• Online: 3.969

Opel Astra F (T92) 1.6 Caravan Test "Der Praktische"

28.12.2012 00:18    |   Bericht erstellt von bronx.1965

Testfahrzeug Opel Astra F 1.6i Caravan
Leistung 75 PS / 55 Kw
Hubraum 1598
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 202500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/1996
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von bronx.1965 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Astra F anzeigen Gesamtwertung Opel Astra F 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
78% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Seit dem 18.12. 12 ist wieder ein ASTRA als >Daily Driver< für uns tätig.

Erfahrungen mit diesem Typ sammelte ich bereits in den 90ern. In einem Nova-Schwarzem C-Van, gleiche Motorleistung, Vorfacer. Dank der "06er" Nr eines Freundes konnte ich den Astra ausführlich probefahren und so einen ersten Eindruck schreiben. Dieser wird natürlich beim täglichen Gebrauch -aktualisiert- werden.

Insofern ist die Frage - was ist besser geworden- interessant!

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Einer sehr guten Übersicht steht nach wie vor ein gewisser, merkbarer >Lopez-Effekt< gegenüber. Reduziert man jedoch seinen Anspruch auf die damalige Zeit, ist alles relativ. Ein IIIer Golf konnte Innenraum-mäßig nichts besser, im Gegenteil!

Der Wagen ist sehr praktisch, lässt sich hervorragend einparken (wer braucht einen Parkpilot?), die Spaltmaße der Karosserie sind auch noch reparaturfreundlich:D Fugen-Pferdel aus der "Heide" hat das bei der "Schwester" VW ja erfolgreich bekämpft. Die Versicherungen "freuts".

 

Update; 28.01.13: Dank eines Tips von MrOm checkte ich die von Ihm genannten Punkte mal durch. Siehe da: Wischerführung undicht - feuchtes Innenleben darunter, hintere Dachreelingsfüße locker-dito!

Alles nachgezogen, im Falle der Reeling ssMuttern verwendet und abgedichtet. Eine weitere mögliche Ursache für Feuchtigkeit ist somit abgestellt. An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank von mir für den Hinweis:)

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Excellente Übersicht

Antrieb

4.0 von 5

Die Motorleistung ist völlig ausreichend. Im Alltag :D Mehr nicht! In der (sehr zuverlässigen) Automatik versickern (gefühlte) 20 PS. Somit halten sich die auftretenden Kräfte ziemlich in Grenzen, überlastung des Materials ausgeschlossen:D

Da ich den gleichen Motor damals als Schalter fuhr, kann ich das gut vergleichen.

Die Automatik schaltet sehr weich, das macht es sehr entspannt, besonders in der Stadt. Kenne ich ähnlich von meinem Omega.

Zum Verbrauch kann ich hier noch nichts äussern, werde das aber nach längerer Haltedauer "aktualisieren". Im Moment waren das um die 10 L per 100 Km. Kurzstrecke, wohlgemerkt!

 

Ergänzung, nach der wiederzulassung gestern (02.01.13) habe ich heute den Wagen vollgetankt und ihn ausführlich bewegt. Auch auf der BAB.Die Sparten "Motorleistung" und "Drehfreude" korrigiere ich mal um ein Feld "nach oben". Warmgefahren und längere Strecke bewegt, wirkt das Ganze noch einen Tick elastischer und harmonischer als zu erst. Über den Spritkonsum gibt es nach dem nächsten Tanken eine Info. Bin gespannt, wo der sich einpendelt. Heute gab es prophylaktisch noch neue Kerzen und Luftfilter.

 

11.01.13 Update: Ersten Tankinhalt leergefahren, Vollgetankt, gerechnet - Ergebnis: 7,79 L Verbrauch. Fahrprofil: 60% BAB, 20% Landstrassen, 20% Innerstädtisch. (täglicher Nutzungs-Modus)

Die erneuerten Kerzen & Luftfilter machen sich spürbar bemerkbar.

Bisher größtes Manko - Fahrzeug beschlägt permanent an allen Seitenscheiben und am Heckfenster, trotz laufendem Gebläse. Demnächst werde ich also alle Teppiche und Matten entfernen und ggf. trocknen. Erneuert wird ebenfalls der Innenraumluftfilter. Ich hoffe, das Problem ist dann behoben. Wärmetauscher ist jedoch dicht.

Wenn jemand extern noch einen Tip dazu hat - heraus damit ;)

Update folgt.

 

Update 21.01.13: der Umluftschalter produzierte beim Betätigen ein lautes "Plopp", es beschlägt nichts mehr. Eigenartig! Hat jemand dazu eine ähnliche "Erfahrung"? Kann eine Umluftschaltung auch "hängen" bleiben? Seitdem gibt es jedenfalls keine Probleme mehr zu diesem Thema:)

 

Update 23.02.13: Da wir hier momentan permanent schlechtes und feuchtes Wetter haben, ist der Motorlauf nach dem Anlassen arg unrund, besonders wenn der Wagen übers WE stand. Er läuft erst auf 3 Töpfen, nach etwa 10-15 Sek. kommt dann der vierte Topf. Demnächst steht also der Tausch der Zündkabel an. Neue Kerzen hat er ja bereits bekommen. Wir werden sehen, ob das etwas ändert.:confused: Bei trockener Witterung gibt es das erwähnte Problem nicht.

 

Update 25.11.13: Aktueller Kilometerstand 230.920 Km. Der Astra tut das, wofür er angeschaft wurde: er läuft tadellos, die Zünd-Probs sind längst Geschichte, neue Zündkabel stellten das Problem dauerhaft ab. Inzwischen noch geschehen: Bremsen rundrum erneuert. Abgasanlage ab Kat ebenfalls erneuert. Kosten gesammt: ca 190 €. Teile vom Discounter (Neu, nicht gebraucht), Arbeiten in Eigenregie. Benzin-Verbrauch: 7-9 L E-10 bei durchaus beherzter Fahrweise. Öl-Verbrauch: ca 0,3 L / 1000 Km. ATF: regelmäßige Kontrolle, bisher kein Verlust. Demnächst steht der Wechsel des Thermostates und des Thermoschalters an. Man wird lesen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + sehr weich schaltende
  • - Gummiband-Effekt beim Anfahren, obwohl kein CVT

Fahrdynamik

4.5 von 5

Für einen "Kompakten" (und nichts anderes wollte er sein) ein absolut befriedigendes Fahrverhalten. Kleiner Wendekreis, direkte Lenkung, standfeste Bremsen, was will man mehr?

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr agil

Komfort

4.0 von 5

Ein Astra F kann das, was viele neuere Fahrzeuge offenbar nicht mehr schaffen: einen gekonnten Spagat zwischen Komfortabel und trotzdem straffen Fahrwerk. Das geht natürlich nicht mit einem ausgelutschtem 200.000 Km Dauerläufer. Auch hier ist Wartung und Wechsel unerlässlich. Querlenkerbuchsen, Koppelstangen und RFEs neu gemacht, ab gehts. Alles für kleines Geld erhältlich.

Innen ist er sehr leise, man sitzt in dieser Fahrzeugklasse sehr gut.

Die Bedienung ist intuitiv, auch das bieten viele heutige Fahrzeuge nicht mehr. Man vermisst nichts.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr leise
  • - Heizung braucht a bisserl

Emotion

4.5 von 5

Das "Design" des "F" finde ich immer noch absolut gelungen. Übersicht, Praxistauglichkeit - Perfekt! Funktional mit hoher Reife, so würde ich es nennen. Frei von modisch-unpassendem "Bimbes". Der Begriff "Lifestyle"-Kombi war ja auch noch nicht erfunden;)

 

Image? Noch nicht definierbar. Aber die Zeit, in der wir solche Autos vermissen werden, kommt!

 

Temperament? Solch ein Auto hat andere Qualitäten. Wer einen Opel kauft möchte ein Auto und keinen Lifestyle. Den kauft man mit dem Kopf und nicht mit dem Bauch;)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein symphatischer Kerl

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein Astra "F" kann all denen empfohlen werden, welche über minimale Grundkenntnisse in Sachen >Reparatur< verfügen. Das liegt nicht etwa an der Häufigkeit eventueller Reparaturen, sondern an der Einfachheit derselben. Sie kommen vor, aber sehr selten. Der Astra ist - bei minimaler Pflege- ein Dauerläufer erster Güte. Besonders der "Facer" ist um vieles besser geworden!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Bestimmte Sachen konnte sich OPEL nie abgewöhnen. Etwa die Kröpfung an der Wagenheberaufnahme, die zuverlässig nach einmaligem Gebrauch für Rost sorgt, eine ewig leckende Ventildeckeldichtung etwa (problemlos behebbar-aber nervig), Wasserpumpen-Defekte, vergessen wir das :D

Alles ist einfach zu beheben!

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
78% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 25

28.12.2012 10:23    |    italeri1947

Ich kann alles im Grunde direkt unterstrichen; der Astra F zählte meiner Meinung nach zu den gelungensten Modellen, die Opel jemals auf den Markt gebracht hat. Einiges kann ich direkt auch zitieren und darauf eingehen.

 

Zitat:

Der Astra ist - bei minimaler Pflege- ein Dauerläufer erster Güte. Besonders der "Facer" ist um vieles besser geworden!

Das trifft zu; speziell die Baujahre 1996 aufwärts würde ich als sehr solide und problemlos bezeichnen; das waren sehr ausgereifte Autos, die eigentlich kaum etwas aus der Bahn werfen sollte. Wenn doch was ist, dann ist es, selbst wenn es Rost sein sollte (was bei einem 1996er eher unwahrscheinlich ist, dass der am Rost zerstört wird) im Frühstadium, noch relativ einfach und zu überschaubaren Kosten zu reparieren. Die Gebrauchtteile- und Nachbauszene floriert. Man kann beim Astra F auch noch sehr vieles selber machen; eine Inspektion sollte z.B. ein mäßig begabter Handwerker mit einem Werkzeugkasten noch in der Garage auf die Reihe kriegen.

 

Zitat:

Temperament? Solch ein Auto hat andere Qualitäten.

Genau. Zumal der F-Astra auch nie schnell oder sportlich sein wollte, zumindest in den Versionen wie diesem Caravan hier. Das ist ein Fahrzeug für Leute, die Wert auf Geräumigkeit, Zuverlässigkeit, alltägliche Nutzbarkeit mit vielseitigem Einsatzbereich und preiswerte Kosten zum Fahrzeugbetrieb legen. Der Astra F ist einer der empfehlenswertesten Low-Budget-Gebrauchtwagen und meiner Meinung nach eher zu empfehlen als ein Golf III, da seine Problemzonen kompakter sind und einfacher zu beheben: Während der Wolfsburger vor allem Elektroprobleme haben kann, sind selbst bei sehr gut ausgestatteten Astra mit sämtlichen Extras diese eigentlich relativ selten.

 

Zitat:

Die Automatik schaltet sehr weich, das macht es sehr entspannt, besonders in der Stadt. Kenne ich ähnlich von meinem Omega.

Ist das die Aisin-Automatik? Opel hatte immer sehr gute Automatikgetriebe. Die alten Automaten wie im Kadett E mit drei Gängen waren zwar träge, aber haltbar - und die mit vier Gängen waren haltbar, aber etwas kraftvoller im Antritt. Ich finde, dass die Opel-Automatikgetriebe viel "amerikanischen" Beigeschmack hat und ein sehr angenehmes Fahren ermöglicht.

 

Zitat:

Image? Noch nicht definierbar. Aber, die Zeit in der wir solche Autos vermissen werden, kommt!

Davon bin ich überzeugt. Nicht nur die Übersichtlichkeit und Praktikabilität dieser Autos, sondern auch deren einfache, robuste Art werden wir vermissen. Die Zeiten, in der wir einen Wagen preiswert selbst in der Garage reparieren können, sind momentan dank solchen Autos wie eben den Opels der 90er-Jahre noch möglich, aber wie lange noch?

 

Viel Freude mit dem Astra und danke für diesen informativen Bericht! Klasse gemacht.


28.12.2012 14:13    |    bronx.1965

Danke Italeri für Deinen sachkundigen Kommentar. Wenn jemand, der 40 Jahre aktiv mit Autos aller Arten zu tun hatte, solche Zeilen schreibt, schätze ich das um so mehr!

 

Zu Deiner Frage: es ist die Aisin-Automatik. Sie gilt als sehr haltbar. Laut meinen Informationen sollte alle 60.000 das ATF erneuert werden, was ich demnächst auch tue.

 

Zitat:

Man kann beim Astra F auch noch sehr vieles selber machen; eine Inspektion sollte z.B. ein mäßig begabter Handwerker mit einem Werkzeugkasten noch in der Garage auf die Reihe kriegen.

Dem stimme ich absolut zu! Ein Astra überfordert nur totale Laien. Ein jeder, sei er noch so unbegabt, kann viele Dinge hier noch selbst verrichten.


30.12.2012 18:47    |    derSemmel

Zu erstmal freut es mich, dass es nicht gleich wieder zu irgendwelchen "Kommentaren" kommt !!!

 

Zu meinen "Er-Fahrungen":

Ez 15.04.96, aus erster Hand, scheckheftgepflegt, mit 105 tkm vor ca. 10 Jahren gekauft, 75 PS, 1,6 l,  Schaltgetriebe.

KM-Stand "heute" 255.000 - also eine relativ lange Zeit, mir dazu meine Meinung zu bilden.

 

Verbrauch auch in der Stadt, mit manueller Startstop-"Automatik" um die 7 Liter. (und das sogar MIT Winterreifen :D)

Überland / Autobahn (mit frischem Öl, neuem LuFi und neuen Kerzen) waren es zum Teil sogar unter 6 Liter!! (und das vollbesetzt mit Gepäck und 5 Personen, aber nicht nur mit 90 km/h)

 

Ansonsten kann ich den Vorrednern eigentlich nur beipflichten!!!

 

Ein gutes Auto!

+ }>

-kein "Rennwagen"

-praktisch

-geräumig, auch die Sitzbank selbst lässt sich schnell herausnehmen

-ohne ständige Werkstattbesuche zu unterhalten, von der Technik her

-preiswert ( wobei das natürlich auch Vers.technisch bedingt ist - Haftpflicht mit 40%)

 

- }>

das AGR-Ventil ist etwas "störanfällig"

die hinteren Bremsen bzw. die Radbremszylinder ebenso, wobei ich gestehe, dass ich da nichts selbst geschraubt habe.

 

Fazit - eines der besten Autos die ich je gefahren bin. Meinen Ansprüchen genügt der Astra F in allen Punkten!!

 

Soweit meins

 

Der SemmeL grüßt alle!


30.12.2012 23:14    |    bronx.1965

Ay SemmeL:

 

Vielen Dank für Deine kenntnisreichen Worte hier. 150.000 "Eigen-erFahrung" sollten wohl für ein fundiertes Fazit gut sein! Mit dem Spritverbrauch gehe ich (gemessen an meinem ersten, damaligem Astra) durchaus mit Dir konform. Ein guter Freund aus dem Ruhrpott, der das gleiche Modell hat, vermeldet ähnliches! Ich bin also guter Dinge. Auch Deine gesammt-Km lassen mich hoffen, den Wagen noch lange als Daily-driver nutzen zu können. Gute Pflege bekommt er, dafür ist gesorgt!

 

Danke für Dein informatives Statement:)

Bronx


07.01.2013 18:17    |    Turboschlumpf8730

sehr guter Test... hab selbst über 400.0000km mit meinem F-Caravan verbracht, von kleinen Schwächen abgesehen einfach ein sehr dankbares Fahrzeug.

 

Netter Link in dem Zusammenhang:

 

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/opel-astra-caravan-baujahr-1994-verliebt-in-einen-lastesel-a-667639.html

 

(Alltagsbericht über nen F-Caravan auf SpiegelOnline von 2009)


07.01.2013 21:26    |    bronx.1965

@Spanish_Caravan:

 

Vielen Dank für den informativen Link und Deine klaren Worte. 400. 000 Km sollten einen wohl zum sachkundigen Tester "adeln". Respekt! Eine klare Ansage in Sachen "Haltbarkeit".

 

Bronx


09.01.2013 13:05    |    Gelöscht1447786

Hallo,

dieser Test spiegelt genau die Erfahrungen wieder, die ich in den letzten 7 Jahren mit diesem Fahrzeug gemacht habe.

Bei meinem Astra handelt es sich ebenfalls um einen Caravan mit eben dieser grünen Lackierung (Erstzulassung '97).

Ich habe meinen Astra vom Vater bei einem km-Stand von 70.000 übernommen und bin aktuell bei 304.000 km.

 

Die Ausstattung ist auch für heutige Verhältnisse sehr ansehnlich: Sitzheizung, Klima, el Schiebedach, Scheinwerfer-Sprühdüsen usw.

 

Zwar habe ich aktuell einige Reparaturen vor mir die ich leider nur mit etwas Hilfe bewerkstelligen kann (Zylinderkopfdichtung) aber den Großteil der Reparaturen konnten ich in vielen Fällen selber machen.

 

Ich bin also bisher sehr zufrieden und hoffe noch einige Jahre mit dem Astra fahren zu können.

 

Schöne Grüße


09.01.2013 22:54    |    bronx.1965

Hi DanielKn:

 

304.000 Km sagen doch mehr als jeder Test über Zuverlässigkeit es besser könnte. Vielen Dank für Deine Anmerkungen hier. Ich hoffe, Du bekommst die Reparaturen hin und wünsche Dir noch lange Zeit Freude mit Deinem Astra, dessen Ausstattung sich ja recht ordentlich liest. Ist das ein Sondermodell gewesen?

 

Mit Grüßen zurück, Bronx.


09.01.2013 23:16    |    derSemmel

Nachtrag von mir,

das was in dem Artikel beschrieben wird, mit den Spiegeln, richtig, das hatte ich völig vergessen, dass is ein Fehler mit dem Bügel, der den Spiegel einklappen lässt, aber ausklappen geht dann nicht ohne Demonatage, damit die "Haltenippel" wieder in der Verankerung einrasten..

Original in Wagenfarbe lag der Preis, für einen el. verstellbaren Spiegel mit Heizung :D bei

(setzt euch bitte !! -Danke )

325 Euros !!!

aber } aus dem Zubehör gibt es sie in schwarz in der Ausstattung bereits für unter 50 €..

 

Das mit dem Verbrauchsrekord glaube ich sofort !

 

Das mit den Lampen kann ich nur zum Teil bestätigen.

Ach und zwei Dinge hab ich auch mal getauscht, das war der Heckscheiben-Gebläse-Kombi-Schalter, da war unter Stufe 4 nix mehr (da geht auch die "Lampe" für die Heckscheibe nicht mehr) und den Wischermotor vorne, aber das lege ich unter natürlichem Verschleiß ab.

 

Insgesamt & ansonsten alles andre als ein wartungsintensives Auto!!!

 

Grüße vom SemmeL


09.01.2013 23:45    |    bronx.1965

Ay SemmeL,

 

Wir stimmen da überein ;) , den Heckscheiben-Gebläse-Kombi-Schalter tausche ich auch noch, geht bei mir noch, allerdings ab Stufe III (Vorwiderstand durchgebrannt, denke ich, Vllt hole ich mir gleich einen Gebläse-Motor vom Verwerter). Der Wischermotor vorn IST scheinbar natürlicher Verschleiß, denn den musste ich bei meinem alten Astra bei 250.000 auch zusammen mit dem Gestänge "erneuern".

 

Greetz & Danke für die Ergänzungen


09.01.2013 23:56    |    derSemmel

Servus Bronx,

 

freut mich, dass es Dich freut, meine Rückmeldungen, aber das verstehe ich unter einem "guten" Forum: das "Austauschen", was mensch weiß, denn wenn mensch sein "Wissen" net weitergibt, hat ja keiner was davon.

 

Klaro, mit dem Wischermotor, dass der mit Gestänge gewechselt wird, denn die Gelenke sind ja genietet :-((.

 

Wegen dem Gebläseschalter, der Vorwiderstand, sitzt der im/am Motor ??? Oder macht der bei Dir schon Geräusche ? Den zu tauschen dürfte allerdings "etwas" diffiziler werden, denn der sitzt, soweit mir bekannt, hinter dem Armaturenbrett und "da" is net leicht hinkommen!

 

Auch Grüße (aus dem "Süden") und allzeit good ride, gell

 

Der SemmeL


10.01.2013 08:52    |    Gelöscht1447786

Hallo derSemmel,

 

Der Ausbau des Lüfter-Vorwiederstandes ist kein Problem. Habe dies auch schon vornehemen müssen. Man muss dafür nicht das Amaturenbrett entfernen.

Anbei ein Link der dies super erklärt. (Ich hoffe es ist erlaubt derartige Links zu veröffentlichen ;) )

 

Ausbau Vorwiederstand

 

Hallo Bronx,

 

laut dem Logo auf der Zierleiste der Vordertür handelt es sich um das Sondermodell "COOL", welches seit dem Jahr 1996 gebaut wurde. Folgende Ausstattungen waren enthalten

 

Colorverglasung, Drehzahlmesser, Fahrersitz höhenverstellbar, Klimaanlage, Kopfstützen hinten, Laderaumabdeckung bei Caravan, Nebelscheinwerfer, Radio CAR 300, Servolenkung, Stoßstangen partiell in Wagenfarbe, Zentralverriegelung (nur Caravan)

 

Jedoch hat mein Astra einige (wahrscheinlich wegen Export) eingebaute extras:

 

zusätzlich zur Klimaanlage elektrisches Schiebedach, Sitzheizung Fahrer- und Beifahrersitz, elektrisch verstellbare und beheizte Außenspiegel in Wagenfarbe, Seitenblinker an den vorderen Kotflügeln (bei den für Deutschland gefertigten Modellen erst ab Modelljahr 98), Spritzdüsen für die Scheinwerfer im Kühlergrill verbaut, Polster "Spectrum"

 

Laut Aussage eines DEKRA Sachverständigen wurden diese Scheinwerferwaschdüsen, welche in DE erst später Serie waren, 1997 nur für den amerikanischen Markt verbaut. Genau so verhält es sich mit den Blinkern in den Kotflügeln. Da der Wagen quasi aus erster Hand stammt, also vor meinem Vater einen Vorbesitzer hatte und der Wagen vom Opelhändler gebraucht gekauft wurde, scheint alles original gewesen zu sein.

 

Schöne Grüße

Daniel


10.01.2013 13:16    |    derSemmel

Servus Daniel,

 

danke für Info, dass ist super, nur weiß ich leider nicht ob es am dem Widerstand liegt, wenn der Gebläseschalter nur auf einer oder 2 anstelle der 4 Stufen arbeitet..., denn das würde einiges an Arbeit sparen ( nämlich diesen Kombi-Drehschalter rauszubasteln )

 

Grüße

 

vom SemmeL


10.01.2013 13:36    |    Gelöscht1447786

Hallo,

 

der Widerstand ist das günstigste Teil (vom Schrottplatz jedenfalls) in einer möglichen Fehlerkette.

Die ersten drei Stufen der Lüftung laufen mit jeweils einem Wiederstand (drei in einem Bauteil), der die Drehzahl des Lüftungsmotors beeinflusst. Die vierte Stufe läuft direkt (ohne Widerstand) über die Batteriespannung und lässt den Motor auch bei kaputten Wiederständen in seiner schnellsten Drehzahl laufen.

Das heißt wenn der Lüftungsmotor noch dreht, jedoch nicht in allen Stufen, liegt die Vermutung nahe, dass der Widerstand oder der Drehregler kaputt ist.

Beides lässt sich sehr einfach ausbauen.

 

Als erstes würde ich den Regler Ausbauen und durchmessen. Einfach den Schalter rausziehen (Stellung Heckscheibenheizung) und dann in die kleine Aussparung mit einem spitzen Gegenstand. Dann kann man das Drehrad und anschließend den Schalter herausziehen.

 

Ich hoffe das hilft etwas...

 

Schönen Gruß.


10.01.2013 16:16    |    bronx.1965

Ay SemmeL:

 

Zitat:

das verstehe ich unter einem "guten" Forum: das "Austauschen", was mensch weiß, denn wenn mensch sein "Wissen" net weitergibt, hat ja keiner was davon.

Exakt so sehe ich es auch. Nur ist es seltener geworden. Darum freut es doppelt.

 

Zitat:

Den zu tauschen dürfte allerdings "etwas" diffiziler werden, denn der sitzt, soweit mir bekannt, hinter dem Armaturenbrett und "da" is net leicht hinkommen!

Ich hatte dasselbe bei einem E-Kadett. Da war es recht simpel, denn der Gebläsemotor mitsamt den Vorwiderständen saß, gut bei geöffneter Haube zugänglich, dicht unter der Widschutzscheibe unter allerlei Plastikabdeck-Zeugs. Es ging ganz gut. Ich hoffe, dass das beim Astra so geblieben ist. Bisher fehlte die Zeit, der Sache mal auf den Grund zu gehen. Kommt noch, ich berichte drüber.

 

Hallo Daniel,

 

vielen Dank für den Link, leider lässt er sich nicht öffnen. Auch für die ausführliche Beschreibung deines Astras ein Danke. Sowas interessiert mich immer.

 

Zitat:

Als erstes würde ich den Regler Ausbauen und durchmessen. Einfach den Schalter rausziehen (Stellung Heckscheibenheizung) und dann in die kleine Aussparung mit einem spitzen Gegenstand. Dann kann man das Drehrad und anschließend den Schalter herausziehen.

Auch dafür besten Dank. DAS werde ich dann auch als erstes tun. Auch das wird dann hier zu lesen sein.

Herzlichen Dank an Euch beide für Euer Interesse und Hilfe.

 

Mit Grüßen, Bronx


10.01.2013 17:24    |    Gelöscht1447786

Hallo Bronx,

 

mit rechts auf den Link clicken und dann in neuer Registerkarte öffnen funktioniert.

 

Hier nochmal der Link. Diesmal müsste es gehen...(Wenn nicht: mit der rechten Maustaste auf den Link clicken und "in neuere Registerkarte öffnen" wählen. Dann hauts hin.)

 

Vorwiderstand tauschen...

 

 

Schönen Gruß

 

Daniel


10.01.2013 20:51    |    bronx.1965

Danke Daniel, soeben geöffnet!

 

ymmd ;)

 

Bronx


23.01.2013 19:17    |    Federspanner22400

Hi,

Glückwunsch zu Deiner Wahl. Mein Astra Schätzchen ist diesen Monat 15 geworden.

Der Umluftschalter hing auch vor ein paar Wochen erstmal innerlich fest, ignorierte meinem Wunsch nach Frischluft. Irgendwann gibt's das Plopp, wie bei Dir. Seitdem lasse ich die Finger davon. Wenn es wieder wärmer wird, werde ich mal in der Konsole nachschauen.

Wenn es in meinem Astra feucht war, kam das vor:

Innenraumluftfilter naß:

1. Dichtung der Kunststoffabdeckung darüber in Richtung Scheibenwischer undicht. Silikon hilft.

2. Durchgang der Scheibenwischer undicht. Auch silikonisert.

 

Dann waren auch die Befestigungen der Dachrailing hinten links und rechts undicht. Silikon habe ich seitdem dabei...

 

Ansonsten ist die Mühle klasse, schön ist daß man nicht wegen allem zur Werkstatt muß.

 

Würde mich freuen, zu lesen, wie es weiter geht!

 

Gruß

MrOmmm


23.01.2013 21:41    |    bronx.1965

Ay, MrOmmm

 

gerne. Und Danke für die netten Zeilen eines offensichtlich erfahrenen Astra-Treibers (15 Jahre sind ja nicht eben wenig). Sei Dir sicher, es geht weiter!

 

Danke für die Tipps, die sind hier das Salz in der Suppe. Sonst braucht man ja keinen Testbericht schreiben. Ich werde jeden einzelnen Punkt checken und berichten!

 

Greetz, Bronx


27.02.2013 23:54    |    Daemonarch

Ich glaube, der Astra F. kann auch flott, denn ich meine gelesen zu haben, das es (auch den Caravan) mit dem 2l-16v mit 150ps gibt...

Der ist dann schon recht leichtfüßig...


28.02.2013 00:12    |    derSemmel

@daemonarch:

 

Das mag gut & gerne sein, es hat sich aber bisher niemand "beschwert", dass die 75 Pferde des 1,6er Astra hier einen Skandal ausgelöst haben :D...

 

Lt. Wiki gibt es 4 Motoren mit mehr als 100 PS:

Die Motorenpalette des GSi

1,8 16V: C18XE mit 125 PS (bis 1994)

2,0 8V: C20NE mit 115 PS (bis 1994)

2,0 16V: C20XE mit 150 PS (bis 1996)

2,0 16V: X20XEV mit 136 PS (ab 1995)

wobei ich da nix von Kombi gelesen habe, aber das macht nix, gell

 

Mal wieder Grüße vom SemmeL


28.02.2013 12:22    |    bronx.1965

Ay die Herren:

 

ich hatte den 75 PS ja auch als Schalter. Beklagen konnte ich mich da auch net.

 

Zitat:

es hat sich aber bisher niemand "beschwert", dass die 75 Pferde des 1,6er Astra hier einen Skandal ausgelöst haben :D...

Nö, meine Anmerkungen "oben" im Test sind auch mit etwas Ironie gepaart;)

Als Kalesche für jeden Tag ist das absolut okay. Im Konsum liege ich inzwischen bei 6-8 L.

Land / Stadt etwa 50%. Gesammte Strecke gute 50 Km. Ich denke das ist fürn Automaten und im Winter okay. Ich fahr das Ding ja nicht wie "Walter".

 

Grüss Euch :)


28.02.2013 12:27    |    derSemmel

Servus bronx,

 

6-8 für Automatik, das ist n guter Schnitt, Chapeau /  HUT ab !!

Die "gesamte Strecke 50km" versteh ich aber nicht, oder ist das Deine tägliche Pendelei =??=

 

Gruß vom SemmeL


28.02.2013 12:42    |    bronx.1965

Zitat:

Die "gesamte Strecke 50km" versteh ich aber nicht, oder ist das Deine tägliche Pendelei =??=

Servus nochmal Semmel, damit meinte ich eine Tour, also "hin", diese besteht fifty-fifty aus Stadt / Landstrasse.

Am Tag sind es 100 Km. (Schulweg meines "Kurzen" in diesem Falle. Früh hin, Abends holen)

Erklärt? :)


28.02.2013 12:56    |    derSemmel

Danke, für die schnelle Rückinfo.., Bronx, & ja - :-))

 

100 km pro TAG ??? Ogottohgottoh.....] und ich "reg" mich über 40km am Tag scho auf?? (allerdings auch nur City).....

 

Hast vermutlich nur den Lichtblick, das es absehbar ist, bis sich diese (schulische) Situation ändert, hoff ich mal, gell

 

LG

 

vom SemmeL


28.02.2013 14:07    |    bronx.1965

Zitat:"Hast vermutlich nur den Lichtblick, das es absehbar ist, bis sich diese (schulische) Situation ändert, hoff ich mal, gell"

 

 

Irgend wann schon :D

Aber, Semmel, es ist ja für einen guten Zweck ;)

 

Greetz


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests