Opel Crossland X (C) 1.2 DI Turbo Test #238841
  • Online: 3.509

Opel Crossland X (C) 1.2 DI Turbo Test

09.10.2021 18:12    |   Bericht erstellt von Carportparker

Testfahrzeug Opel Crossland X (C) 1.2 DI Turbo
Leistung 110 PS / 81 Kw
Hubraum 1199
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 6200 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 2021
Nutzungssituation Mietwagen/Leihfahrzeug
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Carportparker 2.5 von 5
weitere Tests zu Opel Crossland X (C) anzeigen Gesamtwertung Opel Crossland X (C) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe das Fahrzeug als Mietwagen über einen Zeitraum von 4 Wochen in England gefahren und der Wagen hatte ca. 4000 Meilen (6400 km) auf dem Tacho.

Zwei längere Strecken von jeweils etwa 380 km waren dabei und sonst der tägliche Betrieb mit 15 - 50 km am Tag.

 

Das Fahrzeug war eher sparsam ausgestattet, manuelle Klimaanlage, kein Navi, keine Rückfahrkamera oder Parkpiepser, 5-Gang Getriebe mit Start/Stop (abschaltbar), 4 elektrische Fensterheber, elektrische Spiegel, selbstabblendender Innenspiegel, 1.2 l Turbo-Motor mit 110 PS = 81 kW.

Karosserie

3.0 von 5

Den Opel kann ich gut mit dem Citroen C4 (mein vorheriger Testbericht) vergleichen, denn beide sind mehr oder weniger in die gleiche Klasse einzuordnen, kleine SUV. Deshalb werde ich hier versuchen, auch die Unterschiede zwischen den beiden aufzuzählen.

Opel 4.21 m lang, 1.77 m breit und 1.61 m hoch.

Citroen 4.36 m lang, 1.80 m breit und 1.52 m hoch.

Kofferraum Opel 410 zu 380 Liter beim Citroen (Angaben aus diversen Internetauflistungen)

 

Der Opel ist etwas zierlicher als der Citroen und kommt nicht ganz so „wuchtig“ daher. Ich liegt aber auch daran, dass sich die Fahrzeuge wirklich von den Aussenabmessungen unterscheiden. Im Innenraum habe ich den Crossland auch etwas kleiner empfunden als den C4, was trotzdem nicht in einem beengtem Eindruck resultiert. Der Einstieg gelingt mir in den Opel übrigens deutlich besser, kein Wunder bei 9 cm mehr Höhe.

Auch im Opel hat man ausreichend Platz zum sitzen und es gibt große Ablagen. Eine zwischen den Vordersitzen, eine vor dem Schalthebel, aber keine davon hat einen Deckel.

 

Im Vergleich mit dem C4 ist die Griffschale innen an den Vordertüren bei weit geöffneter Tür besser zu erreichen. Auch kleinere Menschen sollten diese ohne große Verrenkungen erreichen.

Als ich bei der Anmietstation eingestiegen war, habe ich mich sofort wohl gefühlt, alles war an der vermuteten Stelle, Knöpfe und Hebel sind dort wo sie hingehören. Ein Touchdisplay (nicht so groß wie im Citroen) ist vorhanden. Weil das Display im Opel integriert ist, ragt es nicht so wie ein Fremdkörper aus dem Armaturenbrett hinaus wie beim Citroen.

 

Der Citroen war irgendwie zugebaut, mit kleineren Fenstern, höherer Seitenlinie und mit einem nach hinten abfallenden Dach. Der Opel fällt hinten nicht so stark ab wie der Citroen, deshalb ist hinten mehr Kopffreiheit, die Fenster sind größer und der Innenraum wirkt heller. Es ist mehr Fensterfläche vorhanden und man kann besser raussehen.

Es gibt einen (recht kleinen) Heckwischer, der auf Intervall oder Dauerbetrieb gestellt werden kann.

 

Der Heckdeckel lässt sich mit normalem Kraftaufwand schließen, an der Innenseite rechts ist eine Griffmulde.

 

Für die Größe des Autos ist der Kofferraum gut - auf dem Papier schon mal grösser als der Platz beim Citroen.

Die Ladekante ist hoch, innen muss das Ladegut dann wieder etwas nach unten bewegt werden. Die Lehne der Rückbank kann umgeklappt werden und ist geteilt (1/3 zu 2/3). Aber warum die Sitzbank nicht umklappbar ist erschliesst sich mir nicht. Da wurde nicht zuende gedacht.

Ausserdem sind hinten nur 2 Kopfstützen verbaut, es fehlt die mittlere.

Wenn man nach starkem Regen die hinteren Türen öffnet, tropft Wasser auf die Sitze.

 

Durch die etwas erhöhte Sitzposition kann man nach vorne gut abschätzen, wo die Ecken des Fahrzeugs sind. Auch nach hinten ist der Wagen übersichtlich, mein Testwagen hatte keine Rückfahrkamera und solange man sich noch im Sitz drehen kann ist die Sicht gut. Das Rückfenster ist groß genug, damit man erkennen kann, was hinter dem Wagen passiert. Die durch die Dachsäulen verdeckten Bereiche sind nicht so groß wie beim - richtig - Citroen.

 

Der Innenraum macht einen guten Eindruck, nichts knirscht oder knistert, feste Sitze, das Lenkrad liegt gut in der Hand. Die Oberflächen sind eher matt und hinterlassen bei Berührungen keinen negativen Eindruck und keine Fingerabdrücke.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + nichts
  • - Kleinigkeit: am Sicherheitsgurt rutscht der Haken weit runter und man muss ziemlich fummeln um ihn zu finden. Der kleine Stopper im Gurband fehlt

Antrieb

2.0 von 5

Der Wagen fährt sich gut und ohne Probleme, nur muss (im eher untertourigen Bereich) immer runtergeschaltet werden, damit er durchzieht (3 Zylinder eben). Die Schaltwege sind ziemlich lang und besonders vom 4. in den 5. Gang ist es ein langer Weg, der nicht mehr aus der Hand zu tätigen ist, ich musste immer den ganzen Arm bewegen. Der Wagen hatte nur ein 5. Gang Getriebe.

 

Die Gänge lassen sich trotz der langen Wege gut schalten und finden sauber ihren Platz.

Der Verbrauch ist nach der Anzeige bei 50 mpg (5,6 l/100 km), nach 380 km Überland (max. 120 km/h) und 150 km Stadt und Kurzstrecke. Dabei bin ich nicht übertrieben sparsam gefahren. Aber Vorsicht, diese Anzeigen bei Opel können bis zu 1,2 l/100 km lügen, so ist es jedenfalls bei meinem Privatauto.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - lange Schaltwege

Fahrdynamik

3.0 von 5

In der Zeit der Nutzung hatte ich kaum eine Situation, in der "Fahrdynamik" ausprobiert werden konnte.

Im Stadtverkehr konnte ich jedenfalls prima durch kommen und auch mal etwas zackiger ums Eck fahren - das geht gut ohne in irgendwelche Schwierigkeiten zu kommen.

Natürlich nur bei geringer Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit. Grenzbereichserfahrungen habe ich nicht getätigt.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + nichts
  • - nichts

Komfort

3.0 von 5

Die Federung ist unauffällig, teilweise sind schlechte Strassen mit Schlaglöchern doch arg holperig zu befahren. Die montierten Reifen hatten einen Durchmesser von 16 Zoll.

 

Die Sitzposition war sehr schnell angenehm und einfach einzustellen. Reinsetzen, Sitz etwas verschieben, Lenkrad in der Höhe einrichten und fertig. Ich musste nichts lange nachjustieren und die Position war und blieb angenehm. Das finde ich erwähnenswert, weil ich im Citroen C4 doch wirklich mehrere Versuche über mehrere Tage brauchte, bis eine akzeptable Sitzposition gefunden war.

Leider fehlt am Gurtband eine ganz entscheidende Kleinigkeit. Der kleine Stopperknopf, der verhindern soll dass der Gurthaken immer ganz nach unten rutscht wurde eingespart - warum nur. Jedesmal wenn man sich anschnallt muss man erstmal tief unten nach dem Gurthaken suchen. Es könnte so einfach sein, kostet vermutlich aber 10 ct pro Gurt, also wurde das wegrationalisiert - enormes Einsparpotential.

Das runde Lenkrad kann rauf/runter und in der Reichweite eingestellt werden. Am Lenkrad kann einiges bedient werden, u.a. das Radio und der Tempomat.

Auf den Sitzen hinten habe ich nur einmal zur Probe gesessen, um zu testen wie viel Platz hinter meinem eingestellten Fahrersitz (1.78 m) noch vorhanden ist. Prima ausreichend und deutlich mehr, als in meinem Astra.

 

Der Wagen ist nicht übermäßig laut, im Stand sogar eher leise. Ich musste mich mehrfach vergewissern, dass der Motor überhaupt noch an ist, wobei der Motor eigentlich deutliche Vibrationen von sich gibt. Man spürt im Hintern, dass der Motor läuft.

Ausserdem entwickelt er ein knurriges Geräusch beim kräftigen Beschleunigen (3-Zylinder eben).

Die Bedienung ist bei den Grundfunktionen einfach. Also z.B. Wischer ein/aus oder Intervall ändern ist am Hebel möglich.

Der Regensensor funktioniert nicht zu meiner Zufriedenheit, ich musste ständig nachregulieren.

Die Tachoanzeige ist schön altmodisch, zwei große Rundinstrumente (Drehzahl und Geschwindigkeit), dazwischen Tankanzeige und Temperatur Kühlwasser als Zeigeranzeige (also keine digitalen Balken oder anderer Quatsch).

 

Die Geschwindigkeit ist zusätzlich auch digital angezeigt, mittig zwischen Drehzahl und Geschwindigkeit. In diesem Zentraldisplay werden auch die Informationen vom Bordcomputer angezeigt, also Momentanverbrauch, Verbrauch seit letzter Nullstellung, Reichweite, Durchschnittstempo, die Einstellung vom Tempomat....

 

Der Spurhalteassistent (abschaltbar) nervt ziemlich mit einem akustischem Signal (Piep Piep) und greift nicht aktiv ein.

 

Die Hauptscheinwerfer sind in LED Technik, das Licht hat einen Automatikmodus mit Dämmerungssensor, Abbiegelicht gab es nicht (bzw. ich habe es nicht erkannt). Nebelscheinwerfer waren ebenfalls nicht vorhanden. In der Dunkelheit ist das Licht angenehm hell, wobei der Unterschied von Abblend- zu Fernlicht nicht so groß ist wie ich erwartet habe und wie ich es von Xenon kenne.

 

Mobiltelefon kann per BT gekoppelt werden. Eine Ladebuchse für USB sowie eine 12 V Steckdose sind in der Mittelkonsole vor dem Schalthebel.

 

Generell war der Wagen mit wenig Extras ausgestattet.

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + gute Sitzposition möglich
  • - Regensensor etweder zu hektisch oder zu spät, aber nie richtig...

Emotion

2.5 von 5

Das Design ist der Zeit angepasst, die Autos der einzelnen Segmente sehen sich immer ähnlicher. Der Wagen ist unauffällig und reißt mich nicht vom Hocker.

 

Das Temperament ist unaufgeregt mit einem Hang zum Flitzer, dann aber muss der Motor getreten werden mit erheblich mehr Verbrauch, Lärm und Schaltarbeit.

Das Auto ist ein zu großer „kleiner Flitzer“. Und für einen SUV ist der Wagen zu klein und kann zu wenig.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + nichts
  • - nichts

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

ist vollkommen ausreichend für 2 erwachsene Personen. Wenn vereinzelt mal ein dritter oder vierter Mensch mitfährt und es nicht gerade dann eine Urlaubsreise über 800 km ist, reicht er auch noch.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Da gibt es nichts, weshalb ich jemandem generell abraten würde. Nur sollte vielleicht ein stärkerer Motor gewählt werden. Wer wirklich nur in der Stadt und nahen Umgebung fährt, der ist auch mit 1.2 Liter Hubraum und 3 Zylindern gut bedient. Alle anderen nicht.

Gesamtwertung: 2.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 2.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests