• Online: 5.211

G-Klasse W463 63 AMG - der Würfel aus der Hölle

22.12.2014 15:01    |   Bericht erstellt von G-Siggi

Testfahrzeug Mercedes G-Klasse W463 63 AMG
Leistung 544 PS / 400 Kw
Hubraum 5461
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 5000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2014
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von G-Siggi 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes G-Klasse W463 anzeigen Gesamtwertung Mercedes G-Klasse W463 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
95% von 21 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Can´t take my eyes off of you …. da gab es doch einmal so eine Schnulze …

 

Meine Augen kann ich aber auch wirklich nicht von meiner G Klasse lassen.

 

Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich desöfteren die Garage öffne, eigentlich nur um meinen Würfel (die G Klasse) zu bewundern.

 

Seit Kindheit an, war ich schon immer von der G Klasse fasziniert.

Dieser Klotz, der seit so vielen Jahren nichts an Ästhetik, Dominanz und Würde verloren hat, ist und bleibt bei vielen Männern der Traum schlechthin.

 

Mein erster G war ein G500 Cabrio (Bj 2004) und nun habe ich meinem Männertraum nochmals sehr viel Testosteron injiziert, und mir einen G63AMG gekauft.

 

Ich fahre dieses Auto als Erstfahrzeug und fahre im Jahr so ca. 20,000 (da ich noch drei weitere Autos im Bestand habe).

 

Da ich auf´m Dorf wohne, fahre ich viel Landstrasse und wenig (zum Glück) in der Stadt.

 

Streckenmix: 70% Landstrasse, 20% Autobahn und 10% Stadt

Galerie

Karosserie

5.0 von 5

Gibt es etwas schöneres als die Karosserie eines G´s?

 

Ja, sagen viele. Potthässlich sagen die anderen.

 

Tja, mit dem G--Würfel ist es halt wie ein richtiger Fetisch. Man liebt ihn, und will man wehrt sich mit Händen und mit Füssen, wenn man wieder aussteigen muss.

 

Denn das Platzangebot ist, in Berücksichtigung zu den Abmessungen aussen/innen, sehr gut.

 

Fangen wir da an, wo es am meisten Spass macht: am Fahrersitz.

 

Das einsteigen ist schon ein Spektakel - ich ziehe mich immer am Lenkrad hoch. Man(n) fühlt sich wie ein Trucker für Arme.

 

Als erstes fällt einem die enorme Übersichtlichkeit auf.

 

Die Sitzposition ist nah an der steilen Windschutzscheibe (wieder das Gefühl auf einem Truckbock zu sitzen). Herrlich!

 

Alle Bedieninstrumente und Teile sind sehr gut angeordnet und erreichbar.

Mein G hat die Designo Sitze, komfortabler ist es nur noch in meinem Bett.

 

Nun rutschen wir aber mal rüber zum Beifahrersitz: was mich hier am meisten glücklich macht, ist der Griff direkt über dem Handschuhfach.

Warum? Wenn ich mal Beifahrer spielen muss, dann halte ich mich daran immer gerne fest - ich kann nicht sagen warum … aber man muss ja nicht für alles im Leben eine Erklärung parat haben!

 

Ab auf die Rückbank! Hier haben selbst Erwachsene noch gut Platz.

Was besonders schön ist, ist das die Sitzbank im Fonds (serienmässig!) eine Sitzheizung hat UND die Sitzposition gegenüber der beiden Vordersitzen, leicht erhöht ist. Das verschafft einen besseren Rundblick auf für die Passagiere, denen es erlaubt wurde mal hinten mitzufahren.

Der G ist aber ein sehr gutes Familienauto, ergo Isofix und ähnlichem Safetyhumbug kann hier sehr gute untergebracht werden.

 

Nun zum Kofferraum: gut, ein Pony passt nicht rein, dafür eine Menge Kisten Bier, Golfschläger im Bag (ohne den Driver rausnehmen zu müssen), eine Hundetransportbox (Grösse: Golden Retriever oder böse Schwiegermutter) und dann auch noch der gesamte Einkauf fürs Wochenende und Grillkohle (das erklärt jetzt die Kisten von Bier).

 

Nun, da wir jetzt hinten sind, bleiben wir auch hier und merken uns erst einmal die Abmessungen hinten. Dank der steilen, Schuhkarton artigen Karosse, ist das dehnbar einfach, und erleichtert ungemein das Einparken.

Rückfahrkamera? Ja, klar, die gibt es. Richtige G Fahrer fahren aber nach Gehör, wir können es uns dank der 2.5 Tonnen und einer AHK auch erlauben. Basta.

 

Der Blick durch die Rückfahrkamera ist ja eh entweder durch die Reserveradabdeckung oder permanenter Schmutz auf der Linse, nicht wirklich das Gelbe vom Ei.

 

Da wir uns nun hinten gut auskennen, geht es wieder nach vorne, zu den zwei Höckern auf der Motorhaube - die beiden Blinker.

Eine Handbreit noch weiter nach vorne, dann ist Schluss und die C-Klasse vor einem in der Parkbucht mutiert dann schnell zur A-Klasse.

 

Parken und fahren in der G Klasse ist wirklich kinderleicht.

Vorsicht: keine Parkhäuser ansteuern, die mit unter 1.9M angegeben werden! Ich parke prinzipiell draussen, oder nur in Parkhäusern die mit 2.1M gekennzeichnet sind. Und selbst da, öffne ich noch das Schiebedach, und halte den Atem an wenn ich die Rampe hochfahre … aber ich habe auf meinem G aber auch 20"Felgen drauf …. bigger gets nimmer!

 

Mein Qualitätseindruck vom Würfel? Sehr solide und wertvoll. Ich kann genau sehen, warum dieses Auto auch so viel kostet (natürlich muss eine MB Niederlassung was verdienen, und Herr Zetsche lebt ja auch nicht nur von Currywurst und Heisse Hexe allein).

 

Es gibt, wie ja auch bei all den anderen Autos, immer die kleinen Kinderkrankheiten, die diese Autos auch immer wieder begleiten werden.

 

Schlussendlich ist der Fahrspass und die Dominanz mit der G Klasse es aber Wert, ab und zu mit kleineren Problemen konfrontiert zu werden.

 

Jedoch: die Schrauber- & Fahrergemeinschaft ist sehr gross, man hilft sich gegenseitig mit Rat und Tat wie wohl bei keinem anderen Auto.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr gute Übersichtlichkeit
  • + Sehr gute Sitzposition ( da hoch )
  • + Bombastisch sicheres Fahrgefühl
  • + Sehr solide Verarbeitung
  • + Sehr guter Lack
  • + Geniale Optik dank über 30 Jahre Beständigkeit am Design
  • + AMG Version breiter und mit Sidepipes
  • - Aufgrund der Abmessungen, Einfahrt in viele Parkhäuser fast unmöglich

Antrieb

5.0 von 5

Der Motor des G 63AMG ist brutal.

 

Er schreit und brüllt, als ob der Teufel aus der Hölle gen Erdoberfläche seine Worte kundtun will.

 

Ich bin schon einige PS starke Autos gefahren (Ferrari 458 Italia, Porsche Carrera mit Sportauspuff, M5, Audi RS6 Avant) und KEINER kommt an de Sound des G63AMG ran. Basta.

 

Das Anlassen des Motors ist schon extrem beeindruckend, und alle Nachbarn zucken immer wieder zusammen.

 

Der Motor hat ausreichend PS um die 2.5 Tonnen mühelos und mit ausreichender Kraft entweder sanft oder stachelig nach vorne zu katapultieren.

 

Ein Sprint von der Ampel weg, lässt auch einen Porsche Fahrer schlucken, denn die Leistung die der 5.5 Liter V8 Bi-Turbo bringt, ist gelinde gesagt: BOMBASTISCH!

 

Auf der Autobahn machen andere, geschulte und Kenner, sofort Platz, vermutlich schon wegen des Sounds her, der von hinten angebrüllt kommt.

 

Durchzug, Drehfreude und Schaltverhalten sind typisch AMG.

 

Verbrauch? Nun, wer sich einen G kauft, der sollte sich eigentlich um den Verbrauch nicht zu wundern, äh, sorgen.

Und für die ganz Verrückten G Fahrer, die dann noch einen G63 (oder schlimmer: G65 oder G6x6) fahren, die haben die Vebrauchsanzeige eh abgeklebt.

 

Aber der Ordnungshalber sei hier es mal geschrieben: ich schaffe bei sehr moderater Fahrtweise einen Verbrauch um die 16 Liter. Manchmal sogar weniger, einige Male auch mehr. Aber der Verbrauch juckt mich überhaupt nicht, denn ansonsten hätte ich mir eine Elektroauto gekauft.

 

Reichweite: keine Ahnung. Ehrlich. Ist mir aber auch egal, ich fahre den Tank immer leer und tanke dann wieder voll.

 

Eines sei hier noch gesagt zum Verbrauch, der G63AMG hat einen neueren Motor also der G500, daher sind die Verbrauchszahlen beim G63AMG im Vergleich auch geringer.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Brutal geiler Sound des V8 Bi-Turbos
  • + Ausreichend PS Leistung
  • + Trotz PS Anzahl, hat man nicht das Gefühl auf einer Rakete zu sitzen
  • + Trotz PS Anzahl, lässt sich das Auto sehr gut fahren (auch von ungeübten Fahrern)
  • + Man bekommt mit moderater Fahrtweise auch einen guten Verbrauch
  • - Ich würde mir wünschen, es gäbe einen 120 Liter Tank als Option

Fahrdynamik

4.5 von 5

Der Wendekreis beim G ist geringfügig besser, als bei einem Mähdrescher.

Also okay, ganz so schlimm ist es zwar nicht, aber der Wendekreis ist wirklich nicht sehr gut. Aber das stört den G Fahrer ja auch nicht. Dafür ist es ja auch ein Geländewagen, und einige Hindernisse kann man dann ja auch einfach überfahren.

 

Der G63AMG beschleunigt schneller als man "Amen" sagen kann.

Und das sogar auch ohne ihn extra in den "Sport Modus" zu stellen.

 

Aber wer rast schon mit einem G63AMG? Dafür ist ein solches Fahrzeug nicht gebaut worden. Mit einem G63AMG weiss man, das man die nötige Power hat, um im Bedarfsfall mal Gas geben zu können - wenn mal wieder der BWM 330I Fahrer hinter einem drängelt.

 

Ich fahre den G63AMG auch gerne in den Kurven schneller, es ist wirklich kein Problem und die Lenkung ist direkt genug den Wagen zu kontrollieren.

Vorsicht ist lediglich bei Glätte/Nässe geboten - sonst dreht sich der Würfel schneller als einem lieb ist.

 

Nun zu den Bremsen: die einzige Methode wie man noch schneller bremsen kann, als mit den AMG Bremsen, ist es einen Anker rauszuwerfen. Kein weiterer Kommentar nötig.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Unglaubliche Beschleunigung
  • + Bremsen fast so schnell wie ein Anker rauswerfen
  • + Lenkung bei dem G63 sehr direkt
  • + Im Vergleich zu älteren Modellen, das Aufschaukeln in der Kurve ist besser geworden
  • - Wendekreis

Komfort

5.0 von 5

Der G63AMG ist der Wolf im Schafspelz.

 

Ob Oper, Landfahrt, Geländefahrt oder einfach mal cruisen … es sitzt sich auf allen Sitzen sehr bequem und komfortabel.

 

Mein G63AMG hat einen Vollausstattung, daher sind die Fondspassagiere u.a. mit einem TV-DVD verwöhnt - die Kinder wollen nicht mehr aussteigen.

 

Die Heizung spricht sofort an und wärmt das Fahrzeug auf die Temperatur, die ich eingestellt habe.

 

Bei einem solchen Fahrzeug in dieser Preisklasse, erwarte ich aber auch den Komfort in Verbindung mit Power und Luxus.

 

Ich bin von dem Display auf dem Armaturenbrett sehr begeistert - ich würde mir wünschen, es gäbe dieses auch zum Nachrüsten für zB die R Klasse.

 

Das Display ist sehr gut abzulesen und die Bedienung mit dem Drehrad ist sehr einfach. So kinderleicht gar, das meine 5-jährige Tochter es mühelos bedienen kann.

 

Ich bin dankbar, das man das gesamte Design innen in der G Klasse ohne grossmöglichen Schnickschnack gehalten hat.

 

Es gibt wirklich nichts, was ich an dem G63AMG ändern würde.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr guter Sitzkomfort
  • + Sehr einfache Bedienung
  • + Hervorragend platziertes und kristallklares Display
  • - Innengeräusche (Windschutzscheibe) ab 120 kmH

Emotion

5.0 von 5

Der Kauf meines G63AMG war, wie bei meinem G500, eine reine Emotionssache.

 

Als Vorwand habe ich eine sog. "Mid-Life Crisis" meiner Frau vorgegeben, das sie dem Kauf zustimmt.

 

Mittlerweile ist sie aber auch von dem Auto total überzeugt.

 

Jedes Mal, wenn ich die Garage öffne, und meinen G63 AMG mit seinen offenen Augen sehe, wie er schon auf mich wartet, endlich wieder mal zu fahren und mit seinen 4 Sidepipes krach macht - was für ein Spass.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + G Klasse ist Emotion und Spass pur
  • + G 63AMG ist ein Hingucker - entweder man liebt dieses Auto, oder man schwärmt davon
  • + Ein Fahrgefühl, welches mir selbst ein Ferrari oder Porsche nicht geben kann
  • + Das Gefühl, einen Klassiker zu fahren, der mehr PS hat also man eigentlich braucht
  • - Ich bin auf einem Parkplatz mal als Ökoschwein gepöbelt worden
  • - Kontrapunkt: Neider, die es lieben den Wagen zu zerkratzen

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der G 63AMG ist und bleibt das Auto, was ich für immer in mein Herz geschlossen habe.

 

Es ist für mich mehr als nur ein Fortbewegungsmittel - es ist für mich ein Ausdruck dafür, das ich zu einem Klassiker stehe, der es geschafft hat, Konzept, Tradition, Emotionen mit Luxus und unbändiger Power zu kombinieren.

 

Für mich gibt es kein besseren G als den G63 AMG.

 

Selbst wenn ich das Geld für einen G 6x6 hätte, ich würde mir trotzdem einen G63 AMG kaufen.

 

Auch der G65 AMG ist nicht mein Ding; zu schwer auf der Achse vorne und viel zu hibbelig.

 

Der G 63 AMG ist und bleibt mein Favorit, und nur derjenige, der dieses Auto sein eigen nennt, weiss was ich meine.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Als Ökoschwein wurde ich mal gepöbelt. Na und?

 

Es gibt für mich keinen ersichtlichen Grund, KEINEN AMG63 zu kaufen.

Na gut, es sei denn es ist nicht genügend Geld im Sparschwein vorhanden.

 

Aber mal ehrlich: auf der Bank gibt es nichts mehr für Guthaben, das Leben ist turbulent und für einige viel zu kurz.

 

Make each day count! Live today and have fun.

 

Mid-Life Crisis hin oder her, wer mich fragt: Welchen G kannst Du mir empfehlen … da habe ich eine kurze Antwort … ich gehe schnell in die Garage und lass den Motor an. Hörst Du das? Ja, dann weisst Du jetzt meine Antwort.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
95% von 21 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 23

31.12.2014 14:22    |    AsiRider

Sehr schön und mit viel Herzblut geschrieben! Ich kann Deine Faszination für die G-Klasse nachempfinden und alles, was Du geschrieben hast, bestätigen. Sie ist auch mein Traumauto, allerdings tendiere ich aufgrund des geringen Tankvolumens (Reichweite) und des Preises eher Richtung Diesel (nicht als Erstwagen, von daher ist mir die Leistung in dem Fall weniger relevant).

Viel Spass und ein unfallfreies Leben mit Deinem G63!


01.01.2015 19:41    |    harald-hans

Sehr geil geschrieben - ich glaube ich verkaufe meinen Professional ... ;)


02.01.2015 10:02    |    G-Siggi

Guten Tag lieber AsiRider und harald-hans,

 

Habt lieben Dank für Euren netten Kommentare.

 

Ich wünsche Euch eine allzeit freie und sichere Fahrt in 2015.

 

Liebe Grüsse,

 

Mark


02.01.2015 10:32    |    AsiRider

Vielen Dank und ebenfalls!


02.01.2015 12:42    |    harald-hans

Dito ... :cool:


02.01.2015 16:24    |    JAPPS

Ich hatte schon eine ganze Menge Autos:

Peugeot 205 GTI 1,9

Peugeot 205 GTI 1,6

Peugeot 309 GTI 1,9

Audi 90 Quattro Lim. 2,3

Audi V8 Quattro Lim. 3,6

Mercedes 190 E 2.0

Mercedes 260 E

Audi A6 Avant 2,5 TDI

Mercedes E 300 T

Audi A6 Lim. 1,9 TDI

Audi A6 Lim. 2,7 BiTurbo

Audi A6 Lim.Quattro V8 4,2

Audi A6 Avant Quattro V8 4,2

Audi A6 Avant Quattro 2,5 TDI

Audi S6 Avant Quattro V8 4,2

Audi A6 Avant Quattro 2,5 TDI

BMW X5 3,0 D A DPF

Audi A2 1,4

und zu guterletzt einen

Mercedes G 400 CDI lang. Den habe ich mir vor zweieinhalb Jahren an meinem 40. Geburtstag gekauft.

 

In der Historie kann man meine Affinität zu Audi, im speziellen zu Fahrzeugen der Baureihe A6 und im hier die mit Allrad Antrieb sehen. Meiner Meinung nach ist der Allrad Antrieb die beste Erfindung die im Automobilsektor je gemacht wurde. Da er für so viel aktive Fahrsicherheit verantwortlich ist, sollte er gesetzlich vorgeschrieben sein. Vier angetriebene Räder können eben die Kraft besser verteilen als zwei.

-Ende der Diskussion!

Um Walter Röhrl zu zitieren: "Ein Auto ohne Allradantrieb kann im Grunde immer nur eine Notlösung sein."

 

Als ich 7 Jahre alt war, kam die G-Klasse auf den Markt. Seitdem bin ich in das Zeitlose Design, das bullige Auftreten und alles was die G-Klasse verkörpert geradezu vernarrt. Ich habe lange überlegt mir eine zu kaufen, habe es immer-und-immer-wieder über den Haufen geworfen und dann aber zum Glück endlich doch gemacht. Und was soll ich sagen? Ich bin angekommen. Ich werde mir kein Anderes Auto mehr zulegen und ich möchte auch kein anderes Auto mehr haben.

Obwohl ich den etwas schlecht beleumundeten G 400 CDI fahre. Der Verbrauch ist für ein Auto dass 2,7 Tonnen auf die Wage bringt und mit 250 PS mehr als ausreichend motorisiert ist absolut im Rahmen. Platzangebot, Übersichtlichkeit, Handling, Kurvenverhalten, alles über jeden Zweifel erhaben.

Wir G-Fahrer sind ein sehr spezielles Völkchen... wir grüßen uns, wenn wir uns begegnen und denken dabei: "Auch schön der G den der / die fährt..."

In diesem Sinne, viel Spaß mit Deinem G 63, wir sehen uns... ;-)


02.01.2015 19:27    |    G-Siggi

Ja Japps, wir sehen uns ... Hä hä.

 

Der S6 Quattro V8 ist übrigens auch sehr perfide in Sachen Antrieb und Design.

 

G400CDI sieht man aber wirklich selten ...

 

LG,

 

Mark


02.01.2015 19:52    |    harald-hans

Also das mit Verkauf des Professional war natürlich nur spaßig gemeint ... :D

 

Auch wenn es hier um den G63 von G-Siggi geht reden wir ja thematisch über den G ...

 

Zum Thema - aktuell jährt es sich bei mir zum 30.ten Mal, also seit 1984 durchgängig Geländewagen am Fahren - in dieser Zeit unter anderem 2 x Nissan, 2x Suzi, 3 x Jeep, 1 x Toyo, 1 x Landy, 5 x G und Unmengen an Langzeit Probefahrten verschiedener Modelle, massig Einladungen zu Offraod Events bzw. Fahrzeugvorstellungen usw. usw. ...

 

Von den "normalen" PKW`s in meinem Firmenfuhrpark rede ich jetzt mal nicht ... ;)

 

Der G im allgemeinen und der Professional im speziellen ist selbst "Stock" für mich der absolute Kracher aller bisher gefahrenen GW`s (hatte ja leider noch nicht das Vergnügen so ein Höllengerät wie den G63 zu fahren) ...

 

Keine Ahnung warum - vermutlich liegt es einfach am Gesamtkonzept, an der subjektiven Unerschütterlichkeit, am tresorartigen Geräusch der ZV :cool: , am Gefühl nichts kann Dich aufhalten oder am Gefühl einfach einen geschrumpften Unimog - also einen "Persomog" zu fahren ...

 

Noch eine kleine Anekdote am Rande - habe ihn nun seit 3 Monaten und in dieser Zeit habe ich mehr Kärtchen von Autokäufern am Auto stecken gehabt als in den letzten 15 Jahren zusammen - selbst an der Tanke schon 2 x wegen Verkauf angesprochen worden - irgendwas muss offensichtlich dran sein ...

 

Witzig ist auch, dass man bei Parken merkt wie schön Vorder- und Hintermann plötzlich wegen den Stahlstoßstangen des Prof. deutlicher Abstand halten ...

 

Aber was mich wirklich stutzig macht ist, dass meine Frau jetzt schon verdächtig oft erwähnt hat sie hätte überhaupt kein Problem damit ihren Porsche in den nächsten 2 Jahren gegen einen G63 tauschen ... :eek: :cool: :D


02.01.2015 22:20    |    G-Siggi

Lieber harald-hans,

 

Danke für den Kommentar.

 

Oha, dann hast Du ja richtig Erfahrung im Bereich GW und daher auch der Kauf des Professional.

Der Wert ist aber auch irrsinnig gestiegen, und daher eine gute Investition - auch rein emotional.

 

Würde mich nach 6 Monaten Deiner Fahrtzeit und Erfahrung, echt brennend interessieren, wie er Dir so gefällt, und wie er sich insbesondere im Gelände vs. "normalen" G fährt? Ist die Lenkung schwerer? Bekommt man schneller einen Bandscheibenvorfall?

 

Deine Frau hat im übrigen einen guten Geschmack! Und die Chefin hat ja immer Recht …. oder?

Ist das ein 997 oder dieser unerträgliche 991 (mit all seinen Problemen?)

 

Viel Spass mit Deinem G und Deinem ganzen anderem Fuhrpark!

 

LG,

 

Mark


02.01.2015 23:09    |    harald-hans

Hi Mark,

 

ich kann Dir nach 3 Monaten zumindest ohne nennenswerten Geländeeinsatz folgendes sagen:

 

Die Lenkung ist tatsächlich etwas schwergängiger als beim "Standard"-G aber vollkommen problemlos zu handeln ...

 

Das Fahrwerk ist trotz Schwerlastausführung nicht zu vergleichen mit den ersten Pur/Professional Modellen aus 2009 - hier hat Mercedes deutlich nachgebessert und der Komfort entspricht dem was man erwartet - die Unerschütterlichkeit eines geschrumpften Unimogs - desweiteren haben hier auch die nachgerüsteten Recaro Expert M Sitze einen nicht unerheblichen Anteil zur Komfortverbesserung beigetragen - alles in allem kann man problemlos 1.000km am Stück abspulen ohne Rückenschmerzen zu haben und dies sagt ein Rückengeplagter ...

 

Die Geländegängigkeit werde ich wohl zum Saisonstart im April 2015 "testen" können - ich gehe aber davon aus, dass der Standard-G etwas besser verschränkt als der Prof. - das dürfte der Schwerlastauslegung des Prof-Fahrwerks geschuldet sein - da müssen halt ein paar Kilo aufs Auto oder eben die Sperren früher zugeschaltet werden - null Problemo ...

 

Der Porsche meiner Frau ist ein 987 Boxsters S aus 2011 - bisher ca. 55.000km ohne nennenswerte Probleme ...


03.01.2015 10:01    |    harald-hans

Mich würde eher auch mal interessieren wie der G63 sich so im Gelände bewegen lässt ...


03.01.2015 10:09    |    G-Siggi

G63AMG im Gelände ?

 

Schweissperlen!!!

 

Wenn Du die Reparaturkosten für die Sidepipes übernimmst, fahre ich gleich in meine Kiesgrube ...

Im Enrst, die Geländegängikeit ist minimal eingeschränckt, jedoch wird es (ausser einem Saudi) wohl ganz wenige G63/65AMG Besitzer geben, die ihren Wagen ins Gelände jagen.

 

Der einzige Unterschied zu dem G350, G500 und de, G63 AMG ist die PS Anzahl (unwichtig im Gelände) und eine minimale verkleinerte Bodenfreiheit. Ich bin meinen G63AMG noch nicht im Gelände gefahren, und ich werde ihn auch nicht fahren, denn ein AMG gehört nicht in ein Gelände.

 

Wenn ich ins Gelände fahren würden, würde ich mir einen Prof kaufen und dann ihn wie Du bei ORC ausbretzeln lassen, um damit auch Toiren zu fahren ... Halte ergo ab sofort Ausschau wenn ich mal einen an einer Tankstelle sehe, damit ich dann dem freundlichen Fahrer meine Karte geben darf ;-)

 

Und die Chance, einen G an einer Tankstelle zu treffen, ist genau so hoch, als wie wenn Wasser bei 100C anfängt zu kochen.

 

HANW (Have A Nice Weekend)

 

LG,

 

Mark


03.01.2015 20:14    |    Tomtr

Hi Mark

Coole Kiste. Für mich jedoch eine Nummer zu wild. Für mich ist der 500er schon ein großes Zugeständnis, da ich eigentlich denke in einen G gehört ein anständiger dicker fetter Diesel. Den gibt's leider nicht mehr. Der G 400 war einzigartig und leider voller Fehler. Na ja seit den ständig übleren Euronormen können wir wohl nicht mehr auf einen dicken fetten Diesel hoffen. Da bleibt nur der dicke 5,5 Liter Sauger. Ich hoffe, dass der wenigstens meine Erwartungen erfüllt.

Viel Spaß mit Deiner Höllenmaschine. Die Kiste sieht klasse aus und hat einen wahnsinnigen Sound. Leider habe ich noch nie so eine Höllenmaschine probegefahren, aber ich muss ja nicht in Versuchung kommen.

Gruß

Tom


04.01.2015 04:58    |    G-Siggi

Hi Tom,

 

Kann Dir nur raten, einfach mal den Wagen zum Spass Probe zu fahren. Ist halt wie bei der "Bucket List" auf der "To Do List" ….

 

Ich bin mir sicher, Dein neuer G500 wird Deine Erwartungen völlig erfüllen - die haben einen sehr guten Ruf.

 

LG,

 

Mark


04.01.2015 13:02    |    harald-hans

Hi Mark,

 

habe hier was für Dein Schmuckstück entdeckt ... ;)

 

http://up.picr.de/20590797bm.png

 

Bitte den Link in ein neues Browserfenster kopieren - MT "muckt" damit warum auch immer rum ... :confused:


04.01.2015 17:13    |    G-Siggi

Hi Harald-hans,

 

Ja wie geil ist das denn bitte?????????????

 

habe ich natürlich gleich meine Chefin gezeigt, die hat tief Luft geholt und ist mit einem Kopfschütteln weggegangen, also weiss ich ... Das brauche ich!

 

Ich danke Dir dafür ... Ich bin mir sicher, ich kann das über meine Beziehungen in China anfertigen lassen .... Vermute sowas kostet hierzulande EUR 1,000 und mehr. Ist wohlmöglich ein USA Produkt.

 

You made my day, thank you.

 

LG,

 

Mark


08.02.2015 13:46    |    LT 4x4

Sehr schöner Bericht.

 

 

LG Ro


09.02.2015 09:29    |    G-Siggi

Lieber Ro,

 

Vielen Dank!

 

Wünsche eine schöne Woche.

 

Gruss,

 

Mark


09.02.2015 11:39    |    LT 4x4

Hallo Mark,

 

Gerne doch.

Bei soviel Emotion fühlt man sich einfach gut aufgehoben und verstanden.

V8 Bi-Turbo ist einfach eine prima Sache.

Was allerdings zu Dritten manchmal etwas schwer zu Kommunizieren ist...

 

Dir auch eine schöne Woche.

 

 

Roland


09.02.2015 16:55    |    Tomtr

Einem Dritten wird auch keine Erklärung geschuldet. Wir leben in einem freien Land. Wer einen G63 fahren möchte und ihn sich leisten kann, der kann und darf sich diesen gönnen.


09.02.2015 17:17    |    LT 4x4

@ Tomtr,

vom Grundsatz gebe ich dir recht.

Nur leider geht das in der Praxis nicht ganz immer.

 

 

LG Ro


09.02.2015 19:42    |    G-Siggi

Ach Jungs, ich kann es eigentlich nur noch so formulieren …. einen V8 Biturbo mit 544 PS fahren ist als ob man Sex mit seiner Traumfrau hat, und dann unerwartet noch die Zwillingsschwester dazukommt …


10.12.2015 17:06    |    571

Der 5.5L Kompressor hat schon damals alle Auszeichnungen weltweit gewonnen, die es zu vergeben gibt (Best High Output Engine in the World) und der Nachfolger macht ebenfalls den schweren G zu einer einzigartigen Fahrmaschine. Der geht so brutal von 80kmh aufwärts, dass man ihn fahren muss, um es zu glauben. Dazu mit einem Verbrauch, der angesichts des cw-Wertes und Gewichts als günstig bzw. als uninteressant zu klassifizieren ist. Bin die aktuelle Version im Mix AB, Landstrasse, Stadt mit 17,3l gefahren, wobei es auch noch deutlich günstiger geht. Habe auf der Landstrasse alles überholt was nach 10s nicht rechts rangefahren ist....natürlich alles im Rahmen der gesetzl. Vorgaben. Hatte auch schon die Zahl 15.1 auf dem Taschenrechner...Gut gelaunt in die Tanke einbiegen kommt sicherlich nicht oft vor ... :)

Ebenfalls als sehr bemerkenswert einzustufen ist die Laufruhe und der Fahrkomfort insgesamt. Man fährt einige 100km, stellt bei Ankunft den Motor ab und fragt sich "Was war das denn ?". Das kenne ich eigentlich nur von der S-Klasse...

Was auch richtig Laune macht, ist die Zwischengasfunktion beim runterschalten, gierig ist das beim Bremsen mit Einlenken bei AB Ausfahrt. Innerhalb knapp einer Sekunde 3 Gänge runter und dabei 3 x der Gasstoss..das ist schon sehr beeindruckend. Sicherlich nicht das ultimative Gerät zur Durchquerung der Taklamakan Wüste aber ansonsten muss man sagen ... Chapeau!


14.10.2016 03:10    |    Beru85

Hallo G-Siggi,

 

schön geschriebener Bericht! Allerdings muss ich Dir bei einer Kleinigkeit "widersprechen": Ein G gehört ins Gelände, egal ob AMG oder nicht. Klar ist bei einem G63 die Bodenfreiheit geringer, ebenso die Steigfähigkeit, wichtiger aber noch ist der geringere Rampen- und Böschungswinkel - egal, ich habe meinen alten 2009er 500er im Gelände bewegt und werde es mit meinem (hftl. noch diesem Monat erscheinenden) AMG auch machen. Ok, Gelände ist für die Hardcorefans hier natürlich jetzt etwas übertrieben, eigentlich nur auf der Jagd und ab und an mal im Offroadpark, trotzdem, der muss das können;) Zur Sicherheit hatte mein 500er noch eine 4,3 t Warnwinde dran - wie doof die Außenwelt wohl schaut wenn so etwas an einem AMG verbaut ist?! ;)

 

VG Andreas


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests