• Online: 5.769

Mercedes E-Klasse W212 500 Test

25.05.2018 15:26    |   Bericht erstellt von d-rags

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse W212 500
Leistung 388 PS / 285 Kw
Hubraum 5461
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 116000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2010
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von d-rags 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse W212 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse W212 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hallo meine Lieben Freunde der gepflegten Fortbewegung.

 

 

Ich möchte euch heute mal einen kleinen subjektiven Einblick auf das Verhältnis zu meinen V8 Bomber geben.

 

Ich bin mit einem W210 (R4) groß geworden, habe mir dann einen W211 (V6) gekauft und bin schließlich am W212 (V8) hängen geblieben.

 

Der V8 war schon immer ein Kindheitstraum für mich.

Hörte ich, als kleiner Stöpsel, einen V8 an mir vorbei fahren, war ich sofort in den Bann gezogen. Vorzugsweise Mercedes V8 haben es mir angetan.

 

Aber genug Vorgeplänkel..

Mein W212 E550 aus 2010 hat, dank Vorbesitzer, eine reiche Ausstattungsliste.

Aufzuzählen was er nicht an Bord hat, wäre wohl schneller. Ich will nicht wissen was ihn das gekostet hat, aber ich danke es ihm ;)

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Klar, größer und besser geht immer.. aber es geht auch kleiner und schlechter. Und alles was ich hier zum Platz bemängeln könnte, wäre jammern auf hohem Niveau!

 

Ich finde im Gegensatz zum W210 ist er zwar immer noch "kleiner" und unübersichtlicher, aber zum W211 hat sich zu meiner Zufriedenheit wieder viel getan in Richtung "Wohnzimmer Feeling".

 

Vorne ist alles schön strukturiert, in klare Linien gefasst und hinten eine angenehme Couch, laden dazu ein sich einfach wohl zu fühlen. Der Wertigkeitseindruck ist nicht zuletzt dank der belederten Armatur und dem Alcantara Himmel extrem hoch.

Gerade nachts sind Fahrten mit dem Dicken ein Genuss!

Das unaufdringliche Ambiente-licht lässt dich sofort entspannen, einen Knopfdruck später und die Massagefunktion tut ihr übriges.

Die Nachtsichtfunktion ist eher ein nettes Gimmick, wobei sie bei unbekannten Landstraßenrouten nicht schlecht ist.

 

Alles in allem eine super Reiselimousine, mit adäquatem Kofferraum.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sauber aufgeräumtes Cockpit
  • + Wohl-fühl-Ambiente
  • + Entspanntes Reisen auch bei Strecken jenseits der 500km
  • - Könnte nach hinten etwas übersichtlicher sein

Antrieb

4.5 von 5

Alle den folgenden Kriterien sollte man sich immer vor Augen führen, dass es sich hier um eine 2-Tonnen Reiselimousine dreht und nicht um das 1,4 Tonnen Sportcoupe. Und dem entsprechend...

 

.. ist die Leistung echt brachial. Der Motor ist wie geschaffen für dieses Auto, einzig und allein das Getriebe schränkt meiner Meinung nach den Motor etwas ein. Fehlende Schaltsprünge und lange Gedenkzeiten beim Schalten nehmen dem Motor etwas an Agilität und Durchzug.

Nichts desto trotz, das 7G ist im Grunde kein schlechtes Getriebe, nur für den V8 etwas überfordert.

 

Der Verbrauch ist in meinen Augen für einen 5.5l Motor echt gut!

Wenn ich so höre, was die meisten V6 Fahrer so verbrauchen bin ich ehrlich gesagt positiv überrascht!

Dazu muss ich sagen, bin ich eher der Cruiser und lass mich (je nach Verkehr) mit 90-120km/h-Tempomat und der rechten Spur nicht stressen.

Aber wehe die Autobahn ist frei... ;)

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Super Motorleistung..
  • + ..schön dreh-freudig..
  • + ..bei (für einen V8!!) relativ geringem Verbrauch
  • - Das einfache 7G schränkt den Motor eher ein

Fahrdynamik

4.0 von 5

Und wieder muss ich zu bedenken geben, dass es ich um ein 2 Tonnen Reiseschiff handelt und keinen Sportler...

 

..für solch ein Schiff ist der Wendekreis sehr klein gehalten, ich kenne weitaus kleinere Fahrzeuge, mit größerem Wendekreis.

2 Tonnen in unter 6 Sek. von 0 auf 100 katapultieren... noch Fragen? ;)

 

Die Bremsanlage finde ich persönlich absolut fehl am Platz, was mich zur Umrüstung auf die AMG-Anlage bewogen hat.

 

Einem Auto mit solch einem Gewicht, 4-Kolben Sättel und 144er Scheiben an der Vorderachse zu verpassen..euer Ernst?!

Zum glück wurde ab der Modellpflege reagiert, nun ist ein 6-Kolben Sattel

mit 360er Scheiben Serie.

 

Allgemein hat die Agilität zu früheren Modellen stark zugenommen!

Zwar noch nicht zu vergleichen mit einem BMW oder AUDI der selben Klasse, dennoch aber auf einem sehr guten Weg. Und in Sachen Komfort steckt meine E-Klasse die Konkurrenz wieder locker in die Tasche!

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Super Beschleunigungswerte
  • + Alles in allem (für 2t) sehr agil
  • - Bremsanlage im vorMoPf zu klein

Komfort

4.5 von 5

Zum Komfort könnte ich jetzt Bände schreiben!

Kurz um, ein super komfortables Auto mit allem was das Langstreckenherz begehrt. Einzig und allein habe ich das Gefühl, dass die Airmatic etwas unkomfortabler und die Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten etwas lauter sind als im W211. Mag aber alles subjektive sein!

Galerie
Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Super komfortabel

Emotion

5.0 von 5

Das Design ist noch schön Kantig, eine klare Abtrennung zu anderen Modellreihen ist gegeben und somit weiß jeder Fahrer, der in den Rückspiegel blickt, was da auf ihn zu kommt..

..eine zeitlos schöne Limousine, die dank AMG-Paket einen schönen sportlichen Look erhält und dennoch mit Komfort besticht.

 

Dazu ein durch und durch temperamentvoller V8, der schnell zeigt wo der Hammer seine Locken hat... oder so... ;)

 

Leider musste erst die Serien-Abgasanlage weichen, um das temperamentvolle Brüllen des 8-Enders genießen zu können.

Aber das ist wie immer subjektiv.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Super design
  • + Kompromisslos komfortabel, mit sportlicher Note
  • + Emotionales 5.5l V8 Aggregat
  • - Im Serienzustand zu verhalten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Zusammengefasst kann ich das Fahrzeug jedem empfehlen, der es sich wirklich leisten kann und auch will.

 

Der W212 ist eine super Reiselimousine, die jede Tour, egal ob zum Bäcker oder in den Urlaub, zu einer schönen Fahrt gestaltet.

Einsteigen und wohlfühlen. Dabei muss es nicht unbedingt der 500'er Motor sein.

Ich bin jemand der grundsätzlich gerne Auto fährt und freue mich schon auf die erste lange Fahrt in den Urlaub.

 

 

PS:

Gerade die Umrüstung auf Gas, macht den V8 zu einem V6 Diesel mit Sparpotenzial.

Natürlich gibt es jetzt einige die an dieser Stelle wieder wettern: "Auf Gas umrüsten? NIEMALS!

Entweder ich kann mir den Sprit leisten oder ich kauf mir ein anderes Auto!"

Diese Denkweise finde ich nicht nur sehr unüberlegt, sondern schon fast dumm.

Natürlich bleibt es JEDEM selbst überlassen was er macht, aber ein Mitglied hier im Forum sagte im Bezug auf die Gasanlage etwas, das ich sehr weise finde: "Man wird nur durch das Geld reich, welches man nicht ausgibt." ...darüber darf man gerne nachdenken.

 

Ich habe mir das Auto ende November 2017 gekauft und in den ersten 6 Monaten bereits 20.000 km auf die Uhr geschrubbt. Das ist zwar mittlerweile deutlich weniger geworden, aber dennoch. Ich habe bisher ca. 2000€ Spritkosten gespart ;)

Aber lasst euch keine Rosarote Brille aufsetzen, der Gasumbau möchte auch erst einmal bezahlt werden.

 

Unterm Strich möchte ich damit nur sagen, EGAL welches Auto ihr im Blick habt, rechnet euch alles genauestens durch, setzt dann nochmal ein kleines Polster dazu und entscheidet erst dann, um böse Überraschungen zu minimieren!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Nicht empfehlen kann ich den W212 V8 all denjenigen, die im Grunde einen Sportwagen suchen/erwarten, denn das ist er nicht!

Er hat zwar mit 5.5l Hubraum ein echtes Monster unter der Haube, das sich dem Gewicht entsprechend agil bewegen lässt, ist aber (was alles drum herum angeht) auf Komfort ausgelegt.

Wer es sportlich will sollte sich den AMG holen oder auf ein BMW bzw. Audi umsteigen.

Meiner Meinung nach ist ein A6 oder 5er mit Sportpaket dem E in Sachen Fahrdynamik deutlich überlegen.

Und ich finde das darf man auch ruhig so sagen..

 

 

In diesem Sinne, viele Grüße und viel Erfolg bei der wohl überlegten Wahl zum richtigen Auto ;)

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

16.06.2018 14:23    |    3ismanN

Moin,

 

ich kann deine Erfahrungen so weit teilen. Kein Racer, eher Cruiser mit Leistungsreserven. Bei meinem S212 wüsste ich allerdings wirklich nicht wozu ich mehr platz benötigen sollte. Mit vier Personen + Campinggepäck (Zelte etc) lässt sich zumindest prima reisen und ich konnte den Rückwärtigen verkehr immer noch super durch den Rückspiegel beobachten.

 

Ich komme auf den letzten 4500 KM auf einen Verbrauchs schnitt von 11 Litern Super. Da habe ich mit mehr gerechnet. Auf LPG sollte er dann so 13 Liter brauche, was bei 0,6 Cent/L dann 7,8 €/100 KM. ergibt. Da wird ein Diesel mit ähnlichen Fahrleistungen nicht günstiger sein. In sofern teile ich auch da deine Meinung.

 

Bei den Bremsen allerdings kann ich kein Nachteil feststellen. Gefühlt bremsen die gut. Verschleiß kann ich nicht beurteilen. Aber eigentlich bin ich ganz froh nicht auf AMG Ersatzteile zurückgreifen zu müssen.

 

Der Grund warum ich kommentiere? Was ist denn das für eine AGA? Komplett oder nur Endtopf? die Runden Dosen am dicken Rohr, ist das eine Klappenanlage? Also jetzt nicht mehr legal nachträglich ein zu bauen?

 

Gruß

Eis


05.07.2018 09:26    |    Fritzibass

Informativer Bericht,

 

wenn ich nicht schon einen 212 er hätte, dann hätte ich mir spätestens nach dem Lesen einen kaufen wollen:D

dein Bericht bestätigt auch wieder meine Sichtweise: warum soll ich mich durch Ausstattungslisten kämpfen, mich entscheiden und dann auch noch die volle Hütte bezahlen. Lieber gebraucht kaufen und dem Erstkäufer dankbar sein.

Jetzt bereue ich schon fast, mich für den 350iger entschieden zu haben....den kann man nach meinen Infos nicht auf Gas umrüsten.

Aber wie meine Frau beim Kauf letztes Jahr gesagt hatte, ist sie gespannt was nach dem Sechsender kommt...es muss ja immer eine Steigerung geben können/dürfen....

Viel Spaß weiterhin mit deinem "Dicken" und unfallfreies vorankommen


Testbericht schreiben!