hier wird über ein Auto rezensiert ?

Es ist doch wohl nicht unsere Aufgabe darüber nachzudenken, warum ein Zahnarzt sich einen Turbo S leisten kann ?

Was würdet ihr über mich herziehen, wenn ich euch sagen würde, dass ich einmal Lehrer war und auch einen Turbo S fahre, der einmal 220.000€ verschlungen hat ?

 

Dieses Auto gehört eigentlich nicht in die Kategorie der Fahrzeuge, mit denen wir täglich unterwegs seien sollten. Es besteht die größte Gefahr für den Erhalt des Führerscheins, weil man eigentlich kaum in der Lage ist, den Gasfuß einigermaßen verkehrs- und gesetzeskonform nieder zu drücken.

Die Verlockung ist einfach zu groß.

 

Mein erster Versuch, die Launch-Control einmal praktisch zu testen, wäre fast in die Hose gegangen, weil diese annormale Beschleunigung des Autos mir einen kurzen Moment die Kontrolle aus der Hand genommen hatte.

 

In 3,1 Sekunden die 100 km/h und weitere 7 Sekunden später die 200 km/h zu erreichen, drückt nur unzureichend aus, wozu dieses Auto in der Lage ist.

 

Nun wird man sicherlich nicht immer nur mit durchgetretenem Gasfuß unterwegs sein, einerseits lässt sich das im Straßenverkehr nicht realisieren, andererseits steigt der Spritverbrauch enorm in die Höhe.

 

Und... es wird wohl Niemanden geben, der dieses Auto wirklich braucht. Es ist aber schön, dass wir ab und zu einmal Astronaut spielen können, die beim Flug ins Weltall noch ein wenig mehr davon erfahren dürfen.


Testbericht schreiben!