Opel Antara L-A 2.2 CDTI 4x4 Test #203969
  • Online: 921

Opel Antara L-A 2.2 CDTI 4x4 Test

31.01.2018 20:39    |   Bericht erstellt von Schreinermonteur

Testfahrzeug Opel Antara L-A 2.2 CDTI 4x4
Leistung 184 PS / 135 Kw
Hubraum 2231
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 112000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2012
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Schreinermonteur 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Antara L-A anzeigen Gesamtwertung Opel Antara L-A 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Es war nicht mein Wunschauto, wurde aber zu meinem Traumauto, welchen ich nun nach einem Jahr lieb und teuer gewonnen habe.

 

38 Jahre habe ich Benziner gefahren und der Antara wurde mein erster privater Diesel, ausgerechnet in jener Zeit, wo Diesel immer mehr verteufelt wird.

 

Auf der einen Seite nagt es am Gewissen, auf der anderen Seite aber überzeugte mich der Antara mehr, als all das öffentliche Gerede. Und mit Euro 5 bin ich doch noch besser dran, als all jene, deren Klassen tiefer liegen und habe mit der grünen Plakette auch noch keine Probleme mit all den Umweltfanatikern bekommen.

Karosserie

4.0 von 5

Für Leute mit Rücken- oder Knieproblemen eignet sich der Antara sehr gut, da der Einstieg praktisch ohne Verrenkungen möglich ist.

Die Verarbeitung des Innenraums, Armatur und dergleichen ist solid, übersichtlich, aber nicht von gehobener Qualität, jedoch für weniger Anspruchsvolle äusserst aussreichend.

Für mich ist das eine neue Welt, da ich bisher, sowie immer noch ein Auto der vorherigen Generationen gefahren habe, resp. noch fahren tue und kann von daher keine umfangreicheren Aussagen treffen, mangels Vergleiche.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Gute Einstiegmöglichkeit und bequeme Sitzposition
  • - leider zu hohe Ladekante

Antrieb

4.0 von 5

Da ich mehr als 3 Jahrzehnte nur Benziner gefahren bin und auch noch fahre, zumindest privat, kann ich auch hier keine grossen Vergleiche abgeben.

Der Antara ist ein sehr gutes Auto, fährt man längere Strecken, für seine Grösse und dem Gewicht überraschend genügsam im Verbrauch. Einzig bemängeln würde ich den m. E. zu kleinen Tankinhalt.

Als Benzinfahrer und eh. Ralleyschüler fehlt mir allerdings der Durchzug, vor allem beim Überholen, aber sonst kräftig und extrem laufruhig mit einer angenehm schaltbaren Automatik, die man nur selten spürt.

 

Habe auch eine Anhängerkupplung, doch diese abmontiert, weil ich sie bisher noch nicht gebraucht habe. Kommt noch und dann weiss ich auch davon mehr zu berichten.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für Genügsame ein passendes Auto
  • - Für Ex- Rennfahrer nicht die richtige Wahl

Fahrdynamik

4.0 von 5

Wie bereits erwähnt, die Durchzugskraft fehlt ihm im plötzlichen Sprint, sonst aber mehr als ausreichend vorhanden und sehr sicher bei ungemütlichen Wetterverhältnissen, auch dank dem Allrad.

Die Lenkung ist unglaublich direkt und reagiert bereits schon auf kleinste Bewegung, weshalb ich mitunter bei Ablenkungen den Geradeauslauf nicht immer einhalte.

Bremsen sind sackstark und waren am Anfang völlig ungewohnt. Der Antara ist flott, ohne Schwammig zu wirken und fährt im Grunde genommen wie auf Schienen.

Interessant aber der zu geringe Wendekreis, welcher bei meinem grösseren Auto viel kleiner ist.

Ein sehr sicheres Auto finde ich.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Ein sehr sicheres Auto mit stabilen Fahreigenschaften
  • + Sehr direkte Lenkung, aber nichts für Schlafmützen
  • - Mit 184 PS hätte ich mehr Sprintfreude erwartet

Komfort

4.0 von 5

Vom Komfort her ist das bis jetzt mein höchster Level und es gibt hier eigentlich keine Kritik.

Das Navi mag überholt sein, doch es funktioniert für uns spitze. Einziger Wehrmutstropfen, das es unten eher falsch platziert wurde.

Auch die für mich gewohnte Temperaturanzeige in der Anzeigentafel fehlt, was mich überrascht hat.

Aber man kann sich ja an alles gewöhnen.

Einzig bemängeln würde ich die Alu - Verkleidung am Lenkrad, die sich lösen kann und beim Lenken den Finger schneiden kann, was mir passiert ist. Habe das mit Hilfe eines schwarzen Klebebandes (Isolierband) behoben und fällt optisch gar nicht auf.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Federung ungemein hart, ist gewöhnungsbedürftigt
  • + Bedienung ist optimal platziert, übersichtlich und beleuchtet
  • - Typisch Diesel, Heizung braucht etwas zu lange, bis er heizt
  • - Navo ist gut, aber falsch platziert
  • - Bei ausgestelltem Motor keine Uhranzeige
  • - Motortemperaturanzeige nicht vorhanden

Emotion

4.5 von 5

Für uns ist das Auto eine Besonderheit, nicht berauschend im Style oder Ausstattung eines Autokritikers, für uns aber ein gehobener Standard, welche die meisten Wüsnche erfüllt und den Anforderungen bisher immer gerecht wurde.

Keine Liebe auf den ersten Blick, aber auf den zweiten Blick hält bestimmt länger.

 

Das jetzt die Lambdasondenheizungssteuerung ein Fehler anzeigte, ist ausgesprochenes Pech. Es hat ein Kurzschluss gegeben aufgrund eines verbogenen Kontaktes. Das Problem war, diesen Passus erst mal finden.

 

Ebenso das dabei auch noch die Drosselklappe ersetzt werden muss, weil verdreckt und wegen der Elektrik nicht mehr gereinigt werden kann, ist ein doppeltes Pech zugleich.

 

Wegen dem mache ich das Auto im Ganzen aber nicht schlechter, denn solche Sachen können mit jedem mal passieren. Es mindert die Qualität deswegen keineswegs. Ist leider nur immer ein teurer Spass.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Design stimmt für mich
  • - Das Image verliert sich mit neueren Modellen, das ist klar

Unterhaltskosten

Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Motor (1500 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer ein Hauch von Modernität geniessen möchte, sicher und stabil auf Strassen bei jeder Witterung genügsam unterwegs sein möchte, ohne Stammgast auf Tankstellen zu werden, ist mit dem Antara absolut gut bedient.

Für Familien mangels zu kleinen Kofferraum eher ungeeignet, aber für Paare mehr als ausreichend und wer einen Wohnwagen oder Pferdeanhänger benutzt, ist mit 2000kg Zuglast ausreichend beim Antara bedient.

Ein sehr gutes Reiseauto, welches sich nicht verstecken muss, auch wenn es im Sprint eher behäbig wirkt, macht er als Diesel aber trotzdem eine überraschend gute Figur.

Mit einen Durchschnittsverbrauch von knapp 8 Litern auf 100 ist das für die Grösse und Schwere ein gutes Ergebnis nach einem Jahr und erscheint nicht übermässig durstig.

Für Leute mit Rückenproblemen oder Kniebeschwerden ist die hohe Einstiegmöglich optimal und sehr zu empfehlen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer Platz und Modernität bevorzugt, ist mit dem Antara genauso schlecht bedient, wenn man Spritzigkeit eines Benziners und Tempobolzerei eines Ralleywagen erwartet.

Familen mit vielen Kindern sind mit dem Antara eher schlecht bedient, weil auch der Kofferraum hier wenig Alternativen offen lässt.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests