• Online: 6.024

Opel Astra K 1.4 DI Turbo Test

24.12.2015 13:35    |   Bericht erstellt von junussi

Testfahrzeug Opel Astra K 1.4 DI Turbo
Leistung 125 PS / 92 Kw
Hubraum 1399
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 5900 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 12/2015
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von junussi 4.5 von 5
weitere Tests zu Opel Astra K anzeigen Gesamtwertung Opel Astra K 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
8 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nun hat es doch noch vor Weihnachten geklappt und der neue Astra K steht vor dem Haus. Der erste Eindruck ist wirklich großartig. Die kleinen Fehler werde ich aber über die Zeit bestimmt bemerken.

Alles macht einen hochwertigen Eindruck und ist richtig schick.

Das LED Matrix Licht funktioniert erstklassig und läßt, bei Dunkelheit und Regen ein entspanntes Fahren zu.

Ja, noch keine 3 Wochen alt und schon ist der arme Astra kaputt, weil eine ältere Dame dachte, ich fahr einfach mal rückwärts. Leider stand der Astra im Weg. Ich dreh durch :-(

Update 2.2.16.

Ich habe den Kinderkrankheitenthread gelesen, ich kann die beschriebenen Fehler nicht bestätigen. Was mir aufgefallen ist, ist das das AutoStop System nur bei ausgeschalteter Klimaanlage funktioniert. Muß mal abwarten was passiert wenn es wärmer wird. Wenn es dann immer noch so ist, ist meiner Meinung nach das AutoStop System sinnlos.

14.2.16

Update zum AutoStop System: Es waren eine paar wärmere Tage, ca 15 Grad und dann funktioniert das System auch mit aktivierter Klimaanlage.

Wir haben den 1 Mai 2016 und ich bin mit dem Auto immer noch sehr zufrieden, keine Macken zu beklagen, alles funktioniert bestens.

17.07.2016

Der Astra läuft und es gibt nix zu meckern

Ich werde ab und an mal updaten.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Durch den fehlenden Holm im Seitenfenster hat man ein besseres Raumgefühl und man sieht besser.

Eine wirkliche Verbesserung gegenüber dem Vorgänger.

Auch hier Daumen hoch.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + wirkt alles hochwertig
  • - im Moment noch nichts

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor dreht gut hoch, ich habe letzte Woche den Insignia mit 140 PS als Leihwagen gehabt und den schlägt der neue 125 PS Motor um Längen, absolut kein Vergleich zu den alten Motoren. Ich bin zufrieden.

Gestern bin ich Autobahn gefahren und es hat mir gut gefallen, war schnell auf Höchstgeschwindigkeit und das fahren machte Spass.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Der 125 PS Motor macht durchaus Spaß beim Fahren

Fahrdynamik

4.5 von 5

Man merkt sofort das das Auto gegenüber dem alten Astra viel agiler ist, wo der J noch behäbig um die Ecken fuhr, wieselt der neue geradezu.

Auch hier ist der erste Eindruck sehr positiv.

Die ersten 17 Tage sind absolviert, der Astra macht sich, auch bei viel Schnee sehr gut, man fühlt sich im Auto sicher und aufgehoben.

update 2.2.16

Immer noch alles gut, Auto gefällt mir immer noch.

updates folgen

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Kurvenverhalten

Komfort

4.5 von 5

Ich habe die AGR Lederausstattung ohne Massage und Belüftung und sitze sehr, sehr bequem, auch hier Daumen hoch.

Die Innenraumbeleuchtung in der Nacht ist sehr Edel und macht glücklich.

Das LED Licht ist der Knaller, würde ich wirklich jedem empfehlen!! Jetzt nach fast 6 Wochen bin ich immer noch begeistert von dem LED Licht, richtig cool ist es, wenn man das Auto über FB öffnet, die Beleuchtung angeht und die einzelnen LED's einmal durchschalten.

Die Verkehrszeichenerkennung funktioniert gut und schnell, wenn die Schilder gut sichtbar angebracht sind.

Der Fahrspur Assistent schaltet sich manchmal ab, deswegen muß ich wohl mal zum FOH. Wenn er an ist, funktioniert er. Der Assistent schaltet sich nicht ab, nur die Lampe ging manchmal aus.

Das Navi 900 funktioniert gut, alles ist einfach in der Bedienung. Die Spracheingabe hat mit großen Städten kein Problem, bei kleineren Orten sieht das anders aus, da versteht er Bahnhof und bringt einen zum lachen.

Apple Car Play funktioniert nur über Kabel, aber dann auch gut, Android Auto noch gar nicht. Muß ich mir wohl doch ein I-Phone zulegen :-)

Über das Power Flex Adaptersystem kann ich noch nichts sagen, irgendwie habe ich wohl den Telefonhalter vergessen, ist aber auch doof das man beides bestellen muss, macht doch gar keinen Sinn.

Der Eindruck ist wieder sehr positiv.

Update zum Spurassistenten: Ich habe den jetzt fast immer ausgeschaltet, weil es einfach nervt wenn das Auto manchmal gegenlenkt. Braucht man nicht wirklich, wenn man auf die Strasse achtet.

Update zur Rückfahrkamera: Absolut empfehlenswert, wenn man sich dran gewöhnt hat, kann man damit prima einparken und sogar ziemlich genau an den Anhänger ranfahren. Wirklich gut!

Eine Sache tut mir in den Ohren weh und zwar ist es der Ton vom PDC, wollte den schon leiser machen lassen, aber mein FOH sagte mir, ist nicht möglich. Der Ton ist echt ätzend laut.

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Die Sitze sind richtig geil

Emotion

4.5 von 5

Alles ist ja Geschmackssache und mir gefällt der neue Astra sehr gut, sicherlich wird es Leute geben die Opel nicht mögen, aber das ist auch nicht schlimm.

1.5.2016

Das Auto gefällt so langsam vielen Leuten die vorher Opel nicht auf der Rechnung hatten und ... Sie haben ja Recht :-)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Design wirkt sportlich

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Weil es einfach ein cooles Auto ist und ein paar Neuheiten, zB. Matrix Licht, Fahrspurassistent und W-Lan für alle Mitfahrer in der Kompaktklasse bereithält.

Der Innenraum sieht Klasse aus, im dunkeln ist es sehr schick und bei Tag auch.

Das Fahrverhalten gefällt mir gut

Der 125 PS Motor reicht mir, wer es schneller mag kann sich ja mehr PS gönnen, auf der Autobahn macht das bestimmt Sinn. Ist halt ein Kompromiss zwischen dem was man möchte und was man sich leisten kann :-)

Je länger ich das Auto fahre, desto mehr bin ich sicher, das ich mich für das richtige Auto entschieden habe.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Das soll jetzt kein Kontra sein, nur eine Feststellung und Frage.

Es stört mich immer mehr, das z.B. die Haifischflosse nicht in Wagenfarbe ist, der Blinker hinten nicht in LED ist, das kleine Dreieck an der A-Säule nicht, wie die B-Säule schwarz lackiert ist.

Warum gibt sich Opel so viel Mühe mit diesem, meiner Meinung nach wirklich gutem Auto, und spart dann in diesen Details??

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
8 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 5

05.01.2016 15:46    |    tesla_s

Vielen Dank für deinen schön geschriebenen Fahrzeugtest. Das klingt ja bis jetzt alles sehr gut. Halte uns unbedingt auf dem Laufenden:)

 

Viele Grüße

 

tesla_s


09.01.2016 16:50    |    Thomas123er

Wahrscheinlich hast du das Fahrzeug geleast, ansonsten würde man einen noch nicht eingefahrenen Motor nicht auf der Autobahn mit Höchstgeschwindigkeit treten.


11.01.2016 16:20    |    junussi

Durch moderne Fertigungsmethoden kommt es bei der Produktion von Motoren heutzutage kaum noch zu relevanten Abweichungen bei den Abmessungen der Bauteile, so dass ein längeres Einfahren mit speziellen Motorölen nicht mehr notwendig ist. Dennoch sind die Mechaniken in einem brandneuen Aggregat nicht vollständig aufeinander eingespielt und benötigen etwas Zeit für einen sprichwörtlich reibungslosen Ablauf.

 

Wer das Einfahren möglichst schonend gestalten will, der sollte sich nach Empfehlung des TÜV Nord auf den ersten 1.000 Kilometern auf behutsames Beschleunigen beschränken. Zudem sollte maximal mit der halben Höchstdrehzahl gefahren werden, anstatt dem Jucken im rechten Fuß nachzugeben. Dafür ist später noch genug Zeit. Während der darauf folgenden 500 Kilometer sollte der Motor an Lastwechsel gewöhnt werden. Dabei darf dann auch mal an den höheren Drehzahlen geschnuppert werden. Vollgasfahrten sollten Sie allerdings noch vermeiden. Bei einigen Motoren, insbesondere Dieselaggregaten, kann es in der Anfangszeit zu einem erhöhten Ölverlust kommen. Daher sollten Sie den Ölstand stets im Auge behalten

 

Es waren ca 1100 km gefahren, einmal hochbeschleunigt und dann wieder langsamer, ist doch Ok, oder? Und wie ich mein Auto bezahle geht Dich nicht nur wahrscheinlich, sondern gar nichts an.

Tut mir leid das ich den Kilometerstand nicht angepasst habe.


17.01.2016 17:39    |    KKW 20

Nicht mal ein halbes Jahr alt und schon ein Frontschaden, daß ist ja bitter.:(

 

Ich wünsche noch viel Spaß mit dem Astra.:)


22.02.2016 14:51    |    Dynagonzo

Ja, der neue Astra ist ein tolles Auto, ich habe mir auch einen bestellt, mit dem Basis-Motor, die 100 PS reichen locker. Und ohne Matrix-Licht, das wäre mir zu viel Blim-Blim..........


02.05.2016 13:31    |    TDI forever

Ich hatte den Astra in dieser Motorisierung letzte Woche als Werkstattersatzfahrzeug und war begeistert.

Motor zieht gut, Platzverhältnisse im Innenraum sind gut und auch die Fahrdynamik ist prima.

 

Mein Fazit (nach nur einem Tag): Klasse Auto


Testbericht schreiben!