• Online: 2.259

Opel Astra G 1.8 16V Test

26.01.2015 13:59    |   Bericht erstellt von där kapitän

Testfahrzeug Opel Astra G 1.8 16V
Leistung 125 PS / 92 Kw
Hubraum 1796
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 160900 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 5/2002
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von där kapitän 3.5 von 5
weitere Tests zu Opel Astra G anzeigen Gesamtwertung Opel Astra G 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Mein "daily driver" seit 2011.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Kofferraum ausreichend, nur leider nicht, wenn man wie ich einen brutto 68 Liter Radmuldentank drin hat. Dann geht der Wocheneinkauf hinten rein, aber viel mehr darf es nicht werden. Für das Gebotene ist der Raum aber wiederum okay, es ist halt kein riesen Van, sondern ein Fließheck.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Solide Karosserie und Rostvorsorge sehr gut
  • + Übersichtlichkeit nach vorne vor allem gut, hinten okay
  • - Magmarot 547 verwittert/altert schnell, schnell ungepflegter/"nuschiger" Eindruck

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Souveränes Fahren, schaltfaules Fahren möglich
  • + Zieht auch im hohen Alter flott auf die bbH von 205 km/h hoch
  • + Für 1.8 Liter günstiger Verbrauch: Super E10 Schnitt 7,0 Liter/100 km; auf LPG 8,0 bis 8,5 Liter LPG auf 100 km
  • - Schaltung vor allem kalt ziemlich hakelig
  • - E-Gas-Programmierung gewöhnungsbedürftig beim Gaswegnehmen/Wiedergasgeben; das ist bei vergleichbaren Modellen mit Seilzug besser, spontaneres Ansprechen vor allem

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Ausgewogenes Fahrverhalten
  • + Lenkung läuft nicht jeder Rille hinterher

Komfort

3.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Klimaanlage effektiv, viele Einstellmöglichkeiten
  • + Bedienung intuitiv und simpel, jeder Knopf hat seine Funktion.
  • + Check Control und Bordcomputer
  • + Klare Anzeigen
  • - Laut ab 100 km/h im Innenraum. Bei einer Strecke Hamburg-FFM fallen einem hinter Kassel fast die Ohren ab mit Dauer-140 km/h
  • - Wenig Becherhalter und Ablagemöglichkeiten begrenzt, 100 kleine Fächer statt eine handvoll großzügiger
  • - Schlüsselgepiepe nervt und leider lässt sich der Warner am DIS-Modul wegen mangelnder Zugänglichkeit nicht auspinnen.

Emotion

3.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + keine Angaben
  • - keine Angaben

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 7,0-7,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Haftpflicht 200-300 Euro (40%)
Vollkasko bis 200 Euro 40%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Innenraum/Lüftung/Klimatisierung - Klimaanlage/Klimakompressor (380 €)

Gesamtfazit zum Test

  • + Günstiger als ein gleich alter Golf IV und das
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Flottes, günstig zu wartendes Fahrzeug.

Mit LPG-Anlage kostengünstig bei 6,50 Euro auf 100 km inkl. Startbenzin.

 

Ansonsten ist es ein altes Auto, das recht zuverlässig läuft, aber wie überall kann natürlich auch mal etwas kaputtgehen.

 

Ich bin allerdings bis jetzt zufrieden.

Man kann an dem Typ G noch Vieles selbst erledigen und das wie gesagt günstig. Teile sind auf dem freien Markt in großer Anzahl zu bekommen und wenn jemand zwei linke Hände hat, frisst einen die nächste 08/15 Werkstatt bei einem Astra G sowieso nicht die Haare vom Kopf. Ausnahme ist die Klimaanlage und, wer es nicht kann, die Xenonlicht-Anlage.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests