• Online: 4.404

Opel Corsa C 1.2 16V Test - Die eierlegend Wollmilchsau? Fast!

28.01.2012 16:42    |   Bericht erstellt von eve_Snuffy

Testfahrzeug Opel Corsa C 1.2 16V
Leistung 75 PS / 55 Kw
Hubraum 1199
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 97337 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2004
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von eve_Snuffy 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Corsa C anzeigen Gesamtwertung Opel Corsa C 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
95% von 22 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Diesen Corsa C, den ich seit dem 11.01.2011 mein Eigen nenne, habe ich bei einem Oberhausener Ford Händler, mit dem Kilometerstand von 71.235km, gefunden und nach gründlicher Betrachtung mit Freude erstanden.

Dank sehr guter Aufarbeitung und Pflege durch die Vorbesitzer sah der Innenraum neuwertig aus und roch auch so - man konnte ganz leicht noch den Duft, der Neuwagen ausmacht, erkennen. Kurzer Check und keine Schwachstellen wurden entdeckt.

Also ging er in meinen Besitz über und musste nun innerhalb eines Jahres über 26.000 km zurücklegen.

Karosserie

4.0 von 5

Wo fangen wir an?

Ein kleines Auto, wo viel Mensch rein passt? Ja so kann man das ganze beschreiben -

+ der Platzkomfort ist überdurchschnittlich gut gelungen - Lange Touren mit 4 Mann, leichtes Gepäck und über 500km Strecke sind (in meinen jungen Jahren) kein Problem.

+ Hierbei ist, trotz voller Beladung, die Übersichtlichkeit sehr gut - jede Parklücke ist machbar, wenn man sich mit dem Fahrzeug vertraut gemacht hat.

 

- Schrankkoffer allerdings lassen sich nicht im Kofferraum unterbringen. Ford zeigt mit dem Fiesta, wie es besser geht. Wäre die hohe Ladekannte nicht, würde der Kofferraum deutlich besser beladen und genutzt werden können. Darum ein leichtes Manko.

 

+ Aber: Die Qualitätsanmutung ist jedenfalls bei meinem Modell durchweg positiv. Man kann keine Perfektion einer E- / S-Klasse erwarten, doch wenn ich mir aktuelle Golf-Kombi Modell anschaue - die machen es nicht besser, sondern eher schlechter.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Viel Platz für Personen bis 1,90m vorne // 1,85m hinten
  • + Sehr übersichtlich in der Stadt (Parklücken sind kein Problem)
  • + Ein durchweg hochwertiger Eindruck, der sich für ein Auto dieser Klasse sehen lassen kann
  • - Kofferraum ist recht klein (nicht sehr, aber es gehen auch keine Mengen rein)

Antrieb

4.0 von 5

!Alle Angaben zum Motor müssen auch vom Fahr- und Interpretationsstil abhängig gemacht werden!

 

Ich bin mit der 75 PS Maschine für mein Fahrprofil recht zufrieden. Dank niedrigem Leergewicht ist der Antritt doch interessant und ärgert schon öfter mal die 2.0L Maschinen einiger namhafter Hersteller in den großen Limousinen. Bis 110/120 km/h kann da keiner so schnell weg, wenn man sich traut. Dabei ist die Agilität und Drehfreude des Motors sehr gut und fördert dank jaulendem Sound aus dem Motorraum das Grinsen im Gesicht. Doch auch der Spritverbrauch kann sich sehen lassen, wenn man den Bleifuß zuhause lässt. Durchschnittlich komme ich weit über 650km und, wenn man es drauf anlegt, sind auch 750km drin. Geduld und Beherrschung sind allerdings Vorraussetzung.

 

Leichte Abzüge geb ich beim Getriebe - zum einen fördert das kurz übersetzte Getriebe den Fahrspaß. Zum anderen fördert es auch den Verbrauch, wenn man schneller als 135 fährt. Unzufrieden war ich aufjedenfall mit der Tatsache, dass ich bei 82.000 km eine neue Schaltumlenkung brauchte. Diese ist eine Corsa-C Krankheit, die immer im Auge behalten werden sollte. Bei E-Bay kriegt man allerdings Teile aus dem Zubehörhandel für ca 40€. Der Einbau ist sehr gut selber machbar, wenn man einen guten Wagenheber hat. Ansonsten sollte der Einbau mit 40-75€ (je nach Laune eures PKW-Gurus) kommen.

 

Alles im allem überwiegen aber weiterhin die positiven Eigenschaften des PKWs.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für 75 PS geht ganz schön viel nach Vorne
  • + Sehr drehfreudiger Motor, der ohne Probleme Richtung 6.500 rpm schnellt.
  • + Bei vorrausschauender Fahrweise ist mit dem Motor sogar ein Verbrauch deutlich unter 6L / 100km möglich
  • + Reichweite ist dank 40L nutzbarem Tankvolumen bei vorrausschauender Fahrweise bei über 700km
  • - Kurze Übersetzung - Hohe Geschwindigkeiten lassen den Tank schnell schwinden :)
  • - Schaltumlenkung ist ein Verschleißteil - sollte im Auge behalten werden

Fahrdynamik

4.0 von 5

Ein Stadtflitzer, der das Wort Flitzer groß schreibt. So verstehe ich den Corsa C.

 

Sehr kleiner Wendekreis macht ihn inklusive seiner leichtgängigen zu einem guten Stadtauto - keine Frage. Die elektrische Lenkung (EPS) ist aufjedenfall deutlich besser, als hydraulische Servolenkungen. Und das allerwichtigste - die Konstrukteure haben sich dem Problem vieler anderen Fahrzeuge mit EPS angenommen - man kriegt vernünftiges und direktes Feedback vom Fahrzeug beim Lenken - ein klares Plus.

 

Das dieses Fahrwerk auf 26.000 km bei mir eine gebrochene Feder hinten rechts gekostet hat und dabei trotzdem nicht aufgefallen ist - eine Topleistung - das zeigt wie gut und ausgewogen das gesamte Fahrwerk ist. Über die Qualität kann man sich streiten - ich bin damit zufrieden. (Ich bin damit von Vechta nach Frankfurt und zurück an einem Tag - reine Fahrzeit 6,5h - und danach hab ich erst gesagt gekriegt, dass die Feder wohl schon länger hin ist) - Das einzige Manko am Fahrwerk - die Feder. Das ärgert mich sehr, ist aber ein seltener Fehler, der mir hier im ganzen MT Forum erst einmal noch untergekommen ist.

 

Alleine die Bremse würde ich nicht als überragend einordnen - bei voller Beladung sind die Bremsweg doch sehr hoch. Mehrere starke Bremsmanöver oder ein langes Bremsmanöver haben bei mir an einer Bremsscheibe eine Unwucht hervorgerufen - danach klang jeder Bremsvorgang wie eine Dampflok. Nicht schön, aber leider bei jedem Corsa bis 1.4L so, wenn man seine Bremsen nicht warm gefahren hat...

 

Mein Zwischenfazit:

 

Sicheres Fahrwerk mit gutem Feedback, bei etwas unterdimensionierter Bremse.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr kleiner Wendekreis
  • + Gute Beschleunigung und agiles, sowie SEHR sicheres Fahrwerk
  • + Niemals ausbrechendes Fahrverhalten
  • - etwas unterdimensionierte Bremsen bei voller Beladung

Komfort

3.5 von 5

Das Fahrwerk ist sportlich ausgelegt und eignet sich auch, um mal in der Eifel Spitzkehren zu wedeln.

Dabei sind die Sitze auch auf langer Strecke vorne sehr bequem, hinten sind sie etwas kürzer und bieten weniger Seitenhalt, sind aber immernoch auf einem guten Niveau. Dabei darf man nicht vergessen, dass es sich um einen Kleinwagen handelt!

 

Einzige Manko beim Thema Komfort: Die Fahrgeräusche sind jenseits der 90km/h sehr laut. Dem bin ich kostengünstig mit doppelten Türgummis und einem Kunststoff-Unterfahrschutz aus dem Zubehör bei gegangen - Dadurch hört er sich nun deutlich leiser an. Zum Vergleich - Die Lautheit bei 90km/h vor der nachträglich eingebauten Teile wird nun erst bei ca 130-140km/h erreicht.

 

Um aber wieder auf gute Punkte zu kommen ->

Die Bedienung des ganzen Cockpits ist übersichtlich und intuitiv. Natürlich bietet es auch deutlich weniger Funktionen, als ein gestandener Mittelklassewagen, aber diese haben oft auch das Problem der Übersichtlichkeit.

Auch die Bedienung der Heizung und Klima ist einfach und wird von guter Leistung belohnt. Einzig die Fahrleistung lässt etwas nach, wenn man die Klimaanlage bei heißem Wetter hinzuzieht.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Für Kleinwagenklasse vorne sehr gut, hinten gut
  • + Intuitive Bedienung
  • + Gute Heizung
  • + Klimaanlage funktioniert sehr gut, kostet aber spürbar Leistung
  • - Ohne Nachrüstung von Unterfahrschutz und doppelter Türgummis ein recht lautes Fahrzeug

Emotion

4.0 von 5

Die aufkommenden Emotionen sind natürlich Geschmackssache - aber, bei mir auf jedenfall positiv. Ich liebe diesen Corsa und werde ihn fahren, bis der Motor uns scheidet.

Auch für danach habe ich mir schon Pläne gemacht: Dieses Fahrzeug wird immer mein Hobby sein ;)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + dezent sportliches Design

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 49377
Teilkasko 600-1.000 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Steuerkette (750 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Alles in allem hat Opel hier Vieles richtig und nur Weniges falsch gemacht.

# Wir haben einen sparsamen, aber auf Wunsch agilen Motor.

# Ein sehr gutes Fahrwerk, das Sicherheit, Feedback und Sportlichkeit vermittelt.

# Das Platzangebot für Insassen ist überdurchschnittlich, für Gepäck ausreichend.

# Die Verarbeitung ist durchgängig gut und wertig.

# Das Design trotz mittlerweile 11 Jahre Alter immernoch zeitgemäß und emotionserregend.

# Emotionsvolles Auto von Opel.

 

Ich habe das Auto bis September jeden Tag auf Strecken über 30 km hin und zurück zur Arbeit über Landstraßen bewegt. Auch in Großstädten, wie Berlin, fühlt sich der kleine zu Hause und lässt sich von keinem großen Zeigen, wo es lang geht. Doch wirklich ausschlaggebend für meine Begeisterung ist die Fahrqualität auf langen Autobahnetappen.

Da meine Dame und ich uns auf halbem Weg Wohntechnisch getroffen haben, sind unsere Familien über 500 km von uns entfernt. Regelmäßige Besuche zu Feierlichkeiten heißen also immer direkt 4-5h Autobahnfahrt, was die 1.2L Maschine mit 75PS durchweg gut wegsteckt. So sind Vollgasfahrten über 1h30min und Spitzengeschwindigkeiten bis 190 km/h (Mehr geht leider nicht, da das Getriebe hier abriegelt :D) genauso möglich, wie entspanntes dahingleiten bei Tempo 130. Ein Auto wie dieses ist aufjedenfall nicht zu unterschätzen und als Zweitwagen für Familien, Erstfahrzeug für Fahranfänger (die bitte bitte nicht dieses wundervolle Gefährt zerlegen!), sowie als Auto von jungen Paaren ohne Kinder sehr gut geeignet und ist jeden Euro Wert, den ich damals hingeblättert habe.

 

Mein Entschluss steht fest, dass ich dieses Auto nicht verkaufen werde, sondern aufbrauchen werde. Was durchaus noch 5-10 Jahre dauern kann, so gut, wie er jetzt nach fast 8 Jahren da steht.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Einige Punkte haben mich etwas in meinem Urteil gedämpft, sind aber verschmerzbar:

 

Schaltumlenkung ist eine Sollbruchstelle

Stellmotoren der Lichtanlage gehen häufiger Kaputt

Gebrochene Feder hinten rechts

Etwas unterdimensionierte Bremsen

 

Man muss bitte berücksichtigen, dass ich in meinen Augen auf hohem Niveau bemängel. Die Schaltumlenkung ist nicht unbedingt optimal, tut aber lange ihren Dienst - da es ein Großstadtfahrzeug war, wurde Sie überdurchschnittlich beansprucht und kann unter normalen Umständen im Überlandverkehr auch gerne mal 300.000 km halten.

Die Stellmotoren der Lichtanlage allerdings möchte und kann ich nicht entschuldigen. Mittlerweile tut bei mir nur noch eine Seite (und das mit großem Knarzen), die andere Seite bewegt sich um keinen Millimeter mehr.

Die Feder hingegegen kann man entschuldigen. Und das werde ich auch. Mein Fahrstill kann recht fordernd sein, gleichzeitig wird das Auto bei enorm unterschiedlichen Witterungsbedingungen bewegt - So ist das halt, wenn man öfter mal 1000 km an einem Wochenende fährt. Norden Top, Süden Flop Wetter :)

Die Bremsanlage merke ich nur an, weil Sie für die Geschwindigkeiten, die mein kleiner erreicht unter Umständen knapp bemessen ist. Für 190 km/h hätte ich mir mehr aggressivität gewünscht, es reicht aber - immerhin ist es ein Kleinwagen!

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
95% von 22 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 16

21.02.2012 21:02    |    eve_Snuffy

Ich möchte die Kommentarfunktion noch für eine Ergänzung nutzen:

 

Mittlerweile habe ich auch einen Urlaub im Bayerischen Wald hinter mir. Bei -24°C sprang der kleine einwandfrei an und sorgte mit seiner Maschine auf den kurvigen Straßen doch für ein leichtes Grinsen. Auch wenn man bei Steigungen jenseits der 15% nicht mehr gemütlich im 5. Gang 100 km/h fahren konnte, so trieb doch ein herzhafter Tritt des Pedals im 3. Gang den kleinen aus den Senken nach oben.

 

Eine nachgerüstete Mittelarmlehne machte die 720 km lange Tour recht entspannt - Fahrtzeiten von 6h am Stück wurden nur durch den leeren Tank unterbrochen. Bequemlichkeit sieht so aus!

 

 

 

Und ein Nachwort:

 

Diejenigen, die Tests negativ bewerten, möchten bitte einen Kommentar hinterlassen, aus welchen Gründen. Ich persönlich finde meinen Testbericht detailiert, realistisch und durch die Distanz auch sehr umfassend. Deswegen würde ich mich über Bemerkungen freuen, die mir helfen Fehler zu erkennen.

So gehe ich pauschal ersteinmal davon aus, dass sich bei einer negativen Bewertung vorrangig Abneigungen gegen das Fahrzeug an sich ausdrücken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

eve_Snuffy


08.11.2012 17:01    |    Corsa Ding

Da ich mir das in der Tat durchgelesen habe, lasse ich Dir mal einen Kommentar da.

 

Ich fuhr selbst zwischen 2002 und 2005 einen Corsa C mit 1.4 Liter Benziner.

Sorry, aber mit dem Gerät (ich hatte auch eine Armlehne nachgerüstet) Strecken über

500km als "bequem" zu bezeichnen grenzt schon fast an Hohn!

Die Sitze sind mördermäßig unbequem, die Sitzfläche viel zu kurz, die Rückenlehne wie

ein Brett (genau so hart und dünn). Seitenhalt??? Wo denn bitte?

Dazu noch die Geräuschkulisse (und der 1.4 hatte serienmäßig Dämmung).

Echt böse laut der Wagen.

 

Zur Belustigung: Ich habe mir vor einem Jahr einen 1.8 er C Corsa als Zweitwagen

gekauft. Der hat sogar noch zusätzliche Dichtungen an den Türen und verfügt über die

Sportsitze. Auch das ändert nicht viel.

 

Das Auto ist für Strecken in der Stadt oder auch mal kürzere (bis 150-200km)

Überlandfahrten gemacht. Da geht der 1.8 er auch ganz passabel.

 

In der Stadt wirklich ein gutes Auto und sparmsam zu bewegen.

Aber für die Autobahn definitv meine letzte Wahl.

Allein schon wegen der "geistesgestörten" Übersetzung.

 

Für jemand der nicht viel Autobahn oder über 120 fährt aber wirklich ein gutes

Auto!


08.11.2012 18:35    |    eve_Snuffy

Ich hab Dichtungen und Dämmung nachgerüstet. Von daher, mir ist er nicht zu laut.

Langstrecken? Hab weder zu kurze Sitzflächen in meinen Augen (sind genauso lang, wie die in meinem Golf 6 Variant), noch bieten die Dinger keinen Seitenhalt...

Es ist eine Flitzekugel, kein Porsche, dass muss einem klar sein und ich fahre den hauptsächlich AB (ca. 160 km/h Schnitt) und Landstraße... Ich find ihn dafür ausreichend.


09.11.2012 17:52    |    Corsa Ding

Ich fahre im echten Leben BMW 535i Limousine.

 

Zum Spaß den Corsa C mit 125 PS (was ganz gut vorwärts geht).

 

Klar bei diesem vergleich muss der Corsa "abstinken".

 

Aber ich kenne auch die Sitze aus dem Golf 6.

Und das ist ja wohl ein Unterschied wie Tag und Nacht.


09.11.2012 18:14    |    eve_Snuffy

Ich fahre den Golf jetzt nun seit 3 Wochen bzw. 7500 km. Ich bin mit meinen C sitzen genauso zufrieden. Und wenn ich nachmesse sind die von der Sitzfläche minimal kürzer als die vom Golf.


10.12.2012 23:25    |    gunay256

ich hab seit halbes jahr eine corsa c 1.2 ich verstehe nicht wie du unter 6,5 kommst mein geringster verbrauch 6,6 ich finde es könnte schon weniger sein ich hab aber es einfach nicht geschaft selbst und fahre immer alleine hälfte der tankfüllung geht auto bahn und fuhr nicht mehr als 100. und in der stadt schalte fahre ich bei gerader weg bei 45kmh in die 4. ab 60kmh sogar 5. gang. und die 6,6 habe ich auch nur geschafft weil ich so geachtet habe .


12.12.2012 19:56    |    eve_Snuffy

Naja, Spritverbrauch ist so eine Religion.

 

Zügiges Beschleunigen in die gewünschte "Dauergeschwindigkeit" und dort mit wenig Gas vorrausschauend bleiben. Das soweit zum Fahrstil. Das bringt durchaus auf 100km 1 - 1,5L Unterschied. Außerdem fahre ich in der Stadt mit 45-50 km/h bereits im 5. Gang und rolle gemütlich mit genug Abstand vor mich hin, damit ich möglichst wenig Bremsen muss, falls der Verkehr mal langsamer und wieder schneller wird.

 

Dann zum technischen Teil:

 

Ich fahre konsequent mit hohem Reifendruck. 0W40 Öl hat meinen Verbrauch auch gemindert. Desweiteren habe ich den Unterfahrschutz montiert, was den Untergrund etwas verbessert in Punkto Strömungsverhältnisse. Türgummis von Staufenbiehl vermindern zusätzlich nicht nur den Geräuschpegel, sondern merzen die großen Türspalte aus... die wiederrum schlecht für den Windwiderstand sind.

 

Generell kann man den Corsa auch wirklich deutlich unter 6L bewegen, allerdings dann wirklich nur mit 80-100 km/h reine Landstraße / AB hinter LKW ohne Ampeln oder Kreuzungen... Auf der anderen Seite hab ich in 330 km auch schon einen ganzen Tank versägt - musste mir eine neue Frontschutzscheibe holen und 1,5h später im 200km entfernten Oberhausen sein (was ich auch geschafft hab :D).

 

 

 

Als Beispiel, was durch eine sparsame Fahrweise mit modernen Autos drin ist:

 

Mein Dienstwagen ist seit neuerster Zeit ein Golf VI Variant mit dem 1.6 TDI (Blue Motion). Ich bin von Berlin aus über Hamburg nach Vechta gefahren. In Hamburg ca. ging meine Reserveleuchte an. Von da an bin ich mit Schnitt 85 km/h nach Vechta gefahren, was ca. 190km sind. Auf der Tankstelle hatte ich noch eine Restreichweite von 25km. Kritisch, aber nicht gefährlich. Durchschnittsverbrauch war dann irgendwas mit 2,8L - da war ich selbst echt erstaunt, was denn alles möglich ist :D


12.12.2012 22:52    |    gunay256

vorrausschauent fahre ich auch. das mit 5. gang bei 45-50 km/h gefällt mir nicht so hab ich auch schon gemacht paar mal, weil denke dann das der motor sich fast erwürgt. aber werde es ma versuchen. hmm das mit reifen druck ist halt nicht gut, wie sich das profil abfährt.

 

ps: mut muss man haben mit reserve noch 190km zufahen.


13.12.2012 13:08    |    DJYetix

Schön geschrieben mit ausreichender Objektivtät: deshalb :)


13.12.2012 18:06    |    eve_Snuffy

Du - das mit 45-50km/h im 5. fahren geht echt. Der dreht da 1.500 rpm ca - reicht vollkommen zum mitschwimmen - mittlerweile kommt mir das dann sogar hochtourig vor, wenn ich in der Stadt mit dem 4. fahre...

 

 

 

@DJYetix:

 

Danke. Ich weiß, dass einige stellen durchaus durch meine Vorliebe zum Corsa schön gefärbt sind, aber alles in allem versuche ich so etwas objektiv zu halten. Ich denke auch, dass ich durch mein stark variierendes Streckenprofil und die Distanz von mittlerweile 45t km durchaus eine gute Übersicht über meinen Corsa geben kann. Andere mögen natürlich Pech gehabt haben und schlechteres berichten, aber ich bin vollends zufrieden.


19.12.2012 07:49    |    metacircle

Ich habe auch den Vergleich Golf VI - Corsa C und bin persönlich auch der Meinung, dass das ein Unterschied wie Tag und Nacht ist. Die Sitze sind hart und unbequem im Corsa, die Schaltwege sind viel zu lange, der 1.2 Twinport lahmt und säuft. Gut das der Corsa meiner Freundin gehört (die damit zufrieden ist, aber an ein Auto auch keine Ansprüche hat). 95% der Strecken die wir gemeinsam Fahren, legen wir mit dem Golf zurück, weil ich darauf bestehe. Strecken über 100km (v.a. AB) weigere ich mich strikt mit dem Opel zu fahren, egal ob als Fahrer oder Beifahrer. Ab 100km/h wird die Mühle unerträglich laut. Respekt jedem der mit so einem Auto Langstrecke fährt und keinen Gehör und/oder Rückenschaden davon trägt. Dazu kommt der überaus billige Innenraum der nur aus Hartplastik besteht. Bei den Türgriffen innen platzt der Lack ab und man schneidet sich an den Bruchkanten des Lacks die Hand auf. Ein ordentlicher Kleinwagen ist meines Verständnis nach etwas anderes. Aber ich habe auch überdurchschnittliche Ansprüche an ein Auto und der Corsa meiner Freundin ist nicht sehr gepflegt. Meine Meinung.


19.12.2012 19:42    |    eve_Snuffy

Solche Probleme habe ich nicht,

 

-> meine Sitze sind recht hart - was ich mag. Geschmackssache.

-> meine Griffe sind unlackiert - also kein abplatzender Lack.

-> mein Spritverbrauch ist niedrig - der Motor ist von der Konstruktion alt und das ganze Fahrzeug macht dir das Spritsparen nicht so einfach wie ein Golf VI Variant 1.6 TDI Bluemotion, aber es ist, mit ein bisschen Disziplin durchaus der Verbrauch drin, ohne das man auf dem Seitenstreifen steht. Andersherum gehen auch 13L.

-> Ein Vergleich zwischen den beiden PKWs ist sehr schwer, da es sich hier um

 

a) unterschiedliche PKW Klassen und

b) um 8 Jahre Konstruktionsunterschied handelt.

 

Meine Bewertung war immer in Bezug auf den Stand von PKW, den der Corsa abgibt. Nur weil er älter und konstruktionsbedingt minderwertiger ist, heißt das noch lange nicht, dass er eine schlechte Bewertung verdient hat. Diesen Umstand habe ich auch immer wieder hervorgehoben!

 

Bei dem Golf VI Variant handelt es sich um meinen jetzigen Firmenwagen. Vor 2 Monaten bin ich allerdings einen VW Polo IV (Typ 9N3) mit 1.2 60 PS gefahren. Das Fahrzeug war von BJ 2008, qualitativ aber bestenfalls gleichwertig. Den einzigen Vorteil, den ich ausmachen konnte - der Tank, der sich um bis zu 10L übertanken ließ und dadurch Reichweiten von 900km ermöglichte (bei entsprechender Fahrweise). Ausstattung war vergleichbar... Fahrzeitraum: Februar 2012 - Oktober 2012. Distanz von 33.000 km auf 92.000 km -> 59.000 km...

 

Und um das Roundup noch weiter zu vergrößern: Davor bin ich einen VW Polo III (Typ 6N) Variant gefahren - Baujahr 2001 - Aber Hallo, war das eine miese Karre. 1.4L 60 PS Maschine. Säufer (Reichweite bei 50L ca 500km), _sehr_, ich wiederhole _sehr_ schlechte Verarbeitung, nur am rosten und katastrophales Fahrwerk. Der hatte nach 180.000km gefühlt die Laufleistung runter, die mein Corsa mit 400.000 haben wird... Fahrzeitraum: Mai 2011 - Februar 2012 - Gestartet mit 120.000 km, also ca 60.000 km Strecke mit dem...

 

Mir ist durchaus bewusst, dass der Corsa C nicht das weltbeste Auto ist. Aber:

Mit der richtigen Ausstattung, Behandlung und in Relation gesehen zu seinem Status ist der Corsa C mit das beste deutsche Klein-PKWägelchen, was es aus europäischer Produktion zum Produktionszeitrum gibt / gab.


26.12.2012 13:54    |    racer4679

Ohne den Corsa in jeglicher Hinsicht schlecht zu reden aber mein damaliger 1.2 16V konnte weder im Fahrkomfort noch im Sitzkomfort geschweige beim Verbrauch überzeugen. Der Motor war einfach untermotorisiert, der Verbrauch mit ca. 7,5l eindeutig zu hoch und von den Unterhaltskosten durch diverse Konstruktionsmängel möchte ich lieber nicht reden :(.

Ansonsten war es ein schöner Wagen mit ordentlichem Platzangebot und toller Austattung (ich hatte den Elegance).


26.12.2012 14:19    |    gunay256

man muss nur wissen wie man sparsam fahren kann, bei zügiger fahrweise ist es normal das es so viel verbraucht.


31.12.2012 15:10    |    eve_Snuffy

Ich biete hier auch nur eine Bewertung in der Basis einer Klassifizierung eines Kleinwagens von BJ 2001 - BJ 2006. Seit dem haben sich, sowohl Technik, als auch Grundkomfort erheblich verbessert. Wie ich bereits mehrfach erwähnt habe...

 

Sparsame Fahrweise kommt immer auf einen selber an. Die Motorisierungseinschätzung ist genauso subjektiv. Dies ist mein erstes eigenes Auto. Darum ist die Einschätzung dahingegend durchaus etwas positiver. Ich maße mir trotzdem an, dass ich durch die beiden Polos, die mir zur Verfügung standen, und als auch die erhebliche Kilometerleistung, die ich absolviere, durchaus bewerten kann, wie ein Auto da steht.

 

Klar, wenn ich meinen Golf VI Var. fahre - der geht wie Donner im Vergleich zum Corsa. Ist allerdings ein Diesel und hat 30PS mehr. Sowie einige Jahre jünger, etc. Trotzdem bin ich mit der mir gebotenen Fahrleistung durch den Corsa durchaus zufrieden.

 

Und immernoch der Meinung, dass anhand der Umständen es das durchaus beste PKW dieser Klasse zu dieser Zeit für dieses Geld ist...


07.01.2013 15:56    |    patze_86

hey, wirklich sehr schöner und mühevoller test.

aber an manchen stellen ist er mir doch zu positiv für meinen geschmack ;). sicher, der corsa ist kein schlechtes auto, hat aber auch seine grenzen.

mit meinem bin ich seid 2012 leider öfter unfrewillig in der werkstatt gewesen.

 

ich selbst fahre den corsa C, BJ 2001, 1.0 58 PS und meine freundin den Corsa C, BJ 2003, 1.2 75 PS.

 

Platzangebot: für diese klasse und abmaße top. das plastik wirkt zwar etwas billig und der eine oder andere chromring ist mir auch schon abgefallen, aber für die fz-klasse und sein alter annehmbar.

 

Fahrleistungen/Komfort: naja bei meinem eher grausam, keine dynamik, kein sound, kein nix, stadtwagen halt. aber den hast du ja auch nicht bewertet ;). der motor meiner freundin ist in ordnung, aber als sportlich würde ich ihn nicht gerade bezeichnen (fahre beruflich sehr viel und auch viele verschiedene wagen, kann das also durchaus vergleichen). gerade in niedrigeren drehzahlen (schalte gern früh hoch und spät runter) ist er eher träge, das geht bei anderen fz mit vergleichbaren motoren besser.

wir fahren mit dem ab und an mal ca. 600 km nach nrw. durchaus machbar, aber entspannt und bequem ist anders. vlt. ein etwas unfairer vergleich, aber zwischen der tour mit einem audi A3 und unserem eigenen auto, liegen WELTEN, was z.b. geräuschdämmung, sitze, federung und vorankommen (überholen) betrifft. man kommt einfach entspannter an. wer vergleiche hat, merkt erst den unterschied.

bei fahrten über zwei stunden bekomme ich in den sitzen einfach einen gewissen druck im rücken, der immer schlimmer wird und mich irgendwann zu pausen nötigt (die man ja eh machen sollte ;)). auch dieses problem hatte ich in anderen fahrzeugen nicht, die allerdings auch zu einer anderen fz.-klasse gehören.

wie gesagt, man muss sich natürlich immer darüber im klaren sein, dass man hier über einen kleinwagen redet, der seine aufgaben auch gut zu erfüllen vermag, aber die allzweckwunderwaffe, als die du ihn glaube ich siehst, ist er meiner meinung nach nicht.

 

naja und was die emotionen betrifft, geschmäcker sind unterschiedlich, aber es gibt definitiv hässlichere autos ;).

 

mfg patrick


07.01.2013 16:43    |    eve_Snuffy

Danke für die ausführliche Meinung :)

 

Klar habe ich eine etwas positivere Meinung =) Ich mag den auch sehr gerne und bin dadurch sicherlich bereit über vieles weg zu sehen. Die Probleme mit dem Rücken kann ich so nicht bestätigen. Fahre viele Langstrecken (Berlin-Vechta, Vechta-Mülheim und / oder Mülheim-Berlin), was zwischen 220 und 570km pendelt. Immer mit einer Tankladung und, wenn meine Dame nicht eine Pause braucht, durch. Klar bin ich danach etwas steif im Rücken, aber das hab ich genauso mit meinem Golf Variant oder dem Touran in der Highline Ausstattung. Liegt dann meistens daran, dass ich solche Strecken nach einem langem Arbeitstag noch hinten dran fahre. Und da ich im Außendienst bin, ist es keine Seltenheit, dass für mich persönlich vorher schonmal 400 km auf der Uhr standen.. :D

Und: Ich bin sehr genügsam - ich brauche keinen Luxus oder Komfort. Klar ist das gut zu haben, aber ich komm sehr gut ohne aus, solange ich schneller als 160 Schnitt fahren kann :]

Was das überholen, etc. angeht - Ich bin da recht drehfreudig - sicherlich nicht nett für den Motor, aber ich komm sehr gut hinter LKWs o.Ä. weg. Zum Mitschwimmen auf der AB bis Tempo 170 gehts auch locker, danach wirds allerdings wirklich zäh, obwohl meiner so frei gefahren ist, dass er die 190 km/h, die das Getriebe zulässt ohne größere Probleme erreicht... Hab vielleicht auch Glück mit meinem und mein hauptsächliches Streckenprofil hilft wahrscheinlich auch...


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests