Opel Astra K 1.6 CDTI Test #226760
  • Online: 3.123

Opel Astra K 1.6 CDTI Test

19.05.2020 00:03    |   Bericht erstellt von daberndi80

Testfahrzeug Opel Astra K 1.6 CDTI
Leistung 136 PS / 100 Kw
Hubraum 1598
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 39156 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2017
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von daberndi80 3.5 von 5
weitere Tests zu Opel Astra K anzeigen Gesamtwertung Opel Astra K 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das Auto wird von mir täglich ca. 100 km auf dem Weg zur Arbeit und zurück gefahren. Das ganze findet auf relativ ebener Strecke statt, ca. 75% Landstraße und 15% Stadtverkehr und 10% Autobahn.

Karosserie

4.0 von 5

Das Platzangebot das Astra Sports Tourer ist äußerst großzügig. Vorne hat man viel Platz, auch groß gewachsene sitzen bequem und bei Menschen mit Durchschnittlicher Größe (bin selbst 1,74 klein) ist reichlich Kopffreiheit geboten. Reihe zwei bietet unfassbar viel Beinfreiheit, was jeder Mitfahrer dankend annimmt. Der Kofferraum steht dem in nichts nach und ist nicht in seiner Beladungsmöglichkeit beschnitten, etwa durch ungünstig geformte Heckklappe. Im Innenraum sind für diese Fahrzeugklasse üblich, viele Hartplastikelemente verbaut. Da kann man dem Astra aber auch keinen Vorwurf machen, setzt er doch auf preisbewusste Kundschaft. Was mir gar nicht gefällt, ist die schlechte Übersicht. Nach vorne hat man eine flache Windschutzscheibe, was die Sicht auf höher hängende Ampelanlagen erschwert. Der Bereich um den Innenspiegel nimmt viel Platz ein, so daß auch hier die Sicht nach vorne recht eingeschränkt ist. Dicke Säulen, vor allem A und D sowie das viel zu kleine Guckloch an der Heckklappe erschweren die Rundumsicht. Diese wäre wenigstens noch besser, wenn der Heckscheibenwischer nicht auch noch ziemlich klein wäre und nur einen minimalen Teil der Heckscheibe frei macht. Zudem stören mich im Cockpit die Klavierlack-Elemente. Daß sie Staubfänger sind, geschenkt. Aber bei ungünstiger Sonneneinstrahlung blenden die unfassbar. In meinen Augen ein großes Sicherheitsrisiko.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platzangebot riesig
  • + Innovatives Laderaumkonzept mit dem Organizer-System
  • - Rundumsicht miserabel
  • - Billige Materialen
  • - Klavierlack im Cockpit blendet extrem bei ungünstigem Lichteinfall

Antrieb

4.0 von 5

Über den Motor kann ich mich bisher nicht beschweren. 136 PS sind mehr als ausreichend, er verzeiht schaltfaule Fahrweise und hat auch im unteren Drehzahlbereich genug Durchzug für meine Anforderungen. Der Turbo kommt zwar erst bei ca. 1500, dann aber mit Dampf. Überholvorgänge gelingen problemlos, Beschleunigung bis 170 - schneller bin ich noch nicht gefahren - schüttelt er leicht aus dem Ärmel. Die Gewichtsreduktion zum Vorgängermodell macht sich bemerkbar. Der Wagen fühlt sich ziemlich leicht an und genauso marschiert er vorwärts. Mir persönlich wären 2 Liter Hubraum und ca. 150 PS lieber. Finde, das wäre die bessere Kombination. Der Verbrauch geht völlig in Ordnung, liege im Mittel bei 5 Litern. Im Winter genehmigt sich der Astra ca. nen halben Liter mehr, im Sommer dafür selbige Menge weniger, da er schnell warm wird. Der Tank ist mit 48 Litern leider etwas klein geraten. 10 mehr hätten es schon sein dürfen. Mir reichts trotzdem, um nur alle 2 Wochen mal an die Tanke zu müssen. 1000 KM packt er locker, momentan schaffe ich ca. 1100 KM, drücke aber beim Tanken nochmal 2 Liter oben drauf, wenn die Pistole abschaltet.

 

Negativ ist mir bisher nur aufgefallen, daß der Motor nach dem Anlassen öfter ganz kurz ein metallenes Geräusch von sich gibt, wenn ich gleich anfahren will. Ob das mit noch nicht aufgebautem Öldruck zusammen hängt oder mein Wagen von der oft beschriebenen Steuerkettenproblematik betroffen ist, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Ein Rasseln kann ich noch nicht feststellen, auch bei Kreisverkehren und beim Linksabbiegen, was von vielen als die einzigen Möglichkeiten zur Reproduktion der Geräusche beschrieben werden, konnte ich bisher nichts feststellen. Hoffe, das bleibt so. Der Schalthebel ist etwas ungünstig gestaltet für meine Handgröße, der wäre mir etwas kompakter lieber und hin und wieder hängt das Getriebe beim einlegen des zweiten Gangs.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Leistung mehr als ausreichend
  • + Sehr sparsam
  • + Schaltfaules Fahren möglich
  • - Häufig metallenes Geräusch, wenn man sofort nach dem Anlassen losfahren will
  • - Zweiter Gang hakt gelegentlich

Fahrdynamik

3.5 von 5

Für einen Kombi fährt sich das Auto verdammt spritzig und geht auch zackig um enge Kurven, trotz seiner Länge. Bin positiv überrascht. Habe nur die Standardbereifung 205/55/16 drauf, mit etwas breiteren Schlappen dürfte der Astra sich richtig sportlich fahren lassen. Einzig die Bremsen könnten etwas fester zupacken, wenn man mal stärker drauf steigt. Für normale Bremsvorgänge in Ordnung, bei festerem Druck etwas zu gering, so mein persönliches Empfinden.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Spritig, tolles Kurvenverhalten
  • + Lenkung recht direkt
  • - Bremsen etwas schwach bei festerem Druck aufs Pedal
  • - Spurhalteassistent nervt manchmal mit ruckartigem Gegenlenken

Komfort

4.0 von 5

Beim Komfort gibts natürlich immer was, das verbesserungswürdig ist. Für die Klasse gibts allerdings nicht viel zu bemängeln. Die Sitze - AGR - vorhanden, sind sehr gut und auch sehr individuell einstellbar. In Leder mit Belüftung wären sie mir noch lieber.

 

Die Bedienung ist recht intuitiv, die Knöpfelandschaft des Vorgängers ist weg und es befinden sich nur die nötigsten Knöpfe und Regler in Reichweite, vieles wurde ins Infotainment-System ausgelagert. Dieses jedoch könnte einige echte haptische Knöpfe mehr vertragen, die Bedienung über Touch lenkt zu sehr vom Verkehrsgeschehen ab.

Alternativ kann man die wichtigsten Funktionen jedoch mit der Lenkradfernbedienung steuern.

 

Die Heizung funktioniert wunderbar, der Wagen wird schnell warm, allerdings war der letzte Winter auch recht mild. Klima habe ich bisher noch nicht sehr häufig benötigt und da ich generell anfällig bin auf Kältemittel, nutze ich sie generell seltener. Die Sitzheizung jedoch könnte stärker heizen. Selbst auf höchster Stufe wirds in Jeans höchstens mal warm. Richtig tolles Feature ist allerdings die Lenkradheizung, eine der besten Erfindungen.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Lenkradheizung
  • + AGR-Sitze mit Lordosenstütze
  • + Wenige Knöpfe
  • + Tempomat intuitiv
  • - Sitzheizung könnte mehr leisten
  • - Reine Touch-Bedienung des Infotainments ablenkend
  • - Beleuchtung im Kofferraum sehr schwach
  • - Keine Beleuchtung im Handschuhfach

Emotion

2.0 von 5

Emotionen weckt der Astra Sports Tourer mit Standardbereifung nicht grad. Schicker schauts schon mit 18 Zoll Rädern und optisch ansprechenden Felgen aus. Tieferlegung ist noch eine Möglichkeit, um ihn emotionaler wirken zu lassen.

Für meine Zwecke ist dies aber nicht von Belang. Ich brauche ein Auto, in dem ich bequem sitzen kann und das Laderaum bietet und all das gibt mir der Astra.

 

Mir gefällt die Formsprache des Astra J besser als die des K. Durch Gewichtseinsparungen hat der K allerdings eine Leichtfüßigkeit erreicht, die beim J nur durch erheblich mehr Dampf unter der Haube möglich gewesen wäre. Somit ist der K deutlich agiler und lässt sich sportlicher bewegen.

 

Insgesamt gibt es wesentlich schönere Autos, wenn man aber auf der Suche nach was günstigem mit viel Platz ist, kommt man am Astra nur schwer vorbei.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sportlich durch geringes Gewicht
  • - Design eher konventionell
  • - Markenimage recht ramponiert

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Reichlich Platz von vorne bis hinten, für die Leistungsdaten äußerst spritziger Motor, viele Assistenten an Bord, geringer Verbrauch, wenn man auf einen Bleifuß verzichtet. Aufgeräumtes Cockpit, nette optionale Features.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Design eher langweilig, schickt nur auf größeren Reifen mit entsprechenden Felgen. Einige der Assistenten eher Mittelmaß. Freisprechen ohne Rauschen nicht möglich, das können andere besser.

Trotz netter Gimmicks wie Lenkradheizung wurde an anderen, für mich wichtigen Stellen, gespart: Sensor Wischwasserbehälter, Beleuchtung Kofferraum, Beleuchtung Handschuhfach, Dämmung im Motorraum.

Bekannte Problematiken Steuerkette und Kupplung. Selbst noch nicht betroffen, Berichten zufolge aber schwierig mit der Abwicklung über Garantie und Kulanz.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

02.06.2021 11:56    |    metrostinger

Ich stimme hier in vielen Bereichen zu. Ich habe das Auto 3 Jahre und insgesamt über 172.000km gefahren und war zum Schluss doch sehr ernüchtert und froh, als es weg kam.

Jetzt fahren wir in der ganzen Firma keine Opel mehr - ich bin mit meinem Octavia 4 sehr zufrieden.

 

Hier noch mein Astra-Test, falls es interessiert:

https://www.motortests.de/.../1-6-cdti-sportstourer-ftId205694?...

 

Allzeit gute Fahrt!

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests