• Online: 2.615

Mercedes E-Klasse W213 300e Test

13.08.2019 00:49    |   Bericht erstellt von wolfsam

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse W213 300 e
Leistung 320 PS / 235 Kw
Hubraum 1991
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 13000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2019
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von wolfsam 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse W213 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse W213 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe eigentlich nur wegen der attraktiven Dienstwagenbesteuerung einen Hybriden bestellt, aber nach ein paar Monaten und über 10 Tausend gefahrenen Kilometern will ich gar keinen anderen Motor mehr.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Der Innenraum macht einen wirklich sehr hochwertigen Eindruck: Sowohl die Armaturentafel als auch die Bordkanten sind mit (Kunst-)Leder bezogen und mit schönen Kontrastnähten versehen. Das (offenporige) Holz ist großflächig verbaut, die Schalter sind metallisiert, die Lautsprecherabdeckungen aus Aluminium. Das alles ist knister- und wackelfrei verarbeitet. Durch die geschickte oft überlappende Anordnung der verschiedenen Verkleidungsbestandteile gibt es kaum Fugen oder Spaltmaße. Nachts illuminiert eine großzügig verteilte, vielfach einstellbare und teilweise dynamische Ambientebeleuchtung den gesamten Innenraum.

Auf den Vordersitzen geht es sehr großzügig und bequem zu, allerdings sitzt man limousinentypisch tief. Die Rücksitzbank ist ebenfalls auch für zwei Erwachsene absolut langstreckentauglich. Leider wirft das Nappaleder auf der Sitzfläche der Rücksitze kleine Falten; "noch" bilden sich diese bei mir nach einigen Tagen der Nichtbenutzung wieder selbständig zurück, aber das sollte definitiv nicht so sein. (Mercedes ist das Problem bekannt, konnte aber leider noch keine Abhilfe schaffen.)

Der Kofferraum ist durch die Hybridbatterie etwas zerklüftet, aber gerade noch ausreichend groß.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Großzügige Platzverhältnisse mit hochwertigen Materialien und ebensolcher Optik
  • + Verwindungssteife Karosserie und knarzfreier Innenraum
  • - Leder auf der Rücksitzbank wirft Falten (trotz seltener Benutzung)
  • - Türfeststeller halten die Türe nicht verlässlich auf

Antrieb

4.5 von 5

Ich konnte den Hybridantrieb leider nicht probefahren und habe ihn (eigentlich nur wegen der Steuervorteile) blind bestellt. Innerlich hatte ich mich schon auf eine große Enttäuschung eingestellt. Ich hatte erwartet, dass der Benziner mit seinen überschaubaren 211PS mit dem schweren Wagen überfordert sein würde und dass das elektrische Boosten die Batterie im Nu leersaugen würde. Aufgrund des sehr hohen Fahrzeuggewichts hatte ich mit einem hohen Benzinverbrauch auf der Autobahn und kurzer elektrischer Reichweite in der Stadt gerechnet.

Ich bin also offensichtlich kein "Elektrojünger" mit grün gefärbter Rosa Brille.

Nun hatte ich den Hybriden mehreren Monate im täglichem Einsatz und kann nur sagen "WOW" - was für eine außergewöhlich gute Antriebskombination. Ich vermisse keinen 6Zylinder Diesel und auch keinen hochdrehenden Sportmotor. Drehmoment (max 700Nm) und Leistung (max 320PS) sind jederzeit ausreichend vorhanden. Das Zusammenspiel der beiden Motoren verläuft absolut reibungslos und harmonisch. Sowohl in der Stadt (eigentlich nur noch elektrisch), als auch auf der Landstraße (im Mischbetrieb) wie auch auf der Autobahn (hauptsächlich mit Benzin); man ist immer perfekt motorisiert. Die Batterie hält auch auf langen Autobahnetappen im Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsbereich durch, und in der Stadt kommt man selbst bei sommerlicher Hitze immer ca. 35km weit. Das lautlose Gleiten in der Stadt und über Land ist genial. Die Geräuschdämmung (Akkustik-Komfort-Paket) ist hervorragend. Bis ca. 80km/h ist es im Innenraum fast lautlos. Bis 180km/h immer noch leise. Erst deutlich jenseits von 200km/h wird es lauter.

Der Verbrauch ist erstaunlich gering. Mein S3 hat 50%(!!) mehr Sprit gebraucht und das trotz einer halben Tonne weniger Gewicht . Klar tanke ich auch noch Strom, aber im Endeffekt bin ich deutlich "grüner" unterwegs, als mit fast allen meiner bisherigen Autos - und das ohne die geringste Einschränkung oder Verzicht. Das hätte ich wirklich nicht erwartet!

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + 9G-tronic findet immer den richtigen Gang. Manuelle Eingriffe wirken lange.
  • + Harmonischer Antrieb mit ausreichend Kraft und erstaunlicher Effizienz
  • - Ladeleistung auf 7,4kW beschränkt.

Fahrdynamik

3.5 von 5

Klar eine E-Klasse mit Airmatik und 18" Felgen ist KEIN Sportwagen ;-) Aber für seine Länge (fast 5m) ist der Wagen immer noch handlich. Auch in engen Parkhäusern kommt man (zumindest mit 360° Kamera) gut zurecht. Die verschiedenen Fahrmodi unterscheiden sich deutlich. In Sport oder Sport+ ist man nicht mehr in der Sänfte unterwegs und spürt tatsächlich die Fahrbahnbeschaffenheit; auch die Lenkung wirkt verbindlicher. Aber so ultradirekt wird's nie.

In langezogenen Kurven (z.B. in Autobahnausfahrten) erreicht man beachtliche Geschwindigkeiten. Im Trockenen ist der Grip auf der Hinterachse sehr gut und auch die Vorderachse hält lange mit, bis irgendwann in engen Kurven das Untersteuern anfängt. In weiteren Kurven schiebt er aber eher über alle vier Räder sanft nach außen. Also ein prinzipiell gutmütiges und berechenbares Fahrverhalten.

Einzig die Bremsen sind nicht so meins. Ich denke die Verzögerung könnte besser sein (obwohl ich die optionalen großen Scheiben habe). Auch der Übergang von der Rekuperation auf die mechanische Bremse ist häufig etwas ruckelig und unharmonisch. Das passt irgendwie garnicht zum sonst so unaufgeregten und souveränen Rest.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Schöne Spreizung der einzelnen Fahrmodi
  • + Sehr sicheres und berechenbares Fahr- und Kurvenverhalten
  • - Die Bremsen sind gewöhnungsbedürftig und sollten besser "beißen"

Komfort

4.5 von 5

Hier kann nicht viel schiefgehen.

Die Airmatik (in Verbindung mit 18"Reifen) überflauscht auch bösartige Schlaglöcher, Querfugen oder Fahrbahnbeläge aus dem vorletzen Jahrhundert. Die Sitze sind bequem und vielfach elektrisch über einen weiten Bereich verstellbar. Es ist super leise im Innenraum und das nicht nur im elektrischen Betrieb. Die Klimatisierung ist sehr effektiv und kann auch mittels Smartphone-App extern gestartet werden. Das war in diesem tropischen Sommer ein echter Segen.

Einziger Wermutstropfen ist die Bedienung. Hier hat man einige Neuerungen eingeführt, die NICHT zur Verbesserung beigetragen haben. Der Lenkstockhebel für die Distronic ist z.B. durch drei Tasten auf dem Lenkrad ersetzt worden, und die brauchen viel mehr Aufmerksamkeit als früher. Auch die Comand Menüstruktur und Bedienung fällt deutlich hinter ältere Ausgaben zurück. Man ist jetzt eigentlich gezwungen bei komplexeren Eingaben die sehr gute Sprachbedienung zu verwenden, weil der Controller oder das Touchpad nicht wirklich weiterhelfen. Das ist irritierend, weil Mercedes hier in der Vergangenheit deutlich besser war...

Zum Schluss möchte ich jedoch noch ein positives Highlight erwähnen: Das Intelligent-Light-System mit Matrix LED ist unglaublich gut. Ich kann kaum glauben, dass die anderen Verkehrsteilnehmer dadurch nicht geblendet werden, aber man sieht wirklich, wie vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge "ausgeschnitten" werden. Wenn es sich Nachts aktiviert, sobald man eine geschlossene Ortschaft verlässt und mit einem Mal die Nacht zum Tag wird, dann kann man nur noch Staunen.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr, sehr leise - auch im Benzinbetrieb
  • + Das intelligent Light System mit Matrix LED-Scheinwerfern ist ein grandioses Sicherheitsfeature
  • - Bedienung ist weniger intuitiv als früher

Emotion

4.5 von 5

So ganz ist die E-Klasse ihr biederes Image noch nicht los. In meinem Bekanntenkreis habe ich etliche Male die Bemerkung gehört: "Was Du fährst jetzt eine E-Klasse. Das ist doch ein Auto für alte Leute mit Hut..."

Wer dann aber mal mitfährt ändert seine Meinung sehr schnell. Der Innenraum ist sicherlich ein Highlight: Das Widescreen Cockpit, die Touchpads am Lenkrad oder das Ambient-Lightning ist cool und ultramodern.

 

Auch der moderne Hybridantrieb mit dem bärenstarken Antrittsmoment und der Möglichkeit in der Stadt lautlos unterwegs zu sein überrascht und überzeugt schnell.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Unaufgeregtes, schlichtes und trotzdem hochwertiges Außen- und Innendesign
  • + Klassische Limousine der oberen Mittelklasse die vieles besser kann als ein SUV und hoffentlich noch lange leben wird
  • - Immer noch ein wenig das Rentnerimage von früher

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:
  • Grandioser Komfort
  • Innovativer, spaßiger und überraschend alltagstauglicher Hybridantrieb
  • E-Auto Vorteile sichern, ohne Verzicht übern zu müssen
Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:
  • Teilweise unnötig umständliche Bedienung
  • Sonderausstattungen sehr teuer
  • Nappaleder auf der Rücksitzbank wirft Falten
  • Wenn man einen großen Kofferraum braucht muss man das T-Modell nehmen
Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

20.10.2019 15:17    |    Coachingers

Vielen Dank für den informativen Bericht!

Mich würde noch interessieren, wie sich der Wagen auf feuchter Fahrbahn macht - und bald auch im Winter. Ich habe da angesichts der schweren Batterie über und hinter der Hinterachse doch etwas Bedenken und warte - noch vergeblich - auf eine 4matic-Version. Wie ist Deine Erfahrung insoweit?

VG

Coachingers


22.10.2019 22:36    |    wolfsam

Hallo Coachingers,

 

bzgl Winter:

Zum Fahrverhalten des E300e im Winter kann ich Dir leider (noch) nichts sagen. Ich habe den Wagen erst seit diesem Frühjahr und war mit ihm darum auch noch nie auf Eis oder Schnee unterwegs.

 

bzgl 4matic:

Ich vermute mal, dass die PlugIn-Hybride in der E-Klasse nicht als 4matic kommen werden. Der Anschluss der zusätzlichen Antriebswelle für die Vorderräder braucht Bauraum direkt hinter dem Getriebe. Die 9G-tronic ist jedoch durch ihren integrierten e-Motor um knapp 11cm in der Länge gewachsen. Ich bin mir nicht sicher, ob der Platz für Beides, e-Motor und 4matic ausreicht. Aber vielleicht "wächst" das Getriebe ja auch nach vorne Richtung Motorraum? In der SUV-Modellen scheint es ja zu funktionieren, also hast Du vielleicht doch Glück ;-) Ich drück`Dir jedenfalls die Daumen...

 

Bzgl. Feuchtigkeit:

Natürlich ist die Haftung auf regennasser Strasse spürbar schlechter als im Trockenen. Besonders beim Kick-Down in langsamen Geschwindigkeiten; wenn die 700 Nm ohne Vorwarnung über die Hinterräder herfallen, dann zuckt es schon ordentlich im Hinterteil. Das ESP fängt es natürlich gleich wieder ein, aber man erschrickt schon ein bisschen. Die Vorderräder ringen auch schneller um Grip, aber ich finde das generelle Fahrverhalten im Hybrid nicht spürbar schlechter als in einer klassischen Limousine. Mein vorheriges Auto war allerdings ein Audi S3 und damit lässt sich eine E-Klasse nicht vergleichen...

 

Viele Grüße,

wolfsam


25.10.2019 10:02    |    Coachingers

Vielen Dank, Wolfsam!

 

Ich vermute bei den 4matic-Versionen auch ein Gewichtsproblem mit Blick auf die Vorgaben für ein E-Kennzeichen. Laut MB Passion ist ein E300e 4matic (Limo) in der Pipeline, aber kein Kombi.

 

Unser Nachbar beim Ferienhaus in den Bergen hat einen BMW 530e und kam damit zwar immer auch bei Schnee zum Haus hoch, hat aber - wenig überraschend - eingeräumt, den Wagen dafür suboptimal zu finden. Und zu klein in Sachen Kofferraum. Der Kofferraum einer Hybrid-Limousine ist für Skifahrer doch arg klein - ich komme halt vom perfekten Winterauto (SUV). BMW hat jetzt die Allradversion des 530e rausgebracht, die werde ich mir ansehen müssen, aber die E-Klasse würde mich auch sehr reizen.

Schaun mer mal.

 

Viele Grüße

Coachingers


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests