• Online: 4.538

Peugeot Partner II 1.6 16V Test

01.05.2012 10:28    |   Bericht erstellt von RomanL

Testfahrzeug Peugeot Partner 1 1.6
Leistung 109 PS / 80 Kw
Hubraum 1587
Aufbauart Van
Kilometerstand 155655 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2004
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von RomanL 3.0 von 5
weitere Tests zu Peugeot Partner 1 anzeigen Gesamtwertung Peugeot Partner 1 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich teste das Fahrzeug jetzt etwa 1 Jahr in allen möglichen, normalen Lebenssituationen.

Dazu gehören:

- täglicherArbeitsweg von ca. 15-17km mit 50% Überlandfahrt, kurzem Autobahnabschnitt und 50% Stadtfahrt

- 14 tägige Autobahnabschnitte (2x250km) mit stellenweise mehr als 160km/h

- wöchentlicher Großeinkauf

- Hängerbetrieb mit schwerem und leichtem Hänger (so 1x im Monat)

- Fahrten in leicht befestigtem Gelände und mit mehr als 3 Personen (selten)

 

Der Wagen wurde in sehr mittelmäßigem Zustand gekauft und hatte zwar Checkheft aber auch eine Menge kleiner Mängel wie z.B.:

- stark innen verunreinigt durch Hundebetrieb

- Vorderachse klapperte

- Lenkung ruckt(e)

- Klimaanlage stank und beschlug stark

- Fahrzeug zog bei langen BAB-Abschnitten plötzlich icht mehr über 120km/h

 

Repariert wurden in 1 Jahr:

- Koppelstangen

- Endschalldämpfer und Mittelrohr

- Klimafilter (Innenraumfilter - ebenfalls wohl schon komplette Lebenszeit drin und nahezu dicht)

- Kerzen (waren 130.000km drin!)

- Lichtmaschine (einfach so verreckt)

- Keilriemen

- Spurstangenkopf

- Lambdasonde 1 (mit einem unbekannten Folgefehler - neue Software auf Steuergerät und gut war's)

 

Nachgerüstet wurden bisher:

- Tempomat

- Gepäcknetze über den Türen

- Radio-USB-System und neue Lautsprecher vorn

 

Gesamtaufwand bisher: Kauf 4.300,-, Verschleißteile ca. 1.000,-, Arbeitsaufwand ca. 20h

 

....

 

Getestet wird also ein stinknormales Familienauto im stinknormalen Alltagsbetrieb...

 

***

 

Ergänzung nach über 2 Jahren Fahrbetrieb:

 

So, der Partner hat sich in über 2 Jahren als treuer Begleiter erwiesen. Nach anfänglichem Streß mit den üblichen Verdächtigen namens Saugdrucksensor, Lambdasonde 1 und UNdichtigkeiten im UNterdruckbereich hat sich nichts wesentlich neues ergeben.

 

Die Vorderachse klappert inzwischen vernehmlich, und dank eines übersehenen unteren Traggelenks mit Lose hat sich der neu installierte Kugelkopf an der Lenkstange auch nach 20Tkm wieder verabschiedet. Stabilager sind nun dran, Traggelenke (sprich Querlenker), die Hinterachse zeigt das typische verschleißquieken usw. usw.

Aber in Summe ist das alles Kleinkram bei knapp 200Tkm auf der Uhr.

 

der Wagen läuft nun schon gute 25Tkm auf Gas und zeigt mit der Prins VSI 2.0 nebst ValveCare keine Schwächen. Was Besseres als Gas nachzurüsten kann man kaum machen ;-)

 

Kleinere Schwierigkeiten gibt es mit dem Fanghaken der linken Schiebetür (will sich nicht so recht aushaken lassen ohne Trick 17) und mit einer losen Innenverkleidung der Heckklappe (aufgrund mangelhafter Clipse).

 

Der Wagen hat zwei Russlandreisen und jede Menge km abgespult und verlöangt nix außer regelmäßigem Ölwechsel und hin und wieder mal etwas Waschwasser.

 

Die Reparaturkosten halten sich in Grenzen, wenn man mal von einem pfuschigem ZKD-Tausch und einer mangelhaften Abdichtung der Ölwanne absieht. Aber das kann man Peugeot nicht anlasten, das ist Werkstattsache ;-/

 

Hintere Bremsen sind bei 200Tkm fällig, Auspuffgummis auch mal wieder ;-) Der hintere Scheibenwischerarm ist ausgebrochen, funktioniert aber trotzdem noch. Billiger Plastemist das!

Der Fahrersitz ist inzwischen wirklich seeehr unbequem, aber ansonsten ist alles tippitoppi und nix zu meckern.

 

Ich geh mal davon aus, der Partner wird sich noch ein paar Jahre wacker schlagen...bei uns ;-)

Karosserie

4.0 von 5

Die Klapperneigung der harten und schlecht passenden Plastikteile ist schon optisch zu erkennen. Es klappert und knarzt dann auch alsbald.

 

Grundsätzlich ist der kleine Partner ein Raumwunder und bietet vorn eher ein Kleintransporter- als ein Pkw-Gefühl.

Hinten ist der Kofferraum groß genug für die alltäglichen Transporte und Details wie die berühmten "Schnullerbunker" unter dem Boden im Fonds sind absolut genial. Wer die Sitze hinten umklappt, hat nahezu unbegrenzten Stauraum für bis zu 3 Fahrräder, einen Kühlschrank und andere sperrige Dinge.

 

Hinten ist allemal Platz genug für 3 erwachsene Personen, die auch gut 250km da durchhalten können. Bequem ist anders, aber es ist erträglich.

 

Vorn allerdings wären straffere und nicht so einseitig ausleiernde Sitze besser. Die fehlende Lenkradlängenverstellung ist unangenehm für normal proportionierte Leute ab 1,75m Größe.

 

Ansonsten ein rundum gelungenes fahrzeugkonzepot für Menschen, die ein praktisches, kleines und trotzdem innen riesiges Auto benötigen. Der perfekte Kleinwagen für kurze Erledigungen und Einkäufe aller Art.

 

Die sehr gute Übersichtlichkeit und der lange Radstand machen das Parken zum Kinderspiel - quer wie längs. Es gab noch keine Lücke, die klein genug war, nicht hineinzukommen. Grenzfall: Fahrzeuglänge +30cm - 7x Nachsetzen aber: Drin!

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Schiebetüren hinten, riesige Glasfläche ohne Neigung, Ausstellfenster Serie
  • - hakelige Schiebetüren, durchgesessene Sitze vorn, minderwertige Plastikoptik

Antrieb

2.5 von 5

"Fahrdynamik" ist was Anderes - aber dafür ist der Partner auch nicht gemacht. Die angegebenen 109PS merkt man so gut wie gar nicht, gefühlt sind es eher um 85-90. Macht aber nix, weil die Leistung durchaus zum Fahrwerk paßt und das Getriebe sie 1A umsetzt.

 

Der verbrauch ist bei sparsamer Fahrweise noch immer gut 1L zu hoch gegenüber gleich starken Fahrzeugen ähnlicher Bauform. Klares Minus und ein guter grund, auf Gas umzusteigen. 8,5-10 LIter sind für einen 1,6er mit schlappen 81kW eindeutig zu viel.

 

Die Maschine ist an sich sehr robust und pflegeleicht, wenn aber was kommt, dann wird es teuer. Saugdrucksensor, Zündmodul, Lamda-Sonde...alles typisch und auch bei uns schon durch. Meist kostet es nicht viel, ist aber ärgerlich - und die 15L/100km bei vmax 120 sind dann auch nicht zu verachten! Zudem sind PSA-Werkstätten nicht unbedingt die preiswertesten ;-(

 

Für die Laufleistung von deutlich über 150Tkm bin ich mit der Maschine äußerst zufrieden - zieht bereits ab 2500/min gut, läuft locker hoch und bringt vmax ganz problemlos und ohne Hitzeproblem etc.

 

Fazit: Die Abstimmung könnte etwas agiler sein, der Durchzug ist eher dieslartig schwach und der verbrauch eindeutig zu hoch. Ansonsten paßt es zum Auto und ist ein rundum-sorglos-Paket.

 

Ach ja, die franzosentypische Hakligkeit der Schaltung nimmt mit dem Alter etwas zu. Ein wenig WD40 an den Schaltbockgelenken und unten am Gestänge wirkt dann Wunder... ;-)

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Getriebe auf kleine Maschine gut abgestimmt, ausreichende vmax
  • - laut und knurrig, durstig für die gebotene Leistung

Fahrdynamik

3.0 von 5

Agilität und Motoreindruck siehe Antrieb.

 

Die Lenkung ist direkt und unauffällig. Klappergeräusche von vorn deuten meist auf ausgeschlagene Spurstangenköpfe und Traglager hin, was man auch augenblicklich an ruckender Lenkung in langen Kurven und einem etwas schwammigen Fahrgefühl merkt. Ist alles neu und fest, dann ist auch alles angenehm und ohne Macken.

 

Der Wendekreis könnte etwas kleiner sein, so kann man die kurzen Überstände nur schlecht ausnutzen.

 

Grundsätzlich würde ich das Fahrverhalten leer als etwas hoppelig bezeichnen, im beladenen Zustand ist es aber auch icht besonders träge oder wankanfällig. Insgesamt macht der Wagen einen sehr ausgeglichenen Gesamteindruck und fährt sich problemlos. Bei starkem, böigen Wind muß man manchmal korrigieren, aber das ist auch noch im Pkw-üblichen Rahmen, trotz der hohen Karosse.

 

Wer einen Sportwagen erwartet, muß aber enttäuscht sein. Es ist ganz klar ein Nutzfahrzeug mit "Eignung zur Personenbeförderung".

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + direkt und sicher in der Lenkung, gute Bremsen für seine Klasse
  • - durchzugsschwach, etwas zu großer Wendekreis

Komfort

3.0 von 5

Die Federung ist lasteneseltypisch ausgelegt - ziemlich spröde. Auf glatten Straßen ist es komfortabel, aber bei Löchern, Buckelpiste oder starken Querrillen klappert und poltert es vernehmlich. Im leichten Geländer kommt der hohe Radstand gut zum Tragen, die verwindungen sind auch gering und führen zumindest nicht zu lautstarkem Knarzen.

 

Die Sitze vorn sind schlichtweg eine Zumutung. Die Beinfläche ist zu kurz und zu flach und nicht einstellbar. ZUdem sind meine nach nur 6 Jahren und 150Tkm so durchgesessen, daß man schief auf einer A...backe sitzt - NoGo! Ohne Tempomat hält man mit dem Gasbein keine 200km aus, dann schläft der Popo...

 

Hinten sitzt man seltener - dafür aber wohl auch länger halbwegs bequem. Grundsätzlich gilt auch dort: viel Platzangebot aber ungemütliche Lagerung des Sitzfleisches.

 

Die Heizung tut klaglos ihren Dienst und bringt durchaus angenehme Temperaturen zustande. Klares Lob - Klimaanlage und heizung passen zum Auto. Hintere Ausströmer wären schön, aber im Sommer hat man dort Ausstellfenster und im Winter dauert's halt ein paar min länger...

 

Die Bedienung ist absolut hausfrauen-like - einfach, unkompliziert, robust und nicht so unnötig verspielt, wie heute meist üblich. Man hat alle wichtigen Funktionen sofort im Blick und Griff.

Reinigung ist mit etwas Spüli-Wasser und einem weichen Lappen in nullkommanix erledigt, und große Dreckecken gibt es nirgendwo.

 

Einizges Minus: die unsägliche Tachobeleuchtung. Bei eingeschaltetem Licht am Tage sieht man so gut wie keine Anzeigelampe leuchten! Das führt dann u.a. auch mal dazu, daß man nach einer Lichthupe mit Scheinwerfer weiterfährt - und andere bös blendet. Traurig aber nicht zu ändern ;-/

 

Ah ja, und etwas ruppig laut kann es innen auch werden - insbesondere, wenn man die Rückbank umgeklappt hat. Lastauto halt...

 

Gesamteindruck: Für die Verhältnisse von 2000 war es ein mittelmäßig aber dafür sehr praktisch ausgestatteter Wagen. Gemessen an 2010er Maßstäben ist es natürlich Holzklasse ;-)

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Platzangebot hinten, Bedienelemente
  • - Sitze vorn zu schlaff, Lautstärke sehr hoch

Emotion

3.5 von 5

Der Partner und sein Citroen-Pendant polarisieren. Entweder man mag das Fahrzeugkonzept, oder man mag es nicht. Limousinenfahrer, die ständig das neueste und beste auf dem Markt haben müssen, siond hier völlig fehl am Platz. Der Partner-Fahrer denkt praktisch und verzichtet gern auf Spielereien und "Marken"soundsystem, denn er will mit mehr oder weniger gepäck von A nach B, schnell und ohne großes Gekurbel einen Parkplatz überall finden und je nach Gusto mal Kind, mal Hund und mal Bike mitnehmen.

 

Wer dann noch den 1,6 16V wählt, hat auch noch die Chance, ökologisch "aufzurüsten" (LPG z.B.), aber eines will er garantiert nicht: Establishment oder gar Auto-Emocion ;-)

 

Außen klein, innen groß, agil, wendig, praktisch bis zum Umfallen...Partner halt.

 

Minuspunkte aus meiner Erfahrung sind die oftmals nachlässige Verarbeitung und daraus folgende ZUverlässigkeitsprobleme. Auch serienübergreifende Konstruktionsmängel wie die Hinterachsbauweise oder die anfällige Motorsensorik sind nicht gerade gut zu bewerten.

 

Der Rest paßt aber, und das Gesamtpaket ist absolut alltagstauglich.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + flippig, praktisch, durchdacht, kein Mainstream
  • - Verarbeitung und Zuverlässigkeit

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Platzangebot, Variabilität, pflegeleicht, leicht und preiswert zu warten (wenn man selbst rudimentär schrauben kann), handlich, Übersichtlichkeit, breit ausgebautes und meist sehr kompetentes Werkstattnetz, Baukastenphilosophie des Herstellerverbundes PSA (ähnlich VAG-System), breites Angebot von Ersatzteilen und Gebrauchtfahrzeugen, gute Hilfestellung im Internet über Foren und Interessengemeinschaften

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Fahrwerk anfällig auf Verschleiß und im Detail zu fragil, fragwürdiges Ersatzteilkonzept (z.B. nur ganze Türgriffe oder Scheinwerfer statt der oft verschleißenden Bauteile darin), Motorisierung für Vielfahrer teuer und für Langstreckenfahrer zu durchzugsschwach, Anschaffungskosten gebraucht recht hoch (hohe Nachfrage nach gebrauchten)

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests